Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model Y Preisprognose und Vergleich Model 3

Da ich ungeduldig auf das MY warte, habe ich mal versucht zu erörtern wie viel Stand jetzt auf den Tisch zu legen wäre und wie der Vergleich zum M3 aussieht.

In den USA wurde das MY ja bereits um 3k$ gesenkt, das erschließt sich mir noch nicht ganz, aber gut.

Ich verstehe den aktuell ausgeschilderten Preis so, dass er 19% MwSt beinhaltet und exklusiv der wahrscheinlichen BAFA Herstellerprämie von 2500€ ist. Das sind 58.620€.

Demnach lägen die Nettopreise von MY LR und M3 LR (wenn man den alten 19% Bruttopreis zugrunde legt) nur etwas mehr als 1000€ auseinander, gegenüber der ~2600€ in den USA. Erst nach Abzug der kompletten Förderung kommt man von der Differenz her in einen ähnlichen Bereich.

Demnach kann Tesla unmöglich auch hierzulande die 3000$ Preissenkung durchführen.

Was sagt ihr dazu? Meinungen, Prognosen? Hab ich mich irgendwo grob verrechnet?

1 Like

Auf den Preis bin ich auch gekommen.
Ich denke auch nicht das Tesla hier in D Reduzieren wird. Die vorbesteller sind ja alle bereit den Preis zu zahlen, also werden diese erstmal „gemolken“.
Die weiteren Preise werden sich sowohl bei Model 3 und auch beim Y nach der Nachfrage orientieren, meiner Meinung nach.

1 Like

Schade eigentlich, 1-2 Tausend hätte es gerne noch runter gehen können :smile: Aber es ist ja noch ungefähr ein Jahr bis die Produktion starten soll, eventuell wird bis dahin das M3 auch nochmal günstiger und die können dann das Niveau insgesamt senken. Ich glaube 1 Jahr ohne Preisanpassung hat es noch nicht gegeben. Und Tesla möchte glaube ich schon den Preis möglichst niedrig bekommen.

Ich denke schon, das das MY noch runter geht. Aber ich sehe da auch ein kleines Problem für Tesla. Es fallen ja fürs Y keine Transport und Zollkosten mehr an, jedoch weiterhin fürs M3. Ist schon irgendwie eine Zwickmühle, Tesla kann ja das MY nicht billiger machen wie das M3. ( Wäre aber schön)

Irgendwann wird sicher auch das M3 in Grünheide produziert.

Genau das dachte ich auch.
Gleichzeitig ist halt der Nettopreis des MY etwas hoch verglichen mit den USA, wenn man eben bedenkt dass es dann hier hergestellt wird. Es müsste meiner Meinung nach ähnlich sein wie in den USA. Vielleicht senken sie dann das M3 einfach auch, solange bis es eh hier produziert wird.

Wenn Tesla beim „Battery Day“ Event nicht irgendetwas vollkomen revolutionäres vorstellt, das zeitnah in die zukünftig ausgelieferten Fahrzeuge verbaut werden kann, glaube ich aufgrund der aufkommenden Konkurrenz im Rückspiegel das Tesla um Preissenkungen nicht herumkommen wird.
Die Konkurrenz bietet teilweise deutlich mehr Komfort für das Geld.
Der ID 3 z.B. bietet quasi schon alles was man eigentlich fast nur in Oberklassenfahrzeugen erwarten würde.
Aber nicht nur VW, gestern erst wieder ein Video vom Nio gesehen, totaler Wahnsinn was die Chinesen da alles drin haben !
Wenn Tesla nicht bereit ist die Austattung zu erweitern und den Komfort zu erhöhen, müssen sie zumindest in Sachen Reichweite weiter Glanzpunkte setzten die die Konkurrenz erblassen lässt !
Ich kann den September kaum noch abwarten.
Hoffentlich verschiebt Musk den Tag nicht wieder !

1 Like

Viel interessanter finde ich im Moment die Frage, wie viele Erstbesteller noch in 2021 ein MY aus der neuen GF bekommen werden, so sie denn wie geplant an den Start gehen kann.

Bis zum 31.12.2021 gibt es die höhere Förderung. Ab dem 1.01.2022 wird das Model Y in Deutschland mit einem Schlag 2.500 Euro teurer.

Außer dem Herz eines solchen Autos, der Software. :rofl:
Wurde nicht vor kurzem der Chef der Softwareabteilung bei VW in die Wüste geschickt?
Und stimmt es, dass für Softwareupdates bei VW noch immer die Werkstatt aufgesucht werden müsste? Für einen Betatester der ersten Generation ID3 wohl keine verlockende Aussicht …

1 Like

Wenn die wirklich im Juli fertig wird sollten alle Vorbesteller abgearbeitet werden können, oder? Ich meine dass es beim M3 auch nicht so lange gedauert hat. Bin aber nicht sicher.

Das denke ich auch. In den USA sind längst alle Vorbestellungen durch. Die aktuelle Lieferzeit beträgt nur 4-8 Wochen.
Das hat also keine 4 Monate gedauert.

Hi zusammen. Interessante Diskussion.
Bin noch neu hier in der Community und Frischling in Sachen E-Mobilität.
Bislang habe ich fest mit einem M3 LR für nächsten Sommer geplant, wenn das Leasing meines aktuellen Firmenwagens abläuft.
Aber ein so geringer Preisunterschied zwischen M3 und Y würde mich tatsächlich dazu bringen auch ein Model Y in Betracht zu ziehen.
Muss mich da wohl nochmal ernsthaft einlesen, der erste „Testbericht“ im T&E Magazin liest sich auf jeden fall sehr positiv.

Das sieht für mich überhaupt nicht so aus. Der I.D. 3 ist in den günstigen Varianten sehr schlecht ausgestattet, hat nicht mal elektrisch verstellbare Sitze. Dazu das Playmobilinterieur, keine AHK, etc.

https://www.torquenews.com/11681/model-y-pricing-europe-analyzing-why-it-could-be-less-you-think

Verstehe die Logik nicht ganz. Es wird gesagt dass Tesla das MY über dem M3 angesiedelt hat. Das heißt für mich, es muss immer mehr kosten als das M3, so wie es aktuell in den USA ist. Stattdessen addiert er einfach einen pauschalen Betrag auf die zu erwartenden Einsparungen, am Ende landet der Preis deutlich unter dem M3, was ich mir schwer vorstellen kann.

Die 10% Zoll die wegfallen und die Kosten der Verschiffung sind natürlich ordentlich. Ich fürchte aber das Tesla das nicht weitergeben wird, bis auch das M3 hier gebaut wird. Was meint ihr?

Oder das Model Y wird trotzdem preislich über dem M3 platziert (so wie es gerade noch den Daten der offiziellen Seite entnehmbar und teurer ist) und Tesla wird sich daran dumm und dämlich verdienen.

In dem Artikel berechnet er leider auch das M3P mit 58, also schon abzüglich Bonus und ohne Auslieferungskosten, obwohl er die shipping costs komplett abzieht.

Ich denke die richtige Berechnung wäre eher so:
58k+3480(Bonus mit MwSt.)=61480
+Model Y „Premium“ Aufschlag von 3400€
64880, also ca. der Preis den Tesla derzeit angibt.

Shipping costs (wenn sie denn 1700€ betragen) minus die 980€ Auslieferungskosten.

der einzige Unterschied sind halt die 10%, die nicht an Zoll gezahlt werden müssen, ob die weitergegeben werden? wer weiß, anfangs wohl eher nicht, wenn überhaupt

Elon hat ja immer wieder betont dass er die Autos unbedingt günstiger bekommen will. Das ist Priorität Nr. 1.

Aber gut möglich dass die Tatsache dass das M3 erstmal weiterhin aus Übersee kommt eine gemeinsame Preissenkung verhindert und/oder dass zumindest die Early Adopter erstmal abgemolken werden sollen.

Vorstellen könnte ich mir aber dass man das ganze Querfinanziert, also durch die vielleicht 5000€ Einsparung beim MY macht man MY und M3 jeweils so 2k günstiger. Wenn das M3 auch in Berlin gebaut wird kann man dann nochmal beide etwas absenken. Dann wäre Tesla auch gut für das Ende der Förderung gewappnet.

Ich weiß leider nicht, ob Elon derart „kleine“ Details interessieren, aber die beiden Performance Varianten würden sich gut verkaufen, wenn sie noch unter die neue 60k Firmenwagengrenze rutschen würden, speziell warte ich selber noch auf eine derartige Preissenkung.

2 Like