Model Y Probefahrt

Yes, es ist soweit. Ich konnte eben eine Probefahrt mit einem Model Y bei Tesla Hannover buchen. Nur so als Tipp. Bericht folgt :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Wo ist jetzt der Tipp? :smile:

Viel Spaß bei der Probefahrt!

3 „Gefällt mir“

Waren heute auf 30-minütiger Probefahrt mit einem Model Y LR auf 20".
Gegenüber dem Model 3 (Performance mit 20" aber auch SR+ mit 18") ist es definitiv das etwas komfortablere und gemütlichere Fahrzeug. Aufgrund der Höhe hat man etwas mehr Wankbewegungen. Fährt sich aber immer noch recht sportlich für ein 2t Crossover.

Wir hatten ein merkwürdiges, etwas nerviges Wummern im Innenraum bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten, insbesondere auf der Autobahn bei ca. 120 km/h aber auch bei sehr tiefer Geschwindigkeit war es etwas feststellbar.
Hat dies sonst noch jemand bemerkt oder eine Idee woher das kommen könnte?

Unser Model 3 Performance 06/2020 (pre-refresh) vs. Model Y:

Heute war es soweit - eine Probefahrt mit dem Model Y (LR, 20“ Bereifung) stand an.
Ich war ca. 1h unterwegs und fuhr die gleiche Strecke wie mit unserem M3P ab um einen Vergleich zu Verbrauch, Fahrgeräusche, etc. zu haben.

Ja, das MY ist ein grösseres M3 - mit all den Vorteilen wie schon zig-fach hier im Forum beschrieben wurde. Deswegen hier die nur für mich auffallendsten Unterschiede zu unserem M3P.

_Verbrauch von MY und dem M3P (ohne Wärmepumpe, etc.) ist sehr identisch

_man merkt den Unterschied zwischen LG und Panasonic Akku bei der Rekuperation (genauer: nach 1h Fahrt konnte der Akku vom MY immer noch nicht voll rekuperiert werden, beim M3P mit Pana hingegen schon beim losfahren)

_für mich waren die Innenraumverkleidungen an der A-/B- etc. Säulen neu. Im M3 (pre-refresh) sind diese mit Stoff bezogen, neu scheint es eine Art Kunststoff zu sein.

_Luftstrom auf der Beifahrerseite ohne Beifahrer nicht aktiv (ist beim pre-refresh M3 nicht der Fall)

Sehr enttäuschend war die Geräuschkulisse im MY. Nach den positiven Kommentaren hier im Forum (MY ist leiser als das M3) war ich gespannt wie ruhig das sein muss - volle Enttäuschung!
Mein gedämmtes M3P ist bei weitem leiser als das serienmässige MY - und das ohne doppelten Fahrer-/ Beifahrerscheiben, den eingearbeiteten Filz bei den Türverkleidungen, etc…

Schade !

Auch hoffte ich, dass das polternde Geräusch des Fahrwerks bei kurzen Fahrbanunebenheiten weg ist - auch hier - genau gleich wie bei unserem M3P. Hmm…

Naja, ist ja auch nicht verwunderlich - das MY ist halt zu ca. 80% ein M3.

Da erhoffte ich mir wohl mehr Verbesserungen…

Mein Fazit:
Werde ich trotzdem kaufen :slight_smile: :slight_smile: weil

_die Grösse für mich / uns ein unheimlicher Vorteil ist (hintere Sitzreihe zB)

_die Verarbeitungsqualität der MYC genial ist

_das dämmen des Autos funktioniert (unser M3P zeigt es)

_weitere Features im Vergleich zum pre-refresh hat (elektr. Heckklappe, Wärmepumpe, Durchlademöglichkeit, usw.)

…nur noch nicht jetzt, „erst“ mit dem 5L Akku dann.

Ach ja, und ein MY LR wird es geben, kein P.

