Model 3 Doppellader?

Wo gibt es sowas?

Hätte schon danach gegoogelt, allerdings nicht wirklich etwas gefunden.

Optimal wäre ein Händler in Österreich.

Keine Erfahrung, aber jemand hat hier schon mal das gepostet: DC Travel Charger - compact charging stations

Und diesen auf die Schnelle gefunden:

https://lade-engel.de/30-kW-Mobile-Schnelladestation-LadeEngel-Go30-CCS-CHAdeMO-DC-Fast-Charger/SW10001.2

https://www.designwerk.com/mobiles-dc-ladegeraet-22-kw-mdc22/

1 „Gefällt mir“

Danke, ich werde einmal Designwerk anschreiben.

So ganz mobil ist das ja nicht, 22,5 kg ist jetzt ja nicht gerade eine Damenhandtasche. Frage mich auch ob das geklaut wird wenn es öffentlich neben dem Auto herumsteht.

Tja, 22kg ist ja auch einer der Gründe warum viele Hersteller nur noch 11lW verbauen.
Klauen eher nicht, da CCS Stecker im Auto verriegelt ist und bei 400V würde ich nicht unbedingt Kabel durchschneiden wollen und mit 22kg weglaufen :rofl:

Melde dich wegen dem Preis, würde mich auch interessieren. Ich tippe auf ~8000 Euro

1 „Gefällt mir“

Was bist du denn gewillt, in solch etwas zu investieren?

Es gibt durchaus Lieferanten für semi-mobile (also größerer Aktenkoffer) DC Wallboxen, die man mit einem 32A/3P CEE Stecker für 22kW bekommt - und mit einem EV-Sim an einer Typ2 22kW Ladesäule anstecken kann.

Kostenpunkt für sowas wohl in der Gegend von 3000-5000 EUR.

Bringt aber zB in Wien gar nix, weil man hier für 0,70 €/h ab 22 Uhr aufladen kann. Ob man da nach 2h oder 4h voll geladen hat ist da schon egal - die Kosten für solch einen Umbau bekommt man nie herein…

1 „Gefällt mir“

https://aec.energy/chargers/dc-travel-charger/en.html

30kW ab 5000 EUR (gibt wohl einen Händler in PT der das für die EU vertreibt).

www.senkumachienry.com liefert einen 20kW CCS Lader für 4800 USD FOB Shanghai (also exklusive Transport, Zoll, Einfuhr-USt, CE-Prüfung)

Gute Frage, aber bis € 3.000,—; eventuell etwas mehr kann es sich schon amortisieren. Es schreckt mich nur die Größe und das Gewicht ab.

Ich lade ja tagsüber, hier macht der Unterschied dann schon € 2,38 / Stunde aus. Das gilt für das gesamte BEÖ Netz. Bei „uns“ im nördlichen Burgenland bzw. Wiener Neustadt, werden nach Adaptierungsarbeiten die 11 kw Ladepunkte durch 22 kw Ladepunkte ersetzt. Meist handelt es sich u Doppellader, hierbei verstehe ich auch nicht, warum man bei der immer höher werdenden Auslastung nicht 4x 11 kw anstatt 2x22 kw installiert… achja, es geht nicht um Fairness und der Förderung Alternativen Mobilität, sondern um die Wirtschaftlichkeit. Es ist nämlich tatsächlich so, dass die Ladepunkte teilweise ausgelastet sind, solange nach Zeit verrechnet wird, werden die Ladeanbieter möglichst leistungsstarke Ladepunkte installieren um mit möglichst wenig Geräten viel Umsatz zu lukrieren.

Aber bis unsere Regierung dazu handelt, müssen wir wohl noch ein paar Korruptionsaffären durchstehen :nauseated_face::see_no_evil:… das „right to plug“ in Mehrparteienhäusern wird auch seit 2017 mit „Januar“ angekündigt. Vielleicht wird es ja 2022 wirklich umgesetzt :face_with_monocle:… dann wären wir nur ein Jahr später als unsere Nachbarn. Allerdings fürchte ich eine ganz miese Umsetzung.

