Mobile Ladelösung für 32A CEE

Nach einigem Suchen habe ich leider nichts im Forum gefunden, deshalb stelle ich hier meine Frage. Bitte steinigt mich nicht, aber kann ich an einer 32A CEE einphasigen Steckdose auch eine 32A CEE dreiphasige mobile Wallbox anstecken? Die 7,2kW Ladeleistung stören mich nicht (reichen bestens aus). Dadurch, dass ich öfter zwischen zwei Orten mit CEE 32A einphasigen Anschlüssen pendle, brauche ich eine dementsprechende Ladelösung. Diese sollte möglichst günstig (und sicher!) sein; gibts da noch etwas anderes als den medial beworbenen JuiceBooster oder NRGKick?

Danke vorab!

Also das hängt vom Gerät ab. Wo es definitiv geht ist mit dem Tesla UMC sowie dem Juci Booster. Garantiert aber auch mit vielen anderen Wallboxen. Das findest du eigentlich immer in den Spezifikationen der Geräte.

Der beim Auto mitgelieferte UMC kann das, kostet dich keine 50€:

Wichtig zu wissen ist aber, dass eine Belastung von mehr als 20A in der Regel durch das Schieflastgesetz nicht erlaubt ist. Informier dich daher vorher bei den lokalen Netzbetreibern.

Danke, vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt: es handelt sich um rote 32A Steckdosen (die u.a. auch für Starkstromwerkzeug genutzt werden); der blaue Adapter dürfte dort nicht passen?

Ah. dazu benötigst du dann beim UMC noch einen weiteren Adapter. Beim Jucy Booster gibt es das direkt.

Für die roten Steckdosen kannst du zusätzlich noch einen Adapter von 32A rot auf 32A blau nehmen. Kostet dich nochmal 15€ oder so auf Amazon.

Alternativ halt mit JB dann direkt 3phasig laden mit 11kW dort.

Also blau 32A female auf rot 32A male?

Du sprichst von einphasig, aber eine rote CEE ist eigentlich 3phasig.

Ist da wirklich nur eine Phase angeschlossen? So ganz sauber hört sich das nicht an. Ist die Zuleitung und die Sicherung überhaupt auf 32A ausgelegt?

Der Hinweis, dass aufgrund Schieflast nur 20 Ampere erlaubt sind kam ja schon (dann 3,7KW). Oder handelt es sich um einen größeren Betrieb mit ohnehin hohem Strombezug? Dann mag das keine Rolle spielen.

1 „Gefällt mir“

Völlig richtige Bemerkung, habe beim häuslichen Elektriker angefragt und die Dose ist mit 32A 3 Phasig angeschlossen. Damit hat sich dann meine Frage quasi auch erledigt, entschuldigt für die Verwirrung!

1 „Gefällt mir“

Du kannst auch bei einer 3phasigen Dose einphasig laden, ist ja egal ob du nur eine Phase davon nutzt oder alle drei. Nur andersrum geht nicht.
Die Sache ist nur die, wenn du 3Phasen hast kannst du die auch nutzen, das ist dann nur teurer als die 60€ für die beiden Adapter.

1 „Gefällt mir“

Perfekt! Dann kannst Du ganz normal 3phasig mit 16 Ampere laden und hast 11KW Ladeleistung. :blush:

Dazu brauchst Du dann natürlich das passende mobile Ladegerät.

Suche hier im tff mal nach „Volvo“. Scheint derzeit eine der günstigsten mobilen Lösungen zu sein (außer Du gehst das Risiko ein Dir ein Ladegerät aus China zu holen. - Rate ich von ab.)

Hier der Thread dazu:

1 „Gefällt mir“

Besten Dank! Für die Volvo Variante würde ich aber noch einen Adapter auf CEE32A rot benötigen, oder?

Ich glaube ich versuche erstmal den blauen UMC Adapter + CEE32A rot Adapter, auch wenn die Ladeleistung dann bei 3,7kW (oder 7,2kW?) liegt. Stehe eh meistens mind. 12 Stunden, bis dahin sind ja ca. 40kWh wieder dran.

1 „Gefällt mir“

Das Volvo Kabel gibt es mit blauem oder mit rotem Stecker.

Hier ein direkter Link:

Aber klar funktioniert auch die Lösung mit den Adaptern.

