Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Meine Bestellung Model S90D vom 31.12.

Hallo Teslafahrer und -freunde,

ich habe am 31.12. meinen Tesla bestellt und leider nicht auf die schriftliche Fixierung der Zusage des Liefertermins geachtet. Bei der Bestellung stand auf der Internetseite Lieferbeginn März. Ende April läuft mein aktuelles Leasing ab. So weit so gut, dachte ich. Ende Januar ca. 2 Wochen nach Ablauf der 14 Tage Widerrufsrecht erhalte ich Nachricht, dass das Fahrzeug eingeplant und bis Mai/Anfang Juni geliefert werde :open_mouth:
Eine Mail an meinen Verkaufsberater und meinen Delivery-Specialist mit der Bitte um Klärung - vereinbart war ja aus meiner Sicht April - ergab keine Reaktion. Nach ca. 4 Wochen fragte ich per Mail erneut beim Verkaufsberater und Delivery-Specialist nach - keine Reaktion. Die einzige Telefonnummer die in allen Unterlagen bis dato auffindbar war, war die des Verkaufsberaters. Dieser ist trotz vieler Versuche weder ans Telefon gegangen, noch rief er zurück.
Nach ca. 5 Wochen telefonierte ich mit einer Zentrale (Weiterleitung in einen der Benelux-Staaten?). Dieser Mitarbeiter hörte sich meine Geschichte an und meinte, dass das so nicht in Ordnung sei - er würde sich kümmern. Nach einigen Tagen erhielt ich nun endlich Antwort meines Verkaufsberaters: „…er ist eigentlich nicht zuständig…Vorschlag: ein anderes sofort verfügbares Fahrzeug (4000€ teurer, schlechter ausgestattet) stattdessen kaufen…“ Eine Rückmeldung der Zentrale in den letzten 6 Woche gab es nicht.
Da ich in den Wochen des Wartens auf Antwort viele Stunden in diesem Forum verbrachte (einige Schilderungen zu Fahrzeug-Mängeln von Tesla-Fahrern haben mich zusätzlich ziemlich beunruhigt) und ich inzwischen kein so teures Auto mit einem derart mangelhaften Service kaufen wollte, lehnte ich den Kauf eines sofort verfügbaren Fahrzeugs ab und erfragte eine Vertragsaufhebung. Bisher ohne Antwort seitens Tesla.
Nun meine Frage: Was würdet ihr tun? Kann man den Kaufvertrag auf einen neuen Kaufinteressenten übertragen? Falls ja - so der Gedanke - wäre die Anzahlung nicht verloren. Falls nein: mal wieder Lehrgeld bezahlt :cry:

Abendliche Grüße aus Berlin - TMKrieger

Ich würde warten, in der Zeit vom Leasingablauf bis zur Lieferung des bestellten TESLA irgendeinen Wagen günstig mieten…die Miete dürfte auch nicht sehr viel teurer sein als ne Stornierung. Überleg mal was Du für die Anzahlung mieten kannst, bestimmt 2 Monate einen TESLA.
Ach übrigens, wenn dann Dein Wagen kommt, hast de nach den ersten Kilometern eh alles negative vergessen…und das ist sicher :slight_smile:

Hallo MichaH,
vielen Dank für die sofortige Antwort. Ungefähr in den ersten drei Wochen nachdem ich keine Antwort erhalten habe, habe ich mir das überlegt, was du vorgeschlagen hast: dass ich die Zeit bis zur Lieferung schon irgendwie überbrücken werde. Aber darum ging es danach nicht mehr, sondern viel mehr um das Alleingelassenwerden mit meinem Problem. Es interessiert niemanden bei Tesla, was ich für (leicht lösbare) Probleme habe. Nichtmal Worte geschweige denn Taten. Ab Woche vier habe ich mir ausgemalt, wie ich mit einer Panne mit meinem Tesla dann am Autobahnrand stehe und versuche Hilfe vom Teslaservice zu erhalten. Aus bisheriger Erfahrung würde für mich dann kein Teslamobil vorbeikommen. Dann hol ich irgendeinen Abschlepper, der bringt mich zur nächsten Stadt zu PitStop… und dann? In dieser Zeit habe ich einfach nur gedacht - "…du warst so blöd, dich vollquatschen zu lassen… wie als ich 18 war und beim Fähnchenhändler mein erstes Blender(schrott)auto gekauft habe. Das ging mir im Februar ganz schön an die Nieren. Nach dem bisher erlebten - möchte ich nur noch meine Ruhe und wenn möglich die Anzahlung nicht „denen“ überlassen. Sry, für diesen Gefühlsausbruch… aber das sind meine derzeitigen Gedanken dazu.

