Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 Finanzierung wagen?

Hallo lieben Forum,

mein Name ist Dennis, ich bin 26 Jahre jung und ich bin schon seit erster Stunde ein großer Teslafan. Das Model S war und ist für mich nicht machbar, aber da ich nun im November eine Gehaltserhöhung auf 2.200€ netto bekomme bin ich schon am rechnen ob das Model 3 nicht irgendwie gehen würde. :slight_smile: Für mich kommt dabei nur das SR+ in Frage.

Was das Laden angeht bin ich zwar Laternenparker, allerdings könnte ich für knapp 250€ im Jahr an den Ladesäulen des hiesigen Energiebetreibers laden. Eine steht in relativer nähe zu meiner Wohnung ironischerweise bei einem VAG-Händler.

Da ich aber bis jetzt nur gebrauchte Autos in Bar gekauft habe, brauche ich an dieser Stelle einmal eure Hilfe.

Ich habe bereits ein bisschen durchgerechnet:

Das ich für das M3 gegenüber dem vorhanden P3 irsinnig viel Geld ausgeben würde ist klar.

Was würdet ihr machen?
Zuschlagen? oder
warten bis es das M3 SR+ gebraucht gibt, mit dem Risiko das mein P3 bis dahin noch mehr Wert verliert? Oder
Prius 3 behalten?

Klar ist irsinnig viel Geld, das M3 wäre allerdings DAS Traumauto und man lebt ja nur einmal …

LG Dennis

Hi Dennis,

also ich versuche mal ehrlich zu sein (alles basiert jedoch nur auf meiner Meinung, deswegen mich bitte nicht in der Luft zerreißen :laughing: ).

Die Finanzierungsmöglichkeit hängt jetzt ja nicht nur von deinem Nettoeinkommen ab, sondern wie viel du jetzt im Monat nach Abzug aller Ausgaben (Miete, Essen, Altersvorsorge! etc…) noch übrig hast. Ich kenne deine persönlichen Verhältnisse nicht, aber bei einem Nettoeinkommen von 2.220 EURO würde ich mir kein Auto mit einem Kaufpreis von 40k + anschaffen.

Wie schon oben erwähnt ist dies ausschließlich meine Meinung! :blush:

Hallo Dennis,

ich bin sicherlich noch etwas euphorisch, weil ich mein M3 erst letzten Dienstag abgeholt habe, aber ich finde 350 Euro im Monat für ein Traumauto absolut ok. Wenn du dann noch die gesparten Spritkosten rechnest (Ich lade zu Hause und denke, dass ich bei 15.000 km p.a. 100 Euro im Monat spare.), ist das für mich absolut in Ordnung.
Weißt du, was du mehr an Versicherung zahlen musst? Kommst du gut mit 350 Euro weniger im Monat hin?

Lieben Gruß
Christof.

@reality2004 & ckmeine

da mach ich mich mal komplett „nackig“ :slight_smile:

Aktuell bekomme ich 2.000 netto. Davon gehen ab

  • 450 für Miete + Strom + Gas
  • 500 sparen (50% Aktien 50% auf Sparkonto)y
  • 600 essen
  • 300 sonstiges (Internetanschluss, Handyvertrag, Netflix, Kleidung, Kino, etcpp)

bleiben knapp 150 über.

Ab November bekomme ich dann 2.200 anstatt 2.000.
Bei der Rate von 350 würde die 200 von der Gehaltserhöhung direkt reinfließen und die restlichen 150 halt durch den Übertrag und von der Sparrate.

in 4 Jahren bekomme ich dann eine Erhöhung von 2.200 auf 2.380, dann würde sich das wieder komplett ausgleichen. Eines der guten Sachen im öD, man weiß schon wann man welches Gehalt bekommen wird.

Dazu bin ich halt Single, Kinderlos und ich muss kein Haus abzahlen - die letzten beiden Sachen sollten auch so bleiben.

Und es gibt ja einmal im Jahr die Jahressonderzahlung. Die wollte ich eventuell auch ins Auto reininvestieren. Das habe ich in der Berechnung oben jedoch nicht berücksichtigt.

@Versicherung
Da würde ich knapp 780€ pro Jahr mit Vollkasko zahlen, bei meiner jetzigen Versicherung (DEVK). Ich habe aber bei Check24 gesehen, dass es bessere Angebote gibt also würde ich wechseln.

LG

Ich würde es machen, wenn Du Lust drauf hast und Dich woanders dafür einschränken oder nicht unbedingt auf Sicherheit setzen willst. Zur Not kann man die Karre auch wieder verkaufen. Selbst wenn der Verlust hoch sein sollte, ist das dann nichts, das Dich in die Privatinsolvenz treibt. Sollte halt nur gut Vollkasko versichert sein, aber das ist bei Finanzierung ja in der Regel eh Pflicht.

Gut, wenn du öD bist (hier ebenfalls, jedoch im TV-V :sunglasses: ) dann ist dein Job zumindest schon mal sehr sicher.

