Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Maximalspannung ( in Volt ) Vergleich Model S 60 und 75 FL

Hallo,
Es wird ja immer gerätselt, wie sich die Batterien des Model S 60 zum S 75 ( nach Facelift) verhalten. Physikalisch sollen sie ja gleich sein, aber wie die Ladegesetze aussehen, habe ich noch nirgends gesehen.
Deshalb meine Bitten an die Fahrer der 60 er und 75 er Modelle ( nur nach Facelift):
Bitte ladet mal bei Gelegenheit auf 100% auf und postet dann mit Angabe Eures Wagentyps, wie hoch die jeweilige Ladeschlussspannung ist (muss so grob im 400Volt - Bereich liegen.)

Des Weiteren wäre noch interessant, ob beim 60 er Modell die Ladung bei 100% sanft gegen 0A geht oder eher abrupt mit ca. 30-50A endet.

Iht tätet mir einen grossen Gefallen wenn Ihr Eure diesbezüglichen Beobachtungen mitteilen würdet.

Gruss
Eldiac

Ist das nicht längst geklärt?
Du meinst doch den per software limitierten 60er Akku oder?

Der lädt bis 100% mit recht hohen Leistungswerten irgendwo im Bereich von 30-40kW/h.

Hi Eldiac

Hatte ich bereits schon mal gebostet… Falls es dir hilft, na bitte

Danke was zeigt er an wenn er voll ist ?

90% beim 70 D (Original) dürfte dann fast der idente kWh Stand sein. (62 kWh netto nutzbar)

90% zeigt er bei mir im Idealfall 332 km an.
100% zeigt er mir im Idealfall 368 km an.

Das ist höchste der Gefühle 100% 325

Mein FL 70D lädt am SuC bei 90% bei 33kW und hat eine Spannung von 355V. TR 312km. Die Ladeschlusspannung eines FL 75D bei 90% würde mich brennend interessieren.

Dann muss noch schnell jemand mit der alten App schauen, mit der neuen App (v3.0) sind die Daten beim Superchargen zumindest unter iOS nicht mehr verfügbar.

Gruß Mathie

Unter Android auch nicht mehr…

Hallo Gemeinde,

die eigentlichen Fragen sind noch nicht beantwortet.
ich präzisiere sie noch mal: 1) Ladeschlußspannung 100% ( Stromfluss etwa 0A) Model S 60 FL :
2) Ladeschlußspannung 100% ( Stromfluss etwa 0A) Model S 75 FL :
das müsste ja leicht zu klären sein.

Auch interessant, aber vielleicht schwieriger herauszufinden: 1) Akkuspannung Reichweite 0 (also Akku leer) Model S 60 FL :
2) Akkuspannung Reichweite 0 (also Akku leer) Model S 75 FL :

Wenn ich die Akkuladelogik ausgelegt hätte, hätte ich den Ladehub des 60er Modells so gelegt, dass er gegenüber dem 75er Modell etwa in die Mitte sitzt, so dass der 60er Akku bei 0 Reichweite mehr Spannung hätte als beim 75er. Umgekehrt wäre die Spannung für Akku voll beim 60er niedriger als beim 75er. Meine Frage ist, ob ich damit richtig liege.
Es könnte natürlich auch sein, dass „leer“ bei beiden Typen gleich ist. Dies könnte man mit dem zweiten Fragensatz klären.

Wenn jemand passende Beobachtungen macht, bitte einfach hinter dem :
eintragen.

Daran sieht man aber nicht, wie hoch die Spannung am Ende der 100% Ladung ist (das war ja die Frage).
Außerdem geht aus Deinem Betrag nicht Deine Batteriegröße hervor.

Vielleicht macht ja jemand mal 'ne Vollladung und ließt den Wert ab.

Gruß
Eldiac

Hallo Eldiak!

Auf dem Bild ist kurz vor 100% geladen und 353V Spannung.
An die 400V geht es beim 60er und 75er eh nicht, da denen 2 Pakete Akkus fehlen, die beim 85 bis 90er in Reihe geschaltet sind.
Ist auch ein Grund, warum der 60er bis 75er nicht die hohen Ladeleistungen haben.
Denen fehlt ganz einfach etwas Spannung.

Grüsse

Mario

Welcher Akku wird in diesem Foto gezeigt? 60,70,75 kWh?
Es liegt derzeitig noch eine Ladeleistung von ca. 33kW an.

Die Spannung und der Ladestrom werden mit aktueller Software (Auto v8.0 und App v3.0) nicht mehr angezeigt, wird also nicht so einfach mit dem mal eben Ablesen.

Gruß Mathie

Naja der FL 60er ist ein per Software weiter beschnittener 75er… der lädt nicht bis zu physikalischen 100% und regelt demnach auch den Strom nicht bis 0, da ja oben die gesperrte Restkapazität verbleibt. Das ist aber eigentlich alles schon lange geklärt, oder ich verstehe nicht worauf Du in diesem Thread hinaus willst :wink:

Danke für den Beitrag,
sicherlich ist manches bekannt, aber nicht (zumindest mir nicht) , um wie viel die Akkuspannung bei den unterschiedlichen Modellen bei 100% - Ladung liegt, ebenso wenig bei Ladezustand 0 (diesbezügliche Frage hatte ich noch nachgeschoben). Bis jetzt hat leider niemand diese Zahlen genannt und wenn eine Zahl gefallen ist (353V) dann fehlt dazu der Wagentyp…
Soll ich die 353V als voll für einen 60er Typ deuten? vor oder nach FL? dann wäre noch interessant, wie hoch die Spannung beim 75er (FL) bei 100% liegt und wie hoch kurz vor Ladeschluss der Ladestrom liegt, der müsste dann ja deutlich unter 95 A liegen wenn die bisherige Theorie stimmt.

Es ist natürlich blöd, wenn Tesla die elektrischen Daten verheimlicht, weiss jemand hierzu mehr? Gibt es vielleicht irgendwo eine Seite wo man die Daten noch ablesen kann?

Aus diesen Werten könnte man Rückschlüsse ziehen, unter anderem ob es Unterschiede bei einer Restreichweite von 0km bei den unterschiedlichen Modellen gibt… Ebenso könnte man Rückschlüsse auf die tatsächliche Kapazitätsdifferenz der betrachteten Modelle ziehen. Bisherige Veröffentlichungen sprechen von 62,4kWh beim 60er (FL), ca. 72,5kWh beim 75 (FL). Das könnte man mit den nachgefragten Spannungen erhärten oder anzweifeln. Wäre ja ganz gut zu wissen.

In diesem Sinne

viele Grüße
Eldiac

Ein Akku mit 14 Modulen hat bei 353V seine Ladeschlussspannung. 14 x 6S = 84S = 84 x 4,2V = ~353V
Und dazu zählen der alte 60er, der neue 60er (der ja aber nie voll wird, da er ein 75er ist), der 70er und der 75er. Vollwertige Akkus mit allen (16) Modulen sind nur 85kWh und 90kWh, sowie das neue 100kWh Pack - allerdings mit überarbeiteten Modulen mit mehr Zellen.
0 km entsprechen beim 85 kWh Akku etwa 3,3V pro Zelle, komplette Abschaltung/Abregelung erfolgt bei <=3V pro Zelle.

Danke für die Antwort.

Wo kann man das nachvollziehen?

Dass man noch 16% mehr Ladung (Verhältnis 72/62kW) bei konstanter Ladeschlussspannung 4,2V/Zelle reinbringt, kommt mir ambitioniert vor, hängt wohl von dem Strom ab, mit dem der Lader an die Schlußspannung rangeht.
Dass z.B. für Lion-Zellen bei 3V Entladeschluss sein sollte, steht ja in jedem Datenblatt, aber gilt das auch für´s Teslas Entladeverhalten?

Bin dankbar für Hintergrundwissen…

Sind so gesammelte Erkenntnisse über die Jahre von geschlachteten Akkus, Videos davon und den Infos, die man mit den früheren Software-Versionen noch bekommen hat.

Wenn man SuC-mäßig mit ordentlich Strom lädt, dann können da ab erreichen der Ladeschlussspannung auch nochmal >30% Kapazität offen sein. Siehe Dir dazu mal meine Ladungen einer NCR18650B an:

Bei den 18650er Rundzellen ist meist 2,5V die absolute Untergrenze. Wie Tesla vorgeht, Wie ich schrieb:
0 km entsprechen beim 85 kWh Akku etwa 3,3V pro Zelle, komplette Abschaltung/Abregelung erfolgt bei <=3V pro Zelle.

Habe ich damals am SuC bei unserem Leerfahr-Test genauer beobachtet: