Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Model 3 bestellt aber verunsichert

Liebe TTF - Community,

ich bin schon sehr lange ein Fan von Tesla und nun, da mein Audi S4 nach 270’000 km langsam seinen Geist aufgibt, bin ich nun auf der Suche nach einem neuen Auto.
Ich habe das Model 3 schon mehrmals probegefahren ( von Freunden und bei Tesla St. Gallen ) und habe nun eine Bestellung für das Model 3 Performance aufgegeben.

In meiner Vorfreude habe ich begonnen noch mehr über mein zukünftiges Auto zu lesen und werde immer mehr verunsichert, ob ich den richtigen Entscheid getroffen habe.

Themen wie Qualitätsproblem oder Servicehölle sind auch auf „Fan Portalen“ fast täglich anzutreffen.

Wie seht Ihr das? Sind viele dieser Berichte auf die frühen Modelle zurückzuführen oder gibt es wirklich ein Problem?
Ein Autokauf in dieser höhe ist für mich ein sehr wichtiger Entscheid und ich habe lange dafür gesparrt.

Es tut mir leid, dass ein solcher Beitrag mein Erster ist, aber leider ist meine riesen Vorfreude in letzter Zeit einer Verunsicherung gewichen und ich habe sonst keine Möglichkeit ein objektives Feedback zu erhalten.

PS: Bestellt habe ich den Tesla in St. Gallen und da war die Bedienung im Servicecenter Freundlich und sehr angenehm.

Besten Dank für Eure Antwort
Patrik

Hallo Patrik,

Ich kann nachvollziehen, wie du dich fühlst. Man liest in diesem Forum sehr viel negatives.

Wie immer musst du dir eines bewusst sein: Leute die Probleme haben sind lauter als die, die zufrieden sind.

Wenn du nicht ein super pingeliger Mensch bist, der auf jeden Fall das Haar in der Suppe sucht, dann wirst du auch kein Problem haben. Klar, es gibt gewisse Sachen, die Tesla besser machen könnte. Wenn du über gewisse kleine optische „Fehler“ hinweg sehen kannst, wirst du keine Probleme haben, denke ich. Die Servicehölle gibt es zwar immer noch (man kann nur über App kontaktieren), aber es ist jetzt nicht so schrecklich. Vorallem nicht hier in der Schweiz. Bis jetzt wurde mir immer kompetent geholfen (auch wenn man manchmal etwas nach helfen muss…)

Ich rate dir daher: Steck die Verunsicherung weg und geniesse die Vorfreude, denn diese ist es wert.

Grüsse aus ZH Region

Wenn Du Dir den Thread „Mein Auto“ anschaust, dann wirst Du sehen, dass die Autos immer besser werden.
Meiner ist Ende August ausgeliefert worden und ich bin auch mit so einer Checkliste anmarschiert.
War unnötig wie ein Kropf.
Die YouTube Geschichten sind teilweise uralt, siehe Next Move.
Außerdem wurde da so eine Panik veranstaltet, dass wohl kein Auto so gründlich bei der Übergabe durchgecheckt wird, wie ein Model 3.
Mittlerweile habe ich zwei Staubeinschlüsse am hinteren Einstieg entdeckt und einmal die großzügige Verwendung von Karosseriedichtmittel.
Service Hölle ist m.E. zumindest in München auch durch.
Die haben mir schneller als erwartet einen Termin gegeben.
Ein kleines Manko habe ich allerdings, aber auf die Ursache bin ich jetzt auch gekommen.
Bei im Starkregen parkenden Auto ist mir etwas Wasser in den Kofferraum gelaufen.
Lag daran, dass sich gerne Blätter oder Tannennadeln an der oberen Dichtung festsetzen und dann gibt’s ein leichtes Leck.
Also Dichtungen immer sauber halten und dann gibt’s auch da kein Problem.
Bin jetzt 8000 km gefahren, sonst ist nichts.

Grob gesagt macht jeder hier, der ein Problem hat, ungefähr 10 mal so viel Radau wie einer, der kein Problem hat. Also die Probleme grob durch 10 teilen, dann ist es realistisch und inzwischen auf demselben Niveau wie andere Hersteller auch. Dort sind die Fehler teilweise woanders, aber in Summe auch in der Quantität vorhanden.

Abgesehen davon gibt’s das Forum hier. Da ist mittlerweile wahrscheinlich mehr Fachwissen vorhanden als im Werk und das liegt nicht daran, dass die bei Tesla keine Ahnung haben.
Habe vor zwei Wochen Mal ein Problem gehabt (Rückfahrkamera ging nicht, Navi ist hängengeblieben, AP ging nicht, usw.).
Dank Forum wusste ich, dass wenn die Resets nicht ausreichen, es oftmals sinnvoll ist, das Auto in Tiefschlaf zu versetzen.
Dann habe ich mich und das Auto in einen intensiven Mittagsschlaf versetzt und danach ging es beiden wieder gut.
Selbst wenn er kleinere Mängel hätte, würde ich nicht mehr zu Volvo oder Mercedes zurück wollen.

Ich kann die Verunsicherung des TS patrikbreitenmoser durchaus nachvollziehen, man sollte sich (so wie ich auch)
schon ernsthafte Gedanken machen ob man alles mit „superpingelig“ oder „der auf jeden Fall das Haar in der Suppe sucht“ abtun kann.

Ich stehe auch kurz vor ein Bestellung, aber dieser Beitrag hat erstmal meinen Finger vom Bestellbutton zurückzucken lassen:
[url]Schrauben vom Rahmen ab Werk nicht eingedreht!]
Schrauben vom Rahmen nicht festgezogen - das ist in meinen Augen mehr als ein kleiner optischer Fehler zudem noch bei einen M3, das am 27.09.19 (also keine uralte Youtube / Nextmove Geschichte) ausgeliefert wurde.
In dem obigen Thread gibt es in folgenden Beiträgen Hinweise darauf, es es durchaus kein Einzelfall ist.
Zumindest sehr wachsam sollte man bei der Übergabe schon sein, evtl. anschliessend einen Sachverständigen das Fahrzeug auf solche gravierende „versteckte“ Mängel checken lassen.

Hallo, ich kann jetzt auch nur von mir berichten: ich hatte (Auslieferung 4. Juni 2019) keinerlei Auslieferungsmängel zu verzeichnen und bin jetzt 25000 km ohne Probleme und mit grossem Vergnügen gefahren. Es ist mit einiger Wahrscheinlichkeit so, daß überwiegend die Leute mit einem Problem dies hier posten, doch vermutlich sind das prozentual nur einige wenige unter sehr vielen zufriedenen Tesla-Käufern. Würde mich an Deiner Stelle davon nicht allzusehr verunsichern lassen. Viel Spass und Freude mit Deinem hoffentlich ebenso mangelfreien Model 3 !

Passiert bei allen Herstellern, da gibt es mehr als böse Geschichten von Audi, BMW, Mercedes, … Entschuldigt die Vergesslichkeit/Schlampigkeit nicht, macht sie aber auch zu keinem speziellen Tesla-Problem.

Sorry, aber das meinte ich ja offensichtlich nicht. Ich rede von kleineren Sachen wie z.B. der Abstand zwischen zwei Teilen oder schiefe Ladeklappe, Staubteilchen im Lack usw. Wenn du mich schon zitierst, dann nicht auf Sachen die ich nicht erwähnt habe…

PS: Für jedes schlecht verarbeitete Fahrzeug gibt es sicher 20 ohne Probleme.

Am Ende muss das jeder für sich selber entscheiden.

Ich würde eher sagen 100 und ich kenne sehr sehr viele Teslas und deren Fahrer persönlich.
LGH

Habe mein M3P Ende September abgeholt. Ein paar kleine Mängel die ich gefunden habe weil ich das nextmove Protokoll verwendet habe. Ohne das Protokoll hätte ich sie nicht gesehen und es war das erste Auto das ich so abgenommen habe. Ich bin mir sicher das ich mit diesem Protokoll auch bei allen anderen Herstellern etwas gefunden hätte.
Worüber Du Dir mehr im Klaren sein musst: Tesla ist höflich beschrieben disruptiv im Markt unterwegs. Service wie bei klassischen Autofirmen gibt es faktisch nicht. Das geht von der Bestellung bis zur Auslieferung und der weiteren Betreuung. Wenn Du einen personalisierten Service mit direktem Ansprechpartner erwartest bist Du bei Tesla nicht richtig.

Dafür brauchst du auch nicht jedes Jahr für unnötige Serviceleistungen zu blechen!
Ich habe mich immer tierisch genervt, wenn ich für ein bischen Öl und ein paar Schrauben hunderte von Schweizer Franken bezahlen musste.
A propos Servicehölle: Letztes mal kam der Tesla Serviceman zu mir ins Büro, um die bei der Auslieferung festgestellten nicht ganz anliegenden Dichtungsbänder hinten links beim Fenster zu korrigieren. Ich nenn das Service!

Auf der anderen Seite sind auch die positven Berichte maßlos übertrieben gewesen. Meinen Erwartungen wird das Auto jedenfalls nicht gerecht. Und hätte ich gewust wie schlecht der Service ist, hätte ich mein Fahrzeug auch in den ersten 7 Tagen zurückgegeben, aber da gibts ja immer eine Hemmschwelle weil man ja doch erwartet, daß Tesla die Probleme in den Griff bekommt, bzw man schon eine Menge Zeit und Energie investiert hat (Zulassung, altes Fahrzeug verkauft, ~100km Fahrt zum Auslieferungszentrum, Versicherung abgeschlossen etc.)

Die Rückgabeoption bleibt Dir ja, und ich würde dir Raten, die auch ohne jede Rücksicht (wenn Du mit dem Auto nicht zufrieden bist) in Anspruch zu nehmen.

Freu Dich einfach auf das beste Auto, das man aktuell in dieser Klasse kaufen kann. Es wird jeden Tag besser!

