Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model X 100D, Erfahrungen im Alltag, auf Baustellen usw.

Cooler Test, aber hat für uns keine neuen Erkenntnisse… das Offroadvideo hab ich nicht gefunden. Aber danke für den Link, ich hab die schon öfter geschaut, bei Vergleichstestst Ram vs. andere AmiPU :unamused:

In Schweden gibts doch so einen Model X Tester mit YT-Kanal, sorry weiß nicht wie der heißt, der hat den X auch in Softgelände benutzt und „geschrottet“ also nee, das muss nicht sein, zudem wenn der X eh Fahrwerksprobleme hat, dann muss ich nicht auch noch ins Gelände.

In 2-4 Jahren möchte ich einen ETruck also EPickup, Rivian finde ich super, wird aber vermutlich in D nicht kaufbar sein, hab meinen Importeur vom Ram schon darauf angesetzt, der macht mir aber wenig Hoffnung, das Problem ist wohl, dass sich da keiner daran auskennt… bleibt der Tesla PU, ich hoffe den bekommt man in D auch… :sunglasses:

Nicht Schweden, „Tesla-Björn“ ist Norweger mit thailändischen Wurzeln.

Ich kann mich noch gut an das erste Testvideo von TFL zum iPace erinnern, mit dem waren sie auch etwas im Gelände und meinten hinterher: Versuche das nie mit einem Model X. Damals fanden sie aber auch noch E-Autos per se übel, das ist die letzten Monate schon recht heftig gekippt.

Ich bin mal gespannt, wie sie das Antriebswellen-Problem umschiffen wollen, denn sie wollen ihm ja auch ein Lift-Kit verpassen

Ah Norweger okay sorry…

Wenn du da Links findest zum Tesla wäre es cool wenn du die hier wo postest, das würde mich schon interessieren, ich denke jedoch der X wird bei uns Straßenfahrzeug bleiben… hab ja noch den Ram… :mrgreen: und noch nen Jimny, der wird jetzt aber verkauft … :blush:

gekauft… :mrgreen:

Die Brock hatte ich eh schon auf der Liste… danke

Wenn ich s richtig verstanden habe wollen sie erst ihre Standardtests mit dem X machen, bevor sie ihn umbauen.

Den Rangetest mit Hänger samt schwitzendem Tommy (mußte zum Schluß ohne Klima bei 30+ Aussentemperatur hinter dem H2 hereiern um bis zum Suc zu kommen) haben sie ja schon gemacht.

Hier:

könnt ihr meine Erfahrungen zum Gespannfahren lesen.

Ein kleines Zwischenfazit, falls das dort zu lange ist:

Es geht, aber nicht jeder wird damit glücklich. Wer es schafft die Ladezeiten geruhsam zu nutzen, für den ist freizeitmäßiges Reisen kein Problem. Gewerblich wöllte ich max. 200 km am Tag fahren mit Wohnwagen oder anderem Anhänger, da ich gewerblich einfach im Stress bin und ankommen will.

Im Urlaub werde ich max. ca. 500 km pro Tag fahren, dafür braucht man ca. 9 Std., das erste Frühstück sollte geschickter Weise am ersten SUC erfolgen… dann ist das gar nicht mal so viel länger als mit einem Verbrenner (ich fahre max. 91 km/h mit Gespann, es sei denn ich überhole).

Die Kraft und Leistung ist einzigartig, da kenne ich kein Verbrenner der das so meistert! Auch nicht mein 400PS Ram mit 560 NM Drehmoment.

Hallo Oli,

da haben wir zwie den gleichen Fahrzeuggeschmack. Habe auch einen XP100D und einen Dodge RAM 1500!

„Wie passt sowas zusammen?“ werde ich regelmäßig gefragt. Meine Erfahrungen sind zu deinen annähernd gleich.

Viel Spass und vielen Dank für deine Berichte!

Diese Kombi gibts anscheinend hier öfter… Galaxyclass haben wir wohl „verseucht“ :mrgreen: der hat jetzt einen gekauft… :mrgreen:

Ich muss aber ehrlich sagen, ich fahre jetzt über 10 Jahre Ram, wenn es den ersten vernünftigen EPickup gibt, kommt er weg, evtl. tausche ich ihn sogar gegen ein kleines EAuto, das hängt davon ab, ob der X die Aufgaben vom Ram ganzjährig übernehmen kann… V8 ist für mich ausgelutscht… hat fasziniert, jedoch im Moment finde ich E spannender und soo viel leistungsfähiger…

Alle meine Autos müssen bei mir „arbeiten“ auch der X, ich nutze den nicht als Schickymickylifestylekiste… :wink: :unamused:

Bin gestern nach 2,5 Wochen MX fahren mal wieder Ram gefahren und war ein wenig enttäuscht… :blush:

Sodele am WE den großen Wowa am Haken gehabt…

knapp 9m lang, ZulGsmtgew. 2,5 Tonnen real Gewicht geschätzt 2,3 Tonnen, 80 kg Deichsellast…

Verbrauch 44 kwh/100 km ABER: Netto dabei 250 Höhenmeter gemacht und direkt kalt 80 sehr steile Höhenmeter am Start weg gehauen, also realistisch sind ca. 40-41 kwh/100 km bei einer ausgeglichenen Strecke. Die Zusatzspiegel sind Mist, da muss ich andere kaufen. Es ging zwar, aber die heben nicht gut.

