Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model S Interessent aus der Nähe von Hannover

Hallo an alle!

Mein Name ist Stefan, bin Mitte der 40er, und beobachte die Marke Tesla und speziell den Model S schon sehr lange.

Genau so lange habe ich aber auch ein Auge auf den Opel Ampera geworfen, weil mir das Konzept mit dem RangeExtender mehr zusagt als ein reines Elektroauto.
Ich war auch von Anfang an in dem E-Pionier-Programm von Opel und habe mir einen Ampera reserviert, den ich dann auch im März 2012 erhalten habe!
Der Ampera ist ein tolle Auto und ich bin sehr überzeugt von dem Voltec-Antrieb.

Allerdings gebe ich auch zu, dass in meiner Brust zwei Herzen schlagen und dass der Ampera das Auto meiner Frau geworden ist (, die ebenfalls sehr begeistert davon ist!) und ich selbst- ebenfalls seit März 2012 - einen Chevrolet Camaro fahre - also das genaue Gegenteil von einem Elektroauto :wink:

Ich denke aber inzwischen darüber nach, mir als nächstes Fahrzeug ebenfalls ein Elektroauto zuzulegen, da wir ein „familientauglicheres“ Auto benötigen. Z.Zt. haben wir 1 Kind und dafür sind sowohl Ampera als auch Camaro noch gut geeignet. Sollte aber ein zweites Kind hinzukommen, dann ist keines der beiden Fahrzeuge mehr für Familienausflüge oder Urlaubsfahrten geeignet.

Das bringt mich zu meinen momentanen wichtigsten Bedenken, zu denen ich eure Erfahrung und Rat benötige:

Der (oder sagt man „das“?) Model S ist zweifelsohne gross genug für eine 4-köpfige Familie aber ich habe Bedenken wegen dem reinen E-Antrieb.
Für Ausflüge zur Küste wird es noch reichen aber was mache ich, wenn ich mit der Familie nach Österreich oder Italien in den Urlaub will?
Wie macht ihr das? Ich habe mal gelesen, dass die Tesla-Fahren sich untereinander ihre Lademöglichkeiten zur Verfügung stellen.
Plant ihr dann für eine Urlaubsfahrt von - sagen wir mal 1.200km - 3 Tage Fahrt mit 2 Übernachtungen ein? Zudem könnte ich eine 85kWh-Batterie an einer 230V-Steckdose garnicht innerhalb einer Nacht wieder voll aufladen.

Gerne lese ich eure Meinungen zu diesem Thema oder auch Links auf Threads, wo das Thema vielleicht schon mal besprochen wurde.

Beste Grüsse!

Stefan

Ein Ansatzpunkt: drehstromkiste.de/
(Die Website sieht etwas verstaubt aus, das Projekt ist aber quicklebendig.)

Ansonsten mal hier stöbern:
viewforum.php?f=9

natürlich kann man dami in Urlaub fahren. mit 480km gegen 320km (realistisch) kommt man weiter und man könnte auch mit 22kw 3x so schnell laden, mit ca. 100km/h. Allerdings nutz das wenig, wenn wie mir gerade jetzt nur eine Schuko mit 16A zur Verfügung steht. Aber mit dem Model S wäre die Zwischenladung nicht nötig gewesen, da nur 360km.

lg Eberhard

Mit Verlaub nein, es sei denn man möchte es so.

Für den Roadster hat es rd. 18 Monate gedauert das „Netz“ der HPC Ladestationen in D aufzubauen.
Guckst Du hier … electric-highway.com/

Die zusätzlichen Ladestationen für das Model S werden sich sicher ebenfalls rasch entwickeln, vor allem wenn bei den glücklichen Erstbesitzern 3…4 Dutzend Menschen mit Pioniergeist dabei sind. So wie es aussieht kommt das Modell S mit Drehstromlademöglichkeit, damit ist jeder „Kraftstromanschluß“ ein guter Ladehalt.

