Model 3 gebraucht teurer, als neu?

es gibt nur 2 gängige Internet-Verkaufsportale
autoscout und mobile.de

dort gibt genügend Model 3

Danke für den Hinweis, Du hast natürlich recht!

Scheint hier ein Fehler auf der Seite von AutoUncle zu sein. Ansonsten ist das aber eine hilfreiche Plattform, um einen Angebotsüberblick, eine erste Preisbewertung und eine Info über die Einstelldauer eines Verkaufsangebots zu bekommen.

Gibt auch sowas wie Treuhandkonten. :wink:

Ich hab mich auch über die Gebrauchtpreise gewundert, wo doch die Auslieferung gar nicht so lange dauert. Wenn der Preis wirklich so gut gehalten wird, dann macht das das Model 3 auf den ersten Blick noch interessanter.
Hier wird von Verkauf nach Dänemark gesprochen, ist das gängige Praxis? Auch über die deutschen Gebrauchtwagenportale oder wo?

Der Umstand kann sich natürlich schnell Ändern, einerseits je mehr Model 3 auf dem Markt sind, andererseits kündigen sich einige Wettbewerber langsam an, wenn auch mit Startschwierigkeiten, aber nächstes Jahr sollte es erste Fahrzeuge auch in vergleichbarer Klasse geben, spätestens 2021.

Besser noch, zusammen mit dem Käufer das Bargeld auf der Bank einzahlen und dann erst Auto mit Papieren aushändigen…

Für die hohen Gebrauchtwagenpreise sehe ich zwei Gründe. Der Mangel an Masse und die Gier nach eine Tesla möglichst schnell. Die Preise in Norwegen sind auch ein Grund, ein 1/2 Jahr alter Gebrauchter aus DE ist für Norweger interessant. 1/2 Jahr muss man ihn halten, sonst wird die BAFA unruhig.

Damit zu spekulieren ist natürlich schwierig, die Stückzahl steigt und ID.3, Polestar 2, XC40 usw. sollten nächstes Jahr auch auf den Markt kommen.
Und wie das dann nach 1-2 Jahren aussieht weis noch keiner.

Solange Tesla sein eigenes Superchargernetz für sich hat, sehe ich keine vernünftige Konkurrenz.

Würde auch gern nach Dänemark verkaufen, wie komme ich an Interessenten ? Über Vermittlungprämie sollten wir sprechen.

Ihr solltet dann vlt. über eine Vermittlungsprämie an den TFF e.V. sprechen. Habe deinen Beitrag (glaube der 3. dieser Art in verschiedenen Threads) jetzt mal als Spam gemeldet.

Dafür gibt es einen eigenen Thread. Bitte nicht hier.

Ich stand auch vor einiger Zeit vor der Wahl neu oder gebraucht. Da mir mein Model S zerstört wurde.
Habe damals alle auf Autoscout oder Mobile (bin mir nicht mehr ganz sicher) verfügbaren Model 3 LR und P sortenrein in eine Excel geschrieben (etwa 150 Autos) und den Durchschnittspreis ermittelt, der lag ziemlich genau am jeweiligen Listenpreis. Klar gab es bei manchen Winterreifen oder sonstiges Zubehör, was ich nicht berücksichtigt hatte. FSD versuchte ich zu berücksichtigen, so gut es ging.
Jetzt warte ich jedenfalls auf mein neues Model 3P und fahre derzeit mit einem Mietauto herum.
Ich vermute, dass die derzeitigen Preise vor allem den Dänen geschuldet sind.