Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

meine mobile Ladestation Juice Booster 1

Hallo miteinander,

nachdem ich ja nun mein S seit November 2013 habe 15tkm drauf habe und mein Geburtstag näher kam und meine Frau mal wieder eifrig und doch erfolglos nach einem Geschenk Ausschau gehalten hat, hat sie sich durchgerungen mir die Juice Booster 1 zu schenken (obwohl ich während meiner 21 monatigen Wartezeit auf mein S mir immer wieder anhören musste das ein Auto das nix verbrennt niemals 100.000 € wert ist und sowieso nicht weit kommt).

Nun zu den Erfahrungen bislang:
Die Box hat einen roten 32A Stecker. habe mir gleich für schmale 16 € bei Ebay einen Adapter auf roten 16A geholt, denn was e-Driver für seine Adaptersammlung haben möchte ist nicht eines Schwaben wie mich würdig :slight_smile: Auf persönliche Anfrage bei Herrn Erni schickt er mir nun noch einen einzelnen 32A Blau auf rot 32A damit ich auch an eine Blaue einphasige 32A Dose ran kann. Dieser Adapter ist mit 40 € recht human.

Laden:
Wenn der Juice Booster in die Dose gesteckt wird leuchtet als erstes 8A . Dann kann mit dem Select Knopf über 16A hoch auf 32A geschaltet werden (eben was der Anschluss hergibt)

…und was soll ich sagen , ES FUNKTIONIERT einwandfrei !!!

Da ist selbst zu Hause nur über Schuko lade weil ich den Strom meiner PV Anlage nutzen will habe ich vorgestern mich beim Geburtstag meines IT Kumpels Micha angemeldet. Der hat ne IT Firma und tatsächlich einen 380V 32A Anschluss. Da hab ich doch glatt in 90 Minuten 2 Schnitzel , eine Wurst und 33KW in mich, bzw mein S geladen , und mich dann wieder vom Acker gemacht :smiley:

Kann also die Mobile Juice Booster 1 von e-Driver.net nur empfehlen !

Grüsse vom ecarjunkie

Glückwunsch, daß das Laden funktioniert hat.
Schwaben also. Hmmmm. 380V? Hatten wir hier bis 1987 auch (seit dem 400V). Gut zu wissen, daß das S das mitmacht.
Ladeleistung von 2 Schnitzeln und einem Würstchen in 90 Minuten! Das ist beachtlich. Das schaff ich nicht mehr, wobei 1987 wär das noch gegangen. Heut gehts schon deswegen nicht mehr, weil vom E-Auto erzählen und private Probefahrten kaum noch Zeit zum Essen ist.
33kW - vielleicht später.
Allzeit gute Fahrt und erfolgreiches Laden!

Schön, dass Du das mal ansprichst! Ich wundere mich auch ständig, dass sich diese alten Spannungen, die es seit über 25 Jahren nicht mehr gibt(!), so hartnäckig halten :smiley:

Wie oft lese ich hier von „220V“ … :open_mouth:

[emoji13] die Diskussion haben wir auch zu Hause
220v 380v haben wir nicht! Ist meine Antwort

… imer dieser neumodische Quark. 220V / 240 V / 380 V / 400 V - egal hauptsache er lädt!In meinem Alter kann ich mir das eh nicht mehr merken :mrgreen:

Habe seit rund zwei Wochen auch einen Juice Booster 1 und bin damit unterwegs. Habe völlig unnötigerweise noch den UMC als Backup eingepackt. Nicht nötig. Der Juice Booster funktioniert bis jetzt einwandfrei. Kann ich nur empfehlen.

Weitere Diskussionen, in denen es (unter anderem) um die Juice Booster 1 geht:
:arrow_right: Mobile Wallbox Juice Booster 1
:arrow_right: Mobiler 22 kWh-Lader!

auch ich kann die positiven erfahrungen nur bestätigen und habe den kauf nicht bereut !!!

Hat mal jemand negative Erfahrung damit gemacht? Ich meine, dass er irgendwo nicht laden konnte? Das wären doch die interessanteren Infos.

Das Thema wird immer wieder aufgewärmt aber nie gelöst. Bislang hatte noch keiner von den gefühlten 1000 Besitzern und auch nicht die Vermittler und Hersteller den Mumm, das Ding mal auf die eigentlich angedachte Funktion (nämlich die Schutzfunktion) zu testen oder es wenigstens jemand anders zum Testen zur Verfügung zu stellen.