Fahre am kommenden Sonntag (27.1.) von OS nach DD und an Hannover vorbei - oder stoppe dort, wenn Du Zeit u. Lust hast, können wir im Domero Hotel einen Kaffe zusammen trinken - cafe & charge :wink:

Elektrische Grüße

Udo

Das wäre total Klasse!
Wenn Du mit einem 400V-Anschluss etwas anfangen kannst, dann könntest Du sogar bei mir zu Hause tanken. Ich wohne noch dichter an der A2 (bei Lehrte) als das Domero Hotel :wink:
Ich schicke Dir eine PN mit meinen Kontaktdaten …

p.s. wenn ich Trons Skiträger mal aus der nähe betrachen kann und ich es für OK halte & es net zu teuer währe,

würde ich glatt mit dem TR von der Südpfalz bis SüdÖstereich (nach dem Tauerntunnel) fahren ohne probleme und bedenken.
630 km und ohne (viel) umwege sind 3 HPC mit min 75 km/h ladeleistung auf dem weg und währe auch ohne übernachtung machbar wobei ich unterwegs verwante habe und dort nächtigen würde.

Mit dem Mod S ist das um welten besser und trotzdem Fährt zb. Eberhard mit deinem TR bis nach Spanien aus reinem vergnügen :mrgreen:

Also weniger Sorgen und mehr Spaß :wink:

mfg ManuaX

Ich selbst habe keine Kinder und eine Frau, die auch gerne Roadster fährt, das vereinfacht die Sache. Mit meinem mittlerweile verkauften Verbrenner war es mein Ziel möglichst direkt ans Ziel zu kommen, mit dem Roadster möchte ich möglichst lange möglichst schöne Strecken fahren. Meine Fahrt nach Südtirol sieht dann so aus :
In Königswinter von der Autobahn und dann nur Landstraße am Rhein entlang, Loreley etc, bei juwi Ladehalt und Bruchsal Übernachtung. Dann z.B. nur Landsrasse nach München oder Schwarzwald zum Bodensee. Ab Königswinter beginnt der Urlaub und bei schönem Wetter ist das nur geil :slight_smile:
Für Dich könnte das z.B heißen, mache Ladestopps an den Stellen, wo Kind und Frau sich gerne aufhalten, Legoland, kleine Altstadt mit schönem Café, Outletcenter, Eisenbahn Museum, See mit Bötchen fahren … Und eine Übernachtung in einem schönem Hotel ist sehr entspannend und besser als 5 h im Stau auf der A7 :smiley:
Alternativ : Autoreisezug

:laughing: lol!

Mfg ManuaX

Talkredius’ Autoreisezug dürfte auch elektrisch sein. Damit ist das alles in Ordnung.

Die richtige Strafe für Dich wäre zu Schulferienbeginn in Richtung Italien und dann nur über die Autobahn :mrgreen:

Ich habe nur eine Frage: Kann ich während der Fahrt mein Auto aufladen? Steckdosen für Laptops sind bei der Bahn ja mittlerweile Standard…

Wenn du den Auto-Reisezug meinst - nein, zumindest die Züge in AT und der Autoreisezug Wien - Hamburg hat keine möglichkeit das Auto während der Fahrt zu laden. Aber ich denke mal, das sollte vielleicht in Zukunft möglich werden.

Theoretisch wäre ja Leistung im Überfluss, irgendwo habe ich mal einen Blog gelesen, von einem Professor, der es mit einem Stromos versucht hat, er ist grandios ( an der DB) gescheitert. Die haben ein Kabel vom Passagierabteilung rübergelegt, dann ist die Sicherung geflogen und da der Stromos keinen Sleepmodus hat(te), war die Batterie am Ende der Reise komplett leer.

Ein vernünftiges Konzept hatte ich schon entwickelt,
teslamotorsclub.com/showthre … ail/page14

aber wenn man überlegt wo der aktuelle Bahnchef herkommt, wird das etwas verständlicher, warum die DB es nicht umsetzt :unamused:

Klasse Idee, Talkredius und seeeeeeehr zukunftsweisend.

