Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 LFP Akku Frage

Ja, die Kälte reduziert die Rekuperation, ist ganz normal. Und 11kW sind langsam genug zum Kalibrieren… :grimacing:

1 „Gefällt mir“

Wobei nicht klar ist, ob sich aufgrund des flachen Spannungsverlaufs der Ladekurve bei LFP überhaupt bei 50% etwas kalibrieren kann. Auf 100% laden und dann stehen und schlafen lassen scheint gemäß der Beiträge in den anderen Threads jedenfalls bisher immer geholfen zu haben.

Verschiedene SoC und Geduld haben bei uns geholfen, inkl. eines Mittagsschlafs bei 20%.

2 „Gefällt mir“

Das würde ich ja wollen, wenn ich auf 100% laden könnte. Er bricht immer bei 95 ab.

Hauptsache „voll“ würd ich sagen, also bis er nicht mehr lädt. So war es bei ein paar anderen ja auch und hat sich dann nach ein paar Tagen korrigiert.

Dann sind die angezeigten 95% aber tatsächliche 100%. Die Ladung bricht ab weil die Ladeschlussspannung erreicht wurde. Das BMS ist aber noch nicht perfekt kalibriert und „denkt“ es seien nur 95% erreicht. Solche Abweichungen kommen immer wieder mal vor, abhängig vom der Temperatur (insbesondere die Batterietemperatur, die aufgrund der großen Masse nicht zwingend immer gleich der Aussentemperatur ist), oder aber ungenügenden Datenpunkten für’s BMS.

Ich hatte wegen der Pandemie und viel Work-from-Home meinen LR dieses Jahr häufig bei 80% SoC stehen. Irgendwann zeigte mir das BMS einen massiven Reichweiteverlust an - bis runter auf 450km. Ich habe den Wagen dann bei verschiedenen SoC schlafen lassen, jetzt zeigt das BMS wieder 485km an. Das hat aber nur bedingt etwas mit dem Gesundheitszustand der Batterie zu tun, den eine tatsächliche Degradation geht nur in eine Richtung.

Langer Rede kurzer Sinn: Wenn Du 95% rein bekommst, einfach fahren und nicht mehr drüber nachdenken. Wir werden die Chinesin mit dem LFP-Akku täglich auf 60-70% laden, das reicht für den Arbeitsweg meiner Frau nebst diverser Alltagsexpeditionen. Alle zwei Wochen werden wir auf 100% laden, wie von Tesla vorgeschlagen. Das sollte reichen und der Batterie ein langes Leben bescheren.

Meinen LR lade ich derzeit nur noch auf 60%, es sei denn, es geht auf große Fahrt. Mittels 11kW Wallbox kann ich den Wagen ja schnell auf 90% bringen, falls nötig.

3 „Gefällt mir“

Super, vielen Dank für die super Unterstützung. Was die gesamte e-Mobility angeht, bin ich ein Frischling. Bis vor 5 Wochen war ich noch ein Gegner des Ganzen. Dann durfte ich Probefahren :joy::+1:

Das M3 hängt am Strom und lädt aktuell auf Maximum mit 11kW Wallbox. Mal abwarten was er heute sagt. Konnte über Nacht um die 7 Stunden schlafen.

7 „Gefällt mir“

Der Ladevorgang wurde gerade beendet. Ladestand 94%

Ladestand bei Beginn: 51%
Nachgeladen 44%

Laut Wallbox wurden 23,72kW in den Akku gepumpt. Das würde rein rechnerisch eine Maximale Kapazität von 47,44kW ergeben.

In meinen Fahrzeugpapieren ist das Fahrzeug mit einem 53kW Akku ausgestattet. Gehe ich also bei 100% von 53kW aus, und rechne das gegen, ergeben 94% Ladestand exakt 49,82kW… verwunderlich, da das irgendwie näher an den 47kW ist, die ich durch den Ladevorgang hochgerechnet habe. Jetzt stellt sich die Frage: wo ist der Rest? :joy:

Du hast 44% von 53kWh nachgeladen, macht ca. 23kWh. Passt doch. Dein Auto behauptet zwar, die Batterie hätte 94% SoC, hat aber eigentlich 100%. Genau das, was ich schrieb… So, jetzt hör auf, die 100% erzwingen zu wollen und hab einfach Spaß! :grimacing::+1: Der Rest kommt dann in den nächsten Tagen von selbst.

