Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 kommt, was wird passieren?

Wenn Du mich damit meinst, kläre mich doch bitte auf, was du damit sagen willst oder an Infos hast…

Das sehe ich als ganz große Gefahr für die Verbrennerhersteller an. Damit bekommen auch kleine Startups die Möglichkeit, mit Stückzahlen in den Markt einzugreifen.

Beispiel Streetscooter. Hätte es diese Fabriken schon vor 2 Jahren gegeben, die Post hätte genug Mittel gehabt, sich eine solche zuzulegen und den Screetscooter in wirklich großen Stückzahlen auf den Markt zu bringen. Schnellerer Austausch der eigenen Flotte und bedienen der Handwerker & Lieferanten mit hohen Stückzahlen zu einem günstigen Preis. Caddy, NV200 und Co. wären zu Nischenprodukten verkümmert, die nur noch von Firmen mit über 300 km/Tag benötigt werden.

Das fürchte ich auch. In den Köpfen ist das Model 3 ein Model S in kleiner. Aber genau das ist er eben nicht. Das Model 3 ist keine kleinere Version des Phaeton. Das Model 3 ist eine Mittelklasse Limousine, nicht mehr, nicht weniger.

Also um bei dem VW Vergleich zu bleiben, hiermit zu vergleichen:

volkswagen-passat-cc-vag_pas_08_cc_4.jpg

Wer mit diesem Eimer nicht zurecht kommt, für den ist auch das Model 3 ungeeignet.

Ich sehe nur, dass da Gerüchte in die Welt gesetzt werden.
Was der Batterie-Prof. bei Tesla da entwickelt hat, wird m.E. zu euphorisch überhöht.
Auch scheint es nicht schon beim M3-Start verbaut zu werden. Wäre m.E. unrealsitisch früh.

Ich würde mich sehr freuen, wenn es wirklich so kommen würde, was ihr erwartet … ich glaub aber nicht an so einen Sprung noch in diesem Jahr. Das wird noch etwas länger dauern.
Oder hast Du mehr als nur Gerüchte?

Diese werden nicht in Autos (NCA-Chemie) verbaut, sondern in den Stationärspeichern (NMC-Chemie).

Nein, habe ich nicht. Meine Erwartungen sind eine elegante, sportliche Mittelklasse-Limousine mit einer realistischen Reichweite von 325 km, einer Beschleunigung auf 100 unter 6 Sekunden zum Netto-Verkaufspreis in den USA von 35’000$, ausgeliefert an mich im Frühling 2019.

Dann habe ich noch gewisse Anforderungen, wie schnell der Akku wieder voll sein soll (in meinem Fall zwischen Mitternacht und 6 Uhr morgens) und wie sich das Auto anfühlt und fährt.

Aber ganz sicher interessiert es mich nicht die Bohne, was für Akkuzellen da verbaut sind, solange sie so funktionieren, wie ich das erwarten darf.

Grund der Überarbeitung: Brutto in Netto geändert

NETTO ist dieser Preis richtig!

Fragt sich nur was wir von einem Netto-VKP von 35K in den USA haben wenn sie ihn hier nach Gebühren etc. auf 45.000CHF gesetzt haben… dazu paar Extras und man is bei 60K… in 2 Monaten wissen wir eventuell mehr.

Äpfel mit Birnen vergleichen? Was interessiert mich der Nettopreis von Schlafmohn in Afganistan?

@Cupra: wie kommst du auf 45’000? Vergleiche mal die Preise vom Model S USA/CH. Mit diesem Faktor kommst du unter 40’000CHF für das Model 3. :bulb:

Netto 35’000$ sind rund CHF 35’000. MwSt Schweiz +8 %, Auto-Importzoll +4 %, Shipping +CHF 2’000, gibt nach meiner Rechnung für die Basis mindestens CHF 41’200.–. Plus Schweiz-Zuschlag in unbekannter Höhe.

Da ich noch nie die Basis kaufte, kalkuliere ich für mein M3 CHF 55’000 - 60’000 (so günstig wie möglich, so teuer wie nötig).

Wieso soll die Preispolitik beim Model 3 anders sein als beim S und X? Wieso plötzlich einen Schweiz-Zuschlag? Vergleicht man die US-Preise exkl. TAX mit den Schweizerpreisen inkl. MwSt. so ergibt sich ein Faktor beim Model S von rund 1.1.

