Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 lädt gar nicht oder nur 1-2 phasig an 11 kW Wallbox

Meinst Du die Fahrbatterie ??? Das wäre ja ein brutaler Eingriff

Genau die. Laut der Ferndiagnose ist eines der Module kaputt, aber die koennen nur die ganze Batterie tauschen. Der Austausch selbst dauert wohl nur 2-3 Stunden, leider sind wenige bis keine Batterien lagernd in Europa. Scheint also zumindest kein ganz so haeufiges Problem zu sein.

oha. Aber dann dürftest du auch nicht an DC-Säulen laden… da stimmt was nicht…

Richtig,DC ging auch nicht mehr kontinuierlich immer nur so 5-10 kwh bis zum Abbruch

Auch hier: Wechsel auf 2019.16.2 bringt keine Besserung. Wird wohl Zeit für einen neuen Lader wie bei General Elektrik.

Leichte Verbesserung hier, weil jetzt auch mit dem nrgkick geladen werden kann. Das wurde vorher komplett verweigert. Ansonsten auch immer noch die gleichen Probleme.

Ich habe genau das gleiche Problem wie du hattest, laden auf nur 2 Phasen wenn kalt. Dann kann ich mich auch schon mal auf einen Tausch einstellen… Schade… ich hatte gehoffe die SOftware richtet es…

Soeben die paar fehlenden % auf 80% geladen mit dem Go-e in der Garage, und siehe da, exakt wie es sich gehört mit knapp 11kW und 3,5 bzw 3,6 kW pro Phase. Natürlich ist es heute ausnahmsweise Mai-mäßig warm, aber das völlig normal auf 3 Phasen :smiley:

Muss mich korrigieren. Wenn die Batterie warm ist, lädt er jetzt mit 4 oder 5 kW (Ladestrom fahrzeugseitig auf 8 A beschränkt, das wären gut 5 kW). Das war mit der alten SW nicht so. Nach einiger Zeit geht er aber wieder auf 2 kW zurück. Das Problem ist also bei Weitem nicht gelöst.

Wieder Probleme mit NRGKick 16A eingestellt auf 13A seit 2019.16.3.2

Fehlermeldung: Verwenden sie ein anderes Ladekabel.

Umgestellt auf 16A wird es erkannt. Leistung kann ich dann im Auto auf 13A reduzieren.

Chargeport hat zu tickern angefangen. Scheint ein bekanntes Problem.

Bernhard

Ich habe mein Auto gestern bekommen. Lädt problemlos mit 3 Phasen (66km/h). FW: 2019.16.3.2

Kleine Ergänzung: Bei der Abholung in der Halle hat das Auto 3-phasig geladen (Temperatur unbekannt).
Heute Morgen, nach dem das Auto die Nacht in der kühlen TG verbracht hat und draußen so um 20° sind hat es auch mit 3-phasig geladen.

Ja hoffentlich haben sie es nun endlich in den Griff bekommen.

Ich habe nun heute einen Servicetermin im Juli gekriegt um wohl den Lader zu tauschen. Sie wollen zuerst noch tests machen haben aber die Ersatzteile bereits bestellt…

Heute noch mal probiert:
Das Auto stand die ganze Nacht in der TG bei ca. 19°. Draußen sind auch so um 20°. Nach 2km Anfahrt Strom auf 13A beschränkt und er lädt fleißig mit 9kW. Sieht also gut aus.

Ich habe mein ServiceCenter (HH) dazu jetzt noch einmal angeschrieben. Da muss bald mal was passieren. Es ist halt echt nervig, da meine Steuerung für das Überschuss laden mit meiner PV Anlage nicht funktioniert. Sehr ärgerlich. Heute hat er den ganzen Tag nur mit 2 Phasen geladen… :blush:

Hallo liebe Community,

für mich ist die Aussage das ein Tesla mit 2 Phasig läd in Deutschland nur möglich wäre wenn man eine nicht EU Wallbox benutzt.

!!Diesen Text schreibe ich um mein Verständis des Problems aus meiner Sicht zu schildern und nicht um zu sagen das keine Defekt vorliegt!!

