Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

MCU Problem / Emmc fail - Wer hier hat das Problem?

Servus Measureman…es geht zwar um meine Platine, aber ich verstehe trotzdem nicht worum es hier geht. Ich habe jetzt zwar die Posts nochmals nachgelesen. Aber worauf Du Dich beziehst ist mir nicht klar.

Da es ja um mein Teil geht wüsste ich das ganz gerne. Ist das nun gut oder schlecht? Das es teuer war weiß ich. :slight_smile:
LGH

Very nice writeup, I can add some important things:

  • I see exactly the same as you are describing, when a black screen is active for more then x days then reading the chip becomes impossible. Partition 3 and 4 will be completely zero’s. (both firmware partitions p1 and p2 will still hold some data though).

To prevent this it is best to act immediately when black screen occurs. Either shut down the mcu completely yourself (pull fuse) and take out the Tegra board or drive to your nearest shop to have them disassemble it for you. Don’t keep resetting the mcu or trying to pull the fuse to see if it comes back to life, you will kill whatever data is still left on the chip.

You can put the MCU back in the car without the Tegra pcb inside, just disconnect cpu fan to prevent it from continuous spinning and power everything back up. The gateway in the MCU will still allow basic functions like Doors open/close (yes!), Driving (yes!), DC/Supercharging (yes!), AC Emergency charging at ~1,5kW (ouch!), no heat or ventilation possible (ouch!), no music either (sing yourself :wink: )

  • Personally I have never heard of a Tegra pcb „crack“ when heated. I have done close to 200 boards by now, it is not a common issue/risk if you ask me.
    But in theory some catastrophic event could happen, so I have about 5 spare Tegra pcb’s in stock in case some emergency should happen. So it would be a relative quick and easy replacement.

  • Same for preventive swap where keys are still stored in RAM but can not be read from the Emmc chip anymore. I have never witnessed this happening so far.

  • If the old Emmc chip cannot be read then data recovery is a good option to consider.

Not all world has been lost when the data cannot be read from the old chip anymore, since a data recovery company can still read the chip in most cases.
Yes, even when the old Emmc chip is brought to complete death like when black screen was already active many days and/or customer hammering the chip with hot/cold reboots.

I have very good experience so far with Polish data recovery company called multi-com. They were able to save every chip I have sent to them so far, even the ones that I thought were 100% dead.
The downside is their service is not cheap, it is currently €349 ex taxes. And it takes a few weeks before the results are in.

For any customer with a unresponsive Emmc that will accept this additional cost I will „specially“ prepare their Tegra pcb so the MCU will function almost like normal (without Tesla app), and can be accessed remotely to put the vpn key files back on when the data recovery company sends them. After the key files are put back on the MCU will function like normal, including Tesla app, updates etc.

So I would like to claim that (almost) all MCU’s with black screen can still be repaired to 100% function. :sunglasses:

Tolle hilfreiche Beiträge von dexterlab2 und Luckyluke.
Genau solche Beiträge machen das Forum so wertvoll.
Danke

Servus Healey,
es geht um den vorausgegangenen Beitrag von LuckyLuke und dem dort zitierten von Andreas-May, bei dem ein Austausch der MCU für 1400€ angesprochen wird.

Die dort genannte Teilenummer ist aber komplett anders als die von dir genannte, was für LuckyLukes Vermutung spricht, das im Angebot von Andreas-May nur das Display und nicht die MCU steht.

Ufff, hoffe es ist jetzt klarer …

Danke…
LGH

First Versions of Tegra board 2013 and 2014 GND layer is completly different from RevE and newer one.

Happened to me once, and to other friends and partner around world.

And i had even new MCU1 from 2018 with bad soldering on RAM chips.

All mcu can be repaired, but not all Tegra boards or eMCC.

Yes it is possible recovery by some known companies with decapsulation or bootstrap mode, but it is not cost or time effective. And no warranty if they read correct data.

If RPMB sector is erased nobody can recover data.

Example of Sweden MCU from model x… only 1.8gb left

Device : Unknown eMMC M MOR
Page size : 512 B
Block size : 512 B
Block count : 3848192
Size : 1879.00 MB

CID Info

CID : 65646F4D204D4F52128100000615444D
Manufacturer ID : 0X65
Device/BGA : Device (removable)
OEM/Application ID : 0X6F
Product name : M MOR
Product revision : 8.1
Product serial number : (hex) 615
Manufacturing date : 04/2017

Max enhanced data size: 131072 Kbytes
Partitions attribute : 0x0
Part setting completed: 0x0
GP partition 1 size : 0 b
GP partition 2 size : 0 b
GP partition 3 size : 0 b
GP partition 4 size : 0 b
Enhanced area size : (0x0) 0 b
Enhanced area start : (0x0) 0 b

Danke Zusammen,
jetzt bin ich schlauer. Leider auch noch mehr deprimiert.
Thx LuckyLuke - seems after reading your last post I‘m not so lucky anymore. My car MCU was reset very often now and is finally dead. The data is very likely lost.

Ich bin sehr über die Haltung von Tesla irritiert. Meiner war im November 2019 zum großen Service Fach 120k und die Symptome habe ich alle angegeben. Keine Warnung, keine Empfehlung für einen Austausch.

