Mit 5% Restreichweite liegen geblieben

Keine Ergänzung: Das BMS toleriert die die Vmin Brick von 2,5V beim Beschleunigen kurz aber nicht dauerhaft und auch nicht konstant.

Mit der alten Dev. Mode Anzeige konnte man es gut beobachten. Damit konnte man sich auch trauen etwas „tiefere“ SoC zu fahren da dieser Wert ja der exakte Wert war.

Alles andere ist beim alten MS/MX BMS gewürfelt und kann eigentlich gerade bei älteren Zellen nicht verwendet werden.

Deshalb wenn ihr da weiter runter fahren wollt nur mit SmT da der Dev Mode nur noch bei wenigen aktiv ist und nicht mehr aktiviert werden kann.

1 „Gefällt mir“

Zahl die €100,- und verbuche es als Lehrgeld. Die Karre ist IMHO 100% in Ordnung.
ab 10% SoC gemütlich fahren, ab 5% vorsichtig. Das BMS kommt mit der Berechnung nicht mehr hinterher, wird in diesen Grenzbereichen schnell gefahren, da die Leistungsanforderung und für den sich entleerenden Akku exponentiell zunimmt. Ich konnte mein vorheriges S auch bei 250K KM mit dieser Taktik bis „0“ KM runterfahren.
Möglicherweise hast Du auch vorher schon ordentlich draufgedrückt?

Dafür ist Dein Wagen sie nun kalibriert.

1 „Gefällt mir“

Ganz unwissenschaftlich: Fahre häufig auf Langstrecke und Autobahn von 100% auf 5-0km runter (P85/2014), hat bisher immer geklappt. Ich vertraue auf die Kalibrierung…

2 „Gefällt mir“

…wenn du die letzten 10% sehr langsam absolvierst und dem BMS Zeit gibt ist das kein Problem. Aber wehe du drückst da einmal zu oft drauf durch…

Die Vmin Brick ist eben so gesetzt im alten MS BMS…

2 „Gefällt mir“

Ich glaube bei seinem Akku wird alles unter 5% möglicherweise wieder zur Abschaltung führen, das liegt (aus meiner Sicht) daran, dass das

nicht der Grund für die Abschaltung ist, sondern ungleichmäßige Alterung der Zellen im betroffenen Brick (oder den Bricks).

Deshalb hat das

nichts mit dem Liegenbleiben zu tun. Wäre das so, hätte das hier

ganz anders gelautet.
Vielleicht schaffst du es, @Sören_EV, die Werte des Akkus mal auszulesen. Dann liegt hier auch Klarheit vor.
Das BMS wird zwar immer wieder mal ein balancing durchführen, das hilft aber nur kurz und langfristig und im unteren SoC Bereich gar nix, weil die Zellen, die betroffen sind, nun mal gealtert sind, und zwar mehr als der Rest.

Auf jeden Fall stimme ich dem (fast) zu:

100% ist dann doch ein wenig übertrieben, vielleicht kommt 90% eher hin…

1 „Gefällt mir“

Danke erstmal an die ganzen Infos, es war sehr viel lehrreiches für einen Neuling wie mich dabei.

Also kleines Update meinerseits: Es wird tataächlich eine neue Batterie. Wurde letztens vom Tesla-Center angerufen und darüber informiert, dass der Techniker die Batterie als Garantiefall einschätzt - neue wird in zwei Wochen verbaut.

Mir wurde am Telefon leider nicht die Einzelheiten geschildert, wie es jetzt konkret dazu gekommen ist - nur, dass „wenn“ ich jetzt noch mit dem Tessi weiterfahren würde, es tunlichst zu meiden hätte, unter 50% Soc zu kommen.

Vielleicht kitzle ich noch etwas mehr bei der Übergabe raus. Jetzt freu ich mich erstmal über die neue Batterie - so lässt sich in meinen Augen auch die Panne & 150€ Taxigebühren verkraften, haha.

3 „Gefällt mir“

Ich freu mich für dich! Hätte ich echt nicht gedacht. Weil ganz allgemein Tesla mit Garantie Tausch Akkus nicht unbedingt um sich wirft.

1 „Gefällt mir“

Das klingt mal gut, besser jetzt tauschen als nach Garantieende damit liegen zu bleiben.

Es überrascht mich nach deinen Schilderungen des „Problems“, dass hier doch ein gravierender Defekt entstanden ist. Zumal das

genau so zutrifft.
Zu gerne hätte ich hier Details der Batteriedaten gekannt.
Üblicherweise ist eine vorhandene Imbalance nicht sofort ein Problem, es kann natürlich auch sein, dass hier ganz etwas anderes vorliegt…

Soviel mal zu den üblichen „ganz sicher ok“ und „alles null Problemo“ Aussagen. Fix ist nix und sein kann immer was.
Halte uns auf dem Laufenden was du bekommst und frag nach was das konkrete Problem war.

2 „Gefällt mir“