Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 lädt gar nicht oder nur 1-2 phasig an 11 kW Wallbox

Mal kurze Frage: Wurde das beiliegende Ladekabel genutzt?

Mir hat man bei der Auslieferung gesagt, dass ich noch ein 11 kW-Kabel, dreiphasig, nachgeliefert bekommen würde, weil der Zulieferer nicht genug Ladekabel liefern konnte. Deshalb habe ich bei der Auslieferung ein 3,7 kW-Ladekabel, einphasig, mitbekommen.

Vielleicht liegt es ja einfach daran.

Komisch wäre es, wenn es das Ladekabel der Ladesäule wäre. Das sollte mehr können.

Mal eine technische Frage in die Runde, damit alle vom Selben sprechen:

Wie läd mein Model 3 derzeit und mit wieviel Spannung (Volt) ?

Ist alles OK oder gibt es Fehler? Ich bin gespannt!

3-phasig, 228 Volt, 16 Ampere. Alles gut.

Laut dem Foto dreiphasig (kleine 3 vor der 16) mit 16A.
Also 11kW.
Wieviel er wirklich lädt kann man nur am Stromzähler ablesen.

Bei mir hat sich gestern Abend 2 Mal Tesla während des Ladens aufgeschaltet. Beim ersten Mal haben wir die Tesla Wandladestation resettet sowie den Model 3 Stromlos gesetzt. Der Servicemitarbeiter war sich sicher, dass damit das Problem mit dem 1-Phasigen Laden behoben sei.

…war es natürlich nicht.

Der 2. Servicemitarbeiter hat während des Ladens „unglaublich viele“ Fehlerlogs im Model 3 gefunden und sich runtergeladen. Er meint, er leitet sie intern an Kollegen weiter, die sich mit mobilem Laden beschäftigen. Angeblich erhalte ich heute einen Rückruf. Hoffe und glaube, diese Truppe ist zuverlässigerer mit den Rückrufen als die „normale“ Hotline während des Auslieferungsprocedere…

Richtig, an der kleinen 3 im Kreis kann man erkennen, dass 3 phasig geladen wird. Nicht von den rund 230 Volt irritieren lassen, das ist je Phase. :mrgreen:

Bin mittlerweile ziemlich davon überzeugt, dass es ein Softwareproblem ist.

Habe es noch mal an meiner Mennekes Amtron 11kW Box versucht: Er lädt sofort 3phasig, allerdings erstmal mit 15 Ampere „42Km/h“. Dann mit der App den Ladevorgang gestoppt und neu gestartet: Lädt sofort 3phasig mit 16 Ampere und „66Km/h“. Die Fehlermeldung „Laden reduziert“ habe ich bisher nicht wieder gesehen.

Das ist das was ich vorher schon geschrieben habe, auch die Km/h Berechnungen können nicht stimmen. 1 Ampere mehr macht nicht 50% mehr Reichweite…

Also Software ist schon sehr sehr wahrscheinlich.

Sehe ich genau wie Du.

Bei mir ist eine kleine 3 vorhanden. Allerdings grau. Er läd mit 16/16 A und erreicht damit 20km/h --> also nur eine Phase.

UPDATE 21.02.2019 8:35, meine Frau muss in 1h 200km nach Heidelberg (einfache Strecke), wollte das Auto von 90 auf 100% laden und wieder bähm …,. 1KW Ladeleistung an der Tesla Wallbax. Dann habe ich das Ladekabel was beim Tesla dabei ist in die Schuko Dose gesteckt und es läd mit 3KW.

Leider bekomme ich das Auto nicht mehr voll, sicher ist das meine Frau in Hirschberg laden muss nun brauche ich eure Hilfe und Einschätzung ob es an den SuC sauber läuft oder ob ich damit rechnen muss das er sofort auch nicht mit Full Speed laden tun.

Das wäre der Super Gau, dann würde ich sie mit unserem alten Dieselgate auf die Reise schicken, aber eine erste fahrt mit dem M3P würde das Verhältnis zum neunen Auto stabilisieren.

Kurz und knapp ->besteht das Ladeproblem auch an den SuC ? ich würde tippen das die direkte DC Ladung gehen sollte, frage aber nochmal um Rat !

Was sagt denn Tesla zu all deinen Problemen? Ich erkenne bei dir nicht, ob es dir um die Mitteilung deiner Probleme geht oder um Lösungen.

AC laden hat so gut wie nichts mit DC laden zu tun, selbst wenn es der gleiche Ladeport im Auto ist. Beim i3 eines Freundes ist einmal der Doppellader mit einem Knall und kleiner Geruchsentwicklung kaputt gegangen. Er lud nach Neustart aber weiterhin mit der halben AC Leistung. Die DC Ladung war nicht betroffen. Da ist ja auch weder das Ladegerät im Auto noch das dasselbe Kabel im Spiel.

Das Problem mit den Phasen wird nicht bestehen. Aber es kann natürlich sein, dass der Akku kalt ist wenn sie dort ankommt und dann nicht gleich >100kW anliegen.

Wurde da womöglich versehentlich ein 1phasen Lader verbaut und dann mit der europäischen Software zusammen spielt es dann verrückt…

bei Tesla ist alles möglich, die Heckscheiben können sie ja auch nicht gerade einkleben … davon ist schätze ich mal jedes 3M3 betroffen, bisher fällt das nur wenigen auf …

Kann man das am Kabel selbst irgendwie erkennen? Ich hatte nämlich eines beiliegen und bin mir jetzt unsicher, was es für eines ist.
Den SeC-Mitarbeiter hatte ich so verstanden, dass manchmal das Kabel beiliegt und manchmal nicht. Für letztere Fälle haben sie einen ganzen Schwung Ersatzkabel geordert.

Da beim SuC ja der Lader im Supercharger ist und nicht der OnBoard Lader verwendet wird, würde ich sagen da läuft alles Problemlos. Ausser der SuC wäre kaputt.

Es sind schon 3 Phasen, mein Auto hat gestern ja nach 30min mit 11KW geladen, und nun mal 1KW dann 4KW … das deutet auf ein Bug der Software hin. Entweder ist ein Lader OK oder kaputt. Dieses hin und her ist ein aus meiner Sicht eindeutiger Softwarefehler. Im Grunde nicht schlimm wenn man es v der Ladezeit einplant.

Auf dem Kabel gibt es aufdruck, z.B. 3x2,5mm²+0,5mm² -> 3 bedeutet einphasig (L,N,PE), 5x2,5mm² oder 5x6mm² würde dann 3-phasig heißen (L1,L2,L3,N,PE)