Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model X90D Gebraucht vs. Model 3 AWD LR Neu

glückwunsch ! ich fahre auch den LR AWD und bin selbst ohne boost überglücklich. unbedingt noch die 4 jack pads für den reifenwechsel zum hochheben können besorgen.

Sorry habe nicht alles gelesen, nur das obere 1/3.

Also M3 oder MX zu vergleichen im Anforderungsprofil, kann ich nur schwer nachvollziehen! Das fängt eigentlich beim Platz an… entweder man braucht den, oder nicht! Mit 2 Kindern + Skiausrüstung käme ICH mit dem X gerade so aus… ein Model 3 wäre bei meiner Familie zu klein gewesen, es sei denn man leiht die Skiausrüstung am Zielort…

Ein Model X ist ein anders Fahrzeug! Ich habe die nötige Bodenfreiheit im Skigebiet auch um mal über kantiges Eis zu fahren und ich habe insgesamt ein Fahrzeug, das neben viel Fahrspaß eben Platz ohne Ende bietet und dazu Anhängelast die wirklich nutzbar ist… die Falconwings haben Nachteile und sind ein schönes Showelement.

Kostenloser SUC wäre für uns eher von Nachteil, wir reisen sehr viel und haben glaube ich vor 4 Monaten das letzte Mal an einem SUC geladen, meist liegen andere Schnelllader einfach geschickter, für mich spielt es keine Rolle ob ich 34 Cent an Tesla abdrücke oder an ENBW…

ABER: Die Reichweite, ich denke beim X muss man da viel mehr Abstriche machen im Winter im Schnee, ein größerer Wohnraum kostet auch mehr Heizkraft, also mein 100 D sind im Winter 300 km bequem nutzbar… im Sommer sind es 400 km, die ich aber noch nie nutzte… andererseits sind 300 km ausreichend, das bedeutet alle 200-250 km an einen SUC, das ist doch nett, man reist…

Für mich gäbe es da keine Frage… Model X, aber einfach weil ich eine Heckklappe und viiiiel Platz brauche… aber ein Model X ist definitiv teurer im Unterhalt! Reifen halten max. 20000-25000 km und Versicherung ist teurer denke ich und Kundendienste auch… aber teurer als ein CLS sicher auch nicht… :wink:

1 Like

Lieber @Oli_gibt_Gas:

Wenn das:

der Fall ist fährst du vielleicht die Kurven zu schnell an/durch.

Unsere 22" Goodyear Eagle haben ± 45.000 km drauf, und könnten noch einige tausend weiter.

Im Rahmen der kommenden Hochglanzverdichtung der Felgen bei @reifenreber.de im Frühjahr 2021 werden die jedoch etwas vorzeitig gewechselt werden.

Es ist goingelectric.de zusammengeschrieben :wink:

Ansonsten noch AirElectric app:

Auch von mir Glückwunsch zum neuen Model 3 :slight_smile:

1 Like

Ja, genau, gerne unsere App installieren, wenn man nicht von den Preisunterschieden an den AC/DC Lader erchlagen werden will :slight_smile:

Es ist auch ein Blick auf Go-e Charger zu werfen, den finde ich persönlich besser und deutlich günstiger. Falls eine Wallbox oder gar CEE Steckdose zu Hause installiert ist, würde ich von diesen Lösungen sogar abraten, denn das mitgelieferte UMC liefert die meisten Funktionalitäten.

Davon rate ich ab, es sei denn man braucht ein Fahrtenbuch. Besser ist die Daten mit Scan My Tesla uneditiert auszulesen, kostet auch nichts im Monat.

Das entfällt. Die neuen M3 kommen mit einem 64GB USB-A Stick ausgeliefert.

1 Like

TeslaFI würde ich auch nicht empfehlen, da man eigene Zugangsdaten weitergibt. Und mit diesen sieht TeslaFI wo man sich aufhält, kann das Auto öffnen, hupen lassen… eigentlich alles was man in TeslaApp auf Smartphone machen kann, könnte TeslaFI auch…
An der Stelle empfehle nur Logger, die Zuhause auf z.B. Raspberry laufen, und alle Daten entsprechend Zuhause behalten. Ich selbst nutze TeslaLogger mit ScanMyTesla Integration:

1 Like

Der TeslaLogger nimmt einige Berechnungen vor, die mir nicht ganz schlüssig sind und aus meiner Sicht falsche Annahmen nutzen. Die Lösung ist auch etwas kompliziert einzurichten.