Wenn in den nächsten Jahren tatsächlich keine großen Investitionen vor hast und dich damit auch nicht einschränken musst (Geld für Urlaub ist dann wohl nicht mehr drinnen?), könntest du es wohl stemmen.

Wenn es wirklich dein Traumauto ist dann GO for it und lass dich von Pessimisten wie mir nicht abschrecken :laughing:

Danke für die Antworten.
Ja bei mir ist es TV VKA, E9b :slight_smile:

Worüber ich halt nachdenke: Jetzt kaufen sobald die Gehaltserhöhung da ist oder noch 1-2 Jahre warten und gucken ob es gebrauchte wird?

Imho bin ich ja eher ein Fan von gebrauchten Autos, aber:
1.) das Model 3 wird sehr gefragt sein, also gehe ich davon aus, dass der Wertverlust in den ersten Jahren noch gering sein wird.
2.) mein Prius 3 verliert dann ja auch noch mehr wert. Bin jetzt ja von ca. 13.000 ausgegangen wenn ich ihn verkaufe. Eventuell kann ich da ja noch mehr rausholen. Bis zum November wird dann noch alles gespart was geht.

Ich bin knapp 30 und ich kann dir sagen, ich wollte auch kinderlos bleiben und kein Eigenheim besitzen. Es kam jedoch alles anders und es kommt immer anders, als man denkt.

Deswegen der Tipp: Keine langen Finanzierungen abzuschließen, in jungen Jahren ist noch so vieles unsicher in der Lebensplanung.

8 Jahre finde ich persönlich übel, die 8-jährige Garantie zählt ja nur für Antrieb und Batterie, doch was ist, wenn z. B. nach 5 Jahren andere teure Reparaturen anstehen?

Also entweder Anschlussgarantie oder kürzer Finanzieren.

Das ist meine persönliche Meinung, ganz subjektiv.

Jung, wild, mach halt.

In der Schuldenberatung tauchen jeden Tage junge Menschen auf, die sich mit ihren Handys in den Riun getrieben haben. Hinter dem Auto steht zumindest immer noch ein Restwert

Du wohnst sehr günstig, üblich sind bis zu 35% des Einkommens.
Du sparst jetzt schon 25% Deines Einkommens.
Lebensmittel liegen im Schniitt bei 20% der Ausgaben, da liegste drüber :wink:
Dein Lifestyle (dessen Kosten meist unterschätzt werden) ist günstig.
Und am Ende haste idR noch 7,5% über.

Lustigerweise fehlen in der Aufstellung die Kosten für das jetzige KFZ.

Aber schaut doch sehr solide aus, sofern sich bei Dir nichts ändert.

Mach nur eines nicht: schön rechnen. Das rächt sich.

Ich würds machen. Glaskugeln kann eh keiner…

Ich würde noch etwas warten. 2020 werden etliche gebrauchte M3 zu haben sein (vor allem wenn das Modell Y zu uns kommt) und Du wirst viel weniger für Dein „Traumauto“ bezahlen und das passt dann auch viel besser zu Deinem Einkommen.

junge lern kochen!
da kannst dann viel sparen.
600 geb ich für 3 Köpfe nicht aus pro monat für essen

Ich würde an deiner Stelle warten.
Die einzige Argumentationsbasis wäre, wenn du beruflich bedingt sehr hohe monatliche Mobilitätskosten hättest die du mit dem Model 3 deutlich senken kannst.
Sprich: Wenn sich das Model 3 über die Einsparungen selbst finanziert.
Aber das scheint bei dir ja nicht der Fall zu sein, also lieber noch warten.
Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude :smiley:

Also, wenn du bereit bist, zu warten, dann verliert das Model 3 ziemlich sicher mehr als dein jetziges Auto. Gerade im ersten Jahr ist ja der Wertverlust am höchsten. So viel Geld kannst du nicht sparen!

Achso was ich noch vergessen habe. Ich muss mein Fahrzeug dienstlich nutzen, daraus ergeben sich natürlich ein paar Vorteile.

  • ich bekomme 30 Cent pro gefahrenen km. Es sind zwar nur 50-100km pro Monat, aber Kleinvieh macht auch Mist. Das ist dann schon die halbe Versicherungssumme.
  • falls was in der Dienstzeit kaputt geht wird es von der AG Versicherung bezahlt. Das ist insbesondere interessant wenn die Garantie irgendwann weg ist.

Aber ich denke ich werde noch bis nächstes Jahr warten und einen Jahreswegen nehmen. Dann muss ich nicht so viel finanzieren und ich kann dieses Jahr noch einen kleinen Puffer aufsparen damit ich noch weniger finanzieren muss.#

Von Ove kam auch noch ein guter Tipp: youtube.com/watch?v=2mbSzkZR4rw
Zum Quartelsende soll es wohl immer relativ viel Rabatt bei den Lagerwagen geben.

@Babbler
Ja das stimmt. Ist halt „doof“ weil der Prius ja schon sehr günstig im Unterhalt ist. :smiley:

Das steht definitiv auf dem Plan da ich abnehmen muss :slight_smile:.