Model 3 = 35’000 x 1.1 = 38’500CHF inkl. Mwst (~ 39’500CHF)

Das Shipping schlägt proportional zum tieferen Preis doppelt zu. (+1000CHF)
Daher rechne ich beim Model 3 mit einem Preis von unter 40’000CHF. (Ausgenommen Kursschwankungen $/CHF) Tesla ist einige der wenigen Konzerne ohne „Landeszuschlag“. Wieso sollten sie von dieser Preispolitik nun abweichen?

Weil sie es angesichts der vielen Interessenten können? Weil es von vielen Firmen so gemacht wird? Weil es sich bei der Stückzahl und der geringeren Marge des Model 3 deutlich mehr lohnt als bei S/X?

Ich wäre positiv überrascht, wenn kein CH-Zuschlag erfolgt. Und umso überzeugter davon, dass ich nur einen Tesla will.

Unter CHF 40’000.-- kann man trotzdem vergessen. Das sollte jedem Vorreservierer klar sein.

Wir werden sehen :smiley:
Elon hat mal getwittert, dass er mit einem durchschnittlichen Kaufpreis von 42’000$ exkl. TAX rechnet.
Sollte das Model 3 zu teuer werden wird es wohl nichts mit einem Massenprodukt. Sonst kaufe ich mir gleich ein kleiner S.

Aber ein S geht erst ab 80.000 los. Wenn mal also eh nicht so knapp ist und die 80 übrig hat, macht ein Model 3 wenig Sinn.

Naja ein Model 3 volle Hütte bringt dann sicher doch mehr auf die Straße, als ein komplett kastriertes Model S. Von daher würde zumindest ich, wenn ich mit dem budget genau dazwischen läge, vermutlich eher zurück aufs Model 3 greifen.

Das Basis Model S ist ja in keinster Weise Kastriert. Alle Optionen, ausser die Winterreifen, sind Luxus. Ob man ein Basis Model 3 über das Basis Model S ausstatten kann? Vermutlich schon da es ähnliche Ausstattungsmerkmale werden. Also Farbe, Sitze, Felgen, Premium Ausstattung, AP usw. Die Ausstattungsmerkmale werden aber nur unwesentlich günstiger sein.

Ein Basis Model 3 mit einem top ausgestatteten Model S zu vergleichen ist genauso sinnlos, wie ein top ausgestattetes Model 3 mit einem Basis Model S zu vergleichen.

Bei vergleichbarer Ausstattung dürfte das Model 3 zwischen 30.000 und 40.000 Fr. günstiger sein.

Da die Doppelmotor Modelle erst zu einem späteren Zeitpunkt verkauft werden, kann man natürlich gar keine Vergleiche zum Model S mit Dual Motor machen.

Mir gehts ja nicht um einen Vergleich, sondern dass man evtl mehr Funktionalität, Leistung, Reichweite fürs Geld bekommt.

Luxus ist übrigens ein Auto an sich schon :wink:

Servus zunächst mal an alle Forumsmitglieder!

Ich bin noch ganz neu hier… :wink:

Ich habe mir vor einigen Monaten ein Model 3 reserviert und kann es auch bis zur Auslieferung kaum erwarten - obwohl es sicherlich nichts vor Ende 2018 wird…

Tesla ist nach meiner Auffassung schon eine Marke, die ziemlich polarisiert. Vor allem im Internet (Foren, Blogs, Kommentarsektionen,…) aber auch in der vermeintlich objektiven Presse merkt man, dass mit immer härteren Bandagen gegen Tesla gekämpft wird. Der bevorstehende Marktstart des Model 3 hat diese Entwicklung sicher ganz stark beschleunigt.

In meinem direkten Umfeld merke ich, dass vor allem bei meinem Cousin (Ing. bei BMW) die Themen ‚Elektromobilität‘, ‚Tesla‘ und ‚Model 3‘ gerne kleingeredet werden. Fehlkonstruktionen (meine subjektive Meinung) wie der i3 werden hingegen hochgelobt. Mittlerweile verfolge ich das Thema aber ganz entspannt und freue mich auf mein Model 3.

„Aber ein S geht erst ab 80.000 los. Wenn mal also eh nicht so knapp ist und die 80 übrig hat, macht ein Model 3 wenig Sinn.“

Und was ist mit dem absoluten Basis-Model " für unter 60K€ der Umweltprämie wegen? edit: ok, 66000€ sind es dann inkl MWST, Reveral und Prämie eingerechnet.

Wie fair rechnet Tesla denn momentan beim Model S um. Also US-Preis + MwST = Euro-Preis wird ja nicht ganz hinkommen. Ein paar Euro sind für den Transport in ferne Europa ja auch ok.

350000,8931,19+1000 (Überführung, reicht vermutlich nicht = 38193,45€ (minus Umweltbonus)