Ich verstehe deine Gedanken gut. Die sind aber eher von dem Gefühl getrieben, von Tesla allein gelassen zu werden. Deine Sorge, das könnte später auch passieren, kann ich nicht völlig ausräumen. Natürlich geht bei Tesla mal was schief, vielleicht sogar öfter als bei anderen Herstellern. Zahlreiche Berichte hier im Forum, auch sehr lautstarke, tragen zu diesem Bild bei. Die vielen Service- und Pannenfälle, die Tesla dagegen einwandfrei abgewickelt hat, werden kaum berichtet und man nimmt sie auch nicht so wahr. Belastbare Zahlen haben wir keine gesammelt. In Kundenzufriedenheits-Umfragen erreicht Tesla aber immer Bestwerte.

Wenn du weiter Tesla-Kunde bleiben willst, brauchst du etwas stärkere Nerven als dich von 2 nicht erfolgten Rückrufen irritieren zu lassen. Dafür entschädigt das Fahren mit dem Auto um so mehr. Es ist deine Entscheidung, aber du solltest dir klar werden worauf du dich einlässt :mrgreen:

Die gleiche Schieflage im Bild wirst du in jedem Forum sehen. Egal ob Tesla oder Mercedes, VW oder wer auch immer. Es wird halt über Probleme diskutiert, das macht ein schiefes Bild.
Ich war letzte Woche bei einer X Auslieferung dabei. Nicht nur das er und ich zusammen mit unseren S knapp 400.000 Kilometer auf der Uhr haben, der X sah auch super gut aus und bisher hab ich keine Qualiprobleme gehört.
Tesla fahren ist eine andere Welt. Das fängt schon bei der Bestellung an, aber wenn man drin sitzt ist (bei den allermeisten) alles vergessen. Irgendwann wirst du dich ärgern nicht in 2017 auf elektrisch umgestiegen zu sein.
So sehr ich deine Sorgen verstehe, ich kann dir nur raten es zu versuchen durchzustehen

Ich glaube, hier kann Dir niemand wirklich einen Ratschlag geben. Das musst Du mit Dir selber ausmachen, ob Du mit dem leben kannst oder nicht. Nachdem, was ich hier gelesen habe, bin ich der Überzeugung, dass auch bei Deinem Fahrzeug nach der Auslieferung die Assistenzsysteme nicht gleich funktionieren werden. Auch damit musst Du dann halt leben. Das Fahren in dem Auto ist wahrlich eine ganz andere Welt. Ob das für die gesamten Umstände entschädigt, auch das musst Du alleine entscheiden.

Für mich ist die Firma Tesla lapidar ausgedrückt ein „Saftladen“. Ich bin noch nie so schlecht behandelt worden, wie seit meinem Autokauf im Dezember 2016. Was ich bis aufs Blut hasse ist, wenn man die Kommunikation verweigert und genau das tut Tesla, das kann man nicht schön reden. Könnte ich die Uhr zurückdrehen, dann hätte ich die Betätigungstaste nicht gedrückt und noch ein paar Jahre gewartet, bis die deutschen Hersteller was Voll elektrisches herausbringen.

Auch mir kann niemand einen Ratschlag geben, auch ich muss selber wissen, was ich tue. Man kann nur hier im Forum seine Sorgen darstellen und fällt dann bei den ganzen Enthusiasten in Ungnade, die schon einige Jahre einen Tesla fahren und mit all den schlechten Dingen offensichtlich leben können. Wenn Tesla die Probleme an meinem Auto nach dem 3. Versuch nicht hin bekommt, werde ich vom Kaufvertrag zurücktreten.

Ich habe mich auch schon gefragt, was passiert, wenn dann tatsächlich ein gutes deutsches Produkt auf den Markt kommt? Kein Mensch kauft dann noch einen Tesla und der Wert des Fahrzeuges wird in den Keller fallen. Aber alles erst dann, wenn tatsächlich ein vergleichbares Fahrzeug in Serie geht. Wann das sein wird, weiß ich nicht. Es geht aber nichts über deutsche Ingenieurskunst, das habe ich (leider) feststellen müssen.