5 „Gefällt mir“

Wenn die LFP Akkus auch einen Puffer unter Null haben, dann hast Du von 100-0% so 48-50kWh Kapazität.

Kurzes Update zu meiner aktuellen Lage:

Mein M3 lädt aktuell noch immer nur bis 95%, trotz mehrfachen und auch längerem Sleep, sowie das Aufladen aus verschiedensten Ladeständen, mit verschiedenen Ladegeschwindigkeiten.

Deshalb habe ich gerade beim ServiceCenter in Hamburg angerufen und mich erkundigt ob die vielleicht noch eine Idee hätten.

Die Antwort wie folgt:

Das Problem, dass manche M3, welche mit dem neuen LFP Akku ausgestattet sind, ist aufgrund von Problemmeldungen bei TESLA bereits bekannt. Heute (11.12.2020) erreichte ein Schreiben das ServiceCenter in Hamburg, wo die Software-Entwicklungsabteilung aus Freemont genau dieses Problem beschrieb und auf einen Fehler in dem BMS hinwies. Die aktuelle Software hat Probleme, mit dem LFP Akku umzugehen. Mit dem nächsten Update wird das Problem bei Fahrzeugen behoben sein. Die Verfügbarkeit des Updates wird in den nächsten Tagen erwartet.

Laut Aussage des ServiceCenters und dem Schreiben aus Freemont ist es nicht nur ein Anzeigefehler. Der Akku wird tatsächlich nicht auf 100% aufgeladen.

4 „Gefällt mir“

Wirklich? In meinen Papieren sind 55 kWh vermerkt.

1 „Gefällt mir“

Ich schaue nachher noch mal nach, bin mir aber ziemlich sicher.

Kann natürlich auch sein, dass die nette Frau auf dem StVA sich vertippt hat, bei der Zulassung. Auf meiner Quittung stand nämlich ein Punkt der nannte sich: „Manuelle Datenerfassung“

Bei mir auch 55 kWh

2 „Gefällt mir“

Ebenfalls 55kWh bei mir

Hallo zusammen,
wir haben unser Model 3 vor 14 Tagen bekommen. Der Akku macht uns leider auch große Sorgen. Es ist scheinbar auch ein 55Kw Lfp Akku verbaut-auch wenn wir das nich bewußt bestellt haben.
Der Ladezustand springt teilweise geparkt um 25% hin und her ohne dass das Fahrzeug geladen oder gefahren wurde.
Bis zum Wochenende war Laden über 77% nicht möglich. Dann sprang das Fahrzeug im Schlaf ohne Laden von 77 auf 98% und wir freuten uns schon… Leider zu früh denn die angezeigten Kilometer bleiben bei max. 326km in der Anzeige stehen.
In der Realität sieht es noch viel schlechter aus. Ich hatte am Wochenende eine etwas längere Fahrt geplant musste aber abbrechen um noch zurück zu kommen. Von 98% auf 2% konnte ich nur 201km fahren… Das ist schon enttäuschen für einen neuen Wagen für den über 410km versprochen werden.

Das Service Center in Düsseldorf ist leider scheinbar weniger Kompetent als das in Hamburg. Die erzählten uns eine Woche lang wir würden den Wagen falsch bedienen(Klimaanlage im Camp Mode, oder unsere Bluetooth Handys wären in der Nacht zu nah am Fahrzeug,…) Auf Email reagiert Düsseldorf offenbar grundsätzlich garnicht wenn die Email unangenehmen Inhalt hat.
Auch die Tesla Hotline behauptete noch am Montag den 21.12.20 man habe noch nie von einem Problem mit den Lfp Akku gehört sei aber auch nicht zuständig.
Diese Art der Kommunikation ist für jemanden der vorher nur Mercedes, BMW und VW gefahren ist ungewohnt und ärgerlich. Die betrügen zwar beim Abgas, habe bei „echten“ Problemen am Auto aber immer geholfen!
Wenn Tesla in unserem Fall einfach mal zugeben würde, dass das nich normal ist und man nach einer Lösung sucht wäre ich ja erstmal zufrieden.

@Markus-M3

Hier findest du viele Informationen und Hilfe bzgl. deines Beitrages.

Bei mir ist es ähnlich. Mehr als 200 km sind nicht drin. Zwar bei 80% Ladung, aber trotzdem inakzeptabel.

Diese Fragen und Probleme werden alle in dem von mir verlinkten thread (siehe oben) bereits ausführlich besprochen.
Dort bitte weiter diskutieren.

Deshalb mache ich hier zu.