Aus meiner Sicht ist Scan My Tesla die einfachste und günstigste Alternative und sollte für die meisten ausreichen.

1 Like

Logt aber nichts… zeigt nur Live Daten an :wink:
-> TeslaLogger Wünsche und Anregungen gerne in entsprechendem Thread. Ich würde gerne wissen was dir nicht passt :wink:

Danke noch mal für die wertvollen Hinweise!
Habe zwei kurze Fragen: was ist der Anwendungsfall für Scan My Tesla. Soll ich danach mein Fahr- / Ladeverhalten optimieren?

Bzg. Wandladestationen: ich tendiere zum Angebot von Tesla. Habe in der TG einen 11KW Anschluss. Würdet ihr was anderes empfehlen? Lohnt sich eine Wandladestation überhaupt?
Wir wohnen in Hamburg und haben öffentliche Ladestationen in 200m Entfernung: 0,31 EUR pro KW + 2 EUR einmalig für DirectPay. Wenn ich das mit dem Angebot der Vattenfall (Hausversorger) vergleiche, ist es sogar billiger mit den öffentlichen Ladestationen…

P.S. Nur noch 18 Tage bis zum Lieferdatum, woohoo!

Zuhause laden kostet dir 10 Sekunden Zeit zum Anstecken und 10 zum Abstecken.
Öffentlich: hinfahren Kabel ausrollen, mit Karten/Apps ärgern, nach Hause gehen, dann wieder dahin gehen, Kabel zusammen rollen…
Und vorausgesetzt die Ladesäule ist frei, funktionsfähig, nicht zugesagt, keine Bastelle…

Merkste was? Da zahle ich lieber Zuhause 2-3cent mehr, dafür kann sich entspannen.
Installationskosten kommen aber such noch dazu.
Für die Bequemlichkeit zahlt man halt. Sonnst bräuchte man auch kein Auto :wink:

ScanMyTesla ist eher für Nerds, die wissen wollen ob dem Akku gut geht. Für die, die sich für Technik interessieren und mit Materie sich auskennen. … wenn du dich da nicht siehst-> lass es :wink:

Tesla Ladestation ist gut, aber sauteuer, da dazu noch einen teuer speziellen FI für 200+ Euro dazukommt.
Es gibt ciel günstigere WallBoxen, z.B. von Heidelberg. Aber alle haben ein Nachteil, man kann vom Kabel Aus den Charge Port nicht öffnen und Kabel entriegeln (wie beim Supercharger)

Das höre ich auch des Öfteren und das wundert mich gewaltig, dass sich die Leute überhaupt diese Frage stellen - den Preis zu Hause kannst du steuern, die Preise im öffentlichen Bereich nicht (kannst aber natürlich mit AirElectric vergleichen:) . Auch ist vielleicht die Säule momentan frei, aber bei 1 Million Autos Ende 2021 (inklusive die PHEVs die 4 Stunden und mehr brauchen) wird das nicht der Fall sein. Unbedingt eine Ladestation in der TG installieren!

3 Like

Sicher eine wertige Überlegung, in die Zukunft zu schauen. Da aber die Ladesäule der Stadt HH faktisch vor der Haustür ist, habe ich nicht den sofortigen Druck, die Wandladestation in der TG zu installieren. Kann mir Zeit nehmen, um das beste Produkt und einen passenden Tarif dazu auswählen.

1 Like

Solange es eine Förderung für Private Ladesration gibt-> zugreifen

2 Like

Magst du mir auch damit helfen? Was ist der spezielle FI?

FI = Fehlerstromschutzschalter
Tesla WallBox braucht den speziellen Typ B oder Typ A-EV (kosten ab 200 Euro).
Die meisten anderen WallBoxen brauchen einen normalen Typ A (ca. 30 Euro), weil „Typ B Erweiterung/Charakteristik“ schon in der WallBox selbst integriert ist.

zum Vergleich:
TeslaWallbox 517 Euro + ca. 200 Euro (FI Typ B)
Heidelberg Home Eco 435 Euro

Heidelberg Energy Control ist zwar teurer, aber KWF förderfähig (900 Euro). Tesla Wallbox ist nicht förderfähig.

