Mal was anderes: Haus im Alter verrenten? Wer hat Erfahrung?

Ich vermute mal, dass viele Tesla-Fahrer auch Wohneigentum haben und - genau wie ich - mit dem Gedanken spielen, dieses steuergünstig an Ihre Kinder zu übertragen.

Da man in anderen Foren viel Quatsch ließt und ich hier immer gute Ratschläge bekommen: Hat jemand von Euch sein Haus mit Niessbrauch verschenkt, um Erbschaftssteuer zu sparen? Hat auch ei Euch der Steuerberater dazu geraten? Oder hat das Modell Nachteile?

Wenn man den Wert des Nießbrauch berechnet (zb https://www.niessbrauchrechner.de/) und dann zum reduzieren Wert verschenkt, behält man selbst die Mieteinnahmen und der Wert geht wegen dem Nießbrauch stark runter.

Auf den ersten Blick sehr sinnvoll. Gibt es Hasenfüße?

Sorry, aber das ist kein Thema für das Tesla Fahrer- und Freunde-Forum!

1 „Gefällt mir“