Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 Leasing

Hi,

ich lese hier schon länger aufmerksam und neidisch mit. Heute habe ich nun eine Mail von Tesla bekommen, dass es ein attraktives neues Leasing-Angebot gibt.
Das hat mich nun etwas wuschig gemacht, so dass ich ein paar Fragen habe. Ich habe keinen passenden Thread gefunden. Wenn es doch einen gibt, prügelt bitte nur leise auf mich ein und verschiebt meinen Beitrag gerne.

  • Wird das Auto beim Leasing von mir versichert oder vom Leasing-Geber (Santander)?
  • Kann ich das Auto während oder am Ende der Laufzeit auch kaufen? Wie würde das funktionieren (vor allen Dingen preistechnisch)?
  • Offensichtlich bekomme ich auch beim Leasing den Umweltbonus, richtig? Manchmal lese ich, dass es sich um 2x2.000 Euro netto handelt, stimmt das?
  • DIe 980 Euro Bearbeitungsgebühren kommen noch auf die Einmalzahlung drauf, richtig?

Ist nur das Finanzielle, vom Auto an sich bin ich schon überzeugt. :wink:
Ich würde mich über eure Hilfe freuen.

Lieben Gruß
Christof.

Von wo bist du?

Ich komme aus der Nähe von Braunschweig, Deutschland.

Hallo ckmeine,

Es gibt schon zwei Leasing Threads, aber die Fragen sind dort nicht beantwortet, weil sich hier bisher niemand, außer Dir und mir für das Tesla eigene Leasing interessierte.

Wenn ich mein Model S gut verkaufen kann, kann ich Dir die Fragen bald beantworten, dann frage ich nämlich bei Tesla direkt nach.

Schöner wäre es natürlich, wenn uns jemand vorher hier schon aufklären könnte! :wink:

Das mit dem Umweltbonus sollten doch aber auch alles anderen beantworten können, die dieses Jahr ein Model 3 gekauft haben?

Gruß Earl

Ich Lease Privat!

Bestellt SR+ Black/Black/Aero/AP
Preis des KFZ - Umweltprämie € 46680,00

Zahle 8000 Euro an und habe einen Restwert nach 60 Monaten von 16k.
Monatliche Rate von 421,96 Sollzins 1,99& / effektiver Zins 2,296%

Allerdings in Österreich

Achja, bei Jahres/KM Laufleistung von 30k
Bekomme in Österreich 2500€ Förderung

Ich habe das Leasing über Tesla abgeschlossen. Allerdings gewerblich.

  1. Ja, das Fahrzeug wird ganz normal vom Leasingnehmer versichert. Du gibst bei Abschluss des Leasingvertrags nur die Adresse deiner Versicherung an. Den Rest erledigst du dann, wie gewohnt.
  2. Während der Laufzeit kann ich jetzt gar nicht genau beantworten. Solltest du dich allerdings für das Restwertleasing entscheiden, hast du am Ende der Laufzeit die Möglichkeit das Fahrzeug zu übernehmen.
  3. Ja, den Umweltbonus bekommst du auch hier ganz normal. Der Herstelleranteil wird eh gleich vom Kaufpreis abgezogen und den anderen Teil musst du dann beantragen.
  4. Richtig! Die Überführungsgebühren kommen noch dazu.

Danke Valesko!!

Ja, auch von mir vielen Dank! :slight_smile:

Gerne!

Noch zur Dauer: (kann aber bestimmt variieren)

Habe Vormittag das Angebot erhalten, Mittag entschieden und innerhalb einer viertel Stunde war die Prüfung abgeschlossen und ich bekam die Unterlagen per Mail zugeschickt.
Alles ausgefüllt und zurückgesendet…fertig!

Hier auch ein großes Lob an Tesla und Santander. Schnelle und sehr schnelle Abwicklung.

Wo findet man denn Infos zum Restwertleasing? Das Leasing im Konfigurator ist doch ein Kilometerleasing, oder?

Und: Wo liegt da der Unterschied zur Finanzierung? Danke!

Das wurde mir auch erst im Telefongespräch mit dem Mitarbeiter angeboten.

Da ich immer Kilometerleasing habe, kann ich dir den Unetrschied zwischen Finanzierung und Restwertleasing garnicht genau sagen.
Ich glaube Hauptsächlich, hängt es am festgesetzten Restwert. Dieser kann natürlich am Ende wesentlich geringer ausfallen, sollte der Markt, am Laufzeitende, unter dem ausgehandelten Wert liegen.

Der größte Unterschied, im gewerblichen Leasing, liegt einfach beim Steuervorteil.

