Mobile Connector (UMC) nicht länger Serienausstattung

Moins,

das „Osterei“ von unseraller Elon ist mMn eher negativ:

Laut Twitter, und von ihn bestätigt, gehört der UMC ab sofort nicht mehr zum Lieferumfang, sondern soll, für 400 USD, separat angeschafft werden.

Europa wird sicher folgen.

Selbiges UMC, für 340 EUR + 40-50 EUR pro Adapter, ist jedoch aktuell nicht im Shop lieferbar :angry: - weder :us: noch :eu: .

Erst wurde das UMC von ideellen drei auf gerade noch brauchbare eine Phase abgemagert, dann fiel der blaue CEE 16-Adapter aus dem Programm und jetzt fällt es ganz weg…

In Betracht der nicht gerade geringen Preiserhöhungen in der letzten Zeit finde ich diesen Schritt ziemlich unsympathisch.

Klar, bei ein Verbrenner muss man sich auch selbst ums tanken kümmern, aber außer Zahlmittel braucht man an der Tankstelle kein Sonderzubehör - und wenigstens per Schuko zuhause laden zu können sollte ohne Mehrausgaben bei über 50.000 EUR Basispreis selbstverständlich sein.

27 „Gefällt mir“

Ich glaube tatsächlich, dass viele UMCs ungenutzt rumliegen.
Meinen habe ich unbenutzt im Keller liegen. War das erste was gleich rausgeflogen ist.

Aber Du hast Recht, auch das ist wieder eine versteckte Preiserhöhung.

Aber die, die dann einen brauchen finden sicherlich dann hier im Marketplace auch ausreichend Angebote.

24 „Gefällt mir“

Ich hab nur ne blaue CEE Dose zum laden, ist der UMC nicht dabei, wird laden schwierig :smiley: Hoffe die Info bekommt man vor Auslieferung.

1 „Gefällt mir“

denk ich auch … meiner liegt nur im frunk… glaube auch, den werd ich nie brauchen

7 „Gefällt mir“

UMC habe ich von 2015-2016 viel genutzt, danach in weiteren 6 Jahren vl. 3 x.
Für mich ist der Schritt also nachvollziehbar, aber bezgl. der verdeckten Preiserhöhung schliesse ich mich an.

8 „Gefällt mir“

Der Schritt ist sinnvoll und nachvollziehbar. Wenn die Menschen die eins brauchen sich eins anschaffen ist das aus Ressourcen- und Umweltsicht wesentlich besser als wenn mit jedem Auto eins produziert und geliefert wird. Man behält sein UMC einfach beim Fahrzeugwechsel. Was haben alle geschrien als Apple keine Netzteile mehr mitgeliefert hat. Außer Erstkäufer trifft das aber keinen wirklich. Genau so ist es jetzt bei Tesla. Richtiger Schritt!

Die 400,- die von Tesla gespart werden und nicht dem Kunden verrechnet werden sind ein anderes Thema.

18 „Gefällt mir“

Das Model 3 hatte gerade eine netto Preiserhöhung von 8000,- € und jetzt wird wegen 400,- €, für ein Teil das fast keiner benutzt gejammert?

Außerdem ist noch garnicht klar, ob es bei uns auch gestrichen wird.

Falls es in der Serie gestrichen wird, kann man es sicher wieder im Shop bestellen, da dann ja massig Teile im Werk nicht mehr benötigt werden.

3 „Gefällt mir“

Hier noch die Quelle + Begründung:

Ich fand es als „Notfall Backup“ nice to have. Beigeschmack hat natürlich die indirekte Preiserhöhung…

In den USA ist die Nutzung aber vielleicht wirklich noch einmal anders als hier (einphasig stehen nur 110V zur Verfügung).

1 „Gefällt mir“

Hab die Erfahrung gemacht, dass es doch einige Hotels gibt, die einem das Laden an der in der Tiefgarage vorhandenen Schuko Dose erlauben, von daher schade wenn der Adapter wegfällt.

4 „Gefällt mir“

mal nebenbei. bei VW is das Ding auch Zusatzausstattung.

