Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 erst 2018?

Das sind alte Vorurteile. Wo sind denn nur Nachteile gegenüber reinem Elektrofahrzeug?
Die Vorteile sind die schnelle Tankmöglichkeit, große Rechweite. Vorallem man muß nicht so teure AKKUs irgendwann neu kaufen, die fast so viel kosten wie ein Neuwagen. Was meint ihr wie viele Elekroautos verschrottet werden wenn der AKKU hin ist. Roller und Mottorräder stehen schon auf Halde wo es sich nicht lohnt nachzurüsten.
Bisher hat es nur den Nachteil, dass es (noch) zu wenig Tankmöglichkeiten gibt und (noch) zu teuer ist.
Das wird sich ändern…ich warte auf die Technik wenn bezahlbar und die Infrastruktur dafür da ist.
Die Politiker sind auf jeden Fall nach der Dieselkriese in Richtung Wasserstoff als Zukunftsmobilität unterwegs.
Ich denke es geht in diese Richtung, da die reine Elekrtomobilität sich für Langstrecken nicht kosteneffizient auf Dauer rechnet.
Ich denke es wird sich beides entwickeln.
Elektro für die Städte (aber kleine Autos) und Wasserstoff für die Langstrecke.

Das Thema Wasserstoff bitte z. B. hier weiterdiskutieren:


LGH

Richtig, mir ging es in erster Linie auch um die viel zu lange Lieferzeit die sich nun bis 2019 noch hinzieht.
Das hat mich zum Umdenken bewegt. U.a.auch solche Artikel:
n-tv.de/auto/Das-Elektroaut … 09602.html

Ist doch schön, wenn sich für dich Wasserstoff rechnet, hast du schon eines? Kannst ja mal berichten… :wink:

Nee, hab ja geschrieben dasss ich warte. Auf einen TESLA M3 muß man ja auch warten.
Es gibt auch Studien die die Produkte die man selber besitzt oder vorhat sich in Zukunft zu kaufen immer zu 100% verteidigt, da man sich ja auch damit identifiziert. Man muß ja seinen Standpunkt auch vertreten. Man kann aber auch seinen Blick erweiteren und über den Tellerrand hinausschauen (jetzt wird es aber zu pyschologisch:-)
Wir leben leider in einer viel zu schnell wechselnden Produktgesellschaft und haben daher berechtigt Angst uns falsch entschieden zu haben. Es geht ja hier auch richtig ins Geld.
Vor ein paar Jahren hat man sich über seinen neuen Diesel gefreut und war froh, dass er die neue EURO 5 Norm erfüllt hat, jetzt ist man damit schon ein Umweltsünder. In ein paar Jahren gelten E-Autos dann vielleicht schon als Umweltsünder ?!?

Nein, man wusste auch schon vor 10 Jahren, dass Dieselabgase hoch gefährlich sind. Habe vor 30 Jahren mehrere Autos mit LPG gefahren, später Pflanzenöl in umgebauten Dieseln. Seit die Akkus seriöse Leistung bringen und bezahlbar sind, macht Elektromobilität erst richtig Sinn. Die ersten E-Autos (bei mir 1998) waren doch sehr beschränkt. Natürlich gibt es andere Techniken, aber Wasserstoff ist nur der Energiespeicher in einem Elektroauto mit einem grottigen Gesamtwirkungsgrad, warum nicht direkt im Akku speichern, klappt wunderbar, ist nur im Moment politisch nicht gewollt, da größere gesellschaftliche Umwälzungen damit einhergehen würden. :astonished:

Der letzte Satz trifft den Nagel auf den Kopf!

Man versucht in Politik und Wirtschaft krampfhaft den Übergang von alter zu neuer Technologie möglichst sanft zu gestalten (Hybrid, Erdgas und auch Wasserstoff sind die besten Beispiele) und würde am liebsten eine möglichst komplexe Motorentechnologie weiter nutzen, bei der die deutschen Hersteller die Nase vorn haben oder zumindest in der ersten Liga mitspielen.
Als ob es irgendeinem dieser Verbrecher jemals um CO2 oder Menschenleben gegangen wäre. Das beweisen sie doch tagtäglich bis heute, dass beides keinerlei Rolle spielt, wenn es um die Gewinnmaximierung der Großkonzerne geht.

