Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model X - X für maximalen Geldverlust?

Hi,

bin gerade geschockt.

Habe einen Model X 90D mit Premium und erweitertem AP, Baujahr 08/2017 (also keine zwei Jahre) und 25.000 km.

Hatte mir überlegt, eine aktuelle Variante mit 100 kWh Akku zu kaufen und habe bei Tesla angefragt, was die denn für meinen geben.

Achtung, es sich 56T€…offiziell und verbindlich von Tesla, wenn ich einen neuen kaufe.

Ist das nicht jämmerlich? Vor 22 Monaten war der Listenpreis bei 140T€ !?

Ich weiß, dass die Preise gesunken sind, aber 56T€?

Wie ist denn eure Meinung?

Trauriger Gorg…

Das ist heftig, nun ist Tesla mit dem Wertverlust doch noch in der Oberklasse angekommen. Da sind extreme Wertverluste nicht selten, der Phaeton war da ein ganz extremes Beispiel, aber ich hätte mir vor etwa 10 Jahren auch fast einen zweijährigen A8 gekauft, der bei 60 Mm für ungefähr 25% des Listenpreises angeboten wurde, hab dann aber einen 1,5 Jahrigen A6 mit nur 17 Mm gekauft für 40% des Listenpreises.

Ich denke aber, dass Du auf dem freien Markt deutlich mehr bekommen wirst, als Tesla Dir zahlt - trotzdem nimmst Du natürlich mit einem Verkauf nach zwei Jahren den maximalen Wertverlust mit.

Gruß Mathie

Die Ankaufpreise von Tesla sind unattraktiv. Im freien Markt solltest du mehr bekommen. Da ein neues Model X jedoch bei 83 TEUR losgeht, solltest du hier auch nicht allzu viel mehr erwarten.

Das ist schon echt heftig!
Mir ist es bei dem Verkauf meines Model S genauso ergangen. Der Verlust tut schon weh!
Aber man darf natürlich nicht vergessen, das sich das Delta zum Neufahrzeug nicht großartig verändert hat. Unterm Strich legst du die gleiche Summe drauf !

Das vorher geschriebene ist alles so korrekt - und zudem nicht vergessen: wenn du (so wie ich) das Fahrzeug privat gekauft hast, dann hat Herr Finanzminister die 19% MWSt beim Kauf kassiert. Die sind per se schonmal weg. Wenn Tesla (oder ein anderer Händler) dein Auto kauft, dann muss er beim Verkauf wieder 19% MWSt draufschlagen und zudem noch Gewährleistung auf das Fahrzeug geben, sodass der Händler dieses mit rd. 30% Aufschlag (oder eher mehr) wieder in den Verkauf bringt.
Hilft dir mit dem Problem nicht - aber du verstehst, WARUM der Ankaufspreis so viel niedriger ist als deine Wunschvorstellung.

Hi @gorg,

herzlichen Dank für diese Auskunft.

Naja, da unser „The Blue Whale“ von 03/2017 (wenn auch der letzte Tag des Monats) ist und soeben die 52K-Marke hinter sich hat, wird’s in unseren Fall also sicherlich VIEL weniger als in dein schon schlimmer Fall sein - sagen wir mal grob, heute, 50K EUR :open_mouth: :exclamation: :question: :exclamation:

Hier hatte ich mich einige Gedanken zu unser eigentlich für den Frühling 2021 geplanten X>Y-Wechsel gemacht. „Unser“ schwarz/schwarzer MY RWD LR mit FSD als einzige Option kostet jetzt schon 65.280 EUR

Hieße also im Klartext dieses Fahrzeug:


hinstellen, den Beweis, das (schätzungsweise) 25-30 K EUR an Tesla überwiesen worden ist, vorlegen, und mit dieses schöne Wägelchen:


vom Hof fahren, wobei JEDE gefahrene Kilometer (abgesehen vom Wertverlust) kosten wird?

