MCU Problem / Emmc fail - Wer hier hat das Problem?

@LuckyLuke: Ok, thank you, very interesting.
But a larger chip and a bigger partition for the Firmware Banks A/B wouldn’t make sense relating to a better wear levelling performance? And may be Tesla could change the partition index to enlarge these partitions in the future?

Interessant, denn bei mir wurde die Teilenummer 1045006-03-H verbaut.

Wie lautet denn die vollständige Beschreibung deiner MCU laut Auftrag/Rechnung?
Bei mir steht
LTE MCU JPN/HK/Macau/Taiwan/SK(1045006-03-H)
Gekostet hatte dieses einzelne Teil 2.198,35 € zzgl. 21% MwSt. (SeC Groningen [NL])

Die komplette Bezeichnung in der Rechnung ist: LTE MCU JPN/HK/Macau/Taiwan/SK(1045006-03-D) zum Preis von 2.235,29 zzgl. 19% MwSt.

You definitely do not want change things like partition size to something different then Tesla’s own settings.

Wear leveling is done by the controller in the chip, changing the partition size in the user space of the chip will not have any impact on wear leveling.

In theory Tesla could change the partition size yes, but I highly doubt they would ever do that. It would require a lot of moving of data over the emmc chip to re-arrange things. They would send hundreds maybe thousands of already dying emmc’s over the cliff.

Okay, thanks!

Ich war heute (gestern) beim Lucky Luke und habe meinen Chip vorsorglich tauschen lassen.

Scheinbar war es noch gerade rechtzeitig. Ich hatte in letzter Zeit mehr und mehr das Gefühl, dass die Bugs sich häuften. Diesen Eindruck hat mir Loek mit seiner Einschätzung bekräftigt: „Reading the chip now, data is good, but it is very slow so probably already at its end of life. Takes a little longer to read the full chip. I will keep you updated.“

Meins Symptome waren z.B.: Software-Update nur 1x kurz angezeigt (dann nie wieder was davon gesehen) Spotify-Hänger, keine Namen aus dem Bluetooth-Telefonbuch mehr angezeigt (nur die Nr), Browser zeigte nur noch ein weißes Blatt. Musste etwa 1-2x pro Woche rebooten (starke Schwankung), Grafikfehler. Insgesamt also so unklar und schlecht zuzuordnen wie hier im ganzen Thread beschrieben.
Das Thema kenne ich wie sicher viele hier von dem Video von Car Guru aka Rich Rebuilds. Seitdem immer wieder dran gedacht, wann und wie ich das Problem angehen könnte. Als ich am WE diesen Thread sah, hab ich kurzentschlossen einen Termin in Eindhoven gemacht.

Das Ganze war natürlich etwas spannend (vor allem weil ich auch noch kaum geschlafen und nichts gegessen hatte, oje… ) einfach so einem Fremden den Schlüssel zu meinem Tesla zu geben, der dann prompt die Batterie ausstöpselte, so dass kein App-Zugriff mehr möglich war… :open_mouth: :smiley:

Aber lasst euch sagen, der Luke kommt auch persönlich so professionell rüber wie hier im Forum. Der Ablauf ging ungefähr so:

  1. Einen Tag vorher hab ich die Innenverkleidung ausgebaut, so dass die MCU nur noch mit einigen Schrauben gelöst werden braucht, aber der Wagen noch fährt und normal lädt. Dieser Schritt ist optional und spart 250€. Eine Anleitung schickt Loek einem, für alle die noch nicht das Service Manual haben :wink: . Ausserdem gibt es ja noch diverse Videos zum MCU-Ausbau im Netz. Ich empfehle DRINGEND 1-2 dieser aufblasbaren Hebekissen für 10€ aus der Grabbelkisten im Baumarkt. Das macht es sehr leicht and die Schrauben hinter der oberen Abdeckung zu kommen.
  2. Ich kam Nachmittags in Eindhoven an. Der Wagen kam an die Ladesäule in einem abgeschlossenen Hinterhof für die umliegenden Wohneinheiten. Schlüsselübergabe, 2-3Worte gewechselt, Nummern getauscht, Tipps zur Wartezeitüberbrückung (Cafes in der Nähe) bekommen und los.
  3. Weit bin ich nicht gekommen und viele Cafés hatten zu der Zeit gerade zu. Bin dann irgendwo gelandet (nach etwas Spaziergang zurück und 200m weg von Loeks Haus), hab etwas Kaffe getrunken und Kram am Läptopp erledigt. Zwischendurch Statusmeldungen per Textnachricht. „Done“, „Success“ :smiley: Ich hatte nicht das Gefühl, dass das alles sehr lange gedauert hat. Die Zeiten die er angibt stimmen recht präzise. Der weiß was er da tut.
  4. Als ich wieder bei ihm ankam, gabs eine Tüte mit dem alten Chip, einer SD-Karten mit den ausgelesenen Daten (gucke ich später mal an…) und einen kurzen Überblick gemeinsam über das laufende System. Sah alles top aus. Hab bar gezahlt; die Rechnung kam 7,5 Minuten später per Email :wink: Der Mann ist auf Zack.

Mein erster Eindruck ist, dass das System jetzt wieder schneller reagiert. ABETTERROUTEPLANNER geht wieder, auch wenn der Browser noch immer langsam ist, aber ES LÄUFT. Meine Kontakte konnte ich ohne Probleme nochmal neu importieren. Beim Telefonieren werden die Namen wieder angezeigt, nicht nur die Telefonnummern. Ich muss das natürlich noch einige Tage beobachten, bin aber jetzt schon sowas von heilfroh (!), dass ich nach Eindhoven gefahren bin. Dieses Damoklesschwert kann ich hoffentlich/voraussichtlich abhaken.