Du gehörst zu denen die meinen, man könne sein Selbsterlebtes auf alle übertragen. Keiner wird behaupten, dass bei Dir alles bestens gelaufen ist. Aber tue doch bitte nicht so, als würde das genau so bei allen ausgelierten Tesla passieren. Du gehörst vermutlich eher zu einer Minderheit. Nicht hier im Forum, relativ gesehen aber schon.

Echt schade das durch die Erfahrung von Zockerjoe und ein paar Anderen, TESLA so schlecht hingestellt wird :astonished:
Ich kann nur von meiner eigenen Erfahrungen schreiben…und die ist (ohne Teslabrille) mega gewesen. Weder nicht erhaltene Rückrufe, weder Qualitätsmängel noch sonst irgendwas negatives!!!
Und die deutschen Hersteller so mit Lob überschütten geht gar nicht . Keines meiner deutschen Autos hatte die ersten 3 Jahre KEINE Probleme.
ALLE (Porsche Chayenne GTS, BMW X5, Audi A4 3,2 Ltr. Benziner, BMW X3, etc. ) waren in der Garantiezeit mehrmals in der Werkstatt, und da wurden die Wagen zum Teil total zerlegt und hatten Reparaturen von einigen Tage.
Also such Dir die goldene Mitte und denk daran : " Nobody is perfect " , natürlich auch TESLA nicht
Überall. Und mit einem so schnell wachsenden und Innovativen Unternehmen sollte man schon ein bisschen Geduld haben , oder??
Du wirst es wirklich nicht bereuen!!

:unamused:

Du solltest etwas differenzieren, sowohl bei den „Enthusiasten“ hier im Forum wie auch beim Service von Tesla. Das mag schwer fallen vor dem jüngst erlebten Frust, aber ich kann dir nur dazu raten - es lohnt sich.

Man muss hier auch sehen, warum so viele Leute zu Tesla Enthusiasten wurden. Bei meiner Bestellung war alles super, die seltenen Service-Termine sind super (Wagen gereinigt, Ersatzwagen, super freundliche Teams) und die Zuverlässigkeit des Wagens ist sensationell. Ich bin noch nie einen Wagen so lang gefahren wie mein Model S (knapp 100’000 km bisher, 2 Jahre 9 Monate alt) und ich denke aktuell nicht mal an eine Ablösung. Das Ding ist einfach toll und fährt und fährt und fährt.

Es sieht langsam so aus, als müssten sich die Leute, bei denen alle Spaltmasse stimmen, deren Leder sauber bezogen ist und deren Innenverkleidung perfekt passt (Carbon) jetzt immer entschuldigen, warum wir denn Fanboys seien. Sind wir aber nicht, wir haben einfach tolle Autos bekommen. Wir haben in der Firma vor etwa 9 Monaten noch ein Model S bekommen, bei dem auch alles super ist.

Als ich den Wagen ausgeliefert bekam, gab es nur wenige Supercharger, kein Spotify im Auto, eine komplett andere Oberfläche, keine Rückfahrlinien in der Kamera usw. Seitdem hat mich Tesla gratis mit zahlreichen Updates versorgt, die das Auto immer besser gemacht haben. Ich denke nicht „oh, alte Karre“ sondern „mal sehen, was das nächste Update noch neues bringt“. Das ist emotional eine tolle Geschichte und freut mich jeden Tag, den ich damit fahre. Es ist immer noch ein absolutes Raumschiff und eine Spassmaschine.

Lass dich von den paar negativen Berichten hier nicht abschrecken. Das etwas passiert, kann bei jedem Fahrzeug sein (auch bei den ach so tollen deutschen Autos), bei den meisten passiert aber in der Tat nichts. Wenn dann irgendetwas Schlimmes sein sollte, wird das Servicecenter auch alles dran setzen, um alles zu deiner Zufriedenheit zu erfüllen. Und wenn du die Wartungskosten siehst, ist der ganze Ärger eh sofort verflogen, die sind nämlich traumhaft niedrig (besonders im Vergleich zur deutschen Konkurrenz).