Daher werde ich, bis die Elektromobilität in der Maße angekommen ist, auf öffentliche Säulen angewiesen sein. Somit könnten sich auch höhere Preise für ein solches Ladegerät amortisieren.

Mal sehen ob sich etwas vernünftiges findet.

Man kann es ja später Zuhause auch als Wallbox nutzen, einziges Problem darin sehe ich, dass diese Ladungen als DC protokolliert werden, obwohl es nur sehr wenig Leistung ist… Wertverlust? :face_with_monocle:

Für M 3 / M Y scheint es das Thema mit Ladeleistungsreduktion nach xx MW DC Laden nicht zu geben. Zumindest wurde das bislang wohl noch nicht beobachtet…

1 „Gefällt mir“

Ich hätte trotzdem etwas Bedenken, ob das dem Akku so gut tut, denn sobald Du DC lädst, wird der immer auf 50° geheizt und anschließend wieder runter gekühlt. Bei -10° vermutlich ganz ok, im Sommer schon unnötige Belastung.

Was sich aber verhindern lässt (service menü). Wenn man das zum regelmäßigen langsam (22kW) laden nutzt, wohl nicht verkehrt…

Ja, stimmt. Mache ich auch immer an 50kW-Ladern.

Wo kann man das machen? :face_with_monocle:

1 „Gefällt mir“

Danke, aber da will ich eigentlich nicht herumbasteln, das scheint ja schon eher für Tesla vorbehalten zu sein dieses Menü…

… ich glaube ich lass es dann einfach bleiben.

Du musst da nicht viel basteln, da gibt es einen Schalter für die Vorkonditionierung. Aus machen und gut. Wenn Du den Service-Mode wieder aus machst, ist die Einstellung auch wieder weg.
Schont den Akku bei niedrigen Laderaten.

1 „Gefällt mir“

Danke, ich bin Morgen eh im SeC, da werde ich mal nachfragen wie das ist bzw. ob die eine andere Idee haben, an 22 kw Säulen zu laden.

Wenn der Service Mode dann mit einem Zeit- und VIN-abhängigen Passwort geschützt wird, wissen wir, wer schuld ist… :see_no_evil:

Ich denke ich würde etwa einen Tausender Aufpreis für die 22kW bezahlen. Mehr wäre es mir nicht wert.
Wenn man für Kurzstrecken in der Garage und für Langstrecken am Supercharger lädt, braucht es die 22kW eigentlich nicht.
Wenn man keine eigene Lademöglichkeit hat, dann ist man aber sicher froh um jedes Kilowatt das man während einer Standzeit in den Akku kriegt.

Ich könnte im Hallenbad und Fitnessstudio laden, ggf. am Supermarkt falls ich woanders einkaufen würde.
Bei Hallenbad und Fitness steht mein Auto so etwa 5 Stunden die Woche. Das wären dann entweder 55kWh oder 110kWh.

Ebenfalls hilfreich könnte es für die Sparfüchse sein die möglichst viel Strom aus Gratis Ladestationen ziehen wollen :yum:
Da könnte sich der Aufpreis ggf. sogar irgendwann amortisieren was ich im Normalfall eher weniger sehe.

wenn man nicht in dem service menü rumfummeln will lädt man dann erstmal mehr oder weniger ewig mit 12 kw, da der rest fürs aufheizen drauf geht. hab ich am ikea lader gesehen, obwohl kein winter war und ich schon 150 km autobahn nach der letzten richigen CCS ladung gedüst bin. dadurch habe ich dann wenigstens alsbald doch mal die max. 19 kw ladeleistung gesehen :see_no_evil:

Ikea gibt erst nach genau einer Stunde mehr Leistung frei. Wurde mal geändert, dennoch finde ich die Akkuheizung stur bei DC zu aktivieren schlecht.