Leasen ist wie eine Langzeitmiete. Beim Km Leasing werden eine bestimmte Anzahl Km Vertraglich vereinbart. Der Vorteil, der Restwert, der auch für viele Experten aktuell fast unkalkulierbar ist, ist für den Kunden fast egal. Das Risiko lassen sich die Leasingfirmen gut bezahlen. Beim Restwertleasing bestimmt der Händler vorher den Restwert. Sollte der geringer sein bei Rückgabe des Fahrzeugs heißt es nachzahlen. Das hat aktuell viele Dieselfahrer getroffen. Es gibt aber auch Verträge wo dieses Risiko beim Händler bleibt. An einem geleasten Fahrzeug sollte oder darf man nichts verändern, was nicht Rückstandslos wieder zu entfernen ist. Alles was über den normalen gebrauch hinaus geht, muss man später zahlen, also Kratzer, Beulen etc.
Bei der Finanzierung bist du bzw. die Bank Eigentümer des Fahrzeugs und kannst theoretisch soviele Kratzer und Beulen machen wie du willst, da du nur am Ende dich selbst schädigst. Später musst du dich aber selbst um den Verkauf bemühen oder gibst den Wagen in Zahlung

Gerade bei sehr schwankenden Restwerten birgt das Restwertleasing hohe Risiken (siehe Eintrag von partfinder zum Thema Diesel). Die aktuellen Meldungen rund um Tesla haben wohl auch einige Leasinggeber verunsichert. Mein Leasinggeber bietet z.B. seit kurzem kein km-Leasing mehr an…

Wird schufa auch über Tesla auf Leasing geprüft?

Die Santander Bank wickelt das ganze für Tesla ab. Wie jede Bank wird bei solchen Beträgen auch eine Schufa Auskuft eingeholt.

Oder man behält den Wagen einfach.

Läuft ja quasi so ab:

Anzahlung: bis maximal 28.940,-€
Monatliche Rate: xxx,- €
Laufzeit: 36, 48 oder 60 Monate
Laufleistung p.a.: 10, 15, 20 oder 25 Tkm
Letzte Rate: um die 30.000,-€ (je nach Model und Ausstattung)

Nach Ablauf der 36, 48 bzw. 60 Monate kann man damit machen was man will. Behalten, verkaufen, in Zahlung geben für einen neuen Tesla und von vorne anfangen, …

Oder bin ich da komplett falsch?

Wo hast du dieses Angebot bekommen?
Alles was ich bis jetzt gefunden habe kostet effektiv minimum 3%

Erst nachdem du bestellt hast kannst du zum Tesla eigenes angelegten Raika Leasing kalkulator.

Sag mir was du dir vorstellst und ich rechne es dir aus.

Vorsicht mit Halbwahrheiten. Kratzer und auch Beulen können durchaus „normaler Gebrauch“ sein, auch wenn die Leasinggeber gerne versuchen sowas in Rechnung zu stellen. Bei allen meinen geleasten gewerblichen Fahrzeugen wurde die erste Schlussrechnung nach Verhandlung massiv reduziert. Meist blieb nicht einmal ein Drittel der zuerst geforderten Summe übrig. Ein bisschen Hartnäckigkeit schadet da nicht - und ganz wichtig: Man muss niemals und keinesfalls die Reparaturkosten bezahlen - sondern lediglich den Wertverlust, der durch den Schaden eingetreten ist.

Im übrigen erscheinen mir die Tesla Konditionen nicht so richtig gut zu sein:

Kaufpreis 67.000
36 Monate / 10K KM p.a.
Leasinggebühren 37.980 Euro

Demnach fährt man bei der Finanzierung besser, wenn man davon ausgeht, dass man den Wagen für mehr als 29.000 Euro verkaufen kann - das wäre ein Restwert von 43% nach drei Jahren… und da ist die Schlussrechnung noch gar nicht abgezogen. Ist halt eine Wette. Im Privatbereich verbrennt man aber mächtig Geld. Kann man machen, wenn man das will und versteht spricht da nix dagegen - man muss nur realisieren, dass die Kiste am Ende nen 1.000er pro Monat kostet (bei nem M3P - ohne sonstige Kosten)… aber das ist bei allen Neuwagen so. Viel besser wird es beim Kauf wahrscheinlich auch nicht und man muss sich nicht um den Verkauf kümmern. Dennoch halte ich die Tesla Leasinggebühren für zu hoch. Da würde ich mein Glück auch mal bei anderen Leasinggesellschaften versuchen - fragen kostet ja nix.

Guten Abend,

spannender Thread! Mich würde mal interessieren, ob es hier schon User gibt, welche das M3 über Tesla im Privatleasing haben?

Gleiches gilt für die Finanzierung des M3 über Tesla. Wenn ich das richtig verstehe, wird eine Ballonfinanzierung angeboten. Sieht der Vertrag vor, dass ich das Auto am Ende der Laufzeit, also sozusagen vor dem begleichen der Schlussrate einfach wieder an Tesla abgeben kann, oder muss ich die letzte Rate unbedingt begleichen?

Danke vorab!