Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Mit dem Tesla jemanden abschleppen

Fortsetzung der Diskussion von Tesla Momente:

Hallo Zusammen,
ich habe gerade den obigen Beitrag gelesen und habe ein Paar Fragen:

  1. Kann ich mir bei solch einer Aktion etwas am Tesla durch zu hohe Kräfte kaputt machen?
  2. Ist es egal, ob ich die AHK oder den Abschlepphaken zum Abschleppen benutze?

Hintergrund: Ich hatte beim Ab- und Anschleppen bisher immer angst, dass ich mir mein Fahrzeug beschädige und irgendetwas verzogen wird. Mit dem Cybertruck hätte ich da keine bedenken, da hier ja Zuglasten von über 3 Tonnen angegeben werden. Die AHK des Model 3 hat aber nur 1 Tonne angegeben.

Müsste der Haken nicht für das Gewicht des M3 ausgelegt sein? Geht halt nur rückwärts…

1 Like

Sehr guter Punkt. Also 2,5 Tonnen kann man so immer abschleppen und eine Kupplung die man sich zerreibt gibt es ja nicht.

1 Like

Die Anhängelast der Hängerkupplung bekommt die meisten Kräfte vom Gewicht des Anhängers wenn die Bremsen vom Hänger versagen. Dazu arbeitet der Hänger quasi starr verbunden in alle Richtungen und wird mit viel höheren Geschwindigkeiten bewegt und stark beschleunigt. Beim ab- oder anschleppen von Fahrzeugen am Seil ist das Auto mit einem flexiblen Seil verbunden und man schleppt auch sehr langsam und sachte. Am gefährlichsten ist da, dass der abgeschleppte auffährt oder voll in die Bremsen steigt oder in der Kurve einen Mist macht.

Ich Schleppe maximal kurz ab wenn wer im Schnee oder Erde stecken bleibt ein paar Meter - für längere Strecken gibt es Abschleppwägen oder Profis, die mit starrer Stange abschleppen.

3 Like

Der eMotor kann durchbrennen oder zumindest überhitzen.

Durchbrennen? Das glaube ich nicht. Wenn Mann z.B. die Bremse und das Fahrpedal gleichzeitig beim anfahren tritt bekommt man dir Meldung, dass dir Motorleistung reduziert wird um Beschädigungen zu vermeiden.

Also der Tesla past wohl selber auf die Motortemperatur auf.

3 Like

Bei diesem Fall wird aber der Sensor der Bremsleute dafür ausgewertet.

1 Like

Es gibt das Video eines Umbaus auf Kettenantrieb. Da brannte der Motor duch und Tesla hat sich geweigert den zu ersetzen, da sich durch den Kettenantrieb due Übersetzung geändert hätte und das den Mitor beschädigt hat.
Ist sicher etwas anderes als abschleppen, aber der eMotor kann überlastet werden.

Der Motor muss im „Normalbetrieb“ den Tesla samt einem 1000kg Hänger bis 13% Steigung über eine lange Zeit antreiben können … da sollte ein kurzes und vorsichtiges Schleppen eines anderen Autos in der Ebene ohne Schaden möglich sein.

2 Like

Das schon. Aber ein Auto so richtig aus dem Dreck zu ziehen, wobei dann volles Drehmoment über längere Zeit im (Fast-) Stillstand abgefordert wird, ist schon eine andere Nummer. Und ob man so einen Bus dann mit Rucken rausziehen sollte ? Die AHK hat ja bei den Belastungstests für die 1400kg wohl eher nicht so toll ausgesehen.

Aber kleinere Baumstümpfe rausziehen geht gut :slight_smile:

Deshalb hab ich den Bus am Abschlepphaken gehabt. Der Anhängerkupplung hätte ich da auch nicht getraut. Das aber auch unabhängig davon, dass es ein Tesla ist. Beim Rausziehen mit einem anderen Fahrzeug hätte ich die auch nicht verwendet.

Die AHK ist nur ans Heckblech geschraubt. Die ist mit sehr viel Vorsicht zu genießen und mehr als die 1 to rollende Gewicht sollte man vermeiden. Ein Fahrzeug freischleppen geht nicht.

1 Like

Nicht einfach etwas behaupten, was man nicht selbst probiert hat! War nicht ich sondern mein Neffe:
Model 3 zieht LKW aus dem Schlamm

3 Like

Ich habs probiert und ich kann Dir sagen dass das mit der EU AHK sehr böse endet! Ich halte das für ein Fakevideo

Und das war kein fire truck sondern nichtmal 2 to…
IMG_20210220_113634|690x422

Ach du Sch…

Was hast du denn damit gezogen ?

Versucht nen kleinen Stapler vom Ascheplatz zu ziehen. Machen wir sonst immer mit dem Octavia. Der war aber gerade nicht da.

Man sieht aber ganz gut dass es anders als üblich keine Verbindung zum Längsträger gibt. Die AHK ist auch nur mit 8 Schrauben am Heckblech befestigt. Das ist laut Gutachter auch der Hauptgrund warum für Fahrradträger nur 55kg freigegeben sind. Durch die permanente Schwingung des Trägers würde das auf Dauer auch ausreißen.

Den Abschlepphaken gibt es hinten gar nicht, oder wo wäre der? Bei der AHK ist ja spezifiziert wieviel Gewicht ok ist, daran würde ich mich halten.

Ach du…
Wurde das repariert?

Noch nicht. Ist grade in Klärung mit der VK.

1 Like