Ein Beweis im positiven Sinne wäre es, wenn man jemand tatsächlich mal irgendwo NICHT laden kann, weil der Schutzleiter fehlt und/oder die Karosserie unter Spannung steht und/oder die Steckdose am Abfackeln ist.

Aber auch darauf warten wir vergeblich. Stattdessen immer wieder die gleiche Leier von Laien die nicht verstanden haben, welches Risiko sie hier überhaupt eingehen.

Nein die Erfahrung hat noch niemand gemacht. Damit kann man überall und immer laden. Dass das nicht immer gut und nicht nur ein theoretisches Problem von „E-Fanatikern“ ist, die in ihrer Lehre oder in ihrem Studium scheinbar mit Sicherheit, Sicherheit und nochmals Sicherheit traktiert wurden, sondern unvermittelt auch ganz praktisch beim Model S als Problem auftauchen kann, kann man hier http://www.tff-forum.de/viewtopic.php?p=50643#p50643 lesen. In dem Fall ist man dann froh, 800 oder 900 Euro mehr ausgegeben zu haben.

Wenn einem Garage und Model S abbrennen, weil man an der falschen Stelle knapp tausend Euro sparen wollte, darf man sich zurecht selbst in den Allerwertesten beißen. An der falschen Stelle Gespartes und Schadenshöhe stehen in keinem Verhältnis zueinander. Wer mehr als 75 k € für ein Auto hat, der hat auch 900 Euro für einen FI B und eine Temperaturüberwachung.

WAS DIE IMMER GLEICHE LEIER BETRIFFT! Auch Du könntest hier mal etwas kürzer treten.
Habe mich bei meinem Elektriker, der mir die Steckdose installiert hat, erkundigt. Er ist zwar nicht Ingeniör, aber immerhin für Starkstrominstallationen zugelassen. Und seine unmassgebliche Meinung ist, dass ALLE Steckdosen grundsätzlich nach den entsprechenden Vorschriften installiert würden und auch regelmässig überprüft. Daran darf man Geräte zum bestimmungsgemässen Gebrauch anschliessen. Auch Ladegeräte. Und man darf sich darauf verlassen, dass diese, mit einem CEE-Prüfzeichen versehenen Geräte, auch korrekt funktionieren. Und das hat der Juice Booster offenbar bei verschiedenen Nutzern auch gemacht. Auch ich setze ihn regelmässig ein und dies ohne das geringste Problem. Also mach nicht eines draus.

Nichts gegen meinen verehrten Kollegen, aber welche Steckdosen meint er ?
Das kann er ja wohl nur über die sagen, die er installiert und geprüft hat! Ich kann auch nicht die Hand für alle Kollegen in D A CH ins Feuer legen
und wobei nicht jede anzutreffende Steckdose von einem Elektrotechniker oder Fachkundigem installiert sein muß!
OK, in der Schweiz gibt es, im Gegensatz zu D, zum Glück auch Auflagen der Energieversorger/ Netzbetreiber, daß auch Installationen im Privatbereich wiederkehrend in gewissen Zeitabständen zu prüfen und protokollieren sind. In D gilt das nur für gewerbliche Installationen.
Aber kann der Netzbetreiber das in der Schweiz ständig nachhalten??

Ja, das stimmt erstmal, aber die Vorschrift ( IEC 61851-1) sagt, daß beim Laden von EV´s ggf. auftretende Gleichfehlerströme in der Ladeinfrastruktur ( nicht im EV !) durch Einsatz von allstromsensitiven Fehlerstromschutzschaltern ( FI Typ B, Typ A EV oder Differenzstromüberwachung Typ B) begrenzt werden müssen.

Du meintest sicher CE- Prüfzeichen, daß dann " aufgeklebt" werden darf, wenn die CE - Konformitätserklärung ( bezogen auf u.a. die IEC 61851-1 für das gesamte ! Gerät) ausgestellt wurde.

Also ein Problem wird´s, wenn´s schief gegangen ist! :wink:

Hast Du deine CEE Dose mit einem FI B angesichert und benutzt Du mit der Box ausschließlich Dosen, die so abgesichert sind? Wenn ja, dann ist alles ok. Wenn nein, dann ist es kein bestimmungsgemäßer Gebrauch der Box, weil sie laut Aufkleber nur an mit FI B abgesicherten Leitungen betrieben werden darf. Ausgerechnet der FI B ist also in der Leitung zum Betrieb durch den Boxenhersteller vorgeschrieben, auf den bei der Box so großmütig verzichtet wird.

