Model 3 LR AWD "Acceleration Boost"

Jetzt hört mal auf damit, sonst Kauf‘ ich das am Ende noch… :joy:

2 „Gefällt mir“

Ich habe es jetzt testweise gekauft und habe zwei drei Mal Vollgas gegeben. Man merkt einen Unterschied… aber ob der 2K wert ist…? Muss morgen nochmal ausgiebig testen. :wink:

Unter den Upgrades kann ich nun in der App einen Refund beantragen.
Aber Achtung; ich habe gehört, dass eine „Rückgabe“ pro Fahrzeug und pro Upgrade nur einmal möglich ist. Weiss aber nicht, was da dran ist…

Die Batterie muss warm sein!

Dachte auch, dass ich das irgendwo gelesen hätte, als ich meins gekauft habe. Weiß aber leider nicht mehr wo🤔

Wenn die Batterie keine 600 Ampere liefern kann, dann fällt der Boost entsprechend magerer aus. Das M3P kann maximal 800 Ampere liefern.

Hier sieht man die Leistungsdaten des Boost, in Abhängigkeit vom SoC. Gemessen über CAN-Bus und Scan my Tesla

6 „Gefällt mir“

Und hier noch mal die Unterschiede zwischen Performance, LR AWD mit Boost und LR AWD.

Wie man sehen kann, liegt der AWD mit Boost genau zwischen Performance und LR AWD. Der Unterschied ist deutlich spürbar. Der Wage ist danach wesentlich „aggressiver“ in der Kennlinie des Fahrpedals. Der Charakter des Wagens ändert sich stark. Ohne Boost war der Wagen gutmütig. Danach wirkt er viel bissiger. Wer daran Freude hat und nicht unbedingt eine Performance kaufen will, für den lohnt es sich, meiner Erfahrung nach, definitiv.

2 „Gefällt mir“

Da ist in etwas das gleiche wie wenn du das Fahrzeug mit einer automatischen Innen-Rückspiegel-Heizung ausstattest. Ob das eines Tages für einen Käufer einen Mehrwert darstellt?
Im Fall von Boost eher das Gegenteil. Man darf ja mit einem höheren Verschleiss rechnen.
Also ja, einen Einfluss wird das haben.

Nach dieser Logik muss der Wertverfall beim Performance aber dann ganz arg sein.

Der AWD nutzt (von der Bremse abgesehen) die Komponenten des Performance, bleibt aber auch mit Boost unterhalb der Belastung eines Performance.

Dass dieses Extra den Werterhalt mindert ist sicher eine der Theorien die man sich versucht einzureden wenn man sich dagegen entschieden hat das dazuzubuchen.

Ich denke dass man auf dem Gebrauchtwagenmarkt mit Boost-Upgrade vielleicht 300 bis 500 Euro mehr verlangen kann.

2 „Gefällt mir“

Nach Aussage von Teslaingenieuren, hat der AWD gegenüber dem Performance, keine so leistungsfähige Elektronik DC zu AC zum hinteren Elektromotor. Dies würde auch den Hauptteil des Kostenunterschiedes zwischen LR AWD und Performance ausmachen.

Dies passt auch zur Leistungsanalyse beim geboosteten AWD: Der Frontantrieb erhält ca. 24% mehr Leistung. Wogegen der Hinterradantrieb sogar ein wenig in der kW-Leistung gedrosselt, aber der Drehmoment gesteigert wird.

Freilich. Und dann gibt es noch die Theorie mit den handverlesenen Motoren für den Performance. Ein Gerücht das sich in der Anfangszeit des Model 3 großer Beliebtheit erfreute.

Darüber lässt sich unendlich spekulieren, mir liegt das allerdings weniger. Überzeugen würde mich vielleicht eine andere Ersatzteilnummer der Elektronik, was aber meines Wissens nach nicht der Fall ist.

Der Mehrpreis des Performance liegt vor allem im Marketing (damit meine ich das Habenwollen-Gefühl das man beim Kunden weckt) . Die Mehrkosten seitens Tesla in der Produktion für Spoiler, Bremsen und Pedale liegen vermutlich bei rund 1000 Euro. Und selbst das ist hoch gegriffen.

Das stimmt. Gut möglich, das hier kein Unterschied besteht. Da kann man letztlich nur spekulieren, solange es nichts schwarz auf weiß gibt.

Der Boost ist ein kostenpflichtiges Upgrade. Für einige kann das dann der Bonus sein. Wenn mal 100 Gebrauchte da sind nehme ich den mit Boost statt ohne.

Klar wird es auch Leute geben, die dann Bedenken haben: Das Auto könnte abgeräubert sein. Dasselbe gilt ja für die AHK. Einige werden ein Auto mit AHK wollen. Für andere könnte das negativ sein. Es könnte ja jemand permanent mit Hänger unterwegs gewesen sein…

Fazit: Man kauft das was man selber will und sollte später beim Verkauf nicht erwarten die Optionen voll vergütet zu bekommen :slight_smile:

4 „Gefällt mir“

Peanuts :slight_smile: :grinning: :grin: :laughing: :rofl:
2019er LR RWD, SMT, ganz oben:

Kann ich aber irgendwie nicht glauben, Model S Ludicrous waren 1200A, wenn ich mich nicht völlig irre…

Hab heute eine SMS von Tesla bekommen:

Sehr geehrter Herr S, ich habe Ihre Konfiguration geprüft und Ihr Anliegen an die zuständige Abteilung weitergeleitet. Sobald ich die Rückmeldung erhalten habe, werde ich mich bei Ihnen melden.

Auto ist noch immer ohne Boost.
Ich hoffe, dass die sich wirklich darum kümmern und ich nicht nachhaken muss - hatte noch keine Tesla Service Erfahrung.

Hoffentlich klärt sich das bald. Bin gespannt, woran das liegt.

Hatte das gleiche Problem gekauft aber nie im Fahrzeug angekommen, beim Support konnten sie mir auch nicht Helfen hatten nur gesagt das Fahrzeug hat mehrmals probiert das Update zu laden.
Hab die Rückerstattung beantragt und werde es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal probieren.

War das auch erst kürzlich? Ich habe es letztes WE gekauft und retourniert, nachdem es auch am 2. Tag danach nicht funktionierte. Bei Emschi klappte es auch nicht - er hat schon den 2. Versuch gemacht und es geht trotzdem nicht.
Jetzt sind es also 3 bekannte Fälle, bei denen sich der Boost nicht aktivieren lässt.

Ja bei mir war es auch am Samstag 5.9.20 wo ich gekauft habe und am Montag 7.9.20 die Rückerstattung beantragt habe.