Weil wenn der TESLA mit 7kW läd dann sind es 3Phasen a 10A (210230=6,9kW) zu mindestens haben alle hier in den Texten geschrieben das die (3) angezeigt wird. Bei vielen Installationen die ich über die Jahre gesehen habe, (Drehstrom/CroHm boxen oder die 43kW Lader von Roland k. und Berndte) haben wir es immer mal wieder gehabt das mit 10A gestartet wird um zu prüfen wie gut die „Leitung“ „Spannung“ etc. ist, bevor die WB (Wallbox) auf voll Leitung gehen. Hier kann es schon mal durch ein HickUp dazu kommen das der TESLA aus diesen 10A nicht mehr heraus kommt.
Ich hab mal versucht die Abhängigkeiten simplifiziert darzustellen. Der HA (Hausanschluss) hat z.B. eine Leitung die für 32A ausgelegt ist. Dort ist nun eine WB (Wallbox) angeschlossen die eine Max Ladeleistung von 3 x 16A (11kW) hat. Wenn nun ein Ladekabel benutzt wird welches max 3 x 16A hat, aber das Fahrzeug reduziert wird auf 13A dann kommen am Fahrzeug zwar 11kw an aber es werden nur 13A in den Lader des TESLAs eingespeist. Wenn nun <= 50kW/hr (bei 13A) angezeigt werden liegt das an der „Kondition“ der Batterie Temperatur oder Füllstand.


Auch bei dem u.g. Beispiel, welches random gewählt ist, ist die Batterie wieder sehr voll und daher wird mit weniger als 65 kW/hr geladen.

Ich habe auch noch mal die Details aus den Tesla Dokumentionen zusammen gesammelt.


Links ist zu sehen welche ISO Einstellungen Wallboxen in Europa haben können und damit ggf. schon mal „weniger“ Leistung bereit stellen.
In der Mitte haben ich die Spezifikation des US UMC mal angezeigt dort sehen wir wie im US Markt mit den unterschiedlichen Stecker und Leistung gearbeitet wird.
Darunter sieht man die Dokumentation für den Europäischen Markt z.B. hier für Deutschland. Diese halte ich für die Beste den in DE gibt es die Begrenzung max 10A Schoko (2,3kW) | max 16A Camping Blau (3,7kW) die max 32A ein Phase (7,4 kW) und max 24A 3 Phasen (16,5kW) sind nur im Öffentlichen Raum von Energie Anbieter zulässig.

Bei der TESLA Details Seite für den UMC selbst wurde nur Übersetzt und daher mit den in den US üblichen 12A gerechnet das ist in DE so nicht vorgesehen.

Wenn wir also an TESLA ein defekt melden muss aus meiner Sicht folgende Information mit geliefert werden wenn wir eine qualifizierte Antwort erwarten.

  • Wie wird geladen? Feste Wallbox oder UMC.
  • Wenn Wallbox dann welcher Hersteller mit welchen max „Leistungseinstellungen“ z.b. 16A 3 Phasen 11kW
  • Wenn UMC dann Schoko oder Camping Blau. Die Schoko Dose ist direkt am HA (Hausanschluss) oder eine „alte“ Aussensteckdose die ggf. noch Unterverteiler hat.
  • Wie viel km/hr werden geladen hier ist wichtig Temperatur Akku und Füllstand.

Nur dann kann TESLA auch bewerten ob die Ladeeinheit defekt ist oder nicht.

Ich hoffe das mein Details ein wenig mehr Klarheit und Sicherheit bringen ob die Ladeeinheit defekt ist oder ob gerade nur „schlecht“ geladen wird.

(sorry , text zu lang)
aber wenn man per tesla API den ladestatus abfrägt, bekommt man 2 Phasen ausgegeben (auch wenn man 3 Phasig mit 11kw läd)
Auto zeigt auch nur 1 oder 3 an (nie 2)

wenn man REAL nur 2 phasig läd, ist was defekt…
wenn es an alle möglichen AC wallboxen 2 phasig läd ist es sicher das Auto

(ich hab immer und überall 3 phasig geladen)

Ist bei mir definitiv der Fall. Seit neuem kommt auch eine Meldung bitte Stecker abziehen und nochmals anstecken Landesleitung verringert. Falls Problem weiter besteht bitte Tesla kontaktieren.
Die haben nun meine Ladevorgänge von extern angeschaut und rufen mich nun zum Service um wohl den Lader zu tauschen. Genaueres haben sie mir nicht gesagt. Aber egal an welchem 3 phasigen Lader ich laden gehe es wird immer nur mit zwei Phasen geladen resp. 7KW

Haben noch mehr diese Meldung auf dem Display gesehen und haben aufgrund dieser Meldung bereits den Lader getauscht gekriegt?

Ich frage mich schon die ganze Zeit, wie ein 2-phasiger Ladevorgang vonstatten gehen soll. Kann der Onboard Lader das überhaupt? Wie wird „2-phasig“ geladen? 2 x Nullpukt-Phase [= 2 x 230V AC] oder 1 x Phase-Phase [1x 400V AC]? Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das Onboard Ladegerät diese Varianten unterstützt.

400V Phase zu Phase geht nicht. Es sind 3x Einzellader á 16A verbaut. Deswegen braucht auch der Lader immer ein Neutralleiter.
D.h. bei 2x Phasen werden 2x L-N á 16A genutzt.

Ab 3:58 wird das mit den 400Volt erklärt.