4 „Gefällt mir“

Das war für mich auch die grösste Enttäuschung. Hattest du auch so eine Art wummern (sehr tiefer Frequenzbereich) feststellen können?

Das Poltern vom Fahrwerk habe ich ebenfalls bemerkt. War ev. leicht besser als in meinem M3P aber definitiv nicht besser als im SR+ auf 18“.

Ich werde das MY trotzdem auch kaufen, ebenfalls dämmen lassen sowie ein Fahrwerk oder andere Federn einbauen.

1 „Gefällt mir“

wo hast du die dämmung nachrüsten lassen? und was zahlt man dafür ungeähr?

Nein. Ich hatte alle Hände voll zu tun, die Fuhre bei höheren Tempi durch die Kurven zu dirigieren. Ich fand, das Y fühlt sich drei Nummern fetter an, als es ist. War mir irgendwie zu sehr Van oder SUV oder was auch immer.

Habe meine Probefahrt mit dem Model Y wieder abgesagt, nachdem man mir keine Kasko Versicherung anbieten konnte.
Das ist sehr unüblich.

Yep - so is es, leider….

Was mir noch aufgefallen ist, beim MY sah ich beim Fahren die Motorhaube nicht mehr, das Abschätzen nach vorne ist da etwas schwieriger, kann aber durch die eingestellte Sitzposition geschuldet sein.

Ist vielleicht der falsche Thread hier - gibt jedoch genug Einträge hier im Forum. Viele der Pre-refresh Modellbesitzer haben das gemacht da es anfänglich viel zischen, summen, klappern, etc. gegeben hatte.

Ich habe die Dämmung selbst gemacht. Alubutyl und Dämmflies.

Alles, alles also wirklich alles auseinander genommen. Komplett von hinten bis vorne Pedale, kompletter Bodenteppich (vo/hi) raus, die ganzen Säulen / Holme ausgestopft, Türverkleidungen etc.

Etwas OT hier - sorry → wollte nur die Frage schnell beantworten

1 „Gefällt mir“

Erstmal Hallo an alle! Bin neu hier im Forum und werde mir wohl bald einen Tesla gönnen. Bislang schwankte meine Entscheidung zwischen Model 3 und Model Y. Gestern durfte ich jedoch in Wien und Umgebung ein Model Y probefahren und war hellauf begeistert.
Unheimlich viel Platz und trotzdem eine für mich trotzdem wahnsinnige Beschleunigung sowie auch der höhere Komfort waren hier für mich entscheidend. Gattin war auch begeistert und wollte gleich bestellen, ich mahnte jedoch noch zur Geduld, da ich auf etwas mehr Reichweite warten möchte. Mein Fahrprofil sind tgl. ca. 100-130 km pendeln und das auch in ein hügeliges Gebiet. Laden kann ich auch in der Arbeit gratis. Ein bis zweimal im Jahr kommt eine Fahrt weiter als 500km auf mich zu.
Es juckt mich zwar das Auto gleich zu nehmen (könnte es lt. Service Center gleich im
September haben), allerdings siegt denke ich hier doch die Vernunft.
Die Probefahrt war wirklich sehr angenehm, da ich im Gegensatz zu einer früheren Probefahrt im Model 3 alleine das Auto fahren durfte. Im Service Center waren alle sehr nett und kompetent. Also ich bin in vielen Autohäusern gewesen und einige Autos auch probegefahren (Ionoq 5, Mach E) aber nirgendwo waren sie so dermaßen freundlich und zuvorkommend.
Was mich am Auto begeistert hat war, dass es trotz des hohen Gewichts einen so hohen Spaß Faktor hatte, zudem hat die Verarbeitung sowie auch die Geräuschkulisse einen deutlichen Sprung nach vorne gemacht. Da kann man nicht meckern. Ich fahre einen BMW 2er Gran Tourer in Vollausstattung, den ich sehr komfortabel finde aber das Model Y ist eine andere Welt.
Wenn ich die Unterschiede zum damals (2019) gefahrenen Model 3 LR in Erinnerung rufe, ist der größte abgesehen vom Platz, das Fahrverhalten. Das Model 3 hat sich wie ein sauschnelles, schweres Kart gefahren, das ein komplettes Spaßauto ist. Das Model Y fährt sich baubedingt komfortabler, weniger sportlich, aber (für mich) nicht weniger spaßig. Da überwiegen die Punkte das Kind und Kegel reinpassen.