Danke ThomasZH,
mir geht es ähnlich, ich habe auch nichts auszusetzen, im Gegenteil der Wagen wurde mit all seinen Updates, unterm Strich einfach besser. Kaum dass wir das aber einmal erwähnen, um so manche Gemüter zu beruhigen, wird man gleich als Fanboy gebrandmarkt. Im Grunde sind es immer diesselben, welche sich maßlos aufregen und meckern und damit viele verunsichern. Mir ist schon klar, dass es sich leichter schreibt wenn man sauer ist, aber bei manchen hier hat man das Gefühl, Sie befinden sich auf einem Kreuzzug. Wenn ich so viel zu schimpfen hätte, wie z. B. Leto, dann hätte ich den Wagen schon längst verkauft und es mir mit meiner HighEnd Anlage im Wohnzimmer gemütlich gemacht.
Das Leben ist einfach viel zu schön, als dass ich Dinge ständig schlecht reden muss, da gibt es dann wichtigere Dinge…
LGH

Ich kann nur für mich sprechen und meinen tollen Erfahrungen mit dem Schweizer Servicecenter in Möhlin!
Jederzeit top informiert und keine Probleme bei der Übergabe. Top:-)) Leider scheint das aber nicht überall mit gleicher Hingabe umgesetzt (gelebt).
Wäre vielleicht spannend zu sehen welche SEC zu den weniger kundenorientierten gehören.
Würde eventuell Neubestellern helfen!

Also lasst mich bitte nochmal eins klar stellen. Ich möchte niemanden als „Fanboy“ denunzieren und wenn es doch so rüber gekommen ist, dann habe ich das nicht negativ gemeint… sorry. :open_mouth: Ich möchte hier niemanden beleidigen, dazu habe ich ein viel zu großes Harmoniebedürfnis. :wink:
Eigentlich sitzen wir alle im selben Boot. Wir sind alle der Meinung, dass mit der motorisierten Technologie die Welt nicht gerettet werden kann. Ob Tesla der Retter sein wird, das steht in den Sternen. Sicherlich wird die Stromtechnologie dazu beitragen und ich bin stolz, dass ich meinen Teil dazu beitrage. :wink:

Was mir nichts bringt das sind die Leute, die trotz aller schlechter Erfahrung immer noch hier schreiben, man soll das alles nicht sol schlimm sehen! Egal wenn die Welt zusammenbricht, man hat ja noch ein tolles Auto, das ökologisch fährt. Probleme muss man ansprechen dürfen und nur dann, wenn sie richtig kommuniziert werden besteht auch die Möglichkeit, dass man diese verbessern kann.

Deshalb möchte ich nicht als Besserwisser oder Gutmensch rüberkommen. Aber meldet Euch bitte, wenn Ihr eine gute Kommunikation gehabt habt, mit dem SEC Stuttgart und eine gute Übergabe.

Zeigt mir, dass ich falsch liege, kein Problem. Aber ich bin mir sicher, dass seit Februar 2017 niemand im SEC Stuttgart ein Neufahrzeug übernommen hat, bei dem alles funktioniert hat und er mit der Übernahme zufrieden war.

Ich denke da sind wir im selben Boot. Jeder kann und soll hier seine Erfahrungen berichten, gute und schlechte. Aber niemand soll dem anderen vorschreiben, wie dessen Erfahrungen zu interpretieren sind.

Obendrein finde ich wichtig, dass berechtigte Kritik zu Tesla gelangt. Da liegt der Knackpunkt im „berechtigt“ - wir hören hier immer nur die eine Seite. Wie derjenige gegenüber Tesla aufgetreten ist und ob man dort vor Freude in die Luft springt, wenn seine Telefonnummer im Display steht, ist eine andere Sache.

Übrigens habe ich in 3 Jahren und vielen Werkstatterminen weder jemals ein geputztes Auto noch einen Leihwagen bekommen. So viel zur Theorie, bei den Fanboys läuft immer alles super. :imp:

Also bei mir lief von der Bestellung bis zur Auslieferung und auch danach alles super. Hatte ich eine Frage wurde sie umgehend geklärt. Das Auto fährt seit 30 tsd. Km super ohne ein Servicecenter gesehen zu haben. Hatte allerdings einen Loaner mit 6000 km gekauft. Vielleicht lag es ja daran [emoji6]
Bei den deutschen Herstellern habe ich sehr durchwachsene Erfahrungen gemacht. Von daher bin ich bei Tesla bisher positiv überrascht. Habe offenbar Glück gehabt mit Auto und SeC [emoji12]

Gesendet von iPhone mit Tapatalk