1 „Gefällt mir“

Der go-eCharger Home+ 22kW hat standardmäßig einen roten 32A Stecker.
Ich nutze den mit Adaptern mit 3-phasig 16A und 1-phasig 16A.

1 „Gefällt mir“

Der go-eCharger mit dem CEE 32 Stecker entspricht meines Wissens nicht (mehr) den gültigen Normen und wird deshalb nicht mehr verkauft. Bei Markteinführung gab es noch eine Gesetzeslücke die hier ausgenutzt wurde.

Es fehlt ein Fehlerstromschutzschalter und die Kontakte sind minderwertig.

Aufpassen, vor allem wenn die Zuleitung vielleicht nicht ausreichend für 32A Dauerlast dimensioniert ist.

Für den Tesla UMC (welcher beim Fahrzeug dabei liegt) brauchst du folgendes um an CEE Rot 32A 1-Phasig zu laden.

32A Victron Adapter Adapter von CEE Rot auf CEE Blau

Und den CEE Blau Adapter aus dem Tesla Shop in der 32A Version.

Wie bereits im Thread schon erwähnt, Schieflast Grenze beachten und im Fahrzeug auf 20A begrenzen oder deinen regionalen Netzprovider um Erlaubnis fragen ob du deinen Hausanschluss auch mit 32A 1-Phasig belasten darfst.

Gruß
BUG

1 „Gefällt mir“

Der Netzbetreiber wird der Schieflast nicht zustimmen. Alternativ den Tesla auf also 20A begrenzen oder das Risiko eingehen vielleicht Ärger zu bekommen, wenn es jemand merkt.

Die resultierenden 4,6 kW bei 20A reichen für das Laden über Nacht normalerweise dicke aus. Da wären in 10 Stunden gut 50% in einen 79 kWh Akku gepumpt.

Die Ladeverluste werden halt etwas mehr, aber für Wenigfahrer eher unwichtig.

1 „Gefällt mir“

Habe anfangs auch so geladen. Blauen Adapter für das UMC.
Den Adapter von blau (Kupplung) auf rot (Stecker) kann man bestellen, locker selbst machen geht aber auch, es ist schlichtweg nur eine Phase die am roten Stecker dann belegt wird, die anderen beiden bleiben frei. (Oder noch einfacher, neben der roten Dose eine blaue Dose setzen und nur drauf achten, dass nicht beide gleichzeitig belegt sind).
Schieflast wird sehr eng gesehen (typisch deutsch eben, nur bei der StVO nimmt es interessanterweise keiner so genau mit Vorschriften), man kann sich aber ein okay vom Netzbetreiber holen. Grundsätzlich ist eh nicht vermeidbar, dass alle Nachbarhäuser ihren Backofen zufällig auch an der gleichen Phase hängen haben (und somit nicht alle Phasen gleichmäßig belastet sind).
Ich hatte das UMC mit 32A einphasig betrieben, das ist durchaus okay zum Aufladen zuhause und unterm Strich die günstigere Lösung als die Anschaffung eines 3-Phasen-Laders.

Der Go-e kann auch einphaisg 32A. Da brauchst im Grunde nur nen CEE32 Stecker mit ner weiteren CEE32 Dose an der dann aber nur L1, N und PE angeschlossen ist. L2 und L3 bleiben leer. Und schon biste bei 32A Einphasig.
Hab ich für die PV-Anlage hier auch so gemacht, CEE32 Dose gesetzt, aber nur L1 angeschlossen.
Was wo und wie erlaubt ist, is die andere Seite. Technisch jedenfalls kein Problem.

Das Problem am go-eCharger ist dessen Brandgefahr, weshalb er eben auch nicht mehr verkauft werden darf. Dazu sind die go-e Dinger auch sehr billig gebaut.

Ein Fehlerstromschutzschalter für 32A nach den gültigen Normen kostet alleine schon rund 250 Euro. In mobilen Ladegeräten oder Wallboxen mit Stromstecker MUSS dieser eingebaut sein (z.B. auch in den Juice Modellen). Da kann man schon am Preis des go-e Gerätes die entsprechenden Rückschlüsse ziehen.

Bastellösungen und Strom sind eine brandgefährliche Kombination. Im wahrsten Sinne des Wortes.