[color=#0000FF]Schluß jetzt, hier geht es weiter :unamused:

LGH[/color]

Sorry das ist aber Unsinn, man kann die Zeit am SuC sehr sinnvoll nutzen, ich habe mir extra ein Hotspot in den X gebaut um a SuC mit dem Laptop normal zu arbeiten, ich finde es sogar mega cool mit SZ und komfortabeln 22C am Ladekabel zu hängen, nix zu zahlen und trotzdem effektiv zu arbeiten. Die Zeit wo man im Büro sitzen muss ist vorbei VPN machen es möglich außerdem bekommt man in einer Stunde ca 25€ an Stom geschenkt, so ein schlechter Stundenlohn ist es nicht.

Ich habe ja nie bestritten, dass man eine zwingend notwendige Pause am SuC auch effizient nutzen kann. Aber es wäre für die meisten Leute völlig bescheuert wegen 10 oder 15 gesparter Euros extra zu einem 5 km entfernten SuC zu fahren und im Schnitt vielleicht 50 bis 60 % nachzuladen, statt zu Hause entspannt zu laden und dort dann völlige Freiheit zu genießen.

Ein Auto für 100’ und dann beim Laden schnorren :laughing: :laughing:

Du lachst, da gibts genug von. Und deshalb ist es auch sehr gut, dass fürs Model 3 laden bezahlt werden muss. Denn in der Preisklasse werden die Pfennigfuchseranteile nochmals gehörig explodieren…

Ähm, der Deutsche fährt auch 10 km weiter zum Supermarkt, weil da der Joghurt gerade nur 0.49 kostet, statt sonst 0.55 ^^

Wenn der nur 5 km fahren braucht um 15 Euro zu sparen, dann wird der das tun.

So ist das leider. Wie wahr.
Für viele Strecken würde auch einfach ein Rad reichen.
Dann kann der Yoghurt auch 0,6€ Kosten.
Aber schnorren an SUC der beim Wohnort in der Nähe ist? Ich hab damals schon nette Briefe bekommen wenn ich zu oft am selben SuC in meiner Nähe geladen habe.Bot sich damals an wenn ich vom Kunden zurückgefahren bin, da hab ich mich angesteckt und bin dann einkaufen in der Zeit. War halt nur noch 3 km bis nach Hause.

Von wem hast du „nette Briefe“ bekommen?

Würde mich auch interessieren…

LG

Es sind ja nicht nur die 5 km, sondern auch die Zeit, die man nicht mit der Familie oder gemütlich zu Hause verbringen kann.
Klar gibt es Sonderfälle, wo das trotzdem alles halbwegs Sinn macht, aber das ist ganz sicher eine sehr kleine Minderheit.
Wie machen die das denn in Honk Kong, wo die SuC mitten im Stadtgebiet stehen?

Von Tesla natürlich
Ausserdem ist es bei mir gewerblich.
Es waren wirklich nette Briefe. Ich sollte halt meinen Wohnortnahen SUC nicht immer verwenden.
Jetzt habe ich Schnellader zu Hause und in meiner Firma. Damit ist’s eh kein Problem mehr.

Und auf welcher Grundlage hat Tesla diese Briefe verfasst? Uns wurde die ständige heimatnahe SuC Nutzung vom Verkäuferteam als Kaufargument „geliefert“.
Die neue fair use policy kam ja erst später…

Im Ernst? Sowas verwenden die mittlerweile schon als Verkaufargument? Sehr traurig und ein wenig verzweifelt…

Mit der fair use policy hatte das damals nichts zu tun. Es wurden Erinnerungsschreiben von Menschen für Menschen verfasst, um gutmütig daran zu erinnern, dass das Konzept der SuC für das bewältigen von Langstrecken gedacht ist, und nicht um sein Brötchengeld dort zu sparen. Hatten wir hier im Forum auch als Thema, meine ich.

Die fair use policy ist sehr wahrscheinlich das Ergebnis davon, dass die betroffenen natürlich nicht verstanden haben worum es geht, sondern mit der Erwachsenenversion von „Das sag ich meiner Mama“ behaupteten: Mein Anwalt sagt, ich habs gekauft, es gehört mir, ich benutze es wie ich will…