Probleme gibt es mit der Box vor allem durch das Mauern von Christoph und den rechtlichen Eiertanz, den Hersteller und Vertreiber durch den Aufkleber in die Welt gesetzt haben. Das war das i-Tüpfelchen auf dem ganzen Versteckspiel und danach war die Box bei mir unten durch. Es lag und liegt am Verkäufer, das aufzuklären. Er wird es aber nicht aufklären, weil er es nicht kann und sich an wichtigen Stellen widersprüchlich verhält. Statt einer Aufklärung geducktes Kaninchen zu machen und weiter zu verkaufen, ist im Moment noch bequem und funktioniert offenbar bestens. Bis zu dem Punkt, wo dann mal was passiert und die Schadensersatzforderung ins Haus flattert, die mit der Frage gekontert wird, ja war denn ein FI B in der Leitung und ist die Box unter ständiger Aufsicht betrieben worden? Nein? Dann tut es mir Leid, sie haben sich nicht an die Warnhinweise gehalten.

Aber wir drehen uns im Kreis. Aufklärung wird nicht kommen, jeder muss selber wissen, was er macht und wo er die Sparbrötchen einpackt. Vielleicht sollte einfach niemand mehr was zur Box schreiben und gut ist, denn negative Werbung ist ja auch Werbung.

Das Problem ist, daß Dein Elektriker nicht ALLE Steckdosen dieser Welt installiert hat und erst recht nicht überprüft. Wer einen Juicebooster als „funktionstüchtig“ einstuft, dem ist auch zuzutrauen, daß er Steckdosen ohne den Schutzleiter anschließt, weil das genauso funktioniert. Eher noch viel besser, vor allem bei Waschmaschinen etc, weil dann bei alten Geräten nicht ständig der FI rausfliegt. Solche Leute überbrücken auch Sicherungen, damit sie immer Strom haben.

Und selbst wenn Dein Elektriker die Steckdose korrekt installiert und überprüft hat und Du oder irgendwer sonst beim Tapezieren über die Bügel gepinselt hat (was 90% der Laientapezierer machen), dann ist die Schutzfunktion dahin.
Schließt Du da dann über den Juicebooster einen nicht mal defekten Zoe an, hast Du Spannung an der Karosserie.

Warum lädt nicht einenr von den Besserwissern mit Juicebooster mal einen von uns Kritikern zum Test ein? Und fasst mal ans Auto wenn wir den Schutzleiterbügel überpinselt haben? Warum hat denn keiner den Mumm dazu??

Eure Ratschläge und „Funktionsberichte“ können Leben aufs Spiel setzen, wenn sie befolgt werden. Denkt Euch doch mal in den Fall, daß jemand zu Tode kommt, der seine Kaufentscheidung durch das Lesen Eurer Beiträge gefällt hat.

Wenn jemand derart penetrant ein Produkt schlecht redet, dann beginne ich mich nach dem Motiv zu fragen. Ich meine, man kann ja auf mögliche Gefahren hinweisen. Aber Du führst die Diskussion auf eine Weise, die mich fragen lässt, ob Du irgendein (geschäftliches, finanzielles) Interesse daran hast, ein Produkt schlecht zu reden. Das ist eigentlich der Punkt, der mich interessiert.

Hallo,
gibt es eine einfache Laien Prüfmöglichkeit für das Vorhandensein einer Typ B Sicherung an einer Steckdose?

Gruß Siggy

kauft doch einfach selber einen juice booster und macht die test’s, berichtet hier über das ergebnis.

Ich habe zwar bisher keine Aussagen zur Sicherheit der Box verbreitet, aber hoffe mal dass ich trotzdem qualifiziert bin:

Du bist hiermit bei mir eingeladen zum Überpinseln und Laden, ich fasse dann die Karosserie an und schaue mal wie stark der Stromschlag ist. Kann ja nicht so schlimm sein… Max 400V. Würde mich ganz ehrlich interessieren. Ich muss ja dabei nicht barfuss in einer Wasserlache stehen oder?

Really? Soll ich mich sicherheitshalber mit dem Defi daneben stellen? :wink: