Model Y RWD 2024 aus Grünheide wieder mit CATL Akku?

Und dennoch sind es kaum Unterschiede. Elvissa hat die Ladekurve ja aufgezeigt. Meist nur 2-3 Minuten da der CATL nicht so schnell absinkt und dann aufholt.

Das bezweifle ich. Wenn ich mir die Ladekurven des CATL meiner letzten 900km Tour angucke fallen die Werte schnell stark. Nur zweimal hatte ich den 170er Peak.

Die Aussage ist definitiv nicht korrekt.

Jetzt mal ehrlich, warum verbreitest du mehrfach Aussagen die schlichtweg nicht stimmen? Man kann ja jede Akkuart besser finden, wie man es selbst will und hat ja die freie Wahl. Aber wozu so leicht widerlegbare Aussagen verbreiten?

1 „Gefällt mir“

Wie lange dauert bei dir 10-80 und wie viel kw/h sind es dann? Ich kann die Differenzen tatsächlich nicht nachvollziehen. Machmal liegt es auch an der Ladesäule was raus kommt.

Ich verbreite nicht eine einzige Falschaussage. Ich habe alle Ladekurven in TeslaFi und Teslamate gerade für den CATL ist Teslamate besser, da sonst der kurze 170er Peak dort nicht auftaucht. Dafür sieht man in TeslaFi sehr gut wieviel weniger in den Akku geht, da man dort beide DC kWh Werte hat. Vergleicht man diese mit der Akkuheizungsanzeige in Teslamate bekommt man einen guten Eindruck wieviel dort noch für die Heizung genutzt wird und eben nicht im Akku ankommt. Auch wenn die Ladesäule 150kW anzeigt.
Mit dem Commander2 sehe ich parallel auch die Akkutemperatur. Die habe ich auch auf einigen Fahrten per SMT in Teslalogger mitgetrackt, das Verhalten des Akkus ist im Prinzip aber immer gleich.

Ich fahre alle Langstrecken mit dem Teslanavi. In den letzten 4 Wochen knappe 4500km.

Ja dann schau doch die Ladekurve an. Ich lade jeden gerne zu einem ausgiebigen Test ein. Gegen Ende holt der CATL definitiv auf. Es sind maximal 5 Minuten bei manchen socs. Meist wohl eher 2 bis 3 Minuten.

Das Problem ist, dass hier neue User so verunsichert werden, dass sie den CATL stornieren usw. Obwohl ja jeder seine Vor und Nachteile hat.
Was ist wenn Tesla aufgrund dee massiven Degradation die Laderate anpasst, dann war alles umsonst. Denn selbst BYD schafft in ihren eigenen Autos bei weitem keine solche Laderaten, liegt da der Peak nicht bei 120 kW?

@Kevin1 Du fährst ja massiv Langstrecke aber selbst da sollte der CATL laufen. Beim M3H beschwert sich auch keiner, dennoch bietet der BYD für diese Nutzung Vorteile. Oder direkt auf einen LR umsteigen.

Quelle: [Wiki] Akkuwiki - Model 3 / Model Y - #1877 von eivissa

3 „Gefällt mir“

BYD hält sich an den China Ladestandard der auf 250A limitiert ist. Wegen Gleichteilstrategie gilt das dann global.

1 „Gefällt mir“

Überhaupt stellt sich mir die Frage, wie es denn dann mit der Karosserie-Fertigung aussieht. BYD Akkus verlangen dich einen anderen Vorder- und Heckbereich, als die (ehemaligen) Shanghai-CATLs? Haben die in Grünheide dann zwei Fertigungsstraßen, oder ist der CATL ein anderer, als der von China?

LG

Korrekt. Es gibt eine Straße für BYD mit Gigacastings und eine für die LR und Performance, dort wird dann auch die CATL Version zwischengeschoben.

1 „Gefällt mir“

Sehr weit am Ende. Ich persönlich mach 2 Arten von ladepausen. Entweder ich esse was. Dann ist mir die ladegeschwindikeit egal. Bzw läd dann eh jedes my / M3 eher zu schnell.

ODER ich vertrete mir schnell die Beine. Dann will ich aber nach 10-15 Minuten weiter.

3 „Gefällt mir“

Viele Daten zu dem Unterschied im Energieverbrauch gesamt zwischen BYD und CATL habe ich noch nicht gefunden, außer in einem Youtube Video von Michael Schmitt B.E.N.

Meinem Informationen nach werden beide, CATL und BYD, während des Ladevorganges zwischen 45 und 50°C warm. Daher wird, da Masse und spez. Wärmekapazität gleich ist, die verwendete Energie so ziemlich gleich sein, ob jetzt durch aktive Erwärmung oder durch Verluste beim Laden.
Finanziell sollte also BYD und CATL keinen Unterschied machen - bei den Ladezeiten natürlich schon.

Das stimmt, nur braucht der BYD nur 25 Grad um mit 170kW loszulegen und der CATL knappe 40 Grad. Daher hält der BYD auch länger die 170kW.

Um den CATL auf 40 Grad zu bekommen ist bei aktuell nur 13-17 Grad Außentemperatur schon einiges nötig.

1 „Gefällt mir“

Ok, danke für die Aufklärung!

LG

Einiges ist natürlich schon einiges, was sagt denn die Verbrauchsübersicht BYD/CATL im Vergleich?

Passiert doch durch Abwärme usw. Hau mal Werte raus, ich wette es geht im Rauschen unter.

1 „Gefällt mir“

Hatte beim letzten Ladevorgang 2,3kWh extra fürs Aufheizen am Schnelllader. Nach wohlgemerkt bereits 560km Autobahn gefahren und logischerweise auch zuvor bereits geladen.

Nach meinem Verständnis dann aber > 2,3 kWh weniger Energieverbrauch für die Heizung, da die Wäre des Akku zum Heizen des Innenraums genutzt wurde, inkl. Wärmepumpeneffekt…, also sollte die Einsparung deutlich größer als die 2,3 kWh extra sein

1 „Gefällt mir“

Grundsätzlich ist aber die ganze Diskussion, ob BYD oder CATL besser ist, doch eigentlich sinnlos.
Wer den BYD besser findet, aus welchen Gründen auch immer, wird den BYD nehmen.
Genauso beim CATL.
Ich habe den BYD, bin sehr happy damit, hätte aber auch keine Träne vergossen, wenn ich den CATL bekommen hätte. Dann würde ich mich über geringere Degradation im ersten Jahr und ein paar km mehr Reichweite freuen, statt über 170 kW, wenn ich bei 65 % anstecke. Mein Leben ändert sich nicht grundlegend aufgrund des Akkus in meinem (Firmen-)Tesla.
Solange noch Jeder über die VIN sicherstellen kann, dass er den Akku bekommt, den er möchte, sollte doch Jeder glücklich sein, oder?

14 „Gefällt mir“

Ich war heute mal kurz Zwischenladen bei grob 15 Grad, Akku hatte um die 19 Grad. Am 50kW Charger habe ich 22,3kWh gezogen und im Akku sind 18,1kWh gelandet. Der Akku wurde während des gesamten Ladevorgangs geheizt. Dauer 37 Minuten. Zum Start gab es 32kW Maximalladeleistung, die aber recht zügig auf 23kW abgefallen ist . Erst nach 19 Minuten ging es auf 46kW.

War am SC mit 40 % ohne Vorkonditionieren bei 12C . Ging direkt los mit 80-100 kW.