Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 lädt gar nicht oder nur 1-2 phasig an 11 kW Wallbox

Danke für das Update zum aktuellen Stand. Ich bin gespannt.

Danke für das Update ! Ich muss meine Aussage dass es mit den aktuellen Update beseitigt wurde zurückziehen… Gestern fing er wieder an zu schwanken und dann nur noch auf 2 Phasen zu laden. Dann lassen wir uns mal überraschen und warten auf das nächste Update

Ich bekomme noch in dieser Woche den Boardlader getauscht und werde berichten. Bevor die Teile bestellt wurden, wurde das Update 2019.16 vom SeC eingespielt - es brachte KEINE Besserung.

Bei mir war zudem eindeutig und quasi immer reproduzierbar das Problem verschwunden, wenn der Akku warm war. Sobald er kalt war, dann wieder nur 2phasen.

Es bleibt spannend…

Drücke uns die Daumen, dass deine „Operation“ auch etwas bringe! Danke schon im Voraus für den Bericht!

Also es wurde bei mir jetzt das „PCS“ getauscht (Power Conversion System), also letztlich der Boardlader. Dieser sitzt im so genannten Penthouse, welches hinten über dem Akku angebracht ist. Man kommt da verhältnismäßig einfach dran, indem man die Sitzfläche der Rückbank ausbaut. Im Penthouse sitzen wohl auch noch andere Komponenten. Das Kühlsystem muss nicht entleert und/oder neu gefüllt werden, um das PCS zu tauschen. Allerdings dürfen die SeC das PCS erst tauschen, wenn das durch das Engineering explizit freigegeben wurde, da das Teil nicht ganz billig ist und somit nicht einfach mal auf Verdacht getauscht wird. Der Tausch dauert in etwa 2-3Stunden reine Arbeitszeit.

Habe ihn nun über Nacht so weit es geht auskühlen lassen („leider“ ist es gerade mit 14 Grad recht warm) und es geht. Vorher war quasi immer, wenn die Rekuperation eingeschränkt war, das Problem präsent dass er nur 2phasig geladen hat. Es scheint also nach bisherigem Stand bei mir tatsächlich an einem fehlerhaften PCS gelegen zu haben und das Problem scheint nach meinen bisherigen Erfahrungen komplett gelöst, er lädt jetzt wie es sein soll mit 11kW.

Danke für den Bericht. Halte uns bitte weiterhin auf dem Laufenden.

Ich hatte gestern Abend Gelegenheit, ausführlich eine fremde CEE-rot-16-Dose zu testen mit einem dreiphasigen umc eines Model S.

Ergebnis hier: Wenn ich den Strom fahrzeugseitig nicht beschränke, läuft es anstandslos. Aber: Wenn ich ihn fahrzeugseitig auf die 10 Ampere beschränke, wie ich sie ich an meiner dreiphasigen Schweizer T15-Dose maximal ziehen sollte, zickt er rum wie verrückt.

Hattest du an deiner Installation die Stromstärke evtl. auch fahrzeugseitig beschränkt?

Löschversuch

Seit diversen Updates funktioniert 11kW einwandfrei, sobald ich fahrzeugseitig die Leistung reduziere, wird die dritte Phase quasi weggeschaltet nach mehreren Hochlaufversuchen.

Danke, das mit den Updates, die bei 11 kW Besserung brachten, klingt spannend. Ich hatte vor Längerem mal mit einer Crohm-Box (mobile Wallbox) versucht, die Ladegeschwindigkeit zu senken. Damals funktionierte das auch nicht. Werde das heute nochmals versuchen. (Ich muss sie senken gegenüber 11 kW, weil mein Schweizer T15 Anschluss nicht stärker belastet werden darf als 8-10 A.)

Ich hatte nie die Stromstärke beschränkt. Daran lag es bei mir nicht.

Mit dem Go-e Charger variiere ich ständig die Stromstärke. Sowohl manuell und dann meist dauerhaft während des gesamten Ladevorgangs als auch per PV-Überschussladung und damit einhergehender teilweise 5-sekündlischer Änderung der Ampere-Zahl: Null Probleme. Und das in 8.4, 8.5 und nun 12.1.2.
Dass muss m.M.n. noch was anderes sein als nur Software.

Habe heute jemanden von Tesla getroffen am Supercharger. Er fand, es seien die ersten produzierten Fahrzeuge betroffen. Der Fehler ist offenbar bekannt. Das spricht dann wohl doch für ein Hardwareproblem…

Also,
auch nach dem Update auf 2019.16.2 ist mein Ladeproblem leider weiterhin vorhanden. Wird wohl der Bordlader getauscht werden müssen.

youtu.be/WgfbNGKDoKE

Ich hatte auch viele aehnliche Ladeprobleme, am Schluss ging auch mit 8A 1-phasig nichts mehr. Nach viel hin und her und Stunden in der Warteschleife wurde das Anfang Mai als Hochvoltbatterieproblem diagnostiziert. Die soll ausgetauscht werden, aber aus den 8-10 Tagen lieferzeit sind jetzt schon ueber zwei Wochen geworden. Angeblich landet die Batterie am Freitag in Tilburg…

Meinst Du die Fahrbatterie ??? Das wäre ja ein brutaler Eingriff

Genau die. Laut der Ferndiagnose ist eines der Module kaputt, aber die koennen nur die ganze Batterie tauschen. Der Austausch selbst dauert wohl nur 2-3 Stunden, leider sind wenige bis keine Batterien lagernd in Europa. Scheint also zumindest kein ganz so haeufiges Problem zu sein.

oha. Aber dann dürftest du auch nicht an DC-Säulen laden… da stimmt was nicht…

Richtig,DC ging auch nicht mehr kontinuierlich immer nur so 5-10 kwh bis zum Abbruch

Auch hier: Wechsel auf 2019.16.2 bringt keine Besserung. Wird wohl Zeit für einen neuen Lader wie bei General Elektrik.

Leichte Verbesserung hier, weil jetzt auch mit dem nrgkick geladen werden kann. Das wurde vorher komplett verweigert. Ansonsten auch immer noch die gleichen Probleme.