Gespann lässt sich ausgezeichnet fahren, bin jedoch, da mit 50% Ladung los gefahren, zum Teil nur 83 gefahren, da ich 65 km weit musste und er von Anfang an knapp eingestellt war, hat nachher aber locker gereicht, die ersten 40 km waren halt mehrheitlich Berg hoch.

Meine negativen Erfahrungen mit Fremdladesäulen aber auch mit Superchargern von Tesla:

Im Eingangspost formulierte ich Probleme mit fremden Ladesäulen. Tatsächlich lag das am Tesla, nicht an den Säulen. Seit die Hotline bei mir die Freigabe einer Ladung online einstellte, funktionieren alle Säulen, am 14.10. ist er im Service, da wird geschaut was am Tesla defekt war oder ist.

Probleme mit dem Supercharger:
Neulich war ich in Regensburg, bedeutet 300 km hin fahren 300 km heim fahren, in Regensburg am SuC laden. Diesmal jedoch waren alle Säulen belegt, nur eine war frei. Gut hin gehängt, enttäuschende 160 km/h geladen (puh 2 Std.?!) dann lichtete sich das Geschehen und ich parkte um und hängte an eine komplett freie Säule… immer noch enttäuschende 160 km/h geladen… dann habe ich mein Heimziel eingegeben in der Hoffnung dem Tesla klar zu machen ich muss heute noch weit fahren… und zack ging die Ladeleistung auf 540 km/h hoch… :mrgreen:

Ein Trick? Zufall?! Was meint ihr?

:laughing:
Ich denke eher Zufall, es dauert manchmal ein bisschen, bis er die Ladeleistung hochfährt.

Das waren 15 Min?! Und immer konstant 160 km/h… also eine Weile ist anders! An der 2. Säule stand er auch schon 5 Min… ich weiß ja dass der nicht sofort hoch fährt…

War der Akku warm? Sonst kann es auch länger dauern, bis die Ladeleistung hochgeht!

Gruß Mathie

Oh sorry gar nicht gesehen… war der Akku warm?! Keine Ahnung, aber richtig kalt war es an dem Tag nicht, gefahren bin ich zum SUC ca. 4 km… also wahrscheinlich nicht warm?!

Erster Service:
heute war mein Tesla beim ersten Service / Reperatur: Das hat alles wunderbar funktioniert, Termin wurde vor 14 Tagen vereinbart, alles wurde gemacht inkl. CCS… wir haben kostenlos einen Leihwagen gehabt… ich kann von daher Tesla nun doch empfehlen… und auch wieder nicht, denn der Termin war fällig, weil es zu viele Kleinigkeiten gab die unsauber waren:

  • Falconwings gingen oft nicht ganz auf
  • die hintersten Seitenscheiben waren unsauber verbaut
  • Ladung wurde vom Auto manchmal nicht gestartet (Hauptgrund für den Termin)

Ärgerlich:
Vor 5 Tagen haben wir einen braunen Rahmen ums Display entdeckt, es gab keine Möglichkeit den Kundendienst zu informieren!! Mehrfach probiert, wird nun beim nächsten gemacht… naja gut dass wir nur 40 Min zum Service haben… :mrgreen:

Meine Sollanforderung Model X im Winter: (in anderem Thread wird da zu viel OT diskutiert)

Ich habe einen Wohnwagen FEST stehend (der wird halbjährig verstellt) im Allgäu, der steht wie eine einsame Berghütte auf einem riesigen Campingplatz an einem Platz wo im Winter nicht geräumt wird… wir lieben einfach die Ruhe und ich brauche dieses Abschalten vom Alltagsstress, habe dabei oft Arbeit dabei… eigentlich ist da hinten kein Wintercamping erlaubt (letzte Saison meinte so ein Depp er müsse sich neben uns stellen, der ist jetzt aber wieder weg) wegen meinem Ram, hat mir der Platzbesitzer aber erlaubt dass ich da hin darf, weil er für mich nicht extra räumen muss… d.H. die letzten 7 Jahre (außer letzten Winter) haben wir eine Art einsame Berghütte!

