Model 3 erkennt elektronische Geschwindigkeitsanzeige nie

Hi Leute,

Habe seit Mai meinen Model 3. Alles echt super soweit, aber ein Problem ist das er leider in 0% der Fälle Geschwindigkeitsbegrenzung erkennt, die elektronischen angezeigt wird. Zum Beispiel diese LED Tafeln auf der BAB. Bei meinem M3 ist immer freigegeben… habt ihr das auch? Ist das so, oder kann man das beheben?

Danke euch.

Normal. Funktioniert z.Z. noch nicht.

2 „Gefällt mir“

Wenn man sich Videos von solchen Tafeln ansieht, flackert die Anzeige, weil die pixel offenbar multiplex angesteuert werden, das macht die Erkennung von zahlen etwas schwieriger.

Selbst Ampeln kann man teilweise schon als Mensch direkt flackern sehen, es scheint, als wolle man es dem autonomen auto extra schwer machen.

1 „Gefällt mir“

Auf Autobahnen übernimmt das Auto auch die normalen Schilder nicht. Bei uns im Ort wurde jetzt entlang der Durchfahrtsstrassen alles auf elektronische Schilder umgestellt. Mit ist am Wochenende aufgefallen, daß er die 30 oder 40 übernommen hat, aber im Display beim vorbeifahren nicht als Schild anzeigt… Muss das mal beobachten und reproduzieren.

Schau mal hier in die FAQ.

Nicht wundern, ist halt so.

2 „Gefällt mir“

Sind eben LED. Die flackern nun mal. Details siehe Wikipedia o.ä.

Und für eine Kamera ist es auch kein Hexenwerk, das trotzdem zu erkennen. Machen ja genug andere Hersteller auch.

1 „Gefällt mir“

Mir hat mal einer erklärt das Tesla das mit den jetzigen System nie können wird. Ob es stimmt, keine Ahnung.
Aber auffällig ist es schon das Tesla die nicht erkennt.
Es funktioniert auch im Ort nicht.
Die Ausrede mit der Autobahn zählt deswegen nicht.
Ich tippe auf: es wird nie gehen.

Danke für eure Antworten, hatte das Thema null auf dem Radar, jedes Auto das ich seit 2010 hatte (C-Klasse, X3, Panamera…) konnte Verkehrszeichenerkennung ohne Probleme.

Ich frage mich wie Tesla denn dann FSD realisieren will? Das müsste doch das kleine ein Mal eins für diese Funktion sein…

2 „Gefällt mir“

Da wäre ich nicht so pessimistisch. Eine Bilderkennung von flackernden LEDs bekommt man ja eigentlich ziemlich einfach hin, indem man einfach etwas länger „draufhält“. Das System muß nur das flackern als Trigger auswerten und kann dann durch den eigentlich ja ziemlich starken Kontrast der variablen Anzeigen erkennen.
Es gibt sicher auch Experten, die den von Tesla mit Kameras realisierten Regensensor für unmöglich gehalten haben - und er funktioniert leidlich gut (bei meinem M3).
Wie @Desla971 schrieb, Verkehrszeichenerkennung ist das kleine 1x1 des autonomen Fahrens. Und LEDs gibt es nicht nur in variablen Verkehrszeichen sondern auch in Ampeln - die erkennt er ja bereits.

1 „Gefällt mir“

Das Model 3 hat doch gar keine Schildererkennung. Wie sollte es da jemals eines übernehmen???

Er hat „Jehova!“ gerufen…

6 „Gefällt mir“

klar hat das model 3 irgendwann eine schilderkennung bekommen. wie gut die klappt sei mal dahin gestellt. aber sie klappt leidlich wenn ich mal wieder tempo 30 für ein nicht offizielles tempo 30 schild wegen spielenden kindern eingetragen bekomme.
explizit ausgenommen waren ja immer autobahnen und 4 spurige strassen. stand glaube sogar bei dem update dabei.

Model 3 mit FSD und HW3 ist heute schon in der Lage, LED Tempolimits auf Schilderbrücken über der Autobahn korrekt zu lesen. Ich weiß es aus eigener Erfahrung, da es das erste war, was unser Auto nach erfolgreicher Neukalbierierung des frischen Hardware 3 FSD Computers und Aktivierung all der neuen Goodies gesehen hat. Doch nur wenige Sekunden später erlosch die korrekt gelesene 100km/h Anzeige wieder und wurde ersetzt vom vom Aufhebungszeichen, da der AP Computer seine "Flag"Liste erst da fertig durchgegangen war und gefunden hat, dass er auf Autobahnen noch keine Schilder lesen darf. Da hat er wieder auf seine Kartendaten umgeschaltet.

3 „Gefällt mir“

Also mein Model 3 (2021.4.18) arbeitet seit jeher ausschließlich mit Geo-Daten und hatte noch nie eine Schilderkennung (die werden nur in der Grafik angezeigt aber NIE befolgt → da immer Geo-Daten).

Auf Autobahnen und 4-Spuren nutzt er dann nichtmal mehr die Geo-Daten.

Welchen Software-Stand hast du, das bei dir die Erkennung aktiv ist?

Das geht aber nur wenn die Flackerfrequenz nicht zufällig ein ein vielfaches der Abtastfrequenz ist. Ansonsten sieht der Sensor unter Umsänden „immer aus“ (Stroboskop-Effekt).
Umgekehrt, wenn die Abtastfrequenz höher als die Flackerfrequenz ist, wird eben ein Schild detektiert, welches mal da und mal nicht da ist. Wäre zunächst leider genauoso ein Indiz für ein false-positive wie es ein Indiz für ein Schild sein könnte.

Irgendwie wurde das Problem von Mobileye und anderen ja bereits gelöst. Die verwenden auch keine andere Hardware als Tesla. Die Frage ist, ob Teslas Programmierer genauso smart sind oder eben nicht … .

Das Problem wird wohl eher darin liegen, das Problem zwar gelöst ist, aber dabei Patente von Mobileye verletzt werden.
Ich könnte mir sogar vorstellen, dass es wirtschaftlicher ist für die Patente keine Umgehungslösungen mehr zu erfinden sondern einfach zu warten, bis sie auslaufen.

Die Schilderkennung auf BAB ist seitens Tesla noch deaktiviert.

Nein, LED flackern nur, wenn man sie dämlich ansteuert.
Wenn man das als Mensch schon wahrnimmt, ist es eine ziemlich billige Lösung.