Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Mahlgeräusche beim Beschleunigen bei (P) Dual Motor

Hallo Leute,

hatte jemand ausser mir schon folgende „Probleme“?

ich hatte schon 2x solche lästigen, wenn auch nicht sehr lauten, metallischen Mahlgeräusche beim Beschleunigen… (P85DL)

Nicht immer zwingend bei Vollast, sondern auch gerade bei ca. 200kW aus dem Stand oder aus langsamer Fahrt heraus.

Vom SeC hieß es, es liege an den vorderen Antriebswellen, die wurden jetzt schon 2x auf Garantie getauscht, und danach fuhr er sich wirklich traumhaft leise, alles wie neu, auch bei max. power, aber nach einer Weile (eher Wochen als Monate) kamen diese Geräusche allmählich wieder…

Beide Male wurde mir gesagt dass die neuen Antriebswellen jeweils eine Teilenr. höher seien als die zuvor, aber auch die zweiten Tauschwellen mahlen jetzt wieder.

Ich frage mich wie das weitergeht wenn meine 4a/80tkm Galgenfrist abgelaufen ist…was wird das dann wohl kosten wenn ich die nochmal getauscht haben will?

Es hieß das sei nicht gefährlich und ich könne auch Problemlos mit diesen Geräuschen weiterfahren, aber super gutes Gefühl hab ich dabei nicht…wenn auch keine Angst vorhanden ist, dass was wirklich kaputt geht, so ist es doch zumindest lästig.

Seltsamerweise ist es nicht immer so, und manchmal, gerade wenn Batterie, Auto und Motoren auf Temperatur sind, kann ich so ziemlich alles mit meinem P85DL anstellen ohne dass diese Geräusche auftreten…

Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Hat jemand ne plausible und logische Idee was das wirklich ist?

Ich hatte das auch schon 2x, auch P85DL. Bei mir haben sie angeblich irgend etwas gefettet und dann war wieder Ruhe. Kommt jetzt gerade wieder. Muss aber jetzt sowieso zum 80’000km Service.

Ich hatte das mal bei einem P90DL loaner. Mein 90D (ohne P, dafür FL) macht dafür andere unerwünschte Geräusche.

Genau diese Geräusche habe ich auch.
Das Auto muss dazu aber kalt sein.
Nur bei den ersten paar Beschleunigungen und auch nur bei Leistung ab 200kW.
Scheinbar muss man beim tesla zwar nicht den Motor warmfahren aber dafür den Antriebsstrang. ;(

Ich schaff es nur nicht im SeC vorzuführen da das Geräusch nach 30km Fahrt weg ist. Und dann brauchts eine kalte Nacht um es wieder zu erzeugen.

Ich hatte meinen P90D deshalb schon 2 Tage im SeC. Aber da hiess es das wäre normal…

Gleiches war bei meinem, auch anfangs ab etwa 200kw. Antriebswellen wurden getauscht, Geräusch weg. In Hamburg wurde mein Tesla stehen gelassen, um es im abgekühlten Zustand probieren zu können.

Genau wegen dem stehen lassen war meiner ja 2 Tagee in Feldkirchen.
Allerdings wars dann da nicht kalt genug.
Inzwischeen kommt das Geräusch aber auch schon bei +3 Grad (heute morgen).
Werd da wohl nochmal nachhaken müsseen :wink:)))

Bei meinem ist es recht schnell schlimmer geworden, hat keine 2000km gedauert. Irgendwann konnte man es sogar im Lenkrad fühlen.

Fühlen im Lenkrad tu ich das schon ewig…
Man merkt das ganze Auto quasi vibrieren.
Meiner hat ja erst 9200km.

Bei meinem war es etwas früher. Bis jetzt (ca. 13.000km) ist es ruhig. Mein MS hat aber auch weniger Leistung.

Mahlgeräusche traten bei uns (90D von 12/15) von Anfang an auf, zuerst nur kurz in einem schmalen Drehzahlbereich und nur unter Vollast - Temperaturabhängigkeit war uns nicht aufgefallen - Vollastbetrieb ist auch eher selten üblich bei uns.
Über die nächsten 32tkm wurde der Drehzahlbereich mit dem Geräusch allmählich größer und das Mahlgeräusch tritt nunmehr über fast den ganzen Vollast-Dreh-Bereich auf. Manchmal auch schon im hohen Teillastbereich.
Nächste Woche SeC.

Gleiches auch bei mir (P85D). Antriebswellen wurden getauscht, danach war Ruhe. Nach ein paar Monaten kam das Geräusch wieder. Termin beim Servicecenter ausgemacht (der 3 Wochen später war), am Tag vorher nochmal getestet, Geräusch war weg, Termin abgesagt. Keine Ahnung wie das weitergeht. Man hat mir damals (Juli 16) gesagt, ich wäre ein Einzelfall. Scheint jetzt wohl nicht mehr so zu sein…

Das ihr da solange rum kaspert! Wenn Tesla denn Mängel nicht findet müssen sie alles tauschen! Narben Antriebswellen Motor wenn man es schon in Lenkung fühlt schädigt ihr alle Komponenten

Bei starker Beschleunigung von 0-100 km/h entsteht bei meinem Model S, 85 D auch ein metallisches, schleifendes Geräusch von der Hinterachse kommend, allerdings nur wenn das Fahrzeug kalt ist. Mahlgeräusche beim Beschleunigen, so könnte man es auch nennen.

Bei langsamer Fahrt, z.B. bei Parkvorgängen, ertönt ebenfalls ein lautes unangenehmes Quietschgeräusch von der Vorderachse kommend.

Ich habe das im März 2016 und jetzt nochmals im Januar 2017 bemängelt.

Vorderachse - Aussage vom SeC Düsseldorf: Die Bremsen werden kaum beansprucht, daher sollte einmal richtig gebremst werden, damit der Belag freikommt???
Das bringt allerdings auch nichts, die Vorderachse quietscht weiterhin beim Einparken, also beim leichten Anbremsen während des Einschlagens der Lenkung im Parkvorgang. Dies allerdings nicht immer, ist möglicherweise auch Temperaturabhängig.

Hinterachse (Mahlgeräusche beim Beschleunigen) - schriftliche Notiz auf dem Arbeitsauftrag: Das Geräusch konnte nicht beseitigt werden.

Hat jemand außer mir auch folgende Mängel?

Ich hatte einen Loaner P90D bekommen, der hatte diese Beschleunigungs- Mahlgeräusche auch.

Aussage der ScC Düsseldorf: Mahlgeräusche beim Beschleunigen, bzw. metallisches, schleifendes Geräusch von der Hinterachse kommend ist bei Tesla nicht bekannt???

Bei Tesla ist man IMMER ein Einzelfall!!
Es hat mir noch niemals jemand im SEC Feldkirchen bestätigt, dass das z.B. mit den Antriebswellen an der Vorderachse ein bekanntes Problem sei.
Ich war wegen mahlende Geräuschen !!!3x!!! In Feldkirchen. War auch wirklich laut und jederzeit reproduzierbar. Das erste Mal ham se garnix gemacht: „kein Geräusch feststellbar“ (sind die taub, oder machen die keine Probefahrt?)
Das zweite Mal haben sie dann die Steckwelle, die zwischen Differential und Antriebswelle sitzt nachgezogen und das Geräusch war ganz genauso laut wieder zu hören…(immer noch wohl taub, oder einfach Mal wieder keine Probefahrt gemacht)
Das dritte Mal (ich habe diesmal eine Probefahrt gemeinsam mit einem Mitarbeiter gemacht) wurden die Wellen endlich getauscht und es war Ruhe… :imp:

Die Steckwelle IST die Antriebswelle. Das ist ein Stück, mit je einem Gelenk rechts und links, evtl. gibt es bei einer Antriebswelle noch ein Zischenlager, weil es, jedenfalls beim Verbenner, eine kurze und eine lange Welle gibt. Steckwelle ist nur eine andere Bezeichnung für Antriebswelle.

Und in Hamburg hat man mir gesagt, dass es durchaus Probleme mit den vorderen ATW gibt, allerdings kannte man es dort nur von den „großen“ Modellen.

Ich kennen keinen Hersteller, bei dem das nicht so gesagt wird…das ist kein „tesla-only“-Phänomen. :wink:

Bei uns ist bisher alles in Ordnung…hoffe es bleibt so. Aber irgendwann sollte Tesla auch mal das Grundproblem gefunden und bei Ersatzteilen behoben haben. So was dauert leider manchmal eine gewisse Zeit. Mir macht es auch so den Eindruck, dass hauptsächlich die „P“-Modelle betroffen sind.

Da muss ich dir widersprechen. Die Steckwelle ist sehr kurz ca. 10- 15 cm lang und hat beidseitig eine außenverzahnung. (Wie beim VW T5) das Differential und die Antriebswelle hat jeweils eine innenverzahnung.

…Und Hamburg scheint ein sehr viel besseres SEC zu sein wie MUC.

Hier ein Bild der Steckwelle.
Wie man sehen kann wird hier auch in meinem Werkstattprogramm ganz klar zwischen Steckwelle und Antriebswelle unterschieden.

ok. wir wissen nun also dass es in einigen Fällen wiederholt Probleme mit den vorderen Antriebswellen gab und immernoch gibt.

entgegen meiner Annahme betrifft es mitunter auch zahme Modelle (75D), hatte gemutmasst, dass es nur Performance Modelle betrifft wegen insane oder ludicrous Beschleunigung…

weis jemand WAS genau das Problem mit diesen Wellen ist?
(sodass beim stärkeren Beschleunigen diese nervtötenden Mahlgeräusche auftreten?)
verformen sich die und sind dann nicht mehr 100% gerade, sodass sie an den Lagern schleifen??

ob es für den P100D Antriebswellen höherer Festigkeit gibt? - der müsste mit dem 2,4s easter egg sonst ja die Antriebswellen zum Frühstück essen…
denke jedoch kaum, denn die DU vorne wie hinten ist ja gleich bei P85D(L), P90D(L), P100DL…das Drehmoment dürfte ebenfalls identisch sein, nur die batterieleistungsbedingten Krafteinbrüche kommen mit steigender Batterieleistung eben später.
Dass es aber auch die „normalen“ S XXD erwischt überrascht mich dann doch.

wirklich richtig kaputt geht anscheinend ja nichts, nur eine richtige Spaßbremse ist es allemal…

Es scheint so zu sein, dass durch erhöhten Abrieb das Passmass an der Verzahnung nicht mehr perfekt ist. Dadurch kommt es dann wohl zu den Geräuschen. So wurde es mir erklärt.