Diese ist auch günstig, und auch KFW förderfähig, und hat FI Typ B integriert („Gleichstromfehlererkennung 6mA DC“):

1 Like

Oder eben eines der Marktplatz-Angebote hier anschauen…

1 Like

Oh ja ich habe relativ hohe Kurvengeschwindigkeiten, ist eine Form von Verbrauchsarm fahren beim Verbrenner… also ja, Kurven fahre ich schnell!

ABER: Ich reize Reifenprofile NIE aus! Insbesondere Winterreifen haben bei mir IMMER deutlich mehr als 5 mm Profil wenn ich die austausche, es sei denn es ist gerade Frühjahr, dann fahre ich die vielleicht vollends runter. Meine Erfahrung war oft (bin 14 tägig im Allgäu wenn es kein Corona gibt) dass unter 5 mm die Reifen im Schnee stark nachlassen…

Bei Sommerreifen brauchte ich bisher auch tieferes Profil, weil alle meine SUVs halt auch im Gelände bewegt werden, beim Tesla meiden wird das, mal sehen vielleicht wird es da anders… andererseits die Sommerreifen haben jetzt ca. 18.000 km drauf, mehr wie eine Sommersaison halten die bestimmt nicht…

Ich will aber auch die Performance von so einem Auto ausnutzen! Sonst brauche ich nicht so viel Geld ausgeben! :wink:

1 Like

Meine Sommerreifen von Model 3 sind auch durch (naja, 4mm haben die noch).
Ich habe auch schon 45000 km aufm Tacho, aber ca. 15000-20000 waren es mit Winterreifen.
Auch wenn ich nur LR AWD habe, macht es halt Spaß ab und zu in die Kurve „zu schnell“ reinzufahren oder auch Spaßpedal komplett durchzudrücken.
Und ehrlich?
hier im Forum kann man neue Reifen für ca. 300 Euro kaufen. Rreifenwechsel noch mal um 60-70.
D.h. für unter 400 Euro habe ich Spaß ohne Ende, dafür habe ich ja das Auto :slight_smile:

1 Like

@Eugenius:

Ganz richtig - im Marktplatz-Sektion gibt’s richtige Schnäppchen :smiley: :bangbang:

Zu den vorher genannten 45.000 km auf die 22" Goodyear Eagle sollten 1.500 km zugerechnet werden, denn diese Reifen wurden für ganze 200 CHF mit dieser Laufleistung gekauft - sogar vor wir das „dazugehörige“ Referral-Radsatz abgeholt hatten. Vorsorglich, weil wir sicher waren, daß diese Schlappen unter 20.000 km durchhalten würden. Glücklicherweise Fehlanzeige, und im Frühjahr 2021 kommen dann die mit dem Referral-Radsatz erworbenen Reifen drauf - auch weil ich eben sehe, daß die Reifen, die aktuell auf unser MX sich seit mehr als ein Jahr platt stehen, schon in der 31. und 42. Woche 2015 produziert worden sind, und damit vielleicht bei der „TÜV“ im Frühjahr 2021 Probleme geben konnten.

Um zum Thema zurück zu kehren: Nein, MX zu fahren muß nicht zwangsläufig ein Haufen Geld kosten, wenn man sich ein Bißchen Mühe macht, TFF-Marktplatz, Facebook und Kleinanzeigen durchzukämmen. 185 EUR gegen 923 EUR ist schon eine Hausnummer :smiley:.

Und nein, wir fahren auch nicht mit 20 km/h um die Kurven, versuchen jedoch die Querbeschleunigung auf ein angenehmes Maß zu reduzieren :stuck_out_tongue_winking_eye:. Da hilft die Anwendung von AutoSteer unheimlich :blush: :innocent:

Nimm einen Go-e und häng den neben die CEE Dose und steck ihn ein, wenn du ihn brauchst.
Und wenn ihr mal länger unterwegs seid, ab- und mitgenommen.
Das dürfte mit Abstand die einfachste, günstigste und funktionalste Lösung sein. Da brauchst du keinen Elektriker.
Wandhalter des Laders montieren und fertig.

Eindeutig meine Empfehlung.

1 Like