Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Meine 14 Tage Reise nach Norwegen...

Hallo zusammen,

ich teile hier auch mal einige meiner Fotos aus meiner Norwegen Reise vom 25.05.2019 bis 07.06.2019

Start und Endpunkt Nähe Nürnberg.
Gesamtkilometer ca. 4100km, Energieverbrauch ca. 900kWh

Ich lade nur einen kleinen Teil der Bilder hoch.

Erster Halt, Preikestolen. Ziemlich bekannter Felsvorsprung.
Ich (Dunkle Kleidung) stehe jeweils mal an der einen, mal ander anderen Ecke des Felsens.


600 Meter freier Fall ohne Geländer oder sonstige Sicherung…
Da kribbelt es überall, auch wenn man keine Höhenangst hat :wink:

Toller Ausblick auf einer Brücke (Fv491, Lysefordbrua)

Bei den Felsen hat man den Eindruck als wären wir kleine Ameisen.
Die Baumstämme hinter meinem MS sind Fahrbahnmarkierungen bei Schnee! schätze gute 5 Meter hoch!
Straße 520, südwestlich vom SUC in Roldal

Blauäugig nach Navi gefahren…
Im Hinterkopf, dass Norwegen das Land der Elektroautos ist, am SUC nicht voll geladen und plötzlich, unerwartet mit Sommerreifen und 66km Restreichweite, voll bepackt mit Kleinkind im Auto über eine Passstraße gefahren.
Aussentemperatur 3 Grad. Steil bergauf.
Nächster SUC laut Navi ca. 30km entfernt. Keine Ahnung ob wir das noch schaffen. Kein Mensch weit und breit, keine Zivilisation.
Etwas sorgen machen sich breit…
Straße 520 südwestlich von Roldal

Teilweise locker ein Meter hoch Schnee an den Seiten. Zum Glück waren die Straßen befahrbar. Wer denkt daran, dass Ende Mai, Anfang Juni noch ein Meter Schnee liegt.
Straße 520 südwestlich von Roldal

Überall Schafe! Sogar auf dem Pass. Wie zum Henker…? Und warum? :open_mouth:
Straße 520 südwestlich von Roldal

Weiter geht’s. Einer von 939865372584385 Wasserfällen (hier: Latefossen) in Norwegen.
Tesla braucht man hier garnicht besonders erwähnen. Die fahren dort herum wie VW Golf bei uns…

Wanderung zum Wasserfall (hier Voringfossen). Kleinkind auf dem Rücken (in einer Kraxe, 18kG Gewicht). Durch dieses Geröll. Das haben wir uns nicht so extrem vorgestellt…
Hier liegen auch Wrackteile eines alten LKW was vermutlich vor langer Zeit die Klippen hinabgestürzt sein muss.

Da man hier leider nur alle 15 Minuten ein Post machen darf, dauert es etwas bis die restlichen Bilder hochgeladen sind.
Siehe: Diskussion zu Wartezeit zwischen Beiträgen

Ausserdem kann man nur maximal 5 Bilder pro Posting hochladen und die Bilder dürfen maximal 2MB haben.
Echt eine Herausforderung hier einen Bericht zu posten.

Fast angekommen am Wasserfall (hier Voringfossen).
Auf der Brücke habe ich leider meine nagelneue DJI Drohne im Wert von 400€ im Wasser versenkt :cry: :unamused: :frowning:
Beim Start ist die Drohne selbstständig abgedriftet und an das Brückengeländer gekommen.
Mangels ebener Flächen war kein Start von weiter entfernter Stelle möglich. Wollte eigentlich ein Foto von uns auf der Brücke mit dem Wasserfall dahinter…

Danach den selben Wasserfall (immer noch Voringfossen) von oben angesehen. Diesmal Anfahrt mit dem Auto möglich.
Die Brücke vom vorherigen Bild da unten im Tal ist nicht zu erkennen! Es sind etwa 200 Meter Höhe.

Aus dem Tunnel direkt auf eine Brücke (hier Hardangerbrua) und dann wieder direkt in einen Tunnel. Wie zum Geier baut man eine Brücke die an beiden Seiten an einem steilen Berg endet :open_mouth:

Und dann kommt da auch noch ein Kreisverkehr im Tunnel, im Berg…

Etwas Landschaft :slight_smile: (hier Fyksesund Bru)

Danke für deinen Bericht. Mehr Fotos auf einmal kann z.B. www.picr.de hier einbinden. Geht einfach und ist fix.

Sehr sehr schöner Bericht, mit humorvollen Texten und wunderschönen Bildern!

Sieht - trotz des Drohnenverlustes - nach einem schönen Urlaub aus. Solche Berichte dürfte es gerne mehr im Forum geben :slight_smile:
Schickes Auto.

