Mit dem "Tesla Time" Model S nach Paris

Wir planen aktuell, zwischen Weihnachten und Sylvester mit dem „Tesla Time“ Model S (60 kWh) einen Kurztrip nach Paris. Auf der Strecke liegen die Supercharger Urmond, Nivelles Sud und Senlis. D.h. eigentlich sollte die Fahrt kein Problem sein.

Ich stelle mir aber die folgenden Fragen:

  • Die Supercharger Nivelles Sud und Senlis haben gemäß Tesla-Seite jeweils nur 2 Anschlüsse. Wie verlässlich sind diese? Hat jemand von Euch Erfahrungen mit diesen Stationen?
  • Kann ich in Frankreich öffentliche Lademöglichkeiten nutzen (bspw. Ladesäulen, Steckdosen in Parkhäusern)? Falls ja, benötige ich spezielle Adapter? Und mit welcher Ladekarte könnte ich die Säulen freischalten?
  • Gibt es ansonsten aus Eurer Sicht Probleme/Risiken bzgl. Ladung in Frankreich?

Nicht direkt eine Antwort, aber vielleicht „inspirierend“:
goingelectric.de/forum/tesla … t6786.html

Wie in meinem von Volker.Berlin verlinkten Reisebericht geschrieben ist es uns in Frankreich kein einziges Mal gelungen an einer öffentliche Säule zu laden, aber mit dem Supercharger-Rollout der zwischenzeitlich stattgefunden hat gibt es kein Argument den Silvester-Trip nicht im Model S zu machen.

Die französischen Doppel-Supercharger wirken vielleicht etwas provisorisch, aber sie funktionieren alle zuverlässig.

Wenn wirklich alle Stricke reißen:
Dir Franzosen die auf der eTour Europe mitfuhren sagten, dass ss zwar kaum öffentliche Ladeinfrastruktur gibt, aber man bei fast allen Renault Händlern laden kann (als ZOE - aber bei einem Tesla in Not erbarmen die sich bestimmt auch).

Cheers

Frank

Noch ein passender Reisebericht:
teslamotorsclub.com/showthre … Supercharg

P.S. Dieses Tesla-Top habe ich im Shop nach gar nicht gesehen… :astonished:

Geschmacklos ! :mrgreen:

e-driver.net/tesla-model-s/t … zum-laden/

color=#FF0000[/color] lies: Ein kurzes Stück Schuko-Verlängerungskabel „mit Loch im Stecker“, siehe „Stecker-Typ E+F (CEE 7/7)“:
de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4nde … eckertypen

Habe an der franz.Mosel eine 2er SuC am Supermarkt probiert, und alles war Super, bevor wir den Champus und Wein ausgesucht hatten, kam schon auf dem Handy die Nachricht,
dass das MS voll war… :laughing: :sunglasses:
aber mit dem MS in Paris würde ich nur fahren, wenn man sich dort top auskennt, das öffentliche U-Bahnnetz ist bequemer, als eine Beule im MS :astonished: :wink: :wink: :wink:

Einen schönen Urlaubstripp,
Gruß Conni

Hallo,
ich werde wohl noch in Kürze die Metropole aufsuchen. Dann gibt es neuere Infos hier im Forum[emoji6]
Gruß Siggy

Super. Berichte bitte mal hier (oder in einem eigenen Thread) von Deinen Erfahrungen. Dann kann ich (hoffentlich) beruhigt Richtung Paris starten.

Paris ist Ok - mit vielen Typ2 Ladestationen - siehe ein paar verifizierte im LEMnet und mehr in Chargemap.

Aber dort Stadtautobahn ist nervenaufreibend mit all den Motorrädern die im Stau mit 80-100 zwischen den Autos durchfahren. [emoji33]

Frank

TRON hat doch sein Model S vor ca. einem Jahr in Tilburg abgeholt und auf eigener Achse nach Spanien überführt, also auch durch Frankreich, mit Familie an Bord. Darüber gibt (gab?) es einen ausführlichen Reisebericht online, den ich aber gerade nicht mehr finden kann. Kann mir jemand mit dem Link aushelfen?

Paris ist immer eine Reise wert.
Soviel ist sicher.
Sich einmal durch den Kreisverkehr am Arc de Triomphe durchzuwurschteln ist nichts für schwache Nerven (ich finde das total klasse, aber das ist Geschmackssache)

Mit einem 100k Eur Auto kann ich eine gewisse Besorgnis durchaus nachvollziehen.

Mein Tipp an die, die in Paris trotzdem selbst fahren wollen, ohne eine Beule am MS zu bekommen:
MS im Hotel (oder wo auch immer) stehenlassen. in Paris gibt es fast an jeder Ecke die AutoLib Stationen wo man für ein paar Euro pro Stunde einen kleinen elektrischen Wagen mieten kann. Die Fahrzeuge haben etwa das Format eines Smart, werden elektrisch betrieben, und man kann sie im Prinzip überall wieder abgeben/abstellen

So muss man nicht aufs elektrische Fahren verzichten und das MS kriegt keinen Schaden.

Als ich mit meiner Familie vor einigen Jahren in Paris war, haben wir bei der Hotelauswahl darauf geachtet, dass sich ein Parkhaus in der Nähe befindet. Dort stand der Wagen die ganze Zeit sicher. Mit einem so breitem Fahrzeug wie dem MS würde ich in Paris möglichst wenig fahren. Mit Metro + Bussen kommt man überall gut hin.

Heute würde ich überlegen, ab Saarbrücken oder Metz mit der Bahn zu fahren. ICE bzw. TGV brauchen ab Saarbrücken ca. 1:50 Std. (manchmal gibt es Sonderpreise ab 39€; man spart die Autobahnmaut), ab Metz ca. 1:30 Std., jeweils ohne Zwischenhalt. Die Züge sind auf dieser Strecke fast durchgehend 300 bis 320 km/h schnell. Die Autos auf der teilweise parallel verlaufenden Autobahn sehen bei der Geschwindigkeit aus, als kämen sie nicht vom Fleck (130 km/h sind erlaubt). Der Service in der ersten Klasse (mit Käse, Rotwein) ist vergleichbar mit dem in der Business Class auf Mittelstreckenflügen.

Noch 'ne Variante, um Paris mit dem eigenen Model S zu erfahren:
einfach mal nachts versuchen, da hat man ungeahnte (Bewegungs-)Freiheiten.

Das habe ich vor ein paar Jahren mal gemacht, es ist eine spannende Erfahrung wie schnell man in Paris vorwaerts kommen kann wenn man es nur vom Tage kennt…

Hallo,
Paris ist erneut abgehakt. Die beiden SUC Nivelles und Senlis arbeiten gut. In Senlis habe ich beide Seiten getestet. Gute Leitung.
In Senlis könnte man Richtung Paris überlegen ob man die 1,10€ für die 5 m AB noch ausgeben mag.
Rest später.

Gruss Siggy

Wir sind in der zweiten Märzwoche in Paris auf der Composite-Messe
http://www.jeccomposites.com/events/jec-europe-2015

Wollen diesmal mit dem MS fahren. Gibt es aktuelle Erfahrungen für die Strecke via Nürnberg westwärts oder EV-freundliche Hotelvorschläge in Paris?

Über einen Hotel-Tip direkt in Paris wäre ich auch sehr froh! Wir wollen im Mai für ein WE nach Paris.

Stimmt. Wir haben dann noch drei Runden gebraucht, um wieder rauszukommen.

…vor allem knitterfrei :laughing: