Meine Vorstellung :-)

Hallo Zusammen,

ich bin der Michael, 44 Jahre jung und fahre derzeit noch eine BMW X1 - Diesel.

In vier Wochen werden sämtliche Dächer meines alten Bauernhofes renoviert und mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet. Diese ist auf 100 KW ausgelegt! Dazu kommt ein Tesla-Speicher mit einer Leistung von 13,5 KW. Um das Ganze abzurunden und die Förderung zu nutzen, habe ich auch eine Powerwall von Tesla bestellt. Abgeschlossen ist die Maßnahme wohl im September.

In 2021 möchte ich mir dann ein neues Model Y, alternativ Model 3, leasen. Idealerweise „Made in Germany“.

Schau ma mal, wie wir in Bayern sagen :wink:

Gruß
Michael

7 „Gefällt mir“

100KW… nett… viel Erfolg beim Ausbau und danke für deine Vorstellung. Wenn du willst kannst du ja hier mal über den „Bauvortschritt“ berichten.

1 „Gefällt mir“

das wird den @OS-Electric-Drive ganz sicher freuen, zu lesen… :wink:

1 „Gefällt mir“

Hört sich sehr gut an, tolles Engagement.
Ich habe zwar „nur“ 9,36 kp und Powerwall 1 mit 6,4 kw , decke damit aber mit der jährlichen Stromerzeugung von ca. 8600 kw meinen Strom für Haushalt und Tesla Model 3 komplett ab und komme über das Jahr hinweg mit Einspeisevergütung, ca. 70 % Eigenerzeugung und 30 % Netzbezug von Naturstrom sehr günstig weg.
Unser Strom zum Fahren wird ohne Emissionen im eigenen Land erzeugt, so sollte eigentlich die Zukunft aussehen.

2 „Gefällt mir“

Das freut mich, wobei sind 100kWp komplett belegt?

2 „Gefällt mir“

„Fadammt“… er findet doch noch eine Lücke… :wink:

Bei 100kWp gilt im Groben das Gleiche wie bei 10kWp… ab 30% mehr lohnt es sich größer zu bauen.

Im Ernst, 100kW Peak? Das ist wirklich eine Menge (sonst sind 10kW Peak schon ordentlich für z.B. ein Einfamilienhaus).

Sorry, ich will nicht Haare spalten, aber Du meinst vermutlich Energie in kWh (kleines k und ein h für Stunden dazu).

Oft wird Leistung (in Watt - W) mit Energie (in Wattstunden - W * h und nicht W / h weil das gibt’s nicht) verwechselt.

Nicht ganz so wichtig, aber die richtigen physikalischen Einheiten sind schon praktisch, denn sie geben oft auch Hinweise, wie das zu berechnen oder zu verstehen ist.

Ja, 100 kW :slight_smile: sind 298 Module. Durch das, dass die Gebäude (Scheunen, Ställe usw.) in die Jahre gekommen sind & mittlerweile leer stehen, hatte ich da Wahl, verrotten lassen, renovieren oder renovieren und mit Photovoltaik ein wenig Geld zu bekommen (ein wenig mein ich auf die Dachrenovierung bezogen - die Anlage bezahlt sich ja von selbst relativ flott ab).

Ja, stimmt, 13,5 kWh nutzbare Kapazität hat der Speicher. Gut aufgepasst :wink:

Ein Tesla in der Garage rundet dann das ganze finde ich ab :cowboy_hat_face:

2 „Gefällt mir“

Wow, Glückwunsch! Ich würde sagen, ein ganzer Tesla-Fuhrpark würde so eine 100kWp-Anlage noch besser abrunden als ein einzelner. Den bekommst Du dafür (je nach Fahrprofil) auch im Winter komplett versorgt. :+1:

Lieber Michael,
vielen Dank für Deine Vorstellung hier im Forum.
Ich wünsche Dir gutes Gelingen für das PV-Vorhaben und freue mich darauf, irgendwann von Dir hier Fotos Deines Tesla zu sehen :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Da bleibt einem die Spucke weg. Kannst Deine Nachbarn mitversorgen :hushed:

Wohl wahr. Gratuliere und viel Spaß noch mit dem Tesla.

1 „Gefällt mir“

Meine Tankstelle ist auch fast fertig. Aktuell 81kw und bald 104kw. Dann kommen Speicher.

6 „Gefällt mir“

Super :slight_smile: ich konnte im ersten Wurf „nur“ 100 KW machen.
Ich bin ja gespannt, ob alles so klappt, wie Ichs mir vorstelle.
Den Speicher und die Powerwall hab ich gleich mitbestellt wg. der Förderung und der Mehrwertsteuer-Rückerstattung.

Die Mehrwertsteuer bekommst du so, oder so zurück. Du wirst ja auch Umsatzsteuerpflichiger Unternehmer

Ach, stimmt, sorry. Ich meinte die Bafa-Förderung. Hier muss meines Wissens der Speicher mit der Photovoltaik-Anlage zusammen gekauft werden, damit die Förderung ausgeschüttet wird. Nachträglich ist das nicht drin. Außer, man baut eine zweite Anlage.