Model 3 LR AWD "Acceleration Boost"

Hab mich jetzt definitiv gegen den boost entschieden und hab dafuer und wegen ausfall meines singapur urlaubes im jaenner ein bild gekauft. Ok, ich hab die obige „ersparnis“ mit ein bissl was drauf in ein original mr. brainwash bild investiert…

Ein Street-Art Tesla Bild? :smiley:
In etwa so etwas?


©WL01

Bessere Bremsen braucht es eher nicht.
Wie gut ich von 100km/h herunterbremse hängt überhaupt nicht davon ab wie lange ich gebraucht habe die 100km/h zu erreichen…
Ob ich 10min oder 2sek brauche um 100km/h zu fahren ist egal, es hängt nur vom Gewicht, Reifen etc. ab wie gut gebremst wird.

Apropos Bremsen - ist beim AccBoost eventuell auch die Bremsleistung durch Rekuperation ein wenig erhöht worden?

weiß das vielleicht jemand…

Kein Unterschied zu vorher. Die mechanische Bremse langt jetzt besser zu.

Meiner ist geleast und ich habe es einfach selber gebucht und bezahlt. Da ich ihn am Ende eh rauskaufe, spielt es keine Rolle.

Leasing war es nur deswegen, weil mein Schwiepa und Firmeninhaber hier bezüglich AHK und Reichweite/Alltagstauglichkeit Bedenken hatte. Diese werden wohl am Dienstag, den 21. Januar endgültig ad Acta gelegt werden, da ich dann in Freising ein paar Maschinen mit dem Hänger abhole. Siehe auch diesen Thread: Anhänger extrem => Verbrauch Diesel vs. Elektro - #16 by Pegasus001

Falls Du jedoch zurück geben möchtest oder dies mit dem Leasing abzahlen willst (wird ja ein Restwert der 1800 € bleiben), würde ich mit dem Leasingnehmer vorher sprechen.

Eine bessere Bremse über Software? Was es alles gibt…

Man muss es sich schon rechtfertigen, nicht? :wink:

Ich habe Acc Boost gekauft und das Ende vom Lied ist, dass ich jetzt nur noch in CHILL rumfahre, da mir das Gaspedal zu sensibel ist und ich weniger Fingerspitzengefühl brauche :smiley: :smiley:

Das Chillen funktioniert auch ohne CHILL Mode. Der Boost kommt ähnlich, wie bei den früheren Autos mit Turbolader.

War es nicht so, dass ganz zu Anfang die allg. Bremsleistung des M3 massiv bemängelt wurde und Tesla dann nur mit etwas Softwaretuning die Bremsleistung auf gute Werte brachte?
Sicherlich kann man viel in Frage stellen aber Brems-Tuning per Software ist gut möglich

Naja, die Bremse tuned niemand mit Software, allerdings kann man das ABS besser einstellen…

…und genau das wurde nach den ersten Modellen im Jahre 2018 getan. Danach waren die Bremsleitungen bei Vollbremsung besser.

Greez

Nichts anderes wollte ich damit sagen :slight_smile:

Das ist aber nicht die Verbesserung, die ich beobachtet habe. Die Kennlinie des Bremspedals wurde verbessert, bzw. die Bremse spricht schneller an, als vorher.

Dann hast du da deutlich mehr Einblick. Ich interessiere mich ja grundsätzlich auch für sowas. Kennzahlen, Diagramm, usw. Schaue super gerne Material dazu an. Beim eigenen Auto muss ich sagen, ist es eher der subjektive Eindruck der zählt, sie bremst eben wenn ich aufs Pedal drücke. Und irgendwie bin ich da mittlerweile echt pragmatisch, denn dann interessiert mich der Rest fast schon nicht mehr.

Hat sich das Soundsystem durch den Boost auch verbessert? :laughing:

Ja, das Auto klingt jetzt mehr nach Strassenbahn :smiley:

Natürlich können die die Bremsleistung per Software ändern - ich habe ja von der Leistung durch REKUPERATION gesprochen…

Und wie du dem Motor mehr Leistung beim Beschleunigen geben kannst, kannst du auch (zusätzlich zur Scheibenbremse) die Kilowatt der Rekurperation per Software erhöhen - was in SUMME dann eine höhere Gesamtsystem-Bremsleistung gibt…

Genau sowas hat Tesla ja sschon mal gemacht…

Hauptsache mal ne doofe Bemerkung ablassen, ohne die Frage richtig verstanden zu haben :wink:

Falscher Blickwinkel, Du bist zu unsensibel.
Ging mir auch so, aber man gewöhnt sich dran.

@thomas1130:" Stromsegler" hat das behauptet… Mit den mechanischen Bremsen. Also immer schön locker bleiben…