Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model S Infotainment Upgrade

man kann es leider nicht schönreden: ja.

Ich hoffe auf einen Centerscreen 2.0, den es dann hoffentlich als retrofit gibt. Bis dahin schiebe ich auch den LTE Upgrade auf.

Display – Instrument Cluster (IC)
◦12.3″ LCD, Current: 1920 x 720; Earlier vehicles: 1280 x 480 resolution
◦Nvidia Tegra 2 dual core CPU (Mercury News, 15-May-2013)
◦Reset by pressing top left and top right buttons at the same time on the steering wheel (safe to do anytime)
◦Software – Linux, QT and custom Tesla code (PC Word interview)

Display – Main Computer Unit (MCU)
◦17″ LCD, 1200 x 1920 resolution; may have been 1080 x 1920 in early vehicles.
◦Nvidia’s Visual Computing Module VCM (Nvidia)
◦Nvidia Tegra 3 quad-core +1 power-saving core (Nvidia blog)
◦Cypress MultiTouch controller (press release)
◦Reset by pressing center left and center right scroll buttons at the same time on the steering wheel (safe to do anytime)
◦Software – Linux, QT and custom Tesla code (PC Word interview)
◦Our analysis of 7.0 UI

Quelle: teslatap.com/undocumented/

Finde ich auch. Wenn sie das mit dem Screen und der Hardware/Software in den Griff kriegen (was wirklich nicht schwer ist, neuer Chip rein und bisschen Software anpassen), ist das ms/mx gleich viel attraktiver. Aber ruckeln bei UI Interaktionen geht gar nicht mehr. Eigentlich schon seit ein paar Jahren nicht mehr.

Es ist halt kein Wunsch von Apple, dass jemand das iPhone im Auto vollkommen spiegelt und dann den Fahrzeug-Screen bedient wie z.B. Emails tippt. Vollkommen löblich ist dieses Sicherheitsdenken bei Fahrzeugen, die noch nicht einmal selbst fahren können obwohl sie Auto heißen :slight_smile:

Wer ein Mirroring entwickelt hat die Software und Hardware bei Apple freizugeben und bekommt genau gesagt, was geht und was nicht. Ein komplettes Spiegeln mit Touchbedienung funktioniert wie gesagt deswegen nur mit Jailbreak (im Gegensatz zu Android, da geht das ohne Weiteres).

Mobilgeräte geben ein MHL-Signal aus, das mit Adapter zu einem HDMI-Eingang geführt wird, z.B. einem Fernseher im Wohnzimmer. Hat der Autoscreen einen HDMI-Eingang, dann geht es ohne weitere Hardware. Eine reine Softwarelösung für’s Spiegeln ist mir nicht bekannt. Minimum beim iPhone ist also der Lightning Adapter.

Ich finde halt, dass zumindest das einfach wiedergeben des Video und Audio Feeds aus dem Smartphone ohne Bluetooth Umweg (inkl. Qualitätminderung bzw. Lag zwischen Video und Audio) für ein Auto das den Anspruch stellt „high tech“ zu sein drinnen sein müsste.

Und ich bin echt schon gespannt/besorgt bzw. AP 2 in meinem Auto :-/

Ich bin ja eigentlich davon ausgegangen: youtube.com/watch?v=UDixIBA1r90 (weiß jemand irgendwas zu dem Video? Dürfte ja offiziell von Tesla sein…das ist ja schon eine ziemlich eindrucksvolle Darbietung…wenns denn kein Fake ist). Mir ist klar, dass das dzt. noch nicht so freigeschaltet ist…aber das ist ja eigentlich das was man unter „voll-autonom“ verstehen würde.

Ohne Ap2 Software hat das Leben so wie es aussieht ein paar Sorgen weniger :wink: . Ich find den Browser nicht superschnell aber auch nicht langsam, das Kernel update war in meiner Wahrnehmung deutlich zu merken. Sicher da geht noch was, aktuell aber macht das fahren ohne AP super viel Spaß. Ab den Punkt wo der AP2 weniger anstatt mehr Streß beim Fahren zur Folge hat, lad ich mir den sicher auch drauf, eher nicht. Mal sehen ob und wann dieser Punkt kommt.
Für Zusatzanwendungen einfach mal bei teslaapps.net schauen, hab die Software im Browser laufen, da kann man auch emails checken/schreiben/löschen an der Ampel. Ist langsam weil alles übers LTE läuft, aber es läuft. Es sollen dort in Zukunft noch weitere Anwendungen in Sachen smart home Steuerung kommen, wurde auf der IAA vorgestellt.

