Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 lädt gar nicht oder nur 1-2 phasig an 11 kW Wallbox

was heißt hier „melden“
wenn meiner nicht 3 Phasig laden würde (bei jeder Temperatur), würde ich eine Termin beim Serviccenter buchen …
sonst geht da nix weiter…

Na sich bei der Hotline melden. Die ziehen die Lade Logs und schicken das an das charging Department. Mehr wird das SeC auch nicht machen können und genau deswegen gibt es die Remote Support Möglichkeit

achso „Technische Hotline“ …und wie oft/lange willst das machen?

Mehr wird das SeC auch nicht machen können

??
das Teil austauschen vielleicht…

Nachtrag: ich meine damit, jetzt einen Termin vereinbaren, das dauert dann sowieso ein paar Wochen, in der Zwischenzeit könne Sie versuchen das „anders“ zu lösen…

Ursprünglich gab es noch andere Probleme beim Laden die auch durch das melden an die technische Hotline durch SW Updates behoben wurden. Nach meiner Meldung bekam ich 2 Wochen später ein Update, dass die Probleme schrittweise behob. Für mich deutet das weiter auf SW Probleme hin. Ins SeC zu fahren, die dann lediglich erstmal logs ziehen und nach USA schicken ist nicht meine präferierte Variante. Bleibt aber natürlich jedem selbst überlassen.

Direkt ins SeC macht für mich erst Sinn, wenn es deutlich in Richtung HW Defekt geht. Davon gehe ich aktuell aber nicht davon aus.

Email an Tesla mit genauem Datum und Uhrzeit des Fehlers. Nur so können die den Fehler im log file eingrenzen.

Am besten 2-3 Tage zusammenfassen und nicht wegen jeden Fehler einzeln.

Ohne es zu melden werden die das nie finden.

Meines lädt aktuell wieder völlig normal. Fahre aktuell immer mit 13A. Akku ist in der Früh nach dem Laden trotzdem kalt. Punkte bei Reku.

Bernhard

Ich bin gerade bei Service Center gewesen.

Folgende Procedure ist aktuelle die Beste.
*Service Termin per APP anfragen da bekommt man am sichersten einen Rückruf.
*Unbedingt Tag und Uhrzeit wissen da die Log Dateien alles aufzeichnen und ein Finden eines Problems mit „es geht nicht“ nicht möglich ist.

ich würde das runter stellen des Ladestroms mal an einem Destination Charger versuchen.
Oder stellst Du den Strom an der E-Go Wallbox runter?
Das wird IMHO stabil nur mit der TWB funktionieren - und funktioniert oft an den SuC auch nicht richtig.
Der Ladestrom wird über die Frequenz auf dem CP geregelt wo ein Signal auf der Spannung modelliert wird.

Ich denke das das M3 damit nicht richtig klar kommt weil in USA nicht getestet.

@lizzard: Ich kann die Lade Leistung auch an meinem Charger vor dem starten der Ladung ändern. Auch dann bekomme ich die Fehlermeldungen bzw. gibt es Probleme beim Start der Phasen.

ja, weil auf die Spannung (+6 V ±1 V beim laden) die Stromstärke per PWM (1kHZ) drauf modelliert wird.
Z.B. 25% was für USA (M3) 15A dauer und 20 A max bedeutet. In DE 15A permanent bedeutet.

Es ist alles gemacht worden um Tesla in DE aus zu bremsen!

Da aber alles zwischen 10 und 85% möglich ist kommt (wahrscheinlich) die Software (im M3) mit einigen Signalen nicht klar und geht auf Nummer sicher und dann auf Störung.

Was passiert denn wenn die Wallbox auf Maximum steht und Du im Auto runter regelst?
Wobei ich nicht weiß was dann auf der CP Leitung passiert. Müsste man sich mal anschauen.

Danke, aber davon verstehe ich nichts :laughing:
Ich habe keine Tesla Wallbox. Dort stelle ich als Ladeleistung z.B. 4 KW ein. Dann stecke ich mein Fahrzeug an und starte das Laden. Kurz danach bekomme ich die Meldungen „Netzqualität gering“ oder so ähnlich oder auch „Laden reduziert“.
Wenn ich an der Wallbox 11 KW einstelle und im Auto reduziere, erhalte ich ebenso die Meldungen. In meinem Logging sehe ich, dass die Ladeleistung schwankt. „Er“ versucht sie immer wieder hochzufahren, hält sie kurze Zeit um dann wieder abzufallen.

Mit 11 KW funktioniert es inzwischen bzw. nach den letzten Updates einwandfrei und immer.

alles kleiner 10% (6A) ist nicht definiert. Das kann nur ein Auto was sich nicht an die Spezifikation hält.
alles kleiner 25% (15A) gibt es in USA nicht.

Das bedeutet aber nicht das das Auto auch so viel ziehen muss. Das sind nur die Werte die die Box vorgibt.

Ja, ich reguliere das immer über die Wallbox, also jetzt den go-eCharger.

Ich hatte vergessen zu erwähnen, dass das reduzierte, dreiphasige Laden an meiner Wallbox mit meinem Model S überhaupt kein Problem war, selbst mit 6 A nicht (entspricht 4,2 kW). Damit konnte ich auch bei bedecktem Himmel mit Hilfe der Hausbatterie noch nachladen, ohne Strom zu kaufen.

Jochen

Das SeC will bei mir nun den Boardlader tauschen. Ist das nicht eine Operation am offenen Herzen ? Ich hoffe, sie basteln die Karre wieder ordentlich zusammen…

Nö - ich glaube da, kommt man unter der Rücksitzbank gut von oben dran.

Beim Model S/X, ja.
Beim Model 3 wurde es in den Akku gebaut, weil es die Montage des Autos im Werk vereinfacht.

Es ist definitiv eine OP am offenen Herzen.
Denn selbst zum Akku Ausbau müssen Teile der Innenausstattung demontiert werden!

Na toll - Da ist eine Klapperkiste ja vorprogrammiert…

@KaJu74 ich dachte du wärst lange genug hier, um es besser zu wissen :wink:

Warum sollte Tesla an einem Massenauto den Lader so schlecht platzieren?
On Board Lader ist unter den Rücksitz verbaut.
cleantechnica.com/2018/07/09/te … ert-notes/
youtu.be/jm_tV8la-0c

Innenleben von Lader
youtu.be/3ARHdRwfxjY

kein Platz in der Batterie für einen Lader
electrek.co/2017/08/24/tesla-mo … hitecture/

Hä ?

Der Lader is im PCS untergebracht, und das sitzt hinten im Rucksack der Batterie… oder versteh ich da was falsch ?
laut dem Tesla EPC ist das Ding auf der Batterie.

es ist auch auf der Batterie montiert und sitzt wie ein Rucksack hinten drauf.
Hast schon verstanden.
Das wird hier besser dargestellt.
youtu.be/PvCOcBynlq0?t=2368

Sitzfläche abnehmen und darunter ist der Deckel mit den Bauteilen
youtu.be/iXe_8V9McZA?t=217

Also doch IN der Batterie… nur muss man eben nicht alles zerlegen XD