M3P 2021/2022 - Panasonic Akku - Reduktion der Kapazität, Leistung und Reku?

@eivissa
Habe heute mal wieder vermessen.
Habe bis voll (hatte noch mit 3kW geladen, musste aber abbrechen) Akku hatte gute 57 Grad und es kamen nur noch 412kW, beim 2. Versuch schon nur noch 409kW und 3. Versuch nur noch 408kW raus. Cellimbalance war 16mV aber schaue selbst:

Denke mal, all zu lange wird es nicht mehr dauern.

Hatte auch trotz warmen Akku, 10 Pünktchen auf dem linken Balken, auch wo ich ihn auf 94% runtergefahren hatte …

2 „Gefällt mir“

Habe es Mal hier rüber gezogen, so lange der Akku keine Fehler wirft…

Deine Leistungs-Peaks sind wirklich bedenklich. 20-25kW zu wenig für die Bedingungen.

Die erhöhte Cell Imbalance und auch die Reku Beschränkung, würden mich bei dem hohen SOC wiederum nicht beunruhigen.

1 „Gefällt mir“

Nachtrag:

jetzt bei 91% (bin noch etwas gefahren) sind aus 10 Pünktchen 11 geworden.
Das grüne Symbol für die eingeschränkte Reku leuchtet dabei nicht. Akku-Temperatur ist runter auf 28 Grad, draußen sind noch 9 Grad.

Heute mal von 91% bis auf 73% runtergefahren, beim Start war die Temperaturanzeige auf dem Display bei 17°C … empfand es aber als kühl.
Beim Start wurden auf der linken Balkenanzeige sehr viele Punkte (deutlich mehr als 10, schätze so 20-25) angezeigt, was ich nicht wirklich verstanden habe, aber vielleicht stimmte auch die Temperaturanzeige nicht. Fahrzeug stand die ganze Zeit draußen vor dem Haus.
73% sollen 330km Reichweite sein.

Bei mir werden die Punkte links immer angezeigt, wenn die Akkutemperatur (nicht die Umgebungstemperatur) noch <20°C ist.
Sie werden zunehmend weniger, wenn die Temperatur steigt und über 20°C sind sie verschwunden. Klingt für mich soweit plausibel.

Dazu habe ich kürzlich einige Messwerte veröffentlicht:

1 „Gefällt mir“

Heute voll geladen in Jettingen, ca. 10min nach 100% noch geladen, kam kein klicken, hatte aber dann auch keine Lust auf eine Blockiergebühr, wurde voll.

Habe dann voll beschleunigt, bei SoC von 100% auf 95%, bereits ab 180 mehrere Punkte beim Beschleunigen zu sehen. Dann kurz danach erneut hoch beschleunigt, siehe Foto vom Beifahrer.

Reku ist jetzt auch mehr eingeschränkt als vorher, Reichweite bei 100% heute: 458, 12/21, 30tkm.

Die fallen erst an wenn kein Strom mehr fließt und der Stecker dennoch eingesteckt bleibt. Du warst noch im Kalibrierungsprozess, das kostet nur den geringen Strom, der dann noch folgt.

Das ist bei dem Tempo auch ganz normal, weil die Motoren aufgrund der hohen Drehzahl limitieren.

Auch das könnte am hohen SOC liegen, wobei ab ca. 93% volle Reku möglich ist, sofern der Akku entsprechend heiß ist…

2 „Gefällt mir“

Bin gerade mal ein bisschen Autobahn geballert. Laut SMT -75 kw. Also auf dem Papier alles gut. Seitdem das hier diskutiert wird, fühlt es sich aber weniger an … glaube das ist aber nur weil ich es mir einbilde

2 „Gefällt mir“

Danke für die Aufklärung. Das mit der Reku meinte ich generell, nicht jetzt darauf bezogen. Mir kommt es vor, als würde er seit paar Wochen einfach weniger Leistung haben. Früher hatte ich auch bei 100% definitiv keine Punkte rechts gesehen. Vielleicht muss ich mir mal das ganze Equipment anschaffen, damit meine Aussagen auch belastbar sind. Aber der Aufwand schreckt mich ab.

