Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model Y: Differenz Leistung zum M3 und Meinungen zur Performance-Version?

Hallo liebe Community!

Seit Kurzem ist die Idee, einen Tesla anzuschaffen, fixer geworden und nun steht die Wahl des Modells und dessen Konfiguration im Raum.

Das M3 fällt durch den zu kleinen Kofferraum raus (v.a. Öffnung zu eng, transportieren häufiger Sperriges), wäre sonst aber super. Das MS gefällt uns durch den Kofferraum gut, zudem sind der Innenraum und die Sitze etwas besser, leider ist der Preis im Vergleich zum Mehrwert zu hoch, da es bezüglich des Platzangebotes bald das Model Y gibt und (im Gegensatz zu mir als Sohn) die Leistung für den „Entscheider“ - leider - keine Rolle spielt. :sweat_smile:

Ich habe mich zuweilen gewundert, dass in der MY LR Version „nur“ 350 PS, 505 km WLTP und 5,1 sek von 0 auf 100 angegeben werden. Hier sollten doch angeblich die gleichen Motoren und Abstimmungen und damit die Leistungen wie im M3 angestrebt werden. Die 150 Kg mehr wirken sich ja nur marginal aus. In den US-Modellen ist hingegen von 4,8 sek die Rede. Dies würde auch deutlich sinnhafter erscheinen mit den gleichen 440 PS und 150 KG mehr verglichen mit dem M3. Gibt es damit also in Europa ein schwächeres Modell?

Als zweite Frage wäre, ob ihr persönlich dem Performancemodell etwas abgewinnen könnt. Mehr Leistung klar, aber ist die Reichweite bei sparsamer Fahrweise wirklich geringer und ist die angeblich schnellere Ladezeit spürbar, wenn überhaupt vorhanden? Zudem habe ich gelesen, dass die bessere Bremse quasi Pflicht ist, v. a. mit Ausblick auf die Autobahn. Ich selber bin alleine durch die Leistung auf Seiten der Perfromanceversion, freue mich aber über kritische Kommentare und auch Erfahrungen (dann wohl vom M3).

Vielen Dank für eure Mühen im Voraus und beste Grüße :slightly_smiling_face:
BananaDealer

1 Like

Ich habe ohne zu zögern das Performance-Modell gewählt, weil ich die Leistung bei Beschleunigungen nicht missen möchte.
Es „beruhigt“ einfach auch zu wissen, dass man diese hat.
Jetzt kann man noch so Dinge, wie den „Track-Mode“ als Bonus erwähnen, aber das ist für mich kein ausschlaggebender Punkt.

Bezüglich der Reichweite, kann ich dir dieses Video empfehlen:

Hier ist der Performance @21" Felgen sogar etwas genügsamer als der LR…
Für mich spielt die Reichweite nicht so eine große Rolle, da ich zur Not auf der Arbeit laden kann. Und mal Hand aufs Herz, 25km mehr oder weniger… wen interessiert das?

1 Like

um mal auf die eigentliche Frage einzugehen: WO genau hast du die PS Angabe vom Model Y her?

Die Amerikaner haben eine 0-60 mph Zeit. Das ist 0-96kmh (ca.). Bei uns ist es 0-100, deswegen die langsamere Zeit.

1 Like

Manchmal geben die sogar Werte mit „rollout“ an, das ist dann nochmal weniger.

@BananaDealer Es scheint da sehr unterschiedliche Ansprüche zu geben, aber ich finde die 5,1s schon ziemlich zügig wenn man das mal mit „normalen“ Autos vergleicht. Performance macht bestimmt ein wenig mehr Spaß, aber so selten wie man das braucht ist es für mich den Aufpreis nicht wert. Bezahlen tut man natürlich auch mit Komfort. Aus brenzligen Situationen kommt man mit dem LR definitiv auch sehr schnell und man kann damit auch 95% der anderen Verkehrsteilnehmer platt machen. Wenn man nicht gerade zu viel Geld hat ist der LR für mich ein no-brainer.

Was die PS angeht: Da kann man bei einem Elektro quasi beliebige Werte angeben. Einfach mehr Strom geben, zack hast du nochmal 100ps extra. Aber da das ganze durch Wärme limitiert ist halt nur für Bruchteile einer Sekunde. Deshalb stehen im Fahrzeugschein auch nur so 200 PS, weil das die Dauerleistung für 30min ist. Also ob jetzt 200 oder 500PS hängt einerseits von der Software, andererseits von der Definition ab, da würde ich nicht viel auf irgendwelche Werte geben, die irgendwo im Internet stehen.

Edit: P und non-P sind quasi baugleich, deshalb haben auch beide die selbe Dauerleistung, entsprechend steht im Fahrzeugschein auch fast der selbe Wert :wink:
Der Unterschied ist nur ein Software-Flag, bessere Bremsen, andere Felgen (Geschmacksache, aber ich mag die 20" Inductions lieber), minimalste Tieferlegung, Spoilerlippe und Alupedale. Fast alles davon kannst du für einen Bruchteil des Geldes nachrüsten wenn es dir wichtig ist. Ich würde den LR nehmen und dann abwarten bis es dann evtl. den Acceleration Boost für 1800€ zum Nachrüsten gibt, dann hast du fast das selbe Auto für viel weniger Geld.

2 Like

Vielen Dank für eure Antworten! Das Video werde ich mir mal anschauen.

Es gab Angaben, die ich gefunden habe, welche auf diesen Bereich hingedeutet haben (z. B. ev-database). Nun war meine Schlussfolgerung auch etwas vorschnell, denn die 0,5 Sekunden Unterschied bei der Beschleunigungszeit erschienen mir etwas viel, um nur aufgrund der 150 Kg mehr und anderen Fahrzeugform gerechtfertigt zu sein. Aber da kann man sich ja auch täuschen.

Dass 60 mph einen Unterschied machen, war mir bewusst, dennoch halte ich 0,3 sek da für etwas unrealistisch. Zusammen mit dem oberen Punkt kam bei mir die Vorstellung, das MY habe die gleiche Abstimmung und Leistungspotentiale wie das M3, etwas ins wanken.

Danke auch hier für die Einschätzung. Nachrüsten kann man ja meist im Nachhinein ja oft günstiger :wink:
Aktuell muss man 7000 Euro mehr hinlegen für das P-Modell. Hier wäre einfach die Frage, ob dieser Unterschied allein durch die Bremsanlage und optischen Aufwertungen gerechtfertigt wird. Wir konnten bei den leider sehr kurzen Probefahrten die Bremsen und anderes bei hohen Geschwindigkeiten nicht testen. Kann jemand mit M3 Erfahrung zu den möglichen Vorteilen der anderen Bremsen etwas sagen (und ggf. auch weitere Vorteile des P bzw. Nachteile)?

Vielen Dank!

Hi,
ich fahre ein M3P und ein Nachteil für mich ist der, dass alle Felgen, die kleiner als 20 Zoll sind, zwar durchaus passen können, aber dann definitiv einzeln abgenommen werden müssen, da Tesla nur 20 Zöller freigegeben hat. Sollte beim Y P als einzige Reifengröße nur 21 Zoll eintragen sein, hat man hier das gleiche Problem.
Gruß
Florian