Letzten Winter bis zu 70 cm Schnee, der Ram kommt da durch! Der kommt da auch noch nach 4 Wochen durch, weil aus den 70 cm, dann 40 geworden sind. Normalerweise haben wir selten mehr als 40 cm, das ist nun die Aufgaben vom Model X, da im Winter durch zu kommen.

Kleiner Exkurs zum Ram und Schnee weil es Diskussionen dazu gibt:
Ich habe mit dem Ram keine Probleme durch 70 cm Pulverschnee zu fahren und auch gar keine Probleme durch 40 cm festen harschen Schnee zu fahren… 70 cm harschen Schnee würde ich nicht versuchen, da die Kratzerbildung zu groß wäre. Es gibt dazu Videos wer es nicht glaubt. Wichtig sind die Reifen! Es gibt sehr viele AT Reifen die sind gar nicht Wintertauglich und einige die sind sogar sehr gut, das ist aber z.T. auch Fahrzeugspezifisch! Z.B. auf meinem Jimny funktionieren General Grabber AT3 im Schnee sehr sehr gut, in Tests schneidet der Reifen oft schlecht ab, Cooper Zeon sind unfahrbar auf Schnee… also der Reifen spielt da schon eine gravierende Rolle und natürlich 4WD Lock, kein 4WD Auto oder gar 2WD. Es gibt ein Video zur Fahrt durch 70 cm Schnee, da sieht man wie die Stoßstange vorne zum Schluss vollständig bedeckt ist, die Höhe ist 66 cm.

Und zum Kommentar da bleibt man Zuhause: Naja also ehrlich, man kann auch gelangweilt als alter Opa hinterm Ofen sterben! Für mich gibt es nichts schöneres als sich da zu beweisen und genau diese Einsamkeit mit solchen Bedingungen zu bewältigen, auch meiner Frau, kleines privates Abenteuer, wer lieber zu Hause am Kamin sitzt?! Von mir aus, aber lasst uns unser kleines Abenteuer. :wink: :smiley:

Model X soll langfristig einige Aufgaben vom Ram übernehmen, diese Tiefschneefahrten gehören da NICHT dazu, da ich immer ein offroadtaugliches Fahrzeug für meine Baustellen brauche und hat es viel Schnee nehme ich halt dieses Fahrzeug… aber -25° draußen stehen ohne EAnschluss muss er packen. Wird das ein Problem?! Natürlich muss er auch bei 30 cm durch kommen, aber ich denke das dürfte kein Problem sein, 30 cm sind schon mal so die Nachtüberraschung da drin… dann spuren und dann kann es wieder 30 cm drauf hauen… :mrgreen:

Dazu öffent man die app oder einen browser am PC/Mac. Geht auf den vereinbarten Termin und schreibt seine zusätzlichen Punkte in den Freitext. Sollte es hier Probleme geben oder der Arbeitsumfang den vereinbarten Termin sprengen, dann wird man zurückgerufen.

Die Kommunikation mit den SeCs erfolgt im Moment ausschließlich über die app oder das myTesla-Konto > browser. Das funktioniert aber auch - jedenfalls in meinem Falle.

tja stimmt halt NICHT! Habe ich drei mal gemacht und wurde jedes mal wieder zurück gesetzt!!! Mit „mehrfach probiert“ meinte ich genau das! Also im Service dazu schreiben, ich habe auch extra den Punkt Display angeklickt, das blieb erhalten, vor Ort wollten sie aber davon nichts wissen…

Mit Nokian Hakkapeliitta sollte das gehen sofern die Reifen einigermassen neu sind. Dummerweise sind die recht weich und verbrauchen sich bei warmen Wetter recht schnell. Also in Mitteleuropa eher was für einen 3. Satz Felgen.

ja von den Reifen habe ich bisher viel gutes gehört, aber auch, dass sie teilweise schwer zu bekommen sind… am Montag kommen meine Pirelli Winterreifen drauf, ich war skeptisch, der Reifenhändler meinte die seien super auf Schnee… na gut mal testen… auf Ram sind Cooper Winterreifen drauf, die bin ich jetzt ganzjährig gefahren, da die schlecht sind im Winter (auf Schnee sind sie okay, aber beim Rest nicht, insbesondere Schneematsch und fest gefahrene Schneedecken) die haben jetzt 40.000 km drauf und immer noch 7 mm Profil… :sunglasses: werden im Frühjahr, spätestens nächsten Herbst durch Grabber AT3 ersetzt… die sind auf Nässe zwar schlecht… dafür aber Offroad und im Schnee eine Wucht… zumindest auf Jimny…

Mit Cooper MT 10.5 x 15 war ist sehr zufrieden. Allerding gehen die im Schnee gar nicht. Jedes Dreckloch jedoch ist damit kein Hindernis. Diffsperren vorausgesetzt.