Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Meine eigene Ladesäule

Hallo zusammen

ich möchte euch hier gerne meine selbst gezeichnete Ladesäule vorstellen, die im Laufe der nächsten Wochen entstehen wird.

Grundsätzlich besteht sie aus einem 150x150mm Stahlprofil, welches auf ein Betonfundament geschraubt wird. Sie wird dann am tiefen Ende eines zu allen Seiten offenen Carports, zwischen den beiden Parkplätzen, zu stehen kommen.

Aktuell fehlen der Zeichnung noch 2 x CEE-16 sowie 2 x T13 (Schweizer Norm 230V) Steckdosen.

Das Tesla-Logo wird aus Plexiglas (Beleuchtet mit LEDs) und Chromstahl als Abdeckung per Wasserstrahl geschnitten.

CEE-16 werden als hängende Ausführung angebracht (ebay.de/itm/16A-CEE-WANDSTEC … 20cb27fbfd), ich bin mir aber noch unsicher auf welcher Höhe und ob diese an den Seitenwänden (sehen dann wie „Ohren“ aus) oder vorne angebracht werden sollen.

Freue mich auf euer Feedback, viele Grüsse
Raphael

Sieht auf jeden Fall schick aus. Hast Du eine praktische Lösung vorgesehen, um den Strom Deiner CEE-Dose bequem ein- und auszuschalten? Z.B. Schlüsselschalter an der Säule oder einfacher Kippschalter im Haus? Du willst doch sicher nicht immer Saft drauf lassen, wenn Du gerade nicht lädst?

Sehr edel mit dem Logo. Aber warum ist Dein Favorit eine Aufputz Dose? Die Vorschläge von deinem anderen Thread sehen hübscher aus finde ich: "Schöne" CEE16-Dosen

Und bezüglich Ohren: die wären für die Säule glaube ich eher unvorteilhaft, also lieber Stirnseitig. Aber das ist wohl auch Geschmacksache.

Doch. Ich vertraue da notfalls auf den FI, und das ist gemäss mehreren Elektrikern in meinem Bekanntenkreis auch völlig in Ordnung. Letztlich ist die Dose (supertheoretische Überlegungen mal aussen vor) auch nicht gefährlicher als eine Schuko/T13.

Viele Grüsse
Raphael

Danke! Ich habe jetzt mal noch als Alternative folgende Dose bestellt:

Wir wählen dann, wenn alles Material vor uns liegt, das Passendere aus. Die Mennekes-Silberdose sieht zwar auch ganz gut aus, aber das schaut für mich nicht so aus, als würde sie dies auch über längere Zeit.

Vom Design sieht das super aus ! Aber eine Frage zur Funktionalität: Da willst Du das Tesla-UMC einigermassen dauerhaft dranhängen, oder ? Denn das An- und Abgestöpsel eines CEE-Steckers wird auf Dauer nerven und jedes Mal das UMC einpacken und auspacken auch. Insbesondere das weibliche Geschlecht wird das CEE-Einstecken/Ausstecken irgendwann ablehnen.

Deshalb wäre es das sinnvollste das UMC dauerhaft dran zu lassen und nur im Falle eines längeren Trips einzupacken und mitzunehmen. Wenn das so sein sollte, dann solltest Du darüber nachdenken eine Klappe in die Säule zu bauen und sowohl CEE-Anschluss als auch UMC IN die Säule legen und nur das Kabel mit dem Typ2-Stecker rauszulegen. Das wird vom Design besser und aufgeräumter aussehen als wenn die CEE-Steckverbindung dauerhaft sichtbar ist und das UMC auf dem Boden rumliegt. Ausserdem ist dann die Thematik CEE dauerhaft an auch nicht mehr so wild, ggf. Klappe mit Schlüssel versehen.

Und dann aussen an die Säule nur noch einen Halter für den Typ2-Stecker, dann sieht alles sehr aufgeräumt aus egal ob geladen wird oder nicht.

Danke für die Inputs, aber ne, der UMC wird da nur bei Bedarf eingesteckt.
Falls irgendwann eine Wallbox rankommt, kann ich die ja problemlos anstelle der UP-Dose installieren.

Also die Säule sieht so schonmal Super aus!
Innen dann ne weiße oder rote LED ?

Aber sonst muss ich Boris schon zustimmen,
Ständig das UMC aus und einpacken ist nervig.
Und ne Aufbau CEE verschönert die klasse Säule auch nicht
gerade! :wink:

Warum dann nicht direkt eine Typ 2 Dose & entsprechender
Technik im innern ( lässt sich alles vorverdrahtet und
anschlussfertig liefern) oder konsequenterweise
direkt ein angeschlagenes Typ 2 Kabel?

Ich fände es irgendwie runder bei
der guten Idee und optisch tollen Säule !

Danke Dir!

Wo würde es sowas geben? Also quasi eine Wallbox welche eingebaut werden könnte mit abgesetzter Dose resp. Kabel?

Wobei, das liesse sich auch nachrüsten - CEE-16 und T13 („Schweizer Schuko“) käme eh dran.

Also, diese Säule von TheNewMotion sieht doch nicht übel aus, oder?
shop.thenewmotion.de/Produkt/icu-tube-11kw

Gibt’s auch in einer Variante mit 2 Anschlüssen 11 kW sowie auch mit ein bzw. zwei Anschlüssen mit 22 kW.

Hager hat relativ schlichte - und günstige - Ladestationen mit separatem Kabel im Programm
hager.de/produktkatalog-neuh … 487459.htm
Da das Kabel nicht ab Werk angeschlossen ist, sondern durch den Installateur installiert werden muss, ist ein individueller Einbau in Deine Säule wahrscheinlich möglich.

Hmm… Ich kann def. nur mit max. 400V / 16A zur Säule…

Danke, aber das MS ist mir schon teuer genug, suche also nicht händeringend nach Geldvernichtungsmöglichkeiten :wink:

Ich bleibe mal beim CEE-16 :slight_smile:

Bravo: designmässog finde ich die Säule echt schön ( vielleicht kannst Du ja eine Kleinserie auflegen … :wink: )
Meine Überlegungen dazu:
CEE Dose würde ich auf jeden Fall an der Seite machen und versenken ev. mit Klappe.
Zur vereinfachten Handhabung würde ich auf jeden Fall eine EVSE + festes typ2 Kabel verbauen platz ist ja zur Genüge vorhanden.
Die perfekte Lösung wäre ein typ2 Stecker ( Kupplung) von Tesla wegen dem " charge Port opener (CPO) im Handgriff.
Alternativ kannst Du ein typ2 Kabel mit offenem Ende bei Evconnectors bestellen und den separaten CPO in der Säule unterbringen.
Die Beleuchtung des Logos kann den Status der Säule in verschiedenen Farben wiedergeben.
Wenn du nicht zu viel Geld bei der EVSE willst wäre eine „Open EVSE“ oder „Smart EVSE“ Lösung meine Wahl.
Vielen Dank für Deine Contribution.
T

Wenn Du eh nur 16A hinlegen kannst/willst, dann würd ich da nen zweiten UMC von Tesla beziehen und den fest einbauen.
Da haste alles dran.
Innen einfach ne CEE-Kupplung ans Kabel und den UMC mit zwei Schellen festgemacht.

Man könnte es aber auch weiter spinnen, den UMC öffnen, und die LEDs des Lauflichtes auf die Beleuchtung der Säule umlegen. Dann ließen sich zum Beispiel die Buchstaben von „TESLA“ als Lauflicht realisieren. Die rote LED für Fehler könnte man noch ausgliedern auf das „T“ oder aber einen Störungskontakt machen für SMS/eMail aufs Handy…
Ja, ich hör ja schon auf :wink:

:slight_smile: ihr habt ja tolle Ideen. Nur Zeit zum Verwirklichen sollte man noch haben. 1000 Projekte laufen eh schon gleichzeitig :wink:

Ein 2. UMC gefällt mir ganz gut, müsste ich mir echt überlegen. Wie könnte man dann das Kabel nach aussen führen? Um den Typ-2-Stecker durch das Loch zu kriegen reicht nämlich eine gewöhnliche Kabeldurchführung nicht aus.

Das Kabel nach Gebrauch „in“ der Säule zu verstauen kommt nicht in Frage, geht einfach nicht.

Wahrscheinlich bleibt’s aktuell einfach bei 2 x CEE-16 und 2 x T13. Seitwärts-Montage gefällt mir ganz gut als Idee, bei den UP-Dosen schaut das wahrscheinlich recht schick aus.

Falls man CEE-Steckdosen ähnlich Anwendersicher bezüglich Spannungsfreiheit bekommen möchte wie Typ2, gäbe es auch noch folgende Möglichkeit:

goingelectric.de/forum/infra … t2792.html

Der Kunde hatte dann letztlich aus Komfortgründen doch eine Typ2-Wallbox gekauft, aber an sich finde ich die Spannungsfreischaltung durch abziehen des Steckers sollte auch reichen, wenn man auf Nummer sicher gehen möchte.

MfG Rudolf

Also DIE pragmatische Lösung ist: UMC fix in die Säule- hast ja eh nur 16A brauchst sie dafür täglich. Für unterwegs eine 22kW EVSE- braucht man eh so gut wie nie + Typ2 Kabel. Aber wenn du die Box brauchst -bist froh hast du sie dabei…

@stealth_mode, Deine Idee hat mir so gut gefallen, dass ich sie gleich vorbereitet habe. Ein 2. UMC habe ich zwar noch nicht, doch in die Dose kommt eine AP CEE-16, so dass ich nur die Wartungsklappe oben öffnen muss, das UMC innen einstecken, Kabel unten durch zuerst mal per Blinddeckel abgedecktem Loch rausführen (und mit neuem Deckel entsprechend schliessen) und alles ist gut.

Zusätzlich sind, aus optischen Gründen relativ weit unten, noch 2 CEE-16 seitlich dran und eine T13 (Schweizer 230V-Dose) kommt hinten dran.

Gut, wenn man als Freund einen Schweizermeister Polymechanik hat, mit dem man sowas mal eben an einem Samstag & Sonntag morgen fräsen kann… !

Anbei ein paar Bilder vom aktuellen Stand.

Ziel:

6 Montagelöcher und 56 LED-Löcher müssen gebohrt werden, also mit Schablone anzeichnen (für die linke Seite wurde sie umgedreht, damit es exakt symmetrisch wird):

Und anschliessend bohren:

Hinten am unteren Ende wird Platz für eine T13- und die o.g. Austrittsöffnung für den 2. UMC geschaffen:

Von vorne erkennt man mit etwas Fantasie das Logo bereits:

Von hinten sieht man die grosse Wartungsklappe und ganz unten ein M6-Gewinde zur Befestigung des Erdungs-Kabelschuhs:

Und seitwärts die (beidseitig vorhandenen) CEE-16-UP-Dosen:

Jetzt fehlt oben noch der Abschluss (verschweisste 4mm-Stahlplatte), unten die Montagefüsschen zur Verschraubung auf dem Betonfundament, anschliessend säubern und ab zum Pulverbeschichten in RAL 7016.

So bin ich mit wenig Geld (bisher ca. 250 CHF Material) und einigen Stunden Arbeit schon ein Stück näher an meiner Traumladesäule :slight_smile:

Liebe Grüsse
Raphael