Mein Tesla wurde gestohlen!

Jetzt bin ich echt verunsichert. Soll ich meinen Teslalog Account deaktivieren und Passwort ändern?

Falls das Auto tatsächlich gestohlen wurde, stelle ich mir die Frage, wie viel Wert es für den Dieb überhaupt noch hat, zumal es nie wieder ans Internet angeschlossen werden kann, da es sonst sofort ortbar wäre. Kein Google Maps, kein Internet Radio, kein Navi, keine Stauanzeige.

Ausserdem wird Tesla wohl diese VIN für Supercharger sperren können - auch hier ein herber Wertverlust.

Ich drücke mal ganz fest die Daumen, dass sich das klärt.

Sind nahe der Zufahrt Kreuzungen oder Tunnel die überwacht werden?
Wobei dann die Frage ist wie man an die Daten kommt.

Ich bin zwar kein Miesepeter, aber jemand der es schafft ein MS zu entwenden
und dabei den Wagen unsichtbar macht, wir kaum an einem
zurückverfolgbaren SUC aufladen.

Keiner der Nachbarn hat was mitbekommen???

A.K

War der Tesla am UMC oder an einer Wallbox angeschlossen?
Den UMC muss man ja nur ausstecken und kann dann das Auto auf einen LKW verladen, da man das Ladekabel nicht zuerst im MS entriegeln muss.
Allerdings warst Du doch im Haus, eine Verladung auf einen LKW hättest Du ja sicherlich mitbekommen.

Das gibt mir jetzt schon etwas zu denken. Auf jeden Fall ist es immer wichtig, dass man bei MyTesla ein separates, sicheres Passwort verwendet.

@rachid: Es besteht kein Grund zu der Annahme, dass es was mit Teslalog zu tun hat.
Denn: Um das Fahrzeug schlüssellos zu starten, benötigt man immer noch das MyTesla-Passwort, welches bei Teslalog sicherlich nicht mitgeloggt wird.

Ich frage mich aber wie snooper77 nach dem Sinn. Einen lohnenswerten Gebrauchtteilehandel gibt es ja auch noch nicht.

Wo stand denn der Wagen, an der Straße oder in einer Garage? War er mit dem Stromnetz verbunden?

Hoffentlich ist es nur ein ganz schlechter Scherz von ‚guten‘ Kumpels - MS auf den Hänger und in einem Funkloch abgestellt…

@Threadstarter: hoffentlich findest du deine Perle schnell wieder!

@Guillaume: würde ich so nicht unterschreiben, sogar hier im Forum wurden das eine oder andere Mal Ersatzteile angeboten, deren Herkunft ich auf den ersten Blick für fragwürdig halte.

Einen florierenden Gebrauchtteilemarkt gibt es absolut schon. Die Umsätze mit den Teilen sind ein Vielfaches von Normalfahrzeugen - zwar nicht in der Stückzahl sondern im Wert.
Quelle:
Ein Freund von mir ist Werkstattbesitzer mit großem Gebrauchtwagenfuhrpark. Er spricht als gebürtiger Deutscher auch polnisch und was in den polnischen Börsen für Gebrauchtwagenteile zu sehen war, ist schon krass!

Meine Frau kennt keine Konkurrenz, außer meine rote Freundin…[emoji7]

Aber gerade deswegen erregt es ja sofort Mißtrauen, wenn man (vllt. sogar noch aus dem Ausland) einen zerlegten 90D anbietet.

Jein, bei mir schon, aber insgesamt wurde den Angeboten mit deutlich weniger Misstrauen begegnet als ich erwartet hätte…

Dachte ich auch, bis ich den Faden unserer 80edays (als sie in den USA waren) las. Aussage war ja, dass Tesla die VIN nicht SuC seitig sperrt, sondern im Auto ein Flag sitzt, dass Tesla remote setzen kann (SuC enabled/disabled), wenn ich es richtig im Kopf habe. Wenn das stimmt: Internet aus und SuC bleibt aktiv.
Daher sind die Kollegen mit ihrem USA-SuC-Adapter problemlos zurechtgekommen.

OK danke, interessant!

Wichtig ist, dass alle Straftaten angezeigt werden bzw. Strafantrag gestellt wird (bei Antragsdelikten). Dann fliessen diese unschönen Ereignisse in die polizeiliche Kriminalstatistik ein.

