Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 mit sicherheitsrelevanter Fehlfunktion

Heute wurde Model 3 vor Supermarkt geparkt in 1-2 m Abstand zu anderem Fahrzeug. Beide Fahrzeuge mit Front zueinander.
Folgender Ablauf: Fahrer schnallt sich ab, öffnet Tür und steigt aus in Erwartung, dass das Fahrzeug automatisch in Parkstellung geht.
Doch das geschieht erstaunlicherweise nicht. Das Model 3 bewegt sich langsam nach vorne und touchiert das Fahrzeug vor seiner Front.
Es entsteht zwar kein Schaden, aber das hätte unter ungünstigen Umständen böse enden könne.
In der Bedienungsanleitung des Model 3 wird dargelegt, dass dies eigentlich unmöglich ist.
„Sobald der Fahrer aussteigt schaltet Model 3 immer in Parkstellung“ Zitat Tesla-Bedienungsanleitung
Wenn zwei der folgenden Bedingungen erfüllt sind schaltet Model 3 in Parkstellung.

  1. Sicherheitsgurt wird abgelegt
  2. Fahrertür wird geöffnet
  3. Sitzbelegungserkennung erkennt keine Belegung
    Alle 3 Bedingungen waren erfüllt. Als der Fahrer neben dem Auto steht, rollt es trotzdem einfach nach vorne :blush: . Wenn dort ein Kind gestanden hätte, wäre es fatal geendet.
    Solche sicherheitsrelevanten Fehler sind nicht hinnehmbar. Das Vertrauen in andere automatische Funktionen des Model 3 ist bei mir ab sofort nicht mehr gegeben.

Wenn man als Fahrer das Fahrzeug verlässt, sollte man gefälligst schauen, dass „Parken“ aktiviert ist.

Eigtl sollte der Wagen dann auf Parken gehen, ja.
Davon ab ist es unverständlich dass ein Mensch das Auto verlässt ohne P zu drücken :unamused:

Wenn du bei einem Schaltwagen keinen Gang eingelegt hast oder die Handbremse angezogen hast rollt der auch weg…hat was mit Physik zu tun. Klar sollte das Auto unter der genannten Umständen automatisch die Parkbremse aktivieren und du solltest das auch nochmal auf freier Fläche testen und bei Fehlfunktion zum SeC damit. Ich würde gar nicht erst auf die Idee kommen aus dem Auto zu steigen ohne in Parken zu wechseln :open_mouth:

Mache ich bei meinem Model S auch öfters unterbewusst, ich schnalle mich ab und während ich die Tür öffne und aufstehe, greift die Parkbremse. Hat bisher immer tadellos funktioniert.
Ich höre aber schon immer hin ob die Parkbremse wirklich greift, könnte in dem Moment also immer noch notfalls auf die Fußbremse steigen.

Wozu gibt es automatische Sicherheitsfunktionen, wenn sie nicht funktionieren.
Sicher hätte der Fahrer auf P schalten können, aber er hats wohl übersehen, weil er das Fahrzeug noch nicht gut genug kannte.
Gerade für menschliche Bedienungsfehler gibt es die von Tesla genannte Funktion in P-Stellung zu schalten wenn kein Fahrer an Bord ist.
Eigentlich trivial. Nur wenn so eine Funktion nicht sicher funktioniert, welches Vertrauen muss man dann in autonomes Fahren haben???

Moment: Der „Fahrer“ gibt jetzt wirklich dem Fahrzeug die Schuld, dass es nicht automatisch auf P gewechselt hat?

Ist dem Fahrer bewusst, dass er die volle Verantwortung für sein Handeln und sein Fahrzeug trägt, auch wenn (teil-)autonome Assistenzsysteme verbaut sind? Auch wenn er das Fahrzeug nicht kannte; das ist im Zweifel leider keine Entschuldigung.

Stand das Fahrzeug zum Beispiel? Ich würde behaupten, ohne es zu testen, das während dem Ausrollen noch kein P eingelegt wird… sondern erst wenn das Fahrzeug „hält“. Liege ich da falsch?

Man verzeihe mir das ich das nicht weiß - aber in eigenem Interesse wähle ich die Fahrstufe P vor dem Abschnallen und Aussteigen. Und wenn ich als Fahrer das mal vergesse, wir sind alle nur Menschen, käme ich nicht auf die Idee, die Schuld beim Auto zu suchen. :confused:

Hauptsache es ist nichts passiert!

VG Marcel

Egal was hier geschrieben wird. Wenn es in der Bedienungsanleitung steht, muss es auch so funktionieren.

Natürlich bin ich dafür verantwortlich sollte es eine Fehlfunktion geben und ich muss halt kontrollieren ob es funktioniert, soweit es möglich ist.

Ich habe bei Tesla allerdings grundsätzlich wenig Vertrauen in die Software.

Ich meine man kann ohne Gurt und bei geöffneter Tür langsam fahren.
Kann es sein dass der Fahrer, als er bereits abgegurtet war und die Tür geöffnet hatte noch mal das Fahrpedal betätigt hat? Dann wäre ja in diesen „Rangier-Modus“ gekommen.
Müsste man mal testen.

Die Frage ist doch wohl eher, ist dieser Fehler reproduzierbar? Wenn ja, sollte das schnell ans Sec weitergegeben werden. Wenn nein, würde ich, wie meine Vorredner, stark von einer blöden Situation bei der Bedienung ausgehen.
Ich selbst nutze dieses Feature auch des öfteren und hatte noch nie Probleme.

Volle Zustimmung

Auch mir passiert es ab und an, dass ich vergesse den P Knopf zu drücken und bin dann heilfroh dass das Auto dann selber macht wenn ich die Tür öffne und ärgere mich über meine Vergesslichkeit.

Ist mir letzte Woche passiert. Model3 ist in eine ahk reingerollt. Nun hat das Auto eine delle… Klasse :frowning:. Dashcam Videos vorhanden

:unamused: unglaublich. Die Funktion des automatischen in die Parkstellung wechseln ist kein „Service“ den man täglich nutzen sollte - sondern eine Sicherheitsfunktion die im versehentlich Fällen (wohl in den meisten Fällen greift).
Natürlich muss man noch selbst den Fahrmodus beenden in dem man den Park Knopf drückt.
Kleiner Tipp: deaktiviere creep! Wenn das Auto steht rollt es nicht selbst wieder an. - finde ich an der Ampel ganz angenehm.

Das anrollen an der Ampel trotz creep kann man doch mit hold (wenn man steht, das bremspedal „nochmal“ fest treten) umgehen. Steht aber auch in der Betriebsanleitung.

Man kann nichts auf dieser Welt vollkommen
idiotensicher bauen, weil Idioten extrem erfinderisch sind.
Will aber niemanden hier etwas unterstellen.
Gruß
Kurt

Hattest du manuell auf P gestellt? Wenn da wirklich ein Bug ist, dann könnte er ja theoretisch auch unabhängig von der automatischen Parkfunktion sein.

Es ist ja schön dass es so viele unfehlbare Autofahrer hier gibt. Das ist beruhigend. Die dürfen dann natürlich gerne den ersten Stein werfen :sunglasses:
Andererseits gibt es leider auch nicht so vollkommene Wesen die zwar in 99,9% der Fälle 100% richtig machen aber in 0,1% dann 100% falsch. Mir ist es selbst bei meinem S schon zwei-, dreimal passiert dass ich durch irgendeine Ablenkung vergaß auf P zu schalten und der Wagen wieder anrollte als ich von der Bremse stieg. Das ist mir zuvor mit keinem anderen Fahrzeug passiert. Das Gemeine an der Sache im Elektroauto (Tesla?) ist nämlich, dass man im Creep-Modus mit dem Fuß auf der Bremse keinerlei Feedback spürt. Das ist einfach anders als beim Verbrenner mit Automatik, wo man unbewusst immer dieses leichte Zugmoment des Wandlers spürt sobald das Getriebe auf D oder R steht. Im Tesla spürt man nix, null. Ich muss auch jetzt noch oft, bereits auf das Thema sensibilisiert, per Blick aufs Display kontrollieren ob tatsächlich die Parkstellung aktiviert ist. Abhilfe wäre natürlich den Creep-Modus auszuschalten, dann sind aber u.a. haarige Einparkmanöver eine Qual. Keine Ahnung ob das Auto in meinem Fall nach dem Aussteigen weitergerollt wäre, das will ich auch gar nicht probieren. Falls er das aber tut ist es mMn ein absolut sicherheitsrelevanter Mangel. Wenn solche Fälle von einer Firma, die uns ständig von Level 5 Autonomie vorschwafelt, nicht berücksichtigt sind, dann weiß man wie ernst das zu nehmen ist. Was wenn im genannten Fall kein anderes geparktes Auto die Fahrt gestoppt hätte? Wo wäre der 3er hingefahren. Robotaxi?

Bitte den Sitzsensor zur Fahrererkennung im SeC überprüfen lassen.

Beim Model 3 müsste aber mehr kaputt sein als nur dieser Sensor, denn beim Öffnen der Türe ohne Parkposition würde er ja auch gleich mit Warnton und Anzeige auf dem Schirm meckern.

Das führt aber nicht zum P ! Mit meinem S konnte man schon immer langsam mit offener Tür und unangeschnallt fahren - musste ich oft im Carport machen. Das P wird ausgelöst, wenn der Sitzsensor auslöst - altes Waschstrassenproblem. Mal vom P abgesehen ist das viel wichtiger für die SRS Syteme, wie zum Beispiel Gurtstraffer oder Airbags…

Bitte das Fahrzeug deshalb asap in‘s SeC bringen, wenn der Fehler reproduzierbar ist.