8 „Gefällt mir“

An einem Neuwagen derart massiv herumbasteln wäre nichts für mich. Kann Probleme geben mit der Garantie.

Bezüglich Geräuschentwicklung, fand ich das eigentlich ganz gut . Bin 140 gefahren und das war jedenfalls wesentlich besser als mein derzeitiger BMW 218d Gran Tourer. Also bin ich natürlich damit auch zufrieden. Der Ioniq 5 war gefühlt eine Spur leiser jedoch auch nicht etron mäßig. Verarbeitung war aber super, also der Sprung von vor 2 Jahren war hier gewaltig!
Insgesamt für mich Preis-Leistung das beste Paket.
Was aber überhaupt nicht funktioniert ist die Verkehrszeichenerkennung. Das kann die A-Klasse meiner Frau wesentlich besser!

Lass’ dich davon nicht abhalten. Ich hab’ mein Model Y vor knapp einer Woche abgeholt und bin super glücklich damit, sind gerade im Urlaub damit unterwegs.

Zurück zum Thema Versicherung - Problem ist wohl dass das Fahrzeug beim GDV noch nicht gelistet ist, ich selber hab das (wie viele andere auch) bei der Huk24 versichert. Berechnet mit einem M3 LR+, per Mail die Info dass es sich um ein MY handelt, kam die Bestätigung dass das so okay ist. Hab’ in zwischen auch den Versicherungsschein der Huk24 bekommen, Model Y ist eingetragen, scheint ein klein wenig günstiger zu sein als das M3. SF20/10t km/VK300 SB/TK150 SB/ClassicPlus+Schutzbrief PLZ 82xxx 548€/Jahr.

Gibt einen ganzen Thread dazu falls Dich die weiteren Details interessieren: Versicherungsangebote für Model Y in DE - Tesla Model Y / Model Y Allgemeines - TFF Forum - Tesla Fahrer & Freunde (tff-forum.de)

So ein ähnliches Profil habe ich auch: Pendel täglich 104 km, ab und zu 250 km ins Umland, selten 500+ km. Für mich war Reichweite und Ladegeschwindigkeit mit Abstand das wichtigste Kriterium. Nun fahre ich zur Überbrückung zum Tesla MYP einen Polestar 2 seit 2 Monaten. Was soll ich sagen… meine Kriterien haben sich inzwischen geändert. Ich lade jeden Tag an der heimischen Wallbox und starte stets mit 300+ realer Reichweite in den Tag. Es gibt im Alltag überhaupt keine Probleme für mich. Die Reichweite und Ladegeschwindigkeit ist nur wichtig für die sehr seltenen Fälle einer längeren Reise. Dann gibt es ca. alle 2 1/2 Stunden eine Ladepause. Macht das Fahren eh entspannter als früher. Ja, mit einem besseren Akku könnte ich dann 3 Stunden am Stück fahren. Das ist mir inzwischen nicht mehr wichtig.