@siggy, danke für den Tipp. Ist leider etwas traurig, dass man auf einen Drittanbieter zurückgreifen muss :frowning:
@Manuel_Winkel: Danke :slight_smile: Hab noch ein paar Bilder, kann aber nur alle 15 Minuten posten… Weitere Bilder folgen.
Die Drohne schmerzt schon sehr. 400€ sind auch für mich ziemlich viel Geld…

Weiter gehts mit den Bildern:

Unter diesem Wasserfall (hier Steinsdalsfossen) kann man durchlaufen. Sehr beeindruckendes Erlebnis!

Ob dem bewusst ist mit was wir das in D in Verbindung bringen? :wink:

Gruselige und riesige Meeresbewohner zum kaufen/essen am Fischmarkt in Bergen.

Dieses kleine Lämmchen hat uns die ganze Nacht wach gehalten. Knapp über unserem Ferienhaus ist es mit dem Kopf im Zaun stecken geblieben :astonished:
Es hat die ganze Nacht 'gemääääht*
Im dunklen konnte ich wegen Absturzgefahr nicht suchen. Nach Tagesanbruch habe ich mich auf die Suche gemacht und konnte Hilfe holen um das Tier zu befreien. Wir haben mit einem Seitenschneider den Zaun an der Stelle durchtrennt und konnten es dann befreien.
Schafe gibt es in Norwegen vermutlich mehr als Einwohner Norwegens. Was machen die mit so vielen Schafen? Wolle?

Ich präsentiere den großen Cine Kinopalast mit Boldy TXH, und IAMX 4D ® :wink:

Etwas Sightseeing…

Auf den Straßen ist teilweise so wenig los, dass man problemlos aussteigen und Fotos machen kann…

Besichtigung einer Stabkirche (Borgund Stavkyrkje). Glaube das war das älteste Holzgebäude Europas.
Nicht gerade riesig. In der Kirche innen ist es daher auch recht klein.
Sicher gab es vor ca. 900 Jahren hier nicht viele Menschen…

Dann eine Fahrt mit der Flämmsbahn. Eine der schönsten Bahnstrecken der Welt!
Dauer: ca. 2 Stunden hin und zurück. Kosten ca. 118€ für 2 Erwachsene und ein Kleinkind.
Schöne Strecke aber das geld nicht so richtig Wert. Man kann neben der Bahnstrecke teilweise auch mit dem Auto fahren und kommt an das selbe Ziel.

Ein Halt ist direkt ein großer Wasserfall. Man wird auch nass…
Kurz vor dem Halt wird erzählt, dass hier ein Berggeist in Form einer schönen Frau lebt und sich gelegentlich den Besuchern zeigt.
Sie entführt dann die Männer in den Berg hinein.
An der Stelle gabs dann Musik und eine Frau in knalloretem Kleid hat dann da oben neben der Ruine (sieht man auf dem Bild) getanzt. Soll dieser Berggeist sein :wink:

Toller Ausblick! Da unten im Fjord fährt ein großes Kreuzfahrtschiff. Eine Stadt auf Wasser…
Hier sieht man die Proportionen zwischen Gebirge und dem Rest ziemlich gut. Die wahre Größe kommt auf den Bildern leider nicht so richtig rüber. In echt ist das ziemlich krass. Die Berge ragen teilweise senkrecht einen Km direkt aus dem Wasser nach oben…
Ort: Aurlandsvangen auf dem Weg zum Aussichtspunktz „Stegastein“

Los geht die Rückreise…
Wieder über einen Pass! Nach dem letzten Erlebnis aber immer gut geladen!
Straße: Bjorgavegen / E134


Ein kleiner Wasserfall direkt hinter dem SUC in Roldal.
Inzwischen nichts aufregendes mehr. An jeder Ecke gibt es hier Wasserfälle…


Und hier die letzten Bilder der Rückreise.

Weiter über die Passstraße Haukelivegen / E134:

Noch zum Teil zugefrorener See auf Haukelivegen / E134…

Die Fähre zurück von Larvik nach Hirtshals
Diese war deutlich angenehmer als auf der Hinreise von Hirtshals nach Kristiansand.


Diesmal genug Platz im Frachtraum…

Und hier eine kurze Zusammenfassung meiner Erfahrungen:
Würde ich nochmal fahren? Eher nicht so.
Warum?
Das Land ist sehr sehr weitläufig. Zwischen zwei kleinen Dörfern mit Einkaufsmöglichkeiten liegen teilweise 50km.
Für 50km benötigt man teilweise eine gute Stunde Fahrtzeit!
Norwegen, Elektroautoland? Zum Teil… Es fahren wirklich extrem viele Elektroautos durch die Gegend.
Alle Modelle die es gibt. Auch sehr sehr viele Tesla.
Grüßen macht also wenig Sinn :wink:

