Minimum Akku stand für die Nacht

Hallo zusammen

Ich bin ein ziemlich neuer Tesla Fahrer, hab hier auch gesucht aber nichts gefunden was mir weiterhilft. Nach meiner gestrigen Fahrt bin ich an mein Ziel gekommen und hatte dort keine lademöglichkeit sogar die ganzen Ladestationen in der Stadt waren besetzt, ich war dann auch zu müde um weiter zu suchen und habe das Auto mit 14% über Nacht stehen gelassen. Ist das jetzt schlecht, wenn ja wieso? Was ist den das Minimum für über Nacht stehen lassen ?
Liebe Grüße

1 „Gefällt mir“

Mach dir keinen Kopp :wink:

Nein, 14% sind kein Stress.

Ich hab meinen LFP letztens 2 Tage mit 2% stehen gelassen und auf Sonne gewartet zum Laden.
(würd ich auch mit einem nicht-LFP so machen)

Auch haste haste noch min. 3% Puffer unter 0

14% ist kein Problem.
Wenn es kalt draußen ist, der Akku aber warm ankommt, kann es nur passieren, dass der nutzbare Akkustand sinkt und du statt 3% bei Ankunft plötzlich 0% hast. Das wäre dann eher schlecht.

Mach dir darüber aber keine Gedanken. Wichtig ist nur zu beachten, dass du einen kalten Akku am nächsten Morgen nicht schnell laden kannst. Zugegeben schaffen die LR Modelle von 3&Y da trotzdem 100kW, aber eben nicht die volle Ladeleistung. Gerade beim LFP ist das ein Faktor den man nicht vergessen sollte. Besser laden wenn der Akku noch warm ist, sofern man schnellladen muss.

Die Sucherei brauchst du doch garnicht machen, die Apps wie Mobility+ zeigen doch an welche Station belegt ist. Dumm ist halt nur wenn sie zugeparkt ist und du dann erst auf den Abschlepper warten müsstest (bzw. zumindest dem Ordnungsamt die nen Strafzettel geben). Wenn abends nix frei ist ist das eben so, dann fährt man eben erst am nächsten Tag zum laden solange das nicht stört. In Ferienhäusern aber hatte ich noch nie Probleme nach Rücksprache einfach per Schuko zu laden. Übers Fenster das Kabel raus :wink:

2 „Gefällt mir“

Auf meiner Tour zum Polarkreis zum Jahreswechsel kam ich mit 6% um 1 Uhr Nachts am Hotel an.
Wir hatten -19°C und die Tesla Destination Charger funktionierten nicht.
Der Wagen stand dann so bis zum nächsten morgen und ich bin dann mit 2% am 13 km entfernten Supercharger angekommen.
Hatte mir wegen der tiefen Temperaturen über Nacht etwas Sorgen gemacht aber war kein Problem.

5 „Gefällt mir“

Vielen dank für die schnellen Antworten.
Jetzt bin ich wieder beruhigt. Ich mach mir da immer zu viele Gedanken vorallem weil das Auto neu ist. Und bei mir waren es 20 grad in der Nacht und nicht -19.

2 „Gefällt mir“

Den Wächter solltest du auch deaktiviert haben. Der zieht leider viel Strom.

Unter 20% geht der eh nicht :wink:

Ja keine Sorge. Mehr als 1-3 % im Worst Case verlierst du nicht, schon gar nicht bei 20 Grad :smiley:

2 „Gefällt mir“

Meistens ist es sinnvoller das Auto gleich bei Ankunft zu laden und nicht zu warten, bis der Akku abgekühlt ist. Besonders im Winter.

Sonst stecke ich den Wagen abends an und lade dann über die Funktion „zur Abfahrt laden“ oder so ähnlich.
Da gibt man an, wann das Auto fertig sein soll und er fängt automatisch rechtzeitig an zu laden.

Das stimmt natürlich, aber der Autor ist in der Situation genau NICHT laden zu können: Er kommt zuhause/am Ziel an, Ladestation ist besetzt und Akku ist fast leer. Laden erst wieder morgen möglich (in der Arbeit oder am Weg dahin oder halt bei der Rückreise).

Das Schöne: 14% ist nicht „fast leer“, sondern „etwa 50km voll“. Was weit ist. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die ganzen Sorgen, die man sich am Anfang macht, schnell verschwinden. Was schön ist.

3 „Gefällt mir“