Gibt es eigentlich schon weitere Fahrer, die mit den Verbraucherzentralen oder Tesla ernsthaft sprechen? Bei allem was ich lese sieht mir das nach einem sehr vorhersehbaren Thema aus. Auch, dass der Schaden eher außerhalb der Garantie erfolgt und nicht innerhalb.

Alex

Also hier im Forum hab ich von so Schritten nich nicht gelesen. Wird wohl auch nicht gern gesehen, das könnte Tesla ja irgendwie schaden. Wenn also dann is das irgendwo im halb öffentlichen Bereich versteckt.

In deiner Signatur lese ich „90D DC - seid 03/16“.
Du warst in 11/2019 im SeC.
Eventuell hat das SeC gehofft, dass deine MCU bis 04/2020 durchhält und sie somit nicht mehr in die Garantie fällt.
Wenn sie es 11/2019 getauscht hätten, müsste das teure Teil auf Garantie gewechselt werden, hält es aber bis 04/2020, dann darf der Kunde voll zahlen.

Hinweis: Das ist keine böswillige Unterstellung, sondern reine Spekulation.
In den SeC arbeiten auch nur Menschen, die seltsame Vorgaben aus den USA befolgen müssen und nur wenig Entscheidungsbefugnis haben.
Da könnte der ein oder andere SeC-Mitarbeiter das Thema gerne mal unter den Tisch fallen lassen.
Diagnose hier, Diagnose da, keine Ursache für die gemeldeten Symptome gefunden. Im Optimalfall treten die Symptome während des Service gar nicht auf, dann kann das SeC mit ruhigem Gewissen sagen, dass das Problem nicht nachgestellt werden konnte und somit die Ursache unbekannt bleibt.

Worauf fußt deine Aussage? Hast du darüber eine Statistik gesehen oder geführt?

Ich verfolge das Thema seit Anfang intensiv, konnte aber keine derartigen Beobachtungen machen. Z.B. hat auch die MCU von Kellergeist2 bei knapp über 100 Tkm aufgegeben. Hecktriebler von 2015, adäquat wie meiner. Und viele D-Modelle haben mit höheren Laufleistungen bisher keine Probleme.

Ich kann da keinen Zusammenhang erkennen.

Das ist natürlich keine saubere statistische Auswertung. Jedesmal wenn eine MCU aussteigt schau ich mir die Daten an und für mich war es auffällig das die D schon bei niedrigen km Zahlen aussteigen während die alten Karren weit mehr km brauchen. Bisher habe ich keine gegenläufigen Indizien gesehen. Aber ich lasse mich gerne einer anderen Interpretation überzeugen.
Die Meinung dazu von Lucky würden mich interessieren. Er dürfte ja über die schiere Anzahl der Reparaturen einen besseren Blick darauf haben

Ich würde hier nicht zwischen DualDrive und Hecktriebler unterscheiden, da - wie dixi richtig erkannte - mein MS85 RWD aus 2015 mit 101.000 km eine neue MCU brauchte.
Auffällig sind hier eher die ganz alten MS, die noch keine AP-Hardware besitzen. Da halten die eMMCs seltsamerweise bedeutend länger, sowohl was das Alter als auch die Laufleistung angeht.

So meinte ich es auch. Ich hatte das D stellvertretend für die neue Generation genannt. AP1 ist wahrscheinlich das bessere Unterscheidungsmerkmal.

Okay, da gehe ich auch mit.

Ohne AP wird sicherlich viel weniger auf dem eMMC Speicher geschrieben.

Denkt ihr dann, das wenn man den AP nicht sehr oft in Gebrauch hat, auch weniger auf den Speicher geschrieben wird?
( Ich habe ihn fast nie an, den AP 1 )

Gruß

Kurt

Einerseits gibt es weniger Komponenten, die den eMMC vollmüllen, andererseits könnte es auch sein, dass die Firmware bei AP0-Fahrzeugen deutlich weniger Platz einnimmt und somit deutlich mehr Platz für das Wear-Leveling übrig bleibt.
Sprich: Die einzelnen Speicherbereiche des eMMC verschleißen viel langsamer, da die wenigen Daten über einen größeren Bereich verteilt werden können.

Es könnte aber auch sein sie die Bauart geändert haben. Anderer Chiptyp, Lüftung, Umbauung etc.
wer weiss das schon

Hi,

was @kellergeist2 hier schreibt ist sicher weder Spekulationen, noch Andeutungen, sondern Realität.

Tesla ist schon seit längerem nicht so wie vor einigen Jahren, wo bei der 80.000/4 Jahre Inspektion das Fahrzeug weitgehend auf Neuzustand wiederhergestellt wurde.

Bei anderen Herstellern ist es durchaus bekannt das solche Garantieansprüche gerne bis nach Ablauf der Garantie herausgezogen werden.

Welcome to the real world :mrgreen:

(und ja, ich bin ziemlich sicher auch davon, und von etlichen weiteren Problemen, betroffen!)

Das ist jetzt eindeutig Spekulation Deinerseits. Die Tesla-Mitarbeiter haben gar kein Interesse daran, Leute mit Problemen wieder wegzuschicken oder Garantiefälle aufzuschieben. Die kriegen ein Festgehalt und das Schlimmste, was ihnen passieren kann, sind schlechte Kundenbewertungen nach einem Service-Termin.

Ich habe genauso wenig Insider-Infos wie Ihr, aber was Du hier als „Realität“ raus haust, entbehrt jeder Grundlage.