Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model S als Notstromaggregat

Wir haben diesen…
(bse-usv-technik.de/epages/63 … oCu1jw_wcB)
… 150 Watt Dauerleistungs-Sinus-Wechselrichter im Model S.
Unsere Tochter betreibt daran ein MacBook.
Funktioniert sehr gut.

Die allerwenigsten geräte brauchen doch heutzutage überhaupt noch 230V. Die ganzen Unterhaltungsgeschichten wie Handy, Tablet, Notebook gehen alle wesentlich verlustärmer direkt per USB oder 12V-Dose.
Solche wie Kaffeemaschine, Wasserkocher, Fön (Damen-‚Notfall‘?!) usw brauchen zuviel Leistung für das 12V-Netz vom Tesla. Was bleibt noch, was man abdecken müsste? Garagentor-Motor?

Fluxkompensator braucht auch recht viel Saft…

Welches Notebook gibt sich den mit 12 Volt zufrieden?
Ein Fön ohne beleuchteten Schminkspiegel ist natürlich unnötig.

Ich gebe Dir Recht, es wäre wünschenswert, Notebooks an 12V Laden zu können - aber zeig mir bitte eine Lösung für die üblichen Notebooks (wenn ich so um mich schaue: IBM, Dell, HP, Apple).
Als ich vor ein paar Monaten gesucht hatte, habe ich schlicht nichts gefunden… :frowning: und um alles selbst zu machen habe ich keine Zeit.

Edit: ok, gerade neu gesucht, gibt es tatsächlich: amazon.com/WeCharger-Ultra-C … QGK2WGNEQE

Mein altes Omnibook 600 hat einen 9,6V Akku, da ginge es tatsächlich relativ einfach mit der 12V Ladung. :sunglasses:

Genau. Sowas gibts als Universalwandler mit einstellbarer Spannung und verschiedenen Steckern seit mindestens 10 Jahren. Den hier z.B. hatte ich damals schon im Seat Ibiza, allerdings eher für Spielerei ohne ernsthaften Gebrauch:
conrad.de/de/notebook-netzt … 16125604:s

Wie Stromverschwänderisch … Surface Pro 2 , Core i5 , 43 Watt.

ASUS hat ein paar modelle , die per USB geladen werde . Kenne einen , der so ein gerät hat … Nur ärger damit --> Besser finger weg.

Keine Sorge, das MacBook braucht keine 150 Watt.

Gibt es auch für Microsoftr Tabletts
amazon.com/Kissmart%C2%AE-Ch … TTSX08JQ6N

Wie stromverschwänderisch! MacBook Pro Retina 13", 16GB, 512GB, Core i7, <10 Watt.

Aber ich denke, Deine Angabe kann unmöglich stimmen, sonst wäre Dein Akku in nullkommanix leer :wink:

Nunja, man kann sich durchaus mit den netten idle-Werten beiweihräuchern. Aber bei der Auslegung eines Wandlers sollte man berücksichtigen, dass das Gerät evtl auch mal ernsthaft genutzt und nebenbei noch der Akku wieder aufgeladen wird.

amazon.de/Portable-Microsoft … +surface+2
Ist nicht das originale Kabel , das ist das Rt Kabel , damit kannst du ein Pro betreiben , aber nicht zeitgleich laden , das original hat 43 Watt.
amazon.de/Microsoft-Ladeger% … X6Z8H2ZBG4 zwar auch kein Original , ,aber das Surface ist echt ein sparsames Tablet , und hält trotz i5 rund 10 Reale stunden (Office ) , 9 bei surfen und Video , spielen 2-3 Stunden.

Wenn ich mit meinem 74.9Wh-Akku morgens um 7 zu arbeiten beginne und er normalerweise um ca. 14:30 leer ist (falls keine VM mit Windows läuft), dann ist das eben unter realen Arbeitsbedingungen < 10 W. Laufen tun da normalerweise Safari, Firefox, Chrome, Mail, OpenOffice, Photoshop, Quicktime, Eclipse o.ä., SourceTree, MAMP, Nachrichten und Skype. Du nutzt Deine Geräte wahrscheinlich ernsthafter, ich spiele halt nur etwas mit der Tastatur rum.

Ob Du das jetzt glaubst oder nicht ist mir ziemlich schnuppe.

@all: back to topic bitte.

In unserem Stadtteil in Hamburg hatten wir allein dieses Jahr 2 ungeplante Stromausfälle. Der erste dauerte ca. 30 Min., der zweite über 2 Stunden.

Aber mir geht es gar nicht um diese harmlosen kurzfristigen Stromausfälle, sondern denke an etwas härtere Survival-Szenarios. Da ist unser Model S doch recht praktisch weil wir im Verhältnis zu anderen einen grossen „Stromvorrat“ haben, den man nur anzapfen muss.

Habe jetzt mal den bestellt mit echter Sinuswelle:

voelkner.de/products/254074/ … 00-12.html

Dann nehme einen Wandler mit 10W und stelle dann fest, dass die 10W eben genau so wie Du sie errechnet hast nur einen Mittelwert darstellen und da trotzdem jede Menge höhere Spitzen zwischen sind, die dann jedes Mal den Überlastschutz des Wandlers ansprechen lassen. Und der Akku wird bestimmt auch mit mehr als 10W geladen, denn sonst würde das ja 7,5 Std dauern.
I’m just saying…Ich freue mich auch über die 12W ab Netz meines Thinkpads, kenne aber auch die Kehrseite. Deshalb hat das Originalnetzteil eben auch 90W.

Und nun sei Boris Wunsch mir Befehl:
Dein ausgesuchter Wandler ist mit max 60A eingangsseitig angegeben. Die 58,8 A Dauerlast passen zu 600W / 85% / 12V. Das würde ich dem vergleichsweise schwachen 12V-Netz im Model S aber nicht antun. Die Pins vorn sind auch glaube ich nur bis irgendwas um 30A ausgelegt. Also Verdrahtung/Sicherung, und die nicht ganz so hochstromfeste Blei-Gel Batterie wird sich alleine auch nicht über solche Ströme freuen.
Frag sicherheitshalber nochmal im SeC nach was die Grenze ist, und tausche dann im einfachsten Falle die beiden Flachsicherungen am Wandler gegen kleinere aus.

Danke Beatbuzzer, da hast Du natürlich recht. Man müsste wissen mit wieviel man das 12V-Bordnetz belasten darf. Interessant wäre auch wieviel der DC/DC-Wandler an Leistung hergibt, ansonsten wird die kleine 12V Blei-Gel-Batterie entladen/überlastet.

Ich will auch keine 600W ranhängen, sondern Reserven haben damit dieser Wandler auch nicht gleich wieder abfackelt.

Ich kenne den Unterschied zwischen Idle- und Mittelwert. Du hoffentlich auch?

Beim einem hohen Dauerstrom aus der 12V-Seite heraus würde ich auch nicht ausschließen, dass das Model S ne Fehlermeldung generiert und im Extremfall vielleicht sogar abschaltet?

Ansonsten ist ein überdimensionierter Wandler natürlich immer richtig. Gerade wenn irgendwas mit größerem Motor, schlimmstenfalls ein Kühlschrank oder so dran soll. Ein üblicher 60W-Kühlschrank z.B. zieht locker mal 5A Einschaltstrom (> 1000W) für 1-2 Sekunden. Da könnte es selbst mit dem verlinkten Wandler schon wieder eng werden, da die 1200W Spitzenlast laut Datenblatt nur für 0,3 sec verfügbar sind.

Für sowas werden z.B. diese Wandler interessant:
bsenet.de/WR/Datasheet_Phoen … DE2012.pdf

Die arbeiten intern mit einem klassischen Ringkerntrafo. Solche sind im Gegensatz zu den meist üblichen HF-Übertragern sehr überlastfähig. Nachteil ist das höhere Gewicht, aber dafür sehr robust und mit guter Qualität der Ausgangsspannung. Auch der Wirkungsgrad ist sehr hoch.