Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

Mache Werbung für Model 3 Performance und werde bestraft

Ich mag mein Model 3 Performance in weiß und ich habe mit dem Auto viel positive Werbung für Tesla gemacht. Aber mit der Preissenkung von heute habe ich auch innerhalb von 3 Monaten ca 15.000 Euro Verlust gemacht. Ich verstehe, dass Tesla die Preise anpasst und habe mit Preissenkungen gerechnet, aber fast 30% nach so kurzer Zeit beschäftigt mich dann doch etwas … negativ … Glückwunsch an alle die jetzt ein Model 3 P kaufen wollen…

„Verlust“?
Also ich bin froh darüber, dass ich schon 4 Monate mein Model 3 fahren konnte.
Was ein jetziger Besteller bezahlt, ist mir egal.

Haben Sie denn vor, es diese Tage zu verkaufen? Wenn Nein, dann haben Sie mitnichten einen „Verlust“ gemacht. Wenn Sie ein neues Model 3 kaufen, werden Sie im Gegenteil eher von der Preissenkung profitieren (ein wenig zumindest).

Ich sehe den Punkt. Aus sachlicher Sicht absolut normal in diesem Gewerbe. Aus subjektiv-emotionaller Sicht… naja, das ist ein anderes Thema.

Was Tesla hier abliefert ist schon eher ein Novum. Die Preispolitik und Kommunikationspolitk von Tesla ist halt einfach immer noch eine Katastrophe. Es wird Zeit, dass sich Tesla konsequent auf eine Preispolitik einigt und dabei bleibt. So toll ich Tesla auch finde, Elon Musk glaube ich in der Zwischenzeit kein Wort mehr, zumindest was die Business Seite von Tesla betrifft.

Für mich ist unser Model 3 Performance eine Erfüllung eines Lebenstraums den wir finanziell sehr knapp lange abzahlen.

Haben Drei Jahre vorher reserviert.

Fühle mich von Tesla nur noch verarscht.
Reservierung völlig unnötig.
Und jetzt 13000€ billiger was der Wahnsinn ist.

Und dann noch mit kleinen Autopilot was wir Februar Auslieferung nicht haben bzw zugesagt wurde und aktuell verweigert wird.

Zum besänftigen sollte man uns FSD aktivieren.

Auch ein Grund warum wir das Model Y nicht vorbestellt haben.

Leute die nicht Geld kacken können tut das halt alles sehr sehr weh

Das mit dem AP für die Februar-Abholer finde ich unter den Bedingungen mittlerweile auch echt dreist von Tesla.
Aber die vielen tausend Euro Nachlass sind Marge, die Tesla dringend braucht um die Mission weiter zu verfolgen. Hoffen wir alle, dass der Spuk nur ein paar Tage anhält und als Reaktion auf den Prime Day zu verstehen ist!

Ja, die Zufriedenheit der Stammkunden wird bei der aktuellen Preispolitik wenig bedacht. Sehr schade.
Die Preisentwicklung erinnert mich mehr und mehr an die Computerindustrie der 90er/2000er. Die Hardware wird ständig besser und günstiger, nach 6 Monaten hat man schon ordentlich Wertverlust. Geld wird wohl auch bei Tesla bald vornehmlich mit der Software (AP/FSD/Network) gemacht.

Ich ärgere mich ehrlich gesagt auch so richtig. Die loyalsten Kunden, die ein neues Auto mit allen zu erwartenden Kinderkrankheiten als erstes ordern und Jahre vorher anzahlen, werden am meisten abgezockt. Der Wertverlust liegt nicht bei ein paar hundert oder tausend, nein bei mehr als zehntausend Euro allein durch die „Preispolitik“, mal ganz abgesehen vom normalen Wertverlust und dadurch, dass z.B. Leute wie ich, die Anfang Februar ihr Auto bekommen haben keine Hardware 3 haben usw.usf. Der Aufpreis für multicoat white war sowieso schon hart an der Grenze des guten Geschmacks, aber die treuen Fans haben es halt mitgemacht. Jetzt noch nicht mal ein uni-weiß als Standard einzuführen, entwertet alle weißen vor der Preissenkung gleich nochmal signifikant.

Und dann dauernd diese wissentlich absurden Ankündigungen von wegen „appreciating assets“. Is klar. Tesla wird FSD mehrere JAHRE nach der angekündigten timelime am Start haben. Elons eigenes Autopilot Team sagt ihm: "Wir schaffen diese Vorgaben keinesfalls."Und das Model 3 ist ein gutes Auto, aber eben auch nur ein Auto. Es wird nicht signifikant länger halten, als ein 3er BMW oder irgend eine andere Karre. Selbst wenn die Karre in 5 Jahren im Tesla-Network Geld verdienen kann, muss sie mir erstmal die 13.000 € Verlust allein durch die lustige „Preispolitik“ verdienen. Danach ist sie wahrscheinlich reif für den Verwerter…

Ich ärgere mich auch total! Unser erster PC hat 1985 15’000.- Schweizerfranken gekostet. Heute hat mein iPhone die hundertausendfache Rechnerleistung und kostet nur noch CHF 800.- Grrrr… /ironieoff

Vielleicht solltest Du mal testhalber einen Performance in genau Deiner Ausstattung konfigurieren.
Bei mir (Dual Motor Long Range) ist der Unterschied gerade mal 2000€.

Also Gesamtpreis vergleichen und nicht nacktes Grundmodell gegen Vollausstattung.

Ergänzung: Ich habe für knapp 10.000km in 3 Monaten bisher 270€ Stromkosten bezahlt, also allein schon beim Kraftstoff ca 700€ gespart!

Stimmt schon…beim M3P mit voller Ausstattung kommt man jetzt auf €64.770. So viel habe ich für mein AWD LR inkl EAP bezahlt. Beim P Modell ist die Preisdifferenz also schon gravierend. Für den Preis hätte ich auch ein P genommen.

Sehe gerade, dass S und X min teuerer sind durch Wegfall der Einstiegsmodelle. Insofern macht es also Sinn das M3 weiter nach unten zu positionieren. Das Gesamtangebot ist nun runder. Aber klar ärgert es frische Käufer. Das Model Y wurde vom Preis her nicht angepasst und liegt nun über dem M3 aber unter dem X.

Bei Elektroautos ist die Technologie halt noch weit vom Optimum entfernt, daher kann man viel optimieren und verbessern. Allgemein Tesla wahrscheinlich auch bei der Herstellung, da sie noch nicht so erfahren sind.

Die Herstellung wird also billiger und Tesla reduziert seine Preise. Das ist doch voll in Ordnung. Es ist ja nicht so (glaube ich zumindest), dass Tesla sie voher künstlich hoch gehalten hat. Es ist nebenbei auch nicht ganz so einfach zu berechnen, wieviel man genau verlangen muss, denn eine Menge komplexer Prozesse laufen hier zusammen, die vorher noch nicht auf dieser Skala durchgeführt wurden.

Klar ist es ärgerlich für den Käufer bei altem Preis, da auch gefühlt die Gebrauchtwagenpreise runter gehen. Geht mir genauso mit dem P85D. Aber Tesla kann man hier finde ich keinen großen Vorwurf machen und Abzocke würde ich es erst recht nicht nennen.

Du meinst wohl „es macht keinen Sinn“. Gerade da der S jetzt höher anfängt, wäre ja Luft für ein teures M3P. Den teuren teurer machen und den günstigen günstiger ist schon ziemlich schräg.

Wo ist das Problem? Der Wagen ist jetzt über 1 Jahr am Markt, ist doch bei vielen Produkten in zahlreichen Branchen genau gleich.

Und den ursprünglichen Aufpreis zum Performance hinblättern können hat schon einwenig was von Geld kacken für das wenige was man mehr kriegt im Vergleich zum LR AWD, mal so nebenbei bemerkt.

Vertrauen baut man mit so einer Maßnahme allerdings auch nicht auf!
Man hat das Gefühl, da werden Preise und Ausstattungsvarianten jede Woche neu gewürfelt.
Bei einer Geschäftsbeziehung zwischen Händler(Tesla) und Kunden ist Vertrauen und Zuverlässigkeit eines der wichtigsten Kriterien für eine gute und dauerhafte Zusammenarbeit.

Na na, man kann ja anderer Meinung sein, aber man muss auch ein bisschen Verständnis haben. Hätte man mir vor 10 Jahren erzählt, das ich mal jenseits der 40.000 für ein Auto bezahle, hätte ich die Person für verrückt erklärt. Aber bei Tesla kommen ein par Aspekte dazu, die andere Autohersteller nicht haben. Wenn man dann noch ein par Optionen mehr nimmt und den Kredit und dessen Laufzeit etwas erhöht - nicht nur weil es persönlichen Spaß macht, sondern auch weil man die Sache unterstützen will - dann ist es schon frech, wenn das von Tesla durch so unbefriedigende Preispolitik quittiert wird. Das muss doch irgendwie besser gehen oder sich zumindest abfedern lassen.

Genau, darum gehts. Natürlich verändern sich Preise von Konsumgütern. Aber wie schnell sich jetzt die Preise des Model 3 geändert haben, habe ich noch bei keiner Marke gesehen (Rabatte etc. inklusive). Als Nebeneffekt mag es neue Kunden anlocken, aber es kann eben auch Kunden abschrecken, weil das Ganze einfach nicht klar ist.

Tesla ändert die Preispolitik und die Preise des Model 3 etwa so oft wie ich meine Unterhosen :laughing:
Gepaart mit den dubiosen Posts von Elon Musk, dass da mal wieder was teurer wird und in Zukunft blablabla… das ist einfach nicht seriös und auch nicht vertrauensfördernd. Da kann mir niemand was anderes erzählen. Tesla hin oder her.

Meine exakte Ausstattung ist nun über CHF 7’000.-- günstiger, und das innerhalb von knapp 4 Monaten. Für meine Farbe musste ich 2’100.-- mehr hinblättern. Die ist nun plötzlich inklusive. Für den kleinen Autopiloten musste ich 3’000.-- hinblättern, der ist nun plötzlich inklusive. So etwas habe ich noch bei keiner Automarke erlebt. Trübt das den Spass am Auto? Natürlich nicht. Aber werde ich so schnell wieder bei Tesla ein Auto bestellen? Auf keinen Fall.

12k billiger ist schon schwer zu verdauen. Und dabei hab ich noch nicht einmal meinen Spoiler :slight_smile: kann ich es deswegen auch zurückgeben?

Spaß beiseite: Wie steht das M3P in Deutschland im Vergleich zu anderen Autos wie bspw BMW M3 nun dar? Ist es jetzt deutlich günstiger? In Deutschland hatte es Tesla immer schwer. Vielleicht soll es das M3P nun zu einem sehr attraktiven Preis richten, der Petrolheads über ihre Kaufentscheidung nachdenken lässt.

Ich finde das Vorgehen von Tesla an sich ganz o.k.
Führen die Rüttelplattenhersteller neue Autos ein, so gibts am Anfang auch keinen Rabatt, nach einiger Zeit bekommst Du dann die Autos mit 25% Rabatt.