Aber Lademöglichkeiten? Fehlanzeige. Es mag ja sein, dass es in Großstädten ausreichend Lademöglichkeiten gibt, die man so von Bildern kennt, aber auf dem Land wäre ich ohne SUC aufgeschmissen gewesen.
Es gibt zwischen den winzigen Dörfern oft rein gar nichts!
Keine Einkaufsmöglichkeiten, nichts wo man Essen gehen kann…
Essen gab es hier oft nur an Tankstellen! Diese bieten meistens alle Fast Food an. Burger, Hotdog und ähnliches.
Das wird dann vom Kassierer zubereitet.
Ein einfacher Burger von der Tankstelle für 15€ ist dann aber auch nix auf Dauer.
Ok, dann was im Supermarkt kaufen? Ach ja, war ja 50km entfernt und ebenfalls sau teuer.
Wer also plant, nach Norwegen zu fahren, sollte wirklich ausreichend Lebensmittel mitnehmen und an den Superchargern lieber etwas mehr laden.

Wir haben unsere Unterkünfte über Air BnB gebucht. Hier muss man auch sehr aufpassen. Manche Häuser sind mit einem MS kaum anzufahren weil diese eine so steile Zufahrt haben, dass der Wagen garantiert aufsitzt.
Manche Häuser haben auch kein fließendes Wasser (nur einen Wassertank auf dem Hausdach) und eine Verbrennungstoilette (***** wird mittels Gas verbrannt und muss dann als Asche entsorgt werden).
Also bei den Unterkünften gut lesen, ob diese eine normale Sanitär Installation haben (sieht man auch auf den Fotos), oder eben auf diese örtlichen Gegebenheiten bewusst einlassen.
Bei manchen Unterkünften steht, dass man sich im nahe gelegenen Fluss waschen kann :smiley:
Das Wasser ist meist eiskalt :wink:

Da das Land auch so dünn besiedelt ist, ist die Auswahl der Unterkünfte oft auch sehr überschaubar.
Wenn es auf das Geld nicht ankommt, findet man sicher auch sehr gute Unterkünfte.

Maut war kein Problem und von den Kosten auch nicht der Rede Wert. Die gesamten Mautkosten waren geringer als der RFID Transponder den ich zuvor bestellt hatte (20€). Ich denke, der ist nicht u bedingt nötig, da die Erfassung auch mittels Kennzeichen funktioniert.

Sofern es fließendes Wasser aus der Leitung gibt (nicht Wasserspeicher auf dem Dach) kann das Leitungswasser problemlos getrunken werden und schmeckt wie z.B. Volvic! Wasser kaufen oder mitschleppen ist also nicht nötig.

Bargeld: Absolut nicht nötig. Man kann beinahe alles und überall mit der EC Karte bezahlen (Maestro). In seltenen Fällen war eine Kreditkarte von Nutzen.
Auch Kleinbeträge und Parkautomaten in der Pampa funktionieren mit EC Karte!
nur einmal an einem Parkplatz zu einem Wanderweg musste man Bargeld in einem Umschlag als Parkgebühren hinterlassen (wird kontrolliert). Da habe ich dann einfach 5€ in den Umschlag. Das entsprach etwa den Parkgebühren.
Sonst habe ich kein Bargeld benötigt.
WC sofern man denn eines findet ist kostenlos an den Tankstellen. Ansonsten sollte sich die Familie und auch die Frau auf viel Natur einstellen :wink:

Supercharger waren gut besucht aber einen Engpass gab es nie. Habe immer sofort einen freien Platz bekommen.

Die Fahrten dauern fast immer länger als man mit Navi / Google berechnet. Straßen sind oft eng und unübersichtlich. Man kann nicht sehr schnell fahren.
Manchmal muss man mit einer kleinen Fähre fahren und auch darauf warten.
Also Zeit nicht zu knapp kalkulieren! Immer genug Proviant dabei haben.

Auch im Sommer (Juni) kann man unverhofft auf Pässen mit Schnee landen (bei uns hat es sogar echt geschneit!). Pässe werden manchmal dann gesperrt! Wenn man mit fast leerer Batterie evtl. umkehren muss, kann es sein, dass die Reichweite ein Problem wird! Also auf jeden Fall Strecke sehr gut vorher prüfen und ggf. lieber voll laden!

Mobilfunkempfang gab es beinahe überall lückenlos. Hilfe rufen geht also :wink:

Denke das war es fürs Erste.
Fragen gerne…

Gruß Taner

Toller Bericht, Danke!

Hallo Taner

Danke für den schönen und informativen Reisebericht! Sehr schöne Bilder! Hat mir sehr gefallen und steigert bei mir die Vorfreude auf Norwegen! Gehen im Juli auch nach Norwegen und unteranderem auch Richtung Eidfjord und einige Tipps helfen uns da schön in der Vorbereitung.

Danke! Grüsse Dave

Vielen Dank auch von mir für die tollen Bilder und den Bericht. Auch ich möchte mal mit meinem M3 nach Norwegen. Wir waren schon einige Male dort, sind aber immer geflogen und haben uns dort einen Mietwagen genommen.

Darum vielleicht einige Fragen, die für mich interessant werden wenn wir uns mal mit dem Tesla aufmachen:

  1. Welche Fähre habt ihr genommen (Hirtshals - Kristiansand oder Kiel - Oslo oder …)?
  2. Wie sieht das mit der Maut aus (was muss man dazu im Vorfeld regeln und organisieren)?
  3. Hattet ihr noch eine spezielle Ladekarte für Norwegen (wo bekommt man die)?
  4. Hattet ihr Winterreifen drauf oder waren die Straßen immer geräumt?

Hi,

  1. Welche Fähre habt ihr genommen (Hirtshals - Kristiansand oder Kiel - Oslo oder …)?
    -> Auf dem Hinweg Hirtshals, Kristiansand, weil wir zuerst Richtung Preikestolen an der Küste entlang gefahren sind und dann weiter Richtung Norden. Auf dem Rückweg dann durch das Landes-Innere Richtung Oslo / Larvik. Rückfahrt dann mit der Fähre Larvik -> Hirtshals. Steht aber auch im Bericht schon drin.

  2. Wie sieht das mit der Maut aus (was muss man dazu im Vorfeld regeln und organisieren)?
    -> Registrieren hier: autopass.no/AutoPASS Ich hatte den RFID Transponder (kostet ca. 22€) aber ich glaube der ist nicht nötig. Mautgebühren insgesamt waren keine 5€!
    Zusätzlich kann man sich hier epcplc.com/environmental_differentiation/ anmelden und Fahrzeugpapiere hochladen. Da es sich um ein reines Elektrofahrzeug handelt, gibt es unter Umständen Vergünstigungen.

  3. Hattet ihr noch eine spezielle Ladekarte für Norwegen (wo bekommt man die)?
    -> nein. Habe mich zwar vorab in einer App angemeldet, aber nie gebraucht. Nur SUC. Die sonstige Ladeinfrastruktur war auch sehr dünn finde ich. Also nicht überbewerten! Lieber mehr am SUC laden.

  4. Hattet ihr Winterreifen drauf oder waren die Straßen immer geräumt?
    -> steht eigentlich auch alles im Bericht. Bitte ordentlich lesen, wir sind ja nicht beim Wiederholungsverein :wink:

So in etwa sind wir gefahren.
Es sind nicht alle einzelnen Orte eingetragen (Limit von Zielen). Daher nur grob!

Gruß Taner

Tolle Bilder und super toller Bericht. Vor allem auch die Erfahrungswerte sehr hilfreich :slight_smile:
Vielen Dank!

Hallo Rolando

Wir haben uns registriert bei Fortum Charge & Drive https://www.fortum.com/products-and-services/vehicle-charging/charging-locations. Da wo wir hinwollen und durchfahren wo es für unseren S75D knapp werden kann haben wir viele Fortum Ladesäulen gefunden. Ende Juli nach der Reise weiss ich mehr dazu.

Die wenigen Lademöglichkeiten die ich gesehen habe, waren hauptsächlich von Gronn Kontakt.
Dafür gibt es auch eine App. Keine Ladekarte nötig…
gronnkontakt.no

Hallo

Hab ebenfalls vor im August 2 Wochen mit meinem Model 3 und der Familie durch Norwegen zu fahren.
Komme aus Nürnberg, so ein Zufall.
Welche Ladesteckeradapter braucht man für den Notfall?
Ich habe natürlich Schuko, 16CEE und 32CEE. Braucht man einen Camping blau 1-phasig?
Was gibt es noch in Norwegen?

Danke

Gruß

Hallo TeslaJojo,

ich habe ausschließlich SUC geladen. Ansonsten habe ich auch ein paar Tripple Charger mit TYP2 gesehen.
Schuko und CEE Blau/Rot könnte ein Problem werden weil dort die Erdung anders funktioniert!
Dein Tesla UMC wird in Norwegen höchstwahrscheinlich nicht funktionieren! Das kann man so auch nachlesen.

Campingplätze gibt es einige. Diese habe ich aber nicht abgefahren. Kann daher nichts zu den Lademöglichkeiten dort sagen.

Gruß Taner

Mein UMC 2 vom deutschen Model 3 funktioniert in Norwegen.
Beim UMC 1 vom Model S habe ich den norwegischen. Der deutsche UMC 1 (16A3-phasing) funktioniert hier nicht.

An Typ 2 Ladesäulen oder am SUC braucht man sich darüber keine Gedanken machen.

Danke für den tollen Bericht. Ja so ähnlich ist es in Norwegen. Wer die Natur liebt wird begeistert sein.