Ich habe auch vor einem Monat bestellt und hole am nächsten Donnerstag ab. Werde das Fahrzeug so anschauen wie ich dies bei meinen Audi,Volvo und Skoda auch getan habe. Und ehrlich gesagt. Kommunikation, Service können gar nicht schlechter sein, denn da ist nicht mehr viel nach unten Platz. Zumindest bei mir und einem Volvo v60 alter 12 Monate. Auch finde ich jetzt aufgestachelt durch diverse Check Listen an dem Volvo Macken, schiefe nicht ganz passende Türen. Plastik Verkleidungen die abfallen öfter als vorher.
Das klappern aus der Tür was seit drei Monaten behoben werden soll ignoriert man. Aber dennoch haben andere Volvo Fahrer keine Probleme. Genauso ist es mit Tesla auch. Ich denke ein wachsames Auge ist gut. Aber ich gehe zunächst mit Vorfreude und nicht mit Vorahnungen am Donnerstag meinen Tesla abholen.

Aus dem Grund (auch u.a. keine Verkehrszeichenerkennung, Regensensor und c.a. 10 weitere Ausstattungsmerkmale jedes 50T€ modernen Autos) habe ich 1000 € für meinen Hoffnungsträger Polestar 2, eingezahlt und hoffe, dass ich das Auto Anfang 2020 testen und fahren kann.

Sollte er sich auch NUR als „Papiertiger“ im Vergleich gegen M3 darstellen, werde ich einen Tesla 3 bestellen.
:mrgreen:

Ich habe mich mit dem Polestar 2 auseinandergesetzt, da ich ziemlich viel von meiner bisherigen Werkstatt halte, die auch Volvos vertreibt. Der Polestar 2 ist 1:1 als Konkurrent zum Model 3 ausgelegt. Jedoch hat das Model 3 das deutlich bessere Preis-Leistungsverhältnis. Sprich der Polestar ist zu teuer. Wenn man Teslas private Ladeinfrastruktur noch mit einbezieht, verschiebt sich das Verhältnis noch weiter zu Gunsten des Model 3. Da kann ich auf das evtl. Serviceplus bei Volvo auch verzichten. Am Anfang wird es auch bei Volvo kaum eine Werkstatt geben, die an dem Polestar was machen kann/ darf.

Der Vertrieb erfolgt nach Tesla Vorbild über das Internet.

Optisch gefällt mir das Model 3 deutlich besser. Es hat in meinen Augen das modernere Design. Aber das ist Geschmackssache. Im übrigen freue ich mich über jedes verkaufte EV das einen Verbrenner ersetzt.

Daher wünsche ich dir viel Spaß dann mit dem Polestar.

Du brauchst nicht verunsichert zu sein. Die Realität sieht sehr gut aus, siehe diese repräsentative Umfrage unter Model 3 Besitzern:

https://www.bloomberg.com/graphics/2019-tesla-model-3-survey/

„A nearly unanimous 99.6% of respondents said the Model 3 is a pleasure to drive, the kind of consensus rarely reached by any consumer product.“

Sicher gibt es ein paar Service- und (optische) Qualitätsprobleme aber das ist im Vergleich eher ein kleines Problem, das zunehmend noch kleiner wird. Es gibt kein einziges Auto weltweit mit höherer Gesamtzufriedenheit der Besitzer, nicht mal der Porsche 911. Das Model 3 ist die unangefochtene Nummer 1, das ist nicht nur meine persönliche Meinung als Besitzer, das sind die Fakten:

https://www.cnbc.com/2019/02/11/consumer-reports-teslas-model-3-most-satisfying-car.html

Ich will die tatsächlichen Probleme, die einige hier auch haben nicht komplett klein reden, aber die schweigende Mehrheit schreibt eben nicht andauernd „alles ok bei mir“

Schade, dass vor allem deutsche Medien es erfolgreich schaffen potentielle Käufer zu verunsichern…
Auch sehr durchschaubar sind einige Trolle und Shills, die sich in den größten Tesla Foren anmelden und dann in jedem zweiten Post Konkurrenzprodukte pushen…

Lass dich nicht verunsichern. Das Forum ist sehr gut für die Informationssuche bei Problemen zu nutzen. Natürlich melden sich die Leute bei Problemen vermehrt im Forum, was auch ok ist.

Ich bin absolut mit meinem Model 3 zufrieden. Klar ist es nicht schön, wegen Problemen zu einem Service Center zu fahren, der nicht um die Ecke liegt (so ist es bei mir). Aber das Auto ist die Zukunft. Und der Weg ist am Anfang etwas holprig, deswegen solltest du aber nicht einen anderen Weg wählen.

Und vergiss bitte nicht den Fahrspass! Der ist riesig! Freue dich auf das Auto!

Die mittlerweile grausame Volvo Qualität kann ich von meinem S60 nur bestätigen. Da ist der Tesla um Lichtjahre besser.
Übrigens gibt es eine aktuelle Bloomberg Studie, die bestätigt, dass das Model 3 ständig besser wird.