LTE und langsam? Ich denke eher die Hardware ist der Flaschenhals. Wenn sich eine Seite langsam aufbaut, kann es auch die hard und software sein.

Was Hardware und was LTE ist kannst du probieren wenn du den Wagen ins Wlan hängst, das was dann bremst ist die Hardware

Ich denke nicht das es die Hardware ist, checkt die Site doch mal, dann seht ihr wie das läuft. Das ist ja keine fest installierte App wie auf dem Handy, sieht nur so aus. Alles was bei einer App im Hintergrund geschieht dauert da etwas. Man hat eine Vorschau z.B. der mails, sobald man die anklickt wird sie erst vollständig geladen, das dauert ein wenig, löscht man sie dauert das auch ein wenig. In meinen Augen liegt das an der Kommunikation mit dem emailprovider. Alles recht lahm, alle anderen Anwendungen im Auto gehen deutlich schneller.
Trotzdem eine gute Möglichkeit dringende Dinge von unterwegs zu checken, natürlich nur im Stau oder an der roten Ampel! Die Schnelligkeit vom LTE hängt auch von der Empfangsstärke ab, läuft parallel noch spotify und Navi wird der Browser sicher als letztes Bandbreite bekommen, ist doch aber ok so, es entschleunigt ein wenig :laughing: .

PS: Im WLAN geht der Aufbau der Site nicht schneller!

Also der Browser ist unter aller Sau; Sorry aber das kann man echt nicht anders sagen…Das ist einfach blamabel für Tesla im derzeitigen Zustand (meine Testfahrt war ein 2017 100D mit 28 KM drauf…also kann es auch nicht an „Müll“ im Systemcache oder so gelegen haben).

Aber es gäbe ja einige bereits genannte simple Fixes. Vielleicht bin ich ja noch zu neu in der Materie aber die vielen gebrochenen/aufgeschobenen Ankündigungen machen: SDK, Mirroring, Autopilot 1.0; Dann kein Upgrade auf 2.0…

Ich habe auf jeden Fall durch die Berichte zu AP 2.0 etwas kalte Füße bekommen…damit das hier nicht alles zu OT wird hab ich einen neuen Thread aufgemacht (Autopilot 2.0: Jetzt mal ehrlich...)

Unter aller Sau war der Browser in meinem letzten BMW, 2017er Modell, neueste Hard- und Software. Im Tesla ist er nicht megaschnell aber Welten vor dem was andere „Premiumhersteller“ im Auto anbieten! Wie gesagt er teilt sich die Bandbreite mit den anderen Anwendungen im Auto(Navi, Spotify etc.), ich denk die Güte des LTE Empfang ist hier auch ein möglicher Flaschenhals!
Welches andere Auto hat einen funktionierenden Browser in einen 17 Zoll Bildschirm?

Naja das „Unter aller Sau“ war generell auf die Erfahrung als User bezogen…es ist klar, dass es natürlich in Autos noch Schlimmeres geben mag…aber verglichen mit einen 2 Jahren alten Android Handy (in meinem Fall ein Nexus 6p) ist es einfach nur blamabel. Und LTE wurde schon von mehreren Users als Problem ausgeschlossen…

Und ich verstehe Tesla primär als Tech-Firma und nicht als traditioneller „Autobauer“ wie BMW und andere. Ich bin ja auch kein Autofan sondern eine Tech-Geek (sonst hätte ich ja auch ein Auto gekauft das Brum-Brum macht für das Geld).

Beim Handy hat man aber meistens nur eine Anwendung am Laufen die die gesamte Bandbreite nutzt, aber auch da ist der Browser nur so schnell wie die Verbindung. Beim Tesla laufen im Unterschied zum Handy einige Anwendungen mehr parallel, Vorrang hat sicher alles was das Fahren etc. angeht, der Browser kriegt bestimmt das an Bandbreite was übrig ist. Den Tesla in Sachen Performance vom Browser mit einem Handy zu vergleichen ist in meinen Augen bisschen Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Gern kann das alles schneller gehen, seit dem update aber find ich es durchaus ok. Alles läuft flüssig und schnell, noch mal, nicht megaschnell aber akzeptabel.
Außerdem wissen wir doch nicht welchen Deal in Sachen Bandbreiten Tesla mit seinem Provider hat. Vielleicht ist dort auch ein Flaschenhals eingebaut, rein aus Kostengründen um übermässigen Datentransfer eher unattraktiv zu machen?

Ich nutze den Browser als Drowser (drive browse). Das geht ganz gut. Es gibt einige Seiten, die nicht mit Werbung und images überfrachtet sind und dedizierte Information anbieten. Einige private Tesla Info Seiten können dies gut.

Die typischen www sollte man sich damit nicht antun. Bestenfalls nur, wenn es situationsbedingt unabdingbar ist.

@einstern: Wie kann ich denn den Drowser verwenden (ich habe demnächst noch ein „Test-Wochende“ und würde gerne viele Features testen)…

@Sustain: Ich werde mir das nochmal ansehen wenn ich noch die letzte Probefahrt mache…aber bzgl. Äpfel und Birnen: Das könnte man auch so sehen: Ein zwei Jahre altes 500€ Handy gegen das „Gehirn“ eines 100000€ Autos…aber ich bin gerne bereit meine Meinung zu revidieren sollte das alles klappen nach dem Update!

Ich find, man kann nicht für alles und jedes die 100k ran ziehen. Das teure und das beste am Tesla ist sein Antriebsstrang. Das haben andere gar nicht zu bieten. Von daher vergleichen wir doch mal ein 100000,- Eur teures Elektroauto gegen ein anderes 100000 Eur teures Elektroauto, das wäre dann ein wirklicher Vergleich. Alles andere sind Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
Das bahnbrechende am Tesla ist sein Antriebskonzept, das ist für viele hier DER Grund das Auto gekauft zu haben. Wer nur eine etwas andere Luxuslimousine fahren will wird unter Umständen nicht glücklich.
Nutz gern bei der Probefahrt mal sowas wie abetterrouteplaner.com, dann hast du einen Drowser. Dafür ist der Bildschirm im Auto eher gedacht, surfen sollte man lieber mit dem Handy, oder dem Computer(so man nicht der Fahrer ist), ist für die Gesundheit aller Verkehrsteilnehmer sicher auch besser :wink:.
Ich bin ganz froh sonst hängen die Beifahrer nur noch am Screen und für die Funktionen die mich als Fahrer interessieren bleibt kein Raum. Mir reicht schon manchmal das ständige Gesuche in spotify. Das alles hat dann irgendwann mal auch zu viel Ablenkungspotential. Videos sind übrigens ganz bewusst geblockt.

Ich habe ja nichts gegen den Antriebsstrang…aber das Infotainment sollte trotzdem besser klappen; Du hast natürlich mit deinen Einwänden recht…aber wenn alles schneller klappen würde wäre es auch kein Fehler…und Mirroring ist sowieso ein No-brainer.

Ich werde den „drowser“ testen…und Videos zu blocken ist idiotisch weil man sonst auch alle Features während der Fahrt zu Verfügung stellt…zb. einen Videofeed der Rückfahrkamera…

Nun ja da gehen wohl die Vorstellungen vom sicheren führen eines Fahrzeugs auseinander. Videos schauen während der Fahrt ist sicher was anderes als im Schritttempo rückwärts zu fahren und durch die Kamera eine deutlich bessere Sicht zu haben. Ersteres ist laut STVO verboten und schon allein aus dem Grund geblockt.

Aus welchem Jahr würdest du denn einen Prozessor einbauen in ein Auto, das erstmals im Juni 2012 in Produktion geht?

Oder hättest du seit dem einen verbesserten Touchscreen ausgeliefert, und darauf 2 Versionen der Software gepflegt?

In welchem Zyklus würdest du Updates der Hardware heraus bringen und wie würdest du die Besitzer „alter“ Hardware versorgen?

Ich würde alle 2, maximal 3 Jahre einen neuen High End ARM chip einbauen. Ein neues, hochauflösenderes Touchdisplay ebenfalls. Allerdings je nach Marktsituation. Heutzutage wären es eben mindestens 1080p. Soweit ich weiß läuft das System auf einem Linux Kernel. Anpassungen waren nötig, aber nicht extrem zeitaufwendig. Teslas in der Garantiezeit von den 4 Jahren würden das Upgrade auf den neuen Chip kostenlos bekommen. Alle anderen müssten eben 1000€ inkl Einbau bezahlen. Es ist wirklich weniger Aufwand als man denken mag. Tesla hat schon ganz andere unglaubliche Dinge gemacht, da ist das pillepalle.