Fazit: ich bin SUPER zufrieden mit der Arbeit von Loek. Den Kontakt kann ich nur wärmstens empfehlen. Ich empfehle auch nicht erst darauf zu warten, dass die MCU stirbt.
Bin gespannt wie sich das System die Tage verhalten wird und ob ich wieder Updates bekomme!
Dank U wel Loek!

1 „Gefällt mir“

Besten Dank für den super Bericht!
Das hört sich echt gut an.
Am interessantesten fand ich eigentlich, daß der Browser wieder geht. Also scheint ein eMMC Tausch doch die Performance irgendwie wieder anzuheben, zumindest etwas?
BITTE BITTE poste in 3-4 Wochen hier nochmal, ob es weiterhin ok ist, oder ob nach einiger Zeit wieder alles so blöd ist wie vorher, das wär super interessant zu wissen!

Wie schonmal erwähnt: Die von dir beschriebenen Browserprobleme sind kein Anzeichen für eine sterbende MCU. Diese Probleme treten auch bei MCU0/1 mit neuem Speicherchip auf und werden nach etwa einer Woche ohne MCU-Reset wieder kommen. Seit V10 braucht es meist 2 Resets nacheinander damit der Browser wieder funktioniert. Die anderen Symptome klingen aber plausibel. Danke für Deinen Bericht.

1 „Gefällt mir“

Wird beim Wechsel des Chips dessen Zustand ausgelesen? Ich denke an so Dinge wie Schreibzyklen oder neu gemappte Blöcke.

Leider verraten dir eMMCs und SDs sowas nicht.
Es gibt einige wenige proprietäre Ansätze sowas wie S.M.A.R.T. zu implementiern, mein letzter Mailwechsel mit einem Hersteller ist aber schon > 1 Jahr her und war ungefähr so:
Ich: „In einer Note hab ich gelesen, da gibts Feature X (wie S.M.A.R.T.), gib mal API, Doku, etc.“
Hersteller: „Murmel murmel, wir sind noch nicht soweit, wird NDA-bewehrt, wir halten dich auf dem Laufenden.“
Seitdem nix mehr.

Ganz grossartig auf jeden Fall.
Ein ganz wichtiger Schritt für die Community.
Vielen Dank an die Pioniere und an LuckyLuke.

Tesla kennt die „erase cycles“, also geht’s scheinbar doch irgendwie. Siehe Tesla Model S mit RWE Ladesäulen kompatibel?

Toller Bericht, danke M3vince.

Was kostet das bei Lucky Luke?
Hab die letzten paar Seiten überflogen, aber die Kosten nicht gesehen, möglich, dass ich drüber gelesen habe, verzeiht in dem Fall…

hmmmm
00000000-0003-0004-0000-000000804098.gif

Bei mir hat die Reparatur bei Tesla rund € 2.150.- gekostet. Laut SeC habe ich jetzt eine neuere Version der MCU, vermutlich jetzt Version 1. Auch der Speicher soll verbessert sein. Bitte keine Fragen nach Details dazu, ich gebe nur die Auskunft wieder.

Die Leistung am Display ist wieder viel besser. Beim Browser geht die Zurücktaste wieder, - kein Einfrieren mehr. Navi wieder flott. Spotify und Browser funktionieren beide. Ich hatte mir schon lange angewöhnt, nur eines davon zu verwenden.

Wenn es die nächsten 380.000 km hält, ist alles gut. Ist halt wie die Steuerkette beim Verbrenner. :wink:

Letzten Samstag hat mein Model S Long Range / MCU2 gemeldet es gäbe ein Navigation Data update. Das Auto hat dann 8GB+ heruntergeladen. Die installierte Version der Navigationsdaten blieb aber gleich: EU-2019.20-10482. Dies kam mir seltsam vor. Als Gestern nach wie vor dieselbe Version installiert war, öffnete ich über die App ein Ticket bei Tesla. Heute Anruf: Ihr Auto musste die Navigationsdaten neu herunterladen, da aufgrund einer Re-Partitionierung des Filesystems Verschiebungen/Löschungen stattfinden. Grund der Re-Partitionierung sei eine Vergrösserung der Firmware A+B Partitionen von 1GB auf 2GB.

Lasset die neuen Features kommen! :smiley:

Weird, on my MCU2 with old 2018.48 version it already has 2GB volumes for the firmware.

MCU2 EMMC consists of 4 partitions:
1: boot (128MB)
2: rootfs-a (2GB)
3: rootfs-b (2GB)
4: lvm (56GB)

LVM has 5 volumes:

  LV   VG  Attr       LSize   Pool Origin Data%  Meta%  Move Log Cpy%Sync Convert
  amap ivg -wi-a-----   8,00g
  bmap ivg -wi-a-----   8,00g
  home ivg -wi-a-----   7,00g
  log  ivg -wi-a-----   1,00g
  var  ivg -wi-a----- 256,00m

D.h. ab sofort gibt es keine Navi-Updates mehr für MCU1 Fahrzeuge, da die nötigen größeren Partitionen dort nicht mehr draufpassen?
Bin ja echt gespannt, wie die das dann mal irgendwann mit FSD und MCU1 lösen wollen. Sieht für mich immer mehr so aus, als ob da nicht nur die AP-Hardware, sondern auch die MCU getauscht werden muß.

EDIT Sorry, sehe gerade, daß „mmcblk0p4“ ja derzeit über 5GB hat. Wenn man davon 2x1GB für mmcblk0p1&2 abzwackt, passt es vielleicht immer noch in die 8GB.

AFAIK liegt auf dem MCU Flash die Firmware, für die Navidaten gibt es eine separate SD-Card.