So jetzt muss ich auch mal meinen Senf dazu geben.

Leider bist Du genauso ein Kandidat, wie diejenigen, die noch zuhause wohnen und sich dann nen amg oder m5 vor die Türe stellen, aber sich sonst nichts mehr leisten können.

Ja du hast eine günstige Wohnung, ja du hast ein gutes Einkommen, aber wer garantiert Dir das Du a) nicht morgen deine Traumfrau/mann kennenlernst und in eine größere Wohnung ziehst, b) Du nicht in 2 jahren deinen Job verlierst oder c) worst case ein Kind bekommst :open_mouth:

Was ich damit sagen möchte ist, das niemand so weit in die Zukunft blicken und sagen kann, in 4 Jahren verdiene ich Summe X, das oder jenes wird nie passieren, das ist absolut absurd.

Sei bitte nicht so unvernünftig und verschulde Dich bis auf die Knochen, man weiß nie was kommt.

Als kleines Bsp. wir haben uns 3 Jahre mit dem Thema Tesla rumgeschlagen und jetzt erst Bar gekauft.

Eine Finanzierung wäre uns nie infrage gekommen.
Denke mal an die Zinsen die man tilgen muss, da biste ratz fatz bei über 60000 Euro für das Model 3

Es ist einfach eine Menge Geld für ein Objekt, das keine Wertanlage ist.

Jetzt dürft ihr meine „vernünftige“ Ansicht zerreißen.

Übrigens bin 39 jahre alt, verheiratet und habe 1 Kind.

Nur mal so am rande erwähnt :wink:

naja bei 60k muss man ja nicht gleich den Weltuntergang heraufbeschwören.
ist nur ein auto - und das kann man verkaufen auch wieder - so what.
geht ja hier nicht um wirklich große summen.

Naja 2200 € x 12 Monate = 26400 € x 2 Jahre = 52800 €.

Er müsste 2 Jahre arbeiten ohne Miete oder sonstige Ausgaben um den Preis eines Model 3 begleichen zu können.

Klar kaufen, wenn es nicht klappt verkaufen und mindestens 10 Mille in den Sand setzen.

Ist nur das Ersparte eines Jahres…ein Klax.

Es ist kein Weltuntergang aber trotzdem viel Geld.

Unsere Gesellschaft lebt auf pump und deshalb scheint es einfach okay zu sein.

Ist es meiner Meinung nach aber nicht

Also ich finde eine Finanzierung an sich jetzt nicht schlimm. Ich habe auch gerade eben bestellt ( :sunglasses: ) und die Hälfte finanziert (3 Jahre Laufzeit).

@Rene
Du hast vollkommen recht und das ist im Prinzip auch der Grund warum ich den Thread hier aufgemacht habe.
Bis jetzt habe ich nur gebrauchte Autos und auch nur in Bar gekauft. Das heißt bis jetzt war ich ja ähnlich „vernünftig“ wie du :slight_smile:.

Ein paar Einwände habe ich aber. Das mit dem Gehalt kannst du ganz einfach hier nachlesen.
Im öD wird man nicht einfach so gekündigt. Das ist doch der Grund warum ich mir den öD überhaupt antue, weil in der freien Wirtschaft würde ich in meinen Beruf ja mehr Geld bekommen (IT Branche).

Bezüglich Kinder ist mein Entschlus endgültig, da bin ich ein ziemlicher Dickkopf. Und selbst wenn ich irgendwann meine Traumfrau kennen lerne, diese wird auch arbeiten gehen (das erwarte ich, ich fütter ja niemanden durch) und Kinder gibts deswegen trotzdem keine.

Aber es gäbe da noch eine Alternative: der Sono Sion
Denn wenn ich wirklich ehrlich zu mir bin wäre das M3 schon fast überdimensioniert. Im Alltag fahre ich ausschließlich nur in der Stadt.
Die wirklichen KM kommen dann ja von meinen Urlaubsfahrten. Und wenn ich da mal wegen dem Laden ein bisschen länger warten muss ist es ja egal, weil im Urlaub stresst mich ja nichts.

ja, der Sion hat nicht die Beschleunigung eines M3 SR+
ja, der Sion hat nur einen 35kWh Akku
ja, der Sion hat weniger Kofferraum als das M3 (es sollte aber zum drinne schlafen reichen)

Dafür ist der Sion mit 25,5k deutlich günstiger, die kleine Größe ist im Stadtbetrieb eventuell noch vorteilhaft und da er erst ende 2020 kommt habe ich noch zeit ordentlich was anzusparen sodass ich nicht so viel finanzieren müsste.
Und ehrlich gesagt nehmen die PV Zellen einem so ein bisschen die Ladeangst weil ich ja Laternenparker bin, obwohl ich wegen den PV Zellen noch echt skeptisch bin.

Schick wäre der Sion auch.Wäre eine Idee…

Dann doch lieber den gebrauchten tesla :wink: