Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model S aus einer Auktion wird von Tesla nicht freigegeben.

Gab es einen solchen Fall bei anderen PKW Herstellern schon einmal? Bedeutet: stärker verunfallte Teslas haben kaum einen Restwert?

teslamag.de/news/mann-model-s-auktion-tesla-1474

Das ist ein Aufreger, weil der unmittelbar die Kaskoprämien nach oben treibt.

Der verunfallte Tesla S erzielte auf der Auktion US$ 40.000.
Solche Werte gehen in die Wertetabelle für gebrauchte oder verunfallte Autos ein.

Nehmen wir mal an, Restwert des Autos US$ 70.000, nach dem Unfall US$ 30.000 Wertverlust.
Was hätte das Fahrzeug bei der Auktion erzielt als „Nicht reparierbar“? Vielleicht nur US$ 20.000.

Diesen durch die Firmenpolitik von Tesla verursachten zusätzlichen Wertverlust muss durch alle
mit Vollkaskoversicherung getragen werden. Und wäre hätte keine Vollkasko bei einem so teuren Auto?

Blödsinn. Die Firmenpolitik ist absolut nachvollziehbar. Wenn jemand für einen Totalschaden entschädigt wird und dann noch meint, er müsse ein Schnäppchen machen (und sei es eine Versicherung), der ist selbst schuld. Immer wieder kommen unvollständig oder notdürftig reparierte Totalschäden wieder in den Verkehr. Deshalb ist die Kontrolle und die Politik darüber, was noch verkehrssicher ist oder nicht richtig und wird langfristig zu einer Senkung der Prämie führen.

Ist doch eigenartig das andere Firmen nicht so vorgehen wie es Tesla macht?? Tesla hat halt Angst vor negativer Presse, wenn dieses Auto eines Tages in Flammen aufgeht oder negativ auffällt. Stellt euch das gleiche bei BMW Daimler oder Audi vor, tausende Autos wären out of order :smiley:

Da kennt aber auch jeder, wie die Verbindungen ausgeführt sind…
Bei Tesla wird die Karosserie geschweisst, mit Spezialnieten genietet und wird auch mit einem Spezialkleber verbunden.
Mit solchen Sachen kennen sich die wenigsten aus…
Schweissen ist auch nicht, da der Akku erst raus muss.
Da geht auch kein „normaler“ Schrauber dran…

Alles in allem ist der Aufwand, einen „Totalschaden“ zu reparieren, gleich NULL !!!

Grüße

Mario

Neuste Meldung zu diesem Model S:
ecomento.tv/2014/10/09/vom-verzw … u-bringen/

Meinst du den Aufwand oder die Chance ist gleich Null?

Beides…
Ohne Tesla läuft nun mal nix…
Selbst wenn man irgendwie an Ersatzteile kommt.
Freischalten muss Tesla…

Bin aber auch gespannt wie das weitergeht.

Gruss

Mario

Was ist daran neu? Das ist exakt der selbe Text aus der verlinkten Meldung im ersten Beitrag dieses Threads!?

Was ich nicht verstehe, wenn er repariert hat wieso lässt er es von Tesla nicht prüfen? Ist doch im eigenen Interesse das das Teil fahrtüchtig und sicher ist. Stattdessen kommt ich will mein Leben zurück

so ein wirtschaftl. Totalschaden ist als Teilespender gedacht nicht für einen Neuaufbau

Und Tesla sagt dann… Geht nicht… Ist unsicher…

Totalschaden ist wie Erhard schreibt eher ein Ersatzteilspender…
Für meinen Base dann wohl eine Aufrüstung auf Leder, falls da noch was von zu gebrauchen ist…

Aber trotzdem selbst bei Ausrüstungen auf den 85er vom 60er wird nix ohne Tesla gehen…

Gruss

Mario

Wahrscheinlich unter anderem wegen dem Haftungsausschluss, den er vorher unterschreiben müsste.