Es zählen die Einschränkungen in der täglichen Nutzung. Im ersten Monat bin ich trotz reichlich Kilometern durch das Pendeln, nie in die Verlegenheit gekommen überhaupt irgendwo laden zu müssen. Das geht alles automatisch in der Nacht - quasi wie „Tischlein deck dich“ :slight_smile:

6 „Gefällt mir“

Ich habe es mir dieses Jahr am Weg nach Italien angesehen wie oft ich mit dem Verbrenner stehen bleibe. Mit einem kleinen Kind machst du das einfach öfter und eher unregelmäßig. Auf den Hinweg waren wir einmal um die 40 Minuten Frühstücken, weil wir nachts losgefahren sind. Die Raststätte hatte eine Ladestation, zwar keinen SC von Tesla aber doch. Beim Hotel gab es auch eine, also wäre es kein Problem gewesen. Auf dem Rückweg haben wir an der gleichen Raststätte eine ca. 20 minütige Pause gemacht. Dann waren noch wegen diverser Bedürfnisse oder Quengelei vom Kleinen noch 3x stehenbleiben angesagt. So um die 10 Minuten, wobei ich immer laden hätte können.
Tanken musste ich übrigens insgesamt nur einmal und ich wäre wahrscheinlich auch eher durchgefahren wenn ich alleine gewesen wäre. Aber das kommt sowieso nicht mehr vor. Trotzdem hätte ich gerne den Akku mit etwas mehr Reichweite und besserer Ladekurve! Wenn ich mir jetzt das Auto nehme und im Dezember kommt dann ein Refresh, ärgere ich mich sicher, obwohl ich momentan richtig gehypt bin.

Edit: Geschwindigkeit war in Österreich zumeist Tempomat 139 und in Italien 130, wobei es einige Baustellen und Geschwindigkeitsbegrenzungen gab.

Gestern hat die Probefahrt in Hannover mit einem grauen Model Y stattgefunden.
Hier das „Reaction Video“ meiner Familie - leider will meine eigene Begeisterung für Tesla noch nicht so richtig überspringen :slight_smile:. Wahrscheinlich ist die Familie sogar schon etwas genervt vom Thema „Tesla“, weil ich ständig darüber rede.

2 „Gefällt mir“

Coole Familie hast du auf jeden Fall :blush:

Fanden sie denn Polestar o.ä. besser insgesamt?

Sooo hatte vorhin meine Probefahrt gemacht. Mein Ansprechpartner war der junge Mann, der mit mir letztes Jahr die Übergabe vom Model 3 machte. Sehr nett, ich bekam dann sogar doch eine volle Stunde statt wie angekündigt nur 30 Minuten.
Wer Model 3 fährt, braucht nicht unbedingt eine Einweisung für das Model Y, die Funktionen zum Fahren sind identisch.
Äußerlich ist mir aufgefallen, dass die Außenspiegel etwas kleiner sind, das Fahrzeug ist nur unwesentlich breiter, aber halt erheblich höher und länger. Durch den Rückspiegel betrachtet sieht die Heckscheibe winzig aus.
Reale Reichweite scheint ähnlich wie das Model 3 zu sein, jedenfalls war das die Aussage vor Ort.

Jo, könnte meinem Mann gefallen, also wegen der Höhe… :slight_smile:

Nachtrag: Mir wurde Strom für mein Auto angeboten, fand ich nett

3 „Gefällt mir“

Absolut, man sieht im Rückspiegel so wenig das man sich etwas mehr Innovation wünschen würde (selbst beim kommenden Renault Megane gibt es kamerabasierte Rückspiegel).

Ist sonst noch jemandem über 1,90m aufgefallen das die Verstellbereiche der Außenspiegel unterschiedlich sind?

Wenn der Fahrersitz entsprechend weit hinten ist kann man den rechten Außenspiegel so weit nach außen stellen das man die Fahrzeugseite nicht mehr drauf hat (also weiter als nötig). Leider ist es auf der linken Seite so das, selbst wenn der Außenspiegel bis zum Anschlag nach außen gestellt ist, immer noch ein beträchtlicher Teil des Fahrzeugs im Bild ist und zu wenig von der Fahrbahn. Da bleibt ein großer toter Winkel.
Der SA war auch verwundert, wir haben es an mehreren Fahrzeugen ausprobiert.

1 „Gefällt mir“