Eine neue Generation von Autoreisezuganhängern ausgestattet mit Stromabnehmern an den Ladeanhängern und genügend Ladesteckdosen - so wäre das Reisen auch schon viel vergnüglicher. Aber - ich träume jetzt wohl auch :unamused:

Viele Grüße

Wir kommen der Sache schon näher…

eco-way.ch/?p=12852

So! Inzwischen hat sich viel getan und ich will euch mal davon berichten:

  • Bei mir am Büro gibt es seit Juni 2013 Drehstromkiste: viewtopic.php?f=9&t=785&start=20
  • Ich habe mir im Februar 2013 doch noch mal einen Verbrenner als Familienwagen gekauft, weil wir im Januar 2014 das zweite Kind bekommen.
  • Ich verfolge das Model S intensiv weiter und besonders die Ankündigung zu den Superchargern in Europa motiviert mich!
  • Ich bin im Frühjahr auf der Präsentation des Model S in Hamburg gewesen und konnte hinten mitfahren.
  • Ich habe am 12.09.2013 eine Probefahrt mit dem Model S in München gemacht!

Und nun bin ich richtig heiss auf das Model S und denke darüber nach, es zu bestellen!

Meine momentanen Bedenken sind noch:

  • Das Risiko, dass es mit Tesla nicht so positiv weiter geht und die Firma pleite geht. Wer wartet und repariert dann mein 100.000,- Euro Auto?
  • Der Ausbau der Supercharger dauert deutlich länger als angekündigt oder kommt gar nicht

Wollte euch nur über meinen aktuellen „Status“ informieren und freue mich über ein paar Gedanken und Antworten …

Du wusstest im Februar 2013, dass Ihr im Januar 2014 ein zweites Kind bekommen würdet? :confused: Wow, das nenne ich mal akkurate Familienplanung! :smiley:

Ja :slight_smile: Zumindest, dass ein zweites innerhalb der nächsten 12 Monate kommt :wink:

Ich möchte nochmal meine Bedenken bzgl. der „Fernreisen“ aus meinem anfänglichen Post aufwärmen und fände es total Klasse, wenn einige von euch erfahrenen „Teslanauten“ mir mal an einem konkreten Beispiel beschreiben würden, wie sie eine Tour mit einem Elektroauto (speziell natürlich Model S) geplant hätten:

Ich komme aus der Nähe von Hannover und hatte letzte Woche einen Geschäftstermin in der Nähe von München, den ich mit einen privaten Kurzurlaub mit Familie verbunden habe.

So bin ich gefahren:

Donnerstag 8:30 Uhr zu Hause gestartet -> 620km nach Unterschleißheim -> Ankunft 16 Uhr im Hotel
Freitag 17 Uhr gestartet -> 115km in Legoland Günzburg -> Ankunft 18:30 Uhr im Legoland Feriendorf
Samstag 19:30 Uhr am Legolandparkplatz gestartet -> 560km nach Hause -> Ankunft 01:00 Uhr

Wie hättet ihr eine solche Tour mit dem Model S (85kWh) geplant?

Derzeit noch ohne Model S aber mit 175.000 km Rodaster Erfahrung :

Allgemeines :

Planung ohne SCs, Reisegeschwindigkeit : 100 - 110 km/h, an Übernachtungen grundsätzlich maximal Vollladen, so getimed, das die Reichweite kurz vor Abfahrt erreicht wird, bei Baustellen immer rechts hinter einem LKW, man kann ohnehin nicht schneller fahren, wenn sich eine Reisebus anbietet, dann dort im Windschatten fahren, dann kann man später länger fahren oder kann kürzer laden. halten nur wo Du laden kannst, crOhm Box oder vergleichbares für die CEE Dosen

Jetzt im Detail :

Hannover - Weibersbrunn , (390 km) DSK mit 22 kW, Gasthaus Jägerhof, Anmeldung erforderlich
Alternativen : DSK in Eichenzell oder Burkardroth 1-2 h Essen und laden

Kaffeetrinken an der DSK in Großmehring oder Hipoltstein 1/2- 1h Laden

Ankunft in München gegen 19 Uhr (konservativ gerechnet)

Laden im Standardmode Abfahrt - Ankunft in Legoland wie mit einem Verbrenner, Lademöglichkeit vorab geklärt, sogar Schuko würde hier reichen.

Günzburg-Hannover :

Zwischenladen am Cafe de Sol in Kassel ( hat am Samstag bis 2 Uhr geöffnet), 22 kW CEE32A 1-2 h

Ankunft Hannover ca. 2- 3 Uhr

Edit : Das ist die Geschäftsreisevariante, die Urlaubsvariante würde anders aussehen.