Impressum / Datenschutz Forumsregeln
TFF FORUM TFF E.V. SUPERCHARGE-ME
TFF Forum

M3 Performance Front DU nach 20 Tagen und 1.500km zerstört

Hallo Zusammen,

die Drive-Unit meines brandneuen M3 ist bereits nach nicht einmal 3 Wochen oder 1.500km zerstört.

Am Donnerstagabend (18.07.19) auf der Autobahn traten mehrere kräftige Schläge auf. Das Fahrzeug ließ sich danach weder im „Neutral-“ noch im „Abschleppmodus“ bewegen.
Momentan steht das Fahrzeug im SEC Berlin.

  • Hat jemand ähnliche Erfahrungen?
  • Wie wirkt sich ein so kapitaler Schaden bei Autobahngeschwindigkeit auf Bauteile der Peripherie wie z.B. Antriebswellen, Radlager, Radaufhängung, Spurstangen aus?
  • Wie ist Eurer Meinung nach die Chance auf Wandlung?

Finde ich ein kleinwenig komisch, dass dein erster Beitrag so ein extremer ist.

Da kann eigentlich nur das differential gestorben sein. Wenn ein Lager eines Rotors zerfällt dann quietscht das und schlägt nicht.

Bernhard

Sorry, leider oder besser zum Glück keine Ahnung wie sich solch ein Problem auswirkt.
Mich würde aber interessieren, wie du den Wagen von der Autobahn bekommen hast.

Konntest du jemanden von der Teslahotline erreichen oder hast du einfach den Abschlepper angerufen und per Kran weggehoben?

Im Moment schlecht. Shit happens. Erst wenn der Fehler mehrfach auftritt kannst Du an Wandlung denken. Kann sein, dass das Gehäuse des Differentials undicht war und das Öl rausgelaufen ist und die Zahnräder trocken gelaufen sind. Kann auch sein, dass eine Antriebswelle gebrochen ist. Aber das sind alles keine bekannten Schwachstellen bei Tesla.

Das muss man sportlich sehen und das kann auch bei den „etablierten“ Herstellern auftreten. Deshalb gibt es ja die Gewährleistung, damit verborgene Produktionsfehler nicht der Kunde ausbaden muss. Wenn Du wirklich wandeln willst, dann brauchst Du einen in der Materie erfahrenen Anwalt. Kein Automobilhersteller wandelt freiwillig und meist erst nach einer Gerichtsverhandlung.

Nicht falsch verstehen. Ich finde das Auto immer noch super. Aber nach so kurzer Zeit???!!!
Das Fahrzeug musste mit Wagenhebern auf Rollen auf den Abschleppwagen gezogen werden.

Das ist nicht ganz korrekt, ich hatte mal einen 1er BMW der nach 1,5J gewandelt wurde… Dort reichte die Androhung, dass ich mir einen Anwalt nehme. (5-6 Werkstattbesuche, fehler nie gefunden)

Aber Wandeln würde ich den Tesla nicht, erstmal abwarten was kommt.

Fragen kostet nichts.
Aber warum willst Du wandeln? Gefällt die das Auto nicht?

Der Schaden ist mit Sicherheit bei Tesla extrem selten. Da wird sich wohl kaum wiederholen. Außerdem klingt es eher nach einem Schaden an klassischen mechanische Bauteilen wie sie an jedem Auto verbaut sind. Dass der Schaden so früh auftritt ist normal. Bei Neuwagen auf den ersten 5.00km ist die Wahrscheinlichkeit am größten. Oder bei uralten Autos.

Ausfälle kommen halt mit Badenwannenverteilung. Mein Fernseher hatte auch nach 2 Wochen einen Totalausfall und musste auf Garantie repariert werden.
Das war 2006, heute läuft er immer noch.

Aha ein Zuverlässigkeitsexperte. :wink:

Klassischer Fall von Infant Mortality. Kommt vor, muss aber nicht bedeuten, dass das Design grundsätzlich falsch ist.

08/2015: P85D, 900 km gelaufen. Auf der Autobahn einen Schlag gespürt, hintere DU defekt.
Wurde abgeschleppt, nach 1,5 Tagen mit neuer DU zurückbekommen, seitdem 70 tkm ohne Probleme unterwegs.

Sieh es sportlich…

(Ich konnte Tesla damals wegen der Unannehmlichkeiten ein WE auf Sylt aus dem Kreuz leiern. Das wird heute wohl nicht mehr klappen.) :blush:

Wenn bei der Produktion ein Fehler vorlag, dann hat das doch nichts mit der Zeit oder wenig Kilometern zu tun!!!??? (zurück Gefrage- und Ausgerufezeichnet)

Da hätte dir das Teil auch schon nach 10 km um die Ohren fliegen können.

Exakt das wollte ich auch schreiben.

Da hast du wirklich Pech gehabt.
Siehe Björn Nyland, der mit seinem Model 3 Performance garantiert nicht sachte umgeht und kein derartiges Problem hat.

Das ist schon immer mal passiert und wird immer wieder mal passieren:
motor-talk.de/forum/neuwage … 62713.html
123recht.de/forum/auto-kauf … 49829.html

Unser BMW hatte damals auch innerhalb des ersten Jahres einen Motorschaden. Da dieser Hersteller besonders kundenunfreundlich ist und es damals noch keine Verbraucherrechte gab sind wir auf dem Schaden sitzen geblieben. Sei also froh, dass dies vor allem dank der EU heute anders ist und du bei einem vernünftigen Unternehmen gekauft hast.