Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 SR+ vs. LR für Pendler

Hallo zusammen, bevor ich auf meine eigentliche Frage eingehe würde ich mich kurz vorstellen wolle.

Mein Name ist Andreas und Ich bin 33 Jahre als und lese hier schon seit längerem mit. Bisher hatte ich einen I3 von BMW und meine Frau fährt einen Outlander PHEV. Also sind wir dem Thema E Mobilität sehr aufgeschlossen. Schlussendlich kommt man dann auch nicht am Tesla und um das Model 3 herum.

Nun plane ich einen Jobwechsel. Hierfür habe ich aber eine Strecke einfach von 120 km also 240 km am Tag. Ca 80-85 % davon Autobahn. Nun wollte ich wissen ob das SR+ für diese Ansprüche genügt, auch im Winter ohne mit einer maximalen Geschwindigkeit von 100 km/h fahren zu müssen. Weiterhin soll das Fahrzeug mich viele Jahre begleiten, sprich auch bei einer Laufleistung von 250 tkm soll trotz Degradation noch genug Reichweite vorhanden sein. Oder hat das SR+ dann doch einen zu kleinen Akku um man sollte eher auf LR gehen.

Ich möchte natürlich so sparsam wie möglich fahren ohne unnötig die Umwelt durch Akkuproduktion und Gewicht des Fahrzeugs zu belasten. Auf SUC würde ich gerne beim Pendlern verzichten und über Nacht in der Garage an der Wallbox aufladen.

Vielen Dank für eure Hilfe

Ich heiße Dich gleich einmal herzlich Willkommen. Da Du bereits Elektroautoerfahrung hast und Deine Wünsche klar und glaubwürdig definieren kannst, würde ich sagen ja.

Wir haben einen LR AWD, in Österreich von März bis jetzt sind damit 500 km real fahrbar. In einem Drittelmix von Autobahn, Landstraße und Stadt. Wir fahren in der Regel ziemlich genau das was erlaubt ist. Selten langsamer oder schneller. Der Tacho bei Tesla sehr genau, die Abweichung beträgt 0 bis 1 km/h.

Da wir außerdem seit 2015 ein Model S fahren, kann ich Dir, auch wenn es hier im Forum viele „Dramen“ gibt nur dazu raten.

P.S.: Ich weiß nicht auswendig welche Reichweite bei SR angeben ist. Aber der typical Wert bei Tesla entspricht dem EPA Zyklus und diesen fahren wir mit beiden Autos…mit den kleinern Felgen natürlich und im Winter einem Zuschlag von 20 %.
Mein S85D fahre ich in Österreich 400 km weit, von Frühjahr bis Herbst, im Winter mit eiskaltem Akku, auf Kurzstrecke und widrigsten Bedingungen komme ich rund 320 km.

LGH

Ich habe ein SR+ und bei 85 % Autobahn bei 240 km/Tag bist du schon sehr am Limit wenn du auf der Autobahn 130 km/h fährst, selbst im Sommer. Da musst du schon mit 100 % wegfahren was auf Dauer nicht gut für den Akku ist. Und wenn dann ein wenig Degredation dazukommt und Winter … oder auch Regen im Sommer … geht sich das nicht mehr aus.

Eine sehr gute Möglichkeit, das genau für deine Route zu überprüfen, ist abetterrouteplanner.com/ - gib dort deinen genauen Weg ein und du erhältst ziemlich akkurate Resultate.

Das SR+ wäre ideal, wenn du an deinem Arbeitsplatz laden könntest. Ansonsten würde ich definitiv zum LR raten.

Auch sollte man den Vampirverlust nicht vergessen. Wenn man das Auto stehn hat, verliert er auch bis zu 25%.
z.B. Einschalten der Dash-Cam, des Wächtermodus, des Downloaden und Installieren von Updates, Nutzung von Internetdiensten, Auto offen stehenlassen und nur was nachschauen, Aufwecken über die App, im Auto ein Spiel spielen, Fahren mit Scheinwerfern und Scheibenwischer, stärkere LED’s im Kofferraum, Bergstrecken, Laden bei kalter/heißer Batterie, Teslas „nach Hause telefonieren“,… kostet alles zusätzliche Energie!
Also ich würde Dir zum LR raten.

Ok, vielen Dank bis hierhin. Also ggf gibt es eine Möglichkeit auf der Arbeit zu laden, da eine Ladestation vorhanden ist aber primär für Kunden. Das muss man dann halt klären, will aber bei einem neuen Arbeitgeber nicht direkt mit der Tür ins Haus fallen.

Kann das M3 bei Aufladen nachts die Batterie an der Wallbox überhaupt vorwärmen um so die Reichweite zumindest morgens im Winter zu erweitern?

Die Vorwärmung der Batterie wird bei Einschalten der Innenraumklimatisierung gestartet. Also am besten eine Stunde vor Abfahrt vorwärmen, dann hat die Batterie zumindest ein bisschen Temperatur.
Als angenehmen Nebeneffekt hast du dann auch mehr Reku.

Was kann man bei 8 Stunden Auto abstellen an Vampirverluste erwarten? Sind da 25 % nicht etwas überzogen. Brauche nämlich keinerlei der Spielereien wie Dashcam, Überwachung usw. lediglich im Winter vortemperieren.

Ich kann tagsüber in der Firma nicht laden, aber ich hab noch nie einen großen Verlust festgestellt. Maximal 1-2%. Wenn ich ihn nicht ständig aufwecke oder den SentryModus nicht aktiviert habe sinds normalerweise 0%

Vampirverluste werden hier völlig übertrieben.
Das SR+ hat die Reichweite eines Model S 70/75/85. Mit denen kann man auch überall hin fahren.
Die Ansprüche sind heute schon wieder etwas höher, die Reichweitenangst ist wieder da.

Aber wenn das Geld da ist, nimm den LR.
Reichweite ist nie wieder ein Thema, auch wenn der Akku nicht voll ist
Volle Ladeleistung und nicht wie beim SR+ beschnitten bei DC auf „mickrige“ 100kW
Navi hat Staumeldungen
Spotify

Der SR+ hat seit V10 alle Entertainment features vom LR.
-Spotify
-TuneIn
-Caraoke
-Webbrowser
-Youtube + Netflix

Hy, ich fahre den LR und der große Akku ist schon sehr komfortabel. Du kannst völlig entspannt auf Reisen gehen und musst nicht permanent über die 90 % beim Akku gehen. Auch dachte ich, dass wir Spotify nie nutzen werden, mittlerweile verkürzen wir mit „Wünsch dir einen Song oder Podcasts“ die langen Fahrten.

Was negativ ist am LR, wir machen jetzt mehr Sonntagsausflüge, das geht langsam ins Geld :slight_smile:

Spotify funktioniert mittlerweile auch für den SR+. Ebenso Tesla Kino (Netflix, Youtube).

Ansonsten kann ich mich über das Handling bezüglich Laden auf Langstrecke bisher nicht beklagen beim SR+. Wer wirklich sehr viel fährt und auch gern mehr ausgeben möchte, für den ist der LR natürlich nochmal eine Ecke komfortabler bezüglich Ladegeschwindigkeit und Reichweite.

Hmmm, kann das SR+ auch an z.B. den Ionity Ladern 100KW?

Obwohl, 100KW sind auch gut.

Wie ist eigentlich die maximale Ladeleistung beim AC Laden. Sind es wirklich die 2 Phasen mit 16A?

Nein, 3 Phasen 16A

Wie ich geschrieben habe, aufgrund diverser Faktoren BIS ZU 25% pro Tag. Sie könne aber genauso gut nur 1 - 2% ausmachen.
Bei meinem Fahrzeug kamen mehrere Faktoren zusammen:
In der Früh auf 90% geladen = 449 Km Restreichweite. Dann 75 KM gefahren (sicherlich nicht langsam, rd. 21,5 kWh), noch dazu bei Nebel und Regen über eine Bergstraße, Temperaturen um die 6 - 10°, während der Fahrt DashCam on. In der Nacht hat der Rechner Version 32.12.2 downgeloaden und installiert. Am nächsten Tag in der Früh waren nur mehr 348 Km Restreichweite vorhanden.

Also 3 Phasen mit insgesamt 11 KW beim LR und SR+?

Theoretisch kann der LR bis 190kW. Beim Tesla Supercharger (bis 150 kW) schaffte meiner so um die 134kW.

Mit „mickrige 100kW“ meine ich das es klagen auf hohem Niveau ist. Damit lädt man immer noch schneller als die meisten anderen Es.
Das SR+ ist wie ein S 70/75/85 wie ich schrieb. Und ich hatte ein Model S.
Mehr als gut, die Reichweite passt. Das ist wirklich kein Sparauto, damit macht man nichts verkehrt.
Das LR ist halt nochmal mehr. Ist wie beim iPhone. Muss es das große Display mit 512gb Speicher sein ?

@Andy44,

auch willkommen hier im Forum.
Bei deinem Fahrprofil und deiner Nutzungsdauer würde ich dir in diesem Fall zu einem LR raten.
Begründung:
damit hast du in jedem Fall genügend Reichweite im Akku. Auch im tiefen Winter
Auch bei hoher Laufleistung keine Probleme bei einer möglichen Degeneration.
Das Audiosystem im Premium ist genial, die Ladeleistung bei DC ebenso höher.
Der Aufpreis von einem SR+ auf einen LR ist (meiner Meinung nach) nicht extrem hoch.

Ideal wäre der LR RWD gewesen (so wie meiner), aber den gibt es vermutlich nicht mehr.

So und jetzt viel Spaß beim Grübeln :laughing:
Und danach beim „Überleben“ der Auslieferungshölle :laughing: , aber da musste ein jeder durch.
Nicht auf den Refcode vergessen. Nachträglich geht da nichts mehr.