Da die Aufklärungsrate bei vielen Delikten miserabel ist, wird sich die Polizei und/oder der Gesetzgeber früher oder später was einfallen lassen müssen, um dem Treiben zu begegnen.

Halte uns auf dem Laufenden, teslado.

Kann man das LTE Modul austauschen? Tesla müsste doch trotzdem wissen welche Hardware angefunkt wird.
Ein Auto ohne Webzugang macht doch null Sinn - und wenn jemand in Osteuropa Ersatzteile braucht, das Ding hat doch 4 Jahre Garantie und 8 auf Akku.
Ausser Karaosserieschäden ist doch das meisst abgesichert.
Teslalog hätte mich auch interessiert und wann die Ladung abgebrochen wurde. Wenn das Fahrzeug offline ist waren es wohl Profis/Insider.

Wie ist die Neuwertabsicherung bei deinem Fahrzeug geregelt?
Vielleicht kann Tesla den Wagen killen, sobald er wieder irgendwo online geht, aber es klingt nach Ersatzteillager :frowning:

Blöde Sache!

Den UMC kann man bei verriegeltem Wagen nicht einfach durch den Taster ausstecken bzw. herausziehen. Dafür muss der FOB in der Nähe sein und das Auto entriegelt.
Die Diebe müssen daher den Wagen zunächst aufgeschlossen bzw. entriegelt haben, um den Ladestecker zu trennen. Das spricht dafür, dass die Diebe entweder einen FOB hatten oder diesen per Funk überbrückten oder aber MyTesla gehakt haben und dann mit einem gewöhnlichen Smartphone mit Tesla-App zu gehakten MyTesla-Zugang den Wagen per App öffnen, entriegeln und starten konnten.

Geht das öffnen/schliessen/starten eigentlich per App auch tatsächlich immer ohne dass der FOB in der Nähe ist? Habe diese Funktion selbst noch nie ausprobiert.

Hoffe Dein Tesla 90 D lässt sich bald auffinden.
Mach doch die ganze Sache noch zur Chefsache und twitter das Elon mal!!

Eben nicht. Man kann doch CEE oder Schuko trennen und den Wagen dann verladen. Selbst fahren kann er mit gestecktem Kabel nicht, das ist klar. Bei einer Typ2-Wallbox muss man dann schon rabiater vorgehen.

Ja, aber Starten per App ohne FOB nur nach erneuter Eingabe des MyTesla-Kennworts.

Mein Beileid!
Sah letztens einen Dokumentar im Fernsehen, wo man mit einer einer Art Antennenreichweiteverlängerung die Reichweite des Keyfob verlängern kann. Damit erkennt das Auto plötzlich den Keyfob und kann gestartet und gefahren werden. Wenn 500 m entfernt ein LKW wartet, ist das Auto weg. Abhilfe hier ist, das automatische aufschliessen abzuschalten.
Aber auch wenn der LTE-zugang abgeschaltet ist, loggt der Tesla 1500 daten pro Minute mit. Somit sollte es möglich sein, die Ortung des Wagens zu verfolgen.
Viel Glück.
Mikael

Sent from my iPhone using Tapatalk

Natürlich loggt der Wagen alle Informationen mit, nur kann er sie nicht „nach Hause“ funken, wenn die SIM-Karte entfernt wurde oder ein Mobilfunk-Jammer eingesetzt wird.
Wenn auch noch ein GPS-Jammer eingesetzt wurde, dann weiß das Auto auch nicht, wo es sich gerade befindet.

Aber doch nur, solange das Kommunikationsmodul Strom hat?
Gibt es da eine kleine Backup-Batterie oder ist das Ding tot, sobld die 12V-Batterie abgeklemmt wird?

Wie wäre es eigentlich, wenn wir die Diskussion hier über die Möglichkeiten, wie man den Wagen wieder orten kann etc. im „Owners Bereich“ verlegen würden?
Die Diebe können im öffentlichen TFF-Forum nämlich mitlesen !
Hoffe nur, dass der Bestohlene für sein TFF-Login ein anderes Passwort als für MyTesla führt, ansonsten wäre dieses zu ändern, sodass die Diebe dann nicht auch im Owners Bereich mitlesen :astonished:

@TeslaDO: Kommst Du eigentlich in MyTesla noch rein? Wenn ja: Hast Du das PW zum Loging schon geändert?