Ich glaube soeben ist eine MY-RN wieder frei geworden, und das unser „The Blue Whale“ ab jetzt unter Denkmalschutz stehen wird - SO viel kann nicht kaputt gehen :exclamation: :laughing:

Und damit das Vergnügen auch im Falle eines Tesla-GAU nicht total stoppt, kriegt „The Blue Whale“ so bald wie möglich das CCS-Upgrade :laughing: :exclamation:

Ahoi,

das mit der MWSt. verstehe ich nicht. Wenn ich von einem Gebrauchtwagenverkäufer kaufe, ist sie mal ausweisbar und mal nicht. Je nachdem, ob gewerblich aufgekauft oder von privat. Nochmal aufschlagen bei privat macht keinen Sinn.
Bei Tesla ist der Unterschied zu anderen sicher so groß, weil man ohnehin erstmal in die Gewinnzone muss. Da ist einfach kein Spielraum. Und gerade wegen der Garantie müssen sie einiges auf den Aufkaufpreis aufschlagen (Aufarbeitung usw. auch noch…)

Wer nur zwei Jahre mit fahren will, sollte vielleicht über Leasing nachdenken. Habe ich fast immer gemacht. Nun habe ich gekauft und gesagt, das Auto muss noch 9 Jahre laufen. 1 Jahr hatte es schon, ist ja ein Jahreswagen (was auch den Wertverlust schon den Erstkäufer zum Teil tragen lässt).

An besonderer Wertstabilität habe ich sowieso nicht geglaubt. Mit dem M3 und später MY werden die Karten neu gemischt. Und so war es.

Ich bin kein Steuerberater, aber mir wäre neu, wenn ein Händler eine Ware ohne die gesetzliche MWSt verkaufen dürfte. Aber wie bereits geschrieben, da bin ich kein Fachmann und lasse mich gerne eines Besseren belehren.

Also ich habe in der selben Zeit (08/17) ein Lagerfahrzeug mit 50km für einige unter 100k€ gekauft. Volle Hütte inkl. FSD, 8 Fach bereift. Bis auf 22er, Carbon und das Audiopaket habe ich komplett alles.

Abe so oder so sind die 56 zu wenig. Aber nach zwei Jahren ist auch ein schlechter Zeitpunkt., Ich hatte damals beim S bei Tesla nach zwei Jahren auch fast 25k€ wenige als NP erhalten.

Auf jeden Fall Privat versuchen, da sind Welten dazwischen.

Bei Gebrauchtwagen gibt es die sog. Differenzbesteuerung:
hk24.de/produktmarken/berat … el/1167726

/OT

Gruß Mathie

Hi,

Listenpreis war 140T€, da er vier Wochen alt war und 5.000 km auf dem Tacho hatte, war da schon ein beachtlicher Rabatt…aber dennoch sind mehr als 1.500€ Wertverlust pro Monat schon happig.

Liegt aber vielleicht auch daran, dass Tesla ja kein Verkaufsproblem hat, die Dinger liegen ja nicht auf Halde.

Naja…fahren wir halt den „alten“ weiter …

Schönen Restsonntag

Gorg

Hi,

das:

ist natürlich richtig.

Wer VIEL Zeit zur Verfügung hat, und Lust daran hat das Fahrzeug an viele Personen vorzuzeigen, verliert weniger Geld, als wer einfach zum Tesla-SeC/Store hinfährt, die persönliche Sachen vom alten bis zum neuen Fahrzeug trägt, und dann mit das neue Fahrzeug nach Hause fährt.

Nur, nicht alle haben so reichlich Zeit (wir möchten jedenfalls nicht einen wesentlichen Teil der Zeit, die wir in Europa verbringen, als Amateur-Autoverkäufer verwenden), und auch die damit verbundene Begegnungen mit den potentiellen Kunden kann auch gewisse Risiken mit sich führen.

Und da, wie du zum Abschluß ganz korrekt schreibst, das Gebrauchtmarkt durch die Preisänderungen sowieso total im Keller ist, werden sicher eine recht große Anzahl MX SEHR lange bei ihren Erstbesitzern bleiben.

Hi Gorg,

bevor du es Tesla in Zahlung gibst, melde dich gerne bei mir. Ich hätte ggf. Kaufinteresse.

Wow das ist heftig!

Muss aber ehrlich sagen, dass ich bei meinem Model S einen guten Deal gemacht habe!

Hab meinen S 11/17 für 77.500€ (ja das war extrem günstig) gekauft und jetzt bei Tesla für 64.100€ eingetauscht!
Finde ich absolut in Ordnung.
Vielleicht hat es damit zu tun, dass ich ein Model X gekauft habe, aber das denk ich nicht!

Hi,
danke für die Anfragen, ich werde dann wohl noch etwas länger fahren…

Gruß

Gorg