1 „Gefällt mir“

Shareholder werden diesen Schritt wohl begrüßen…
Ich selbst benutze den UMC jedoch täglich auf der Arbeit und im Urlaub. Daher ist es sehr schade, dass er wegfällt. So ganz passt es auch nicht zu Teslas Mission, da damit nun eine Hürde für Elektromobilität mehr dazu gekommen ist. Es ist zwar keine große finanzielle Hürde, jedoch ist es ärgerlich, da der UMC dann wichtig wird, sobald man ihn wirklich braucht. Elektromobilität sollte so bequem wie das Fahren von Verbrennern sein. Und dazu gehört nunmal vor allem Ladeflexibilität.

12 „Gefällt mir“

Wahrscheinlich von kleinen Smartphones inspiriert…

Aber das UMC nutze ich fast ausschließlich…!

4 „Gefällt mir“

Es ist bei (fast?) keinem anderen Hersteller in Serie, von daher nachvollziehbar. Tesla wird es in der App vor dem Kauf bereits anbieten eine Wallbox und das Kabel zu kaufen.
Würde eher empfehlen ein Kabel zu nehmen, das sowohl 3- als auch 1-Phasig laden kann. Geht das eigentlich mit dem aktuellen Tesla 3p Ladekabel? Ein Adapter auf Schuko?
Ich hab dafür den EVAlino, der war recht günstig und tut was er soll. Benutz wird es fast nie aber ein Ladekabel für Hotel oder unvorhersehbare Stopps schadet nicht.

3 „Gefällt mir“

Danke für eure Beiträge soweit!

Mag sein dass der UMC 2, weil weniger leistungsfähig, öfter als der UMC 1 unbenutzt herumliegt.

Unsere Teslas werden seit Oktober 2016 immer per UMC 1 geladen, denn ein TWC 1 würde keine Vorteile, nur erhebliche Mehrkosten, verursachen.

Und, @Eiky, genau weil der Preis vor kurzem um 8.000 EUR nach oben angepasst wurde finde ich das weglassen von gut 500 EUR Serienausstattung suboptimal.

Früher wurde die Serienausstattung bei Tesla erweitert (was auch, wenn ein Monat nach Anschaffung das Typ 2-Kabel und das 16,5 kW-Ladegerät nicht mehr extra kosteten, etwas ärgerlich war), jetzt wird „kostenoptimiert“.

Und natürlich ist es ja für Tesla vorteilhafter zusätzlich zu das preisangepasste Fahrzeug fast zwangsläufig ein TWC 3 für knapp 500 EUR plus eventuell ein UMC 2 für gut 500 EUR (550 EUR wenn man zwei Adapter braucht) zu verkaufen.

Interessant zu lesen, @bergler82, dass VW auch so knausrig sind - da VW laut allgemeinen TFF-Glauben nichts richtig machen kann, ist das wohl kein überzeugendes Argument :rofl: .

8 „Gefällt mir“


Elon hat auf uns reagiert.

13 „Gefällt mir“

mir ist nur als erstes VW eingefallen. Der Großteil der Hersteller verkauft den Ladeklotz extra :wink:

2 „Gefällt mir“

Genau deswegen kaufen viele ein anderes Kabel

2 „Gefällt mir“

Guter Ansatz. Tesla spart damit eine Menge Geld und Ressourcen.

1 „Gefällt mir“

Dann könnt Ihr doch den UMC1 einfach behalten.

Ich habe am Anfang auch mit dem UMC1 geladen.
Erst mit 230V und dann über 1 Jahr lang an der CEE 16 rot mit 400 V.

Der UMC 2 für 230V kostet übrigens 340,- € ohne Addapter.
Die Adapter kosten je 40-50,- €.

Ich halte es aber trotzdem für wenig sinnvoll und schon garnicht nachhaltig, allen Autos ein Ladegerät beizulegen, dass von 90% der Käufer nicht genutzt wird.

Die alte Tesla Wallbox gibt es übrigens aktuell für 299,- € mit dem kurzen Kabel.

3 „Gefällt mir“

Schlechter Vergleich, bei denen ist fast alles Zusatzausstattung :wink:

4 „Gefällt mir“