Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Mercedes EQA (Kompaktklasse)

Jo, ist halt ein umgebauter GLA, der EQB ein GLB.

Schade, das es wohl wieder nur Umbauten sind, wird wohl auch noch einen Mitteltunnel haben und halbherzig auf Elektro getrimmt sein.

1 Like

ja scheint so… erst der EQS kommt auf der neuen Plattform und auf der sollen dann 2 „echte“ Elektro SUV kommen.

Mercedes: Kompakt-Elektroauto EQA kommt im Frühjahr - ecomento.de News! und Andeutungen vom Interieur. Angeblich Akkus von 60-110kwh, derart große Batterien kann ich mir kaum in dem kleinen Auto vorstellen.

Ernst gemeinte Fragen:

Was ist/wäre an einem Mitteltunnel „schlimm“?
Und halbherzig bedeutet was genau?

Ein E-Auto ist für MICH - Ein Auto mit E-Antrieb

Naja, ich persönlich finde es einfach schade, dass man irgendeine Verbrennerplattform hernimmt und dann irgendwie halt einen Akku reinquetscht „Für die Statistik“…
BMW hat vor langer Zeit gezeigt, was man erreichen kann, wenn man will (Stichwort i3) - war dann zu teuer und jetzt bauens halt einen iX3, der 1:1 ein X3 ist…dafür schleppt man halt unnötige Platzverschwendung mit.
Motorraum - brauche ich bei einem BEV eigentlich nicht, also wofür?
Mitteltunnel - selbes Argument, auch wenn es mich persönlich nicht stört
usw…

Würde man ein reines BEV entwickeln (i3…), dann hätte man designtechnische Gestaltungsmöglichkeiten, die einem Verbrenner einfach verwehrt sind.
(So nebenbei: Ein vollelektrischer i8…hätte was…)

1 Like

Wie flyfan schon erwähnte ist es auch in meinen Augen nur eine halbherzige Umsetzung eines Verbrenners. Die Entwicklung bzw Ausrichtung eines E-Autos ist in vielerlei Hinsicht anders als bei einem Verbrenner, entsprechend auch das „Design“ bzw Möglichkeiten.

Persönlich stoße ich immer mit dem Knie in dem Bereich an und denke es wäre ohne Probleme möglich diesen Bereich frei zu lassen bzw so luftig zu gestalten wie in einem Fiat 500e. Frunk ist natürlich nochmals ein Plus und man könnte ganz andere Designwege gehen.

Es fehlt dann einfach das Commitment. Und es ist jede Menge verschenkter Platz und unnötige Masse (nicht nur der Tunnel, sondern die Verbrennerplattform an sich).
Bei solchen Autos weiß man immer schon vorher dass sie nicht wirklich konkurrenzfähig sind.

1 Like

So schlecht sind etron und Polestar jetzt nicht.
Und beide basieren auf Verbrennern.

1 Like

Nicht schlecht, aber sie können bei Verbrauch oder Platz nicht mithalten. Und gerade beim Polestar hat ja wirklich jeder einzelne Tester bemängelt, dass das Knie permanent an die überbreite Konsole stößt.

Der soll schon im Frühjahr 2021 verfügbar sein? Wie soll das denn gehen? Es ist ja noch nicht einmal ein Preis bekannt.

So große Akkus halte ich in dem Auto für einen Irrweg. Das deutet auch auf zu hohen Verbrauch hin :roll_eyes:

Frühjahr vielleicht Bestellfreigabe, mehr denke ich nicht. Nächsten Mittwoch ist die Vorstellung, dann wissen wir mehr!

1 Like

Das ist aber eine Designentscheidung von Polestar und hat nichts mit der Plattform zu tun, sieht man beim XC40, der das Problem wohl nicht hat…

Das glaube ich nicht. Es ginge vielleicht technisch auch schlanker, wie wohl im XC40, nichtsdestotrotz ist imho die Plattform der Grund dafür dass es jetzt so aussieht im Polestar. Ich glaube kaum dass sie das auf einem weißen Blatt Papier so designt hätten. Aber ich weiß es natürlich nicht.

Die Plattform hat nichts damit zu tun, wie der Innenraum gestaltet ist.
Man kann die hohen Seitenteile auch schlicht weglassen.
Die Polestar Desginer meinten wohl dass ein enger Passagierraum Sportlichkeit suggeriert.

1 Like

Ja und? Wo ist das Problem? Model S/X/3 haben vorne auch einen „Mitteltunnel“ - und auf der Rückbank sitzt man bei Teslas auch ohne Mitteltunnel ziemlich besch***n.

Die Frage ist nicht, ob es einen Mitteltunnel gibt, sondern ob Mercedes von Porsche gelernt hat und eine „Fußgarage“ fürs komfortable Sitzen übernommen hat. Ich fürchte aus Kostengründen nein. Der EQA wird vermutlich auch ein Skateboard-Akku wie der EQC und Tesla bekommen.

Schade, dass der EQA so hoch aufbaut. Mir hätte die Größe der Studie gefallen - siehe Bild im Beitrag #1 in diesem Fred. Jetzt kommt leider nur ein geschrumpfter EQC oder ein aufgeblasener GLA.

Naja…jedes neue EV ist zu begrüßen und nachdem immer mehr EQCs in freier Wildbahn zu sehen sind, wird der EQA auch seine Abnehmer finden.

2 Like

Da wird nichts augeblasen, dass ist die GLA Karosse mit einigen kosmetischen Änderungen, genauso wie beim EQB, der ein umgeschminkter GLB wird.
Technisch ist der EQC ja auch ein umgemodelter GLC…

Und aus genau diesem Grund können all diese „Neuen“ Autos auf teilweise URALTEN Plattformen in den WICHTIGSTEN DINGEN: Effizienz und Reichweite nicht mit von Grund auf konstruierten E-Autos mithalten.
Gerade auf der Welt - und schon veraltet…
Alleine was diese ganzen Mercedes Fehlkonstruktionen noch mitschleppen an unnötigen Steuergeräten aus der Verbrennerplattform ist unbeschreiblich…
NIEMALS würde ich sowas kaufen. Und auch nicht meinen grössten Feinden empfehlen zu kaufen…
Ich habe mal bei Mercedes gearbeitet…

2 Like

Wenn das so ist, dann kann man ja auf einen interessanten Preis spekulieren :slightly_smiling_face:
Leider gefällt mir weder der GLA noch der GLB - letzterer scheint mir ein verkappter GLK zu sein, nur in rund :wink:

Hoffentlich geht es mit den Verkaufszahlen schneller voran als beim EQC…den gab es ja in 2019 und in 2020 nur in homöopatischen Dosen - jedenfalls im Stuttgarter Raum. In den letzten drei Monaten ist irgendwas passiert…ich sehe immer mehr EQCs mit normalen Nummernschildern (also keine Daimler-Firmenwagen oder Testfahrzeuge). Laufen denn die Mercedes Gigafactories bereits?

Ich hab hier im Norden erst einen EQC gesehen… Hier fahren vom Parkplatz eines Feinkostsupermarktes sonst echt alle. Taycan, E-Tron, MS, MX, M3, ID3, Zoe, eGolf, you name it. Aber wundert mich nicht, der EQC ist völlig überteuert für die mittelmäßige Leistung.

1 Like