Impressum / Datenschutz Regeln Cookies
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Mein Tesla wurde gestohlen!

Da hast Du irgendwie Recht, dauerhaft würde ich das wohl auch nicht machen (fahre kein Fahrzeug mit keyfob). Aber den keyfob über Nacht nahe der Haustür ungeschützt aufbewahren, wenn der Wagen direkt davor steht, das würde ich schon vermeiden. Das Problem ist wohl, dass viele solche Gefahren gar nicht kennen.

Ich nehme meinen Fop immer mit ins Bett

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Und deine Bettdecke ist aus Metall? :slight_smile:

Also ich kann das Ganze nicht glauben…

Entweder waren das technisch hochkarätige Gauner (die all das können was oben beschrieben wurde),
oder der Fob lag im Auto…

Die frage kann der TeslaDo bestimmt beantworten ?

Hier nochmal der Bericht beim WDR zum Thema:
youtube.com/watch?v=sJmaJI794uw
Wenn man die entsprechende Ausrüstung hat, ist das ganze wohl kinderleicht. Ich meine, hier gab es bereits einen eigenen Thread zu diesem Thema.

EDIT: Hier ist der Thread Angriff auf schlüssellosen Zugang:

Ich finde das auch erschreckend aber durchaus nicht unrealistisch.

Das geballte Wissen einiger Tesla-Besitzer ist dir im Owners-Bereich gewiss. Dort ist es auch weniger öffentlich, so wie wahrscheinlich durch deine PN-Anfrage als Wunsch impliziert.

Technisch hochkarätiger Gauner muss man nicht sein.
Angenommen, die Diebe hatten das Passwort:
Viele Leute nutzen für verschiedene Dienste die gleichen Passwörter, das ist bekannt. Teilweise sind dies auch leichte Passwörter. Und auch ein sehr sicheres Passwort, kann vielleicht durch eine Gute Phishing-Seite abgefangen worden sein. Und wenn du Benutzername und Passwort hast, kannst du den Tesla problemlos abholen. Ich erlebte mal am SuC, wie mich ein Fahrer darauf ansprach, dass er in MyTesla sein Fahrzeug nicht sehe, und ihm die Hotline nicht weiterhelfen konnte. Da er den Wagen erst am Vortag erhielt, erklärte ich ihm, dass es vielleicht noch ein paar Stunden dauert, bis der Zugang funktioniert. Da ich in der IT Branche war (sah man an meinen Aufklebern), bat er mich, dies genau anzuschauen. Ohne, dass ich ihn fragte, gab er mir einen Zettel mit all seinen Passwörtern für seinen Mail-Account, MyTesla (und noch ein paar andere Sachen). Für Mail und MyTesla verwendete er das selbe Passwort, eines, das man auch erraten könnte.

Der Zugang klappte dann doch nicht, aber ich erklärte ihm noch, wie wichtig es ist, nicht überall die selben Passwörter zu verwenden, diese nicht fremden Personen zu geben, und keine Passwörter zu verwenden, die mit seinem Geschäft in Verbindung gebracht werden könnten. Er glaubte mir nicht, wie wichtig das war…

Ich glaube nicht, dass TeslaDo auch so fahrlässig mit dem Passwort umging. Aber das Beispiel (mit dem Fahrer am SuC) zeigt, dass sich viele der Gefahr nicht bewusst sind.

Selbst mit dem PIN der Kredit- oder Debitkarte wird nach wie vor fahrlässig umgegangen. Ich stand neulich an der Kasse, da meinte ein mir bekannter Informatiker, er habe den PIN vergessen, aber er könne ihn holen, da er im Auto liege. Ohkay. :confused:
Es ging dann beim zweiten Versuch mit Unterschrift…

Achtet auf Groß- und Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen, besser keine Wörter (Tier-/ Kosenamen usw.), kein Geburtsjahr etc. pp.

Ja es gibt doch z.B. die Tesla Model 3 Couterseite die kurzzeitig mal gesperrt und nun wieder da ist. Ich dachte wirklich das die zu Tesla gehört und habe dort dann auch My Tesla Passwort verwendet… :open_mouth:

Nachdem ich dann mal geschnallt hatte, dass dieses Privatpersonen machen habe ich My Tesla natürlich sofort geändert…

Aber so kann es natürlich kommen.

Seit mir vor Jahren mein 14 Jahre alter zerkratzter Audi vor dem Hause weg gestohlen wurde, lassen wir keines unserer Autos auf der Strasse stehen, auch tagsüber immer sofort in die TG und erst recht nachts. Ich wundere mich immer, welche „Kronjuwelen“ links-und-rechts der Strasse rumstehen, die müssen doch einigen Leuten im Kopf ein „… nimm-mich-mit!!!“ einflüstern…

Ich würde jetzt eher auf die Keyless go Überbrückung tippen, dass das so einfach ist - unglaublich!
Auf dem Foto steht der Wagen neben dem Haus, so wie vermutlich bei den meissten von uns. Das dürfte selbst mit dem „SecuKey“ System für Kriminelle ein zu einfaches Unterfangen sein :frowning:
(Wer rennt denn schon 10 Meter um’s Haus um das Keyless System dadurch schlafen zu legen???)
Einzig die Funktion per Sicherung abzuschalten scheint zu helfen.
Fingerprint und Irisscan - aber wer will seine biometrischen Daten schon gern auf dem Teslaserver liegen haben… :open_mouth:

Hab noch keine „haushaltsübliche“ Metalldose gefunden, die den Spuk unterdrückt - Hinweise sind gern angenommen :slight_smile:

Selbst wenn: Wo liegt da der Sinn? Wegfahren geht, aber dann darfst du den Wagen nie mehr in „P“ schalten, denn sonst wird er die Weiterfahrt verweigern. Ohne Fob ist ein Tesla wertlos.

Schätz mal, was die Ersatzteile bringen?

OK, das Argument zählt. Man kann also nur hoffen, dass dubiose Ersatzteilquellen sofort an Tesla/Polizei gemeldet werden.

Passwort ändern ist auf jeden Fall immer richtig. Und möglichst auf was wirklich Zufälliges mit mehr als 6 Zeichen.

Das meine ich ja, die Gauner müssen technisch hoch ausgerüstet und informiert sein um einen Tesla zu klauen!

  • Erstmal das Auto ohne Fob auf bekommen (Details wurden ja schon vorher beschrieben)
  • Das Auto vom Internet trennen (Settings ausschalten nützt ja nix, oder? 12 V Batterie abklemmen?)
  • Weit kommen die dann nicht, also Autotransporter mitbringen (Plane/Aufbau -> Lärm, Aufsehen?)…
  • Ausschlachten, weiterverkaufen, über die Grenze bringen etc. **

He Leute, dass ist doch kein normalen Autodiebstahl mehr!
Die müssen das doch tagelang ausspioniert und vorbereitet haben!

Habe mir gerade nochmal den Thread „Angriff auf schlüssellosen Zugang“ ([url]Angriff auf schlüssellosen Zugang]) durchgeschaut:
Grauenhaft - ich will meinen mechanischen Schlüssel wiederhaben!

Aber wenn das so einfach geht, müßten doch viel mehr Teslas geklaut werden, oder?
*beibt die Frage was man mit dem geklauten Auto anfangen kann…

Das ist gar nicht notwendig. Ich weiß nicht, wie das andere Smartphonehersteller lösen, bei Apple weiss ich, dass die TouchID-Fingerabdrücke verschlüsselt im Smartphone gespeichert werden.

Quelle: de.wikipedia.org/wiki/Touch_ID#Sicherheit

„Relay Station Attack“, wird hier diskutiert:
:arrow_right: Angriff auf schlüssellosen Zugang

EDIT: Wie weiter oben von vielen anderen schon mehrfach erwähnt…

Ich bitte Dich! Wer glaubst Du stiehlt hochpreisige PKWs? Irgendwelche Junkies?

Wozu soll das gut sein?

Einfacher Jammer.

Einfach 4 „Kuller“ unter den Rädern und sich roll Dir das Teil ohne Geräusche vom Hof. Dies ist aber der einzige Punkt der mich irritiert: Hat das gute Stück keine Alarmanlage?

Alltagsgeschäft.

Warum sollte dies nicht so sein? Wie schon von andren geschrieben: Es lasst sich zumindest mit den Ersatzteilen kräftig verdienen. Die kriminelle Energie verhält sich proportional zum erwarteten Gewinn. Ich bin allerdings überrascht das Angesichts der geringen Marktdurchdringung das Zerlegen eines Teslas sich bereits jetzt schon lohnt.

Bye Thomas