Welcher Aufwand? Kabel, Bluetooth Dongle, App und maximal 5 Minuten umstecken, fertig.

Klingt unkompliziert, hatte das anders gelesen mit einem Raspberry PI etc. Kannst du mir einen Link geben, wo ich das genau nachlesen kann, was/wie/wo?

Danke!

1 „Gefällt mir“

Das was du meinst ist z.B. Teslalogger. Der nimmt es halt auf. Zum prüfen während der Fahrt reicht https://www.scanmytesla.com/

1 „Gefällt mir“

Hallo zusammen,

ich habe ja auch einen Tauschakku bekommen und habe seitdem auch sehr oft nur noch eine merkbar schwächere Rekuperation und auch dieses grüne Reku-Symbol rechts oft angezeigt.
Die max. Leistung ist seitdem auch regelmäßig durch die Punkte oben beschränkt - hatte ich vorher fast nie.

Das Laden am SuC ist deutlich langsamer geworden und wenn ich zu Hause das Ladelimit z.B. auf 80% setze, hört er immer(!) deutlich vorher (z.B. bei 74% heute) auf. Das testweise Laden bis 100% hat ewig gedauert und er hat da auch nur mit 1kW gezogen.

Reichweite ist auch wesentlich geringer als vorher.

Habe mir daher also mal den OBD MX+ zugelegt und den Akku eben ausgelesen.

Mein M3P (12/21) hatte beim Akkutausch ca 41.000km runter. Zu über 90% nur am AC zuhause geladen - und fast immer nur bis 70-80% SoC.

Der Tausch-Akku (Panasonic Refurbished, Teile-Nr 1137377-01-W) ist in einem deutlich schlechteren Zustand, als meiner hätte sein können, oder? Evtl kann mir hier jemand beim Auslesen der Screenshots helfen.

Ich meine herauslesen zu könen, dass

  • der Akku bereits 14% an Kapazität verloren hat („Nominal Full Pack“ bei 71,1 und „Full Pack When New“ bei 82,1)
  • Der Akku fast nur DC geladen wurde (16.112 kWh)
  • Der Akku insgesamt sehr viel Laufleistung hat (16112 kWh DC + 6353 kWh AC = 22465 kWh) Bei im Schnitt 18 KWh auf 100km müssten das dann ja ca 124.000 km sein?!
  • Der Akku bereits 389 Ladezyklen hinter sich hat

Das entspricht doch nicht einem Auto mit 41.000 km auf der Uhr, oder?

Vielleicht kann mir hier jemand sagen ob ich da jetzt Käse interpretiert habe, oder ob mich Tesla veräppeln möchte. :sweat_smile: :thinking:

Viele Grüße :smiley:





2 „Gefällt mir“

Was zeigt er denn noch an km bei 100% an?

Ich hab zwar keinen Austausch Akku aber innerhalb von ca. 3 Wochen 29km an Reichweite verloren.

Heute versucht den Akku zu Kalibrieren, eher ohne Erfolg wie es bisher aussieht.

Tessie zeigt mir eine degradation von 7,9% bei 13,613km an. Was ich doch als ziemlich viel empfinde.

1 „Gefällt mir“

Hallo @CchrisS90

Da du nun SMT nutzen kannst, schau doch mal wie viel Rekuperation es wirklich ist. Bei 60%/20°C (weniger SOC oder mehr Temperatur geht auch) und bei 130km/h vom Pedal gehen, sollte bei BAT Power -75kW stehen.

Leistungskurve könntest du mit jedem Android Gerät auch direkt zeichnen.

Auch hier…lass am besten harte Zahlen sprechen. Angesteckt bei mindestens 50°C? Bei welchem SOC fallen die 250kW, 200kW und 100kW?

Ja, das sehe ich auch so.

  • Nominal Full Pack ist wirklich niedrig.
  • DC Anteil ist wirklich sehr hoch.
  • Nimmt man den Tesla hinterlegten Standardverbrauch, hat er der Akku schon über 140tkm runter. Das ist natürlich die worst case Kalkulation.
  • Der Zyklencount ist auch sehr hoch.
  • Die Cell Imbalance ist auch viel zu hoch.

Der Akku passt definitiv nicht zu deiner Laufleistung, ist deutlich stärker beansprucht und genutzt worden und er scheint mit der hohen Cell Imbalance auch nicht mehr richtig in Ordnung zu sein.

1 „Gefällt mir“

wie reagiert denn Tesla wenn man die auf sowas anspricht? Ich beobachte meinen Akku schon die ganze Zeit und behalte die Werte im Auge. Sollte bei mir die Meldung aufkommen und ich benötige einen neuen Akku, werde ich bei Abgabe des Fahrzeugs die Mitarbeiter darauf hinweisen in welchem Zustand der Akku bei mir ist und ich erwarte einen gleichwertigen oder besseren Akku. So steht es doch auch bei Tesla in den Garantiebedingungen oder? Zumindest dachte ich das gelesen zu haben.

Vor allem ist das doch offensichtlich nachweisbar. Wenn der Akku schon so viele Ladezyklen hat, hat er auch dementsprechend die KM Laufleistung. Jeder Gutachter wird einem das doch bestätigen können, sprich vor Gericht hätten die doch damit keine Chance.

Wenn die Werte nur geringfügig abweichen (mein Auto hat 30TKM gelaufen und der Tauschakku 50TKM), das würde ich noch verschmerzen aber 40TKM und 140TKM? Das würde ich SOFORT reklamieren

1 „Gefällt mir“

Aktuell stehe ich mit Tesla in Kontakt, weil ich nach unter 15tkm bei 15% Kapazitätsverlust angekommen bin.

Bei meiner ersten Meldung diesbezüglich, kam nur eine Standardformulierung,
„dass Elektroautos im Winter weniger Reichweite haben…“

Bei nun 15% und eh einem anstehenden Termin wegen wackelnder Lenksäule, habe ich das Thema noch mal aufgegriffen. Erst telefonisch, wo es Thesen gab wie:

  • Der Wagen zeigt kein WLTP an, deshalb solle ich die Reichweiten-Anzeige ignorieren.
  • Sofern der Akku getauscht würde, schauen wir uns die Flotten Degradation an und matchen einen Akku, der einem Fahrzeug mit ihrer Laufleistung entspricht.

Schriftlich habe ich nachgelegt und entsprechende Auswertungen meines Akkus (auch Erwähnung SMT ausgelesen) nachgereicht. Nächster Step ist nun, dass Tesla Zeitpunkt Ladebeginng, Ladeende und Laufleistung zum Zeitpunkt des Ladevorgangs haben möchte. Idealerweise von mehreren Sessions. Wahrscheinlich können sie dadurch über die API eine Abfrage der aktuellen Rated Range durchführen.

Sehe ich auch so und schreibt Tesla auch in seinen Garantiebedingungen. https://www.tesla.com/sites/default/files/downloads/tesla-new-vehicle-limited-warranty-de-de.pdf

Bei Garantieansprüchen in Bezug auf die Batteriekapazität wird die Austauschbatterie in einem Zustand sein, der dem Alter und der Kilometerleistung des Fahrzeugs entspricht und ausreicht, um die minimale Batteriekapazität für die verbleibende Garantielaufzeit der ursprünglichen Batterie zu erreichen oder zu überschreiten

1 „Gefällt mir“

Uiuiui, heißes Pflaster auf dem du da unterwegs bist :stuck_out_tongue: … halte uns auf dem laufenden. Bin